Fachinformation

ATC Code / ATC Name Fenoterol
Hersteller HIKMA Pharma GmbH
Darreichungsform Infusionsloesungs-Konzentrat
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis kein gültiger Preis bekannt Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Hemmung vorzeitiger Wehentätigkeit, Uterusrelaxation
    • Dosierung individuell unter Berücksichtigung von Wirksamkeit und Verträglichkeit
    • optimale Dosierung: 0,5 - 3,0 myg / Min.
    • bessere Verträglichkeit bei einschleichender Dosierung zu Behandlungsbeginn
    • Tagesdosis bei der Infusionsbehandlung: 0,72 - 4,32 mg Fenoterolhydrobromid
    • nach zuverlässiger Wehenhemmung mit einer niedrigen Infusionsdosis Weiterbehandlung mit oralem Fenoterol (Tabletten) möglich
      • bei vorzeitiger Umstellung auf orale Anwendung ist eine sichere Wehenhemmung nicht immer gewährleistet.
      • erste Tablette 15 - 30 Min. vor Beendigung der Infusion (mit etwas Flüssigkeit)
    • Behandlungsdauer: richtet sich nach dem aktuellen Stand der Schwangerschaftsgefährdung (Neigung zur Wehentätigkeit, Zervixbefund) und nach dem Grad der Nebenwirkungen (z.B. Herzfrequenzanstieg)
    • Zur Herstellung der Infusionslösung in 230 ml Trägerlösung zwei 10 ml Ampullen zu je 0,5 mg Fenoterolhydrobromid. 1 ml dieser Lösung ( =20 Tropfen) enthält 4 myg Fenoterolhydrobromid.
      Dosierung
      • 0,5 myg / Min.: Infusionsgeschwindigkeit 7-8 ml / Stunde (2 - 3 Tropfen / Min.)
      • 1 myg / Min.: Infusionsgeschwindigkeit 15 ml / Stunde (5 Tropfen / Min.)
      • 2 myg / Min.: Infusionsgeschwindigkeit 30 ml / Stunde (10 Tropfen / Min.)
      • 3 myg / Min.: Infusionsgeschwindigkeit 45 ml / Stunde (15 Tropfen / Min.)
    • bei Fehlen von Infusionspumpen Halbierung der Fenoterol-Konzentration in dieser Lösung, d.h. nur eine 10 ml Ampulle zu 0,5 mg Fenoterolhydrobromid in 240 ml Trägerlösung geben. 1 ml dieser Lösung ( =20 Tropfen) enthält 2 myg Fenoterolhydrobromid.
      • Dosierung
        • 0,5 myg / Min.: Infusionsgeschwindigkeit 15 ml / Stunde (5 Tropfen / Min.)
        • 1 myg / Min.: Infusionsgeschwindigkeit 30 ml / Stunde (10 Tropfen / Min.)
        • 2 myg / Min.: Infusionsgeschwindigkeit 60 ml / Stunde (20 Tropfen / Min.)
        • 3 myg / Min.: Infusionsgeschwindigkeit 90 ml / Stunde (30 Tropfen / Min.)
    • bei ausschliesslicher Verwendung von Spritzenpumpen: eine 10 ml Ampulle zu 0,5 mg Fenoterolhydrobromid in 40 ml Trägerlösung geben.
      • Dosierung
        • 0,5 myg / Min.: Infusionsgeschwindigkeit 3 ml / Stunde
        • 1 myg / Min.: Infusionsgeschwindigkeit 6 ml / Stunde
        • 2 myg / Min.: Infusionsgeschwindigkeit 12 ml / Stunde
        • 3 myg / Min.: Infusionsgeschwindigkeit 18 ml / Stunde
    • bei elektronischen Spritzenpumpen vier 10 ml Ampullen Fenoterolhydrobromid mit 10 ml Trägerlösung vermischen
      • Dosierung
        • 0,5 myg / Min.: Infusionsgeschwindigkeit 0,75 ml / Stunde
        • 1 myg / Min.: Infusionsgeschwindigkeit 1,5 ml / Stunde
        • 2 myg / Min.: Infusionsgeschwindigkeit 3 ml / Stunde
        • 3 myg / Min.: Infusionsgeschwindigkeit 4,5 ml / Stunde



Indikation

  • Hemmung vorzeitiger Wehentätigkeit von der 20. Schwangerschaftswoche bis zum Beginn der 37. Schwangerschaftswoche oder bis zur Lungenreife des Feten, solange eine konkrete Gefährdung der Schwangerschaft (z.B. basierend auf dem Zervixbefund) vorliegt und eine Beseitigung der Ursache für die Auslösung vorzeitiger Wehen nicht möglich ist
  • Uterusrelaxation z.B. bei äusserer Wendung des Feten aus der Beckenendlage

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Fenoterol - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen beta-Sympathomimetika
  • Herzerkrankungen, insbesondere
    • tachykarde Arrhythmie
    • Myokarditis
    • Mitralvitium
    • hypertrophe obstruktive Kardiomyopathie
  • WPW-Syndrom
  • frischer Herzinfarkt
  • Hypokaliämie
  • bei Dauertherapie auch:
    • Vena-cava-Kompressionssyndrom
    • pulmonale Hypertonie
    • schwere Hyperthyreose
    • Phäochromozytom
    • Amnioinfektionssyndrom
    • schwere genitale Blutungen
      • Placenta praevia
      • Abruptio placentae
    • Psychosen
    • schwere Lebererkrankungen
    • schwere Nierenerkrankungen

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Sympathomimetika /MAO-Hemmer

mittelschwer

Beta-Sympathomimetika /Beta-Blocker
Digitalis-Glykoside /Beta-Sympathomimetika
Inhalations-Narkotika, halogenierte /Sympathomimetika

geringfügig

Sympathomimetika /Schilddrüsenhormone
Beta-Sympathomimetika /Xanthinderivate
Beta-Sympathomimetika /Diuretika, kaliuretische
Antidiabetika /Sympathomimetika
Beta-Sympathomimetika /Antidepressiva, trizyklische
Beta-Sympathomimetika /Trospium
Beta-Sympathomimetika /Corticosteroide
Theophyllin und Derivate /Beta-Sympathomimetika

unbedeutend

Beta-Sympathomimetika /Nahrung, Coffein-haltig

Zusammensetzung

WFenoterol hydrobromid0.5 mg
=Fenoterol0.39 mg
HSalzsäure, konzentriert+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
25X10 Milliliter kein gültiger Preis bekannt Infusionsloesungs-Konzentrat
100X10 Milliliter kein gültiger Preis bekannt Infusionsloesungs-Konzentrat

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
25X10 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb
100X10 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.