Fachinformation

ATC Code / ATC Name Metamizol-Natrium
Hersteller Zentiva Pharma GmbH
Darreichungsform Injektionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100X5 Milliliter: 67.06€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml Injektionslösung enthält 500 mg Metamizol-Natrium-Monohydrat

  • akute starke Schmerzen nach Verletzungen oder Operationen; Koliken; Tumorschmerzen; sonstige akute oder chronische starke Schmerzen; hohes Fieber
    • Dosierung abhängig von der Intensität der Schmerzen oder des Fiebers und der individuellen Empfindlichkeit
    • Wahl der niedrigsten schmerz- und fieberkontrollierenden Dosis
    • Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre
      • Einzeldosis: 8 - 16 mg Metamizol / kg kG
      • Fieber
        • 10 mg / kg kG i.A. ausreichend
      • 3 - 11 Monate, 5 - 8 kg KG
        • Einzeldosis: 50 - 100 mg
        • Tagesmaximaldosis: 200 - 400 mg
      • 1 - 3 Jahre, 9 - 15 kg KG
        • Einzeldosis: 100 - 250 mg
        • Tagesmaximaldosis: 400 - 1000 mg
      • 4 - 6 Jahre, 16 - 23 kg KG
        • Einzeldosis: 150 - 400 mg
        • Tagesmaximaldosis: 600 - 1600 mg
      • 7 - 9 Jahre, 24 - 30 kg kG
        • Einzeldosis: 200 - 500 mg
        • Tagesmaximaldosis: 800 - 2000 mg
      • 10 - 12 Jahre, 31 - 45 kg KG
        • Einzeldosis: 250 - 700 mg
        • Tagesmaximaldosis: 1000 - 2800 mg
      • 13 - 14 Jahre, 46 - 53 kg KG
        • Einzeldosis: 400 - 900 mg
        • Tagesmaximaldosis: 1600 - 3600 mg
    • Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren (> 53 kg KG)
      • Einzeldosis: 500 - 1000 mg
      • Tagesmaximaldosis: 2000 - 4000 mg
      • bei Bedarf Dosiserhöhung möglich
        • Einzeldosis: 2500 mg
        • Tagesmaximaldosis: 5000 mg
      • Gabe der Einzeldosis bis zu 4mal / Tag in Abständen von 6 - 8 Stunden (in Abhängigkeit von der Tagesmaximaldosis) möglich
      • 30 Minuten nach parenteraler Anwendung kann eine deutliche Wirkung erwartet werden
    • hypotensive Reaktionen auf die Injektion möglicherweise dosisabhängig
      • strenge Indikationsstellung für parenterale Einzeldosen > 1 g Metamizol-Natrium
    • Dauer der Anwendung
      • abhängig von Art und Schwere der Erkrankung
      • bei längerfristiger Therapie: regelmäßige Blutbildkontrollen einschließlich Differentialblutbild erforderlich
    • ältere Patienten, Patienten mit reduziertem Allgemeinzustand und Patienten mit eingeschränkter Kreatinin-Clearance
      • Dosisverringerung (Ausscheidung der Stoffwechselprodukte kann verzögert sein)
    • eingeschränkte Nierenfunktion
      • mehrfach hohe Dosen vermeiden
      • keine Dosisreduktion bei nur kurzzeitiger Anwendung notwendig
      • schwere Einschränkung der Nierenfunktion
        • keine ausreichenden Erfahrungen zur Langzeitanwendung
    • eingeschränkte Leberfunktion
      • mehrfach hohe Dosen vermeiden
      • keine Dosisreduktion bei nur kurzzeitiger Anwendung notwendig
      • schwere Einschränkung der Leberfunktion
        • keine ausreichenden Erfahrungen zur Langzeitanwendung

Indikation

  • akute starke Schmerzen nach Verletzungen oder Operationen
  • Koliken
  • Tumorschmerzen
  • sonstige akute oder chronische starke Schmerzen, soweit andere therapeutische Maßnahmen nicht indiziert sind
  • hohes Fieber, das auf andere Maßnahmen nicht anspricht
  • Hinweis
    • parenterale Anwendung nur, wenn eine enterale Applikation nicht infrage kommt

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Metamizol-Natrium - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegenüber Metamizol oder andere Pyrazolone bzw. Pyrazolidine
    • schließt auch Patienten ein, die z.B. mit einer Agranulozytose nach Anwendung dieser Substanzen reagiert haben
  • Patienten mit bekanntem Analgetika-Asthma-Syndrom oder bekannter Analgetika-Intoleranz vom Urtikaria-Angioödemtyp
    • d.h. Patienten, die mit Bronchospasmus oder anderen anaphylaktoiden Reaktionsformen (z.B. Urtikaria, Rhinitis, Angioödem) auf Salicylate, Paracetamol oder andere nicht narkotische Analgetika wie z.B. Diclofenac, Ibuprofen, Indometacin oder Naproxen reagieren
  • Störungen der Knochenmarkfunktion (z.B. nach Zytostatikabehandlung) oder Erkrankungen des hämatopoetischen Systems
  • genetisch bedingter Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel (Hämolysegefahr)
  • akute intermittierende hepatische Porphyrie (Gefahr der Auslösung einer Porphyrie- Attacke)
  • bestehende Hypotonie und instabile Kreislaufsituation
  • Schwangerschaft (3. Trimenon)
  •  

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW

mittelschwer

Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential

geringfügig

Bupropion /Metamizol
Ciclosporin /Metamizol
Salicylate, niedrig dosiert /Metamizol
Metamizol /Phenothiazine
Antikoagulanzien, orale /Metamizol
Lithium /Metamizol

Zusammensetzung

WMetamizol Natrium 1-Wasser2500 mg
=Metamizol2215.45 mg
HSchwefelsäure+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion162.5 mg

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
100X5 Milliliter 67.06 € Injektionsloesung
10X5 Milliliter 16.14 € Injektionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
100X5 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb
10X5 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.