Fachinformation

ATC Code / ATC Name Perazin
Hersteller neuraxpharm Arzneimittel GmbH
Darreichungsform Filmtabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Stück: 18.1€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • akute psychotische und katatone Symptome, psychomotorische Erregungszustände, maniforme Syndrome, chronisch verlaufende endogene und exogene Psychosen
    • Dosierung und Dauer der Anwendung anpepasst an individuelle Reaktionslage, Indikation und Schwere der Krankheit
    • Maximum der antipsychotischen Wirkung zuweilen erst nach 1- bis 3wöchiger Behandlung, sofortiger Eintritt der psychomotorisch dämpfenden Wirkung
    • ambulante Behandlung: Behandlungsbeginn mit langsam ansteigender Dosierung
    • stationäre Behandlung: Behandlungsbeginn mit höheren Dosen zur Erzielung einer raschen Wirkung möglich
    • akute psychotische und katatone Symptome, psychomotorische Erregungszustände, maniforme Syndrome
    • akute psychotische und katatone Symptome, psychomotorische Erregungszustände, maniforme Syndrome:
      • initial: 2 - 6 Tabletten (50 - 150 mg Perazin) als Einzeldosen
      • Dosissteigerung, in den ersten 24 Stunden, bis max. 500 mg Perazin
      • Erhaltungsdosis, nach Abklingen akuter Symptome:
        • stationär:
          • 200 - 600 mg Perazin / Tag
          • therapieresistente Fälle: bis 1000 mg Perazin / Tag
        • ambulant: bis 300 mg Perazin / Tag, bei sorgfältiger Beobachtung auch höher
    • chronisch verlaufende endogene und exogene Psychosen (zur Symptomsuppression und Rezidivprophylaxe):
      • 75 - 600 mg Perazin / Tag
    • abrupte starke Dosisänderungen vermeiden (erhöhtes Nebenwirkungsrisiko)
    • nach längerfristiger Therapie Abbau der Dosis in sehr kleinen Schritten über große Zeiträume
    • Behandlungsdauer richtet sich nach Krankheitsbild

Dosisanpassung

  • ältere Patienten:
    • niedrigere Dosen - meist 50 % der oben genannten Mengen - in der Regel ausreichend
    • bereits bei niedrigen Dosierungen extrapyramidale Nebenwirkungen möglich
    • erhöhte Häufigkeit von Spätdyskinesien
    • sedierende Wirkung ist stärker ausgeprägt
    • Hypotonien können häufiger auftreten
  • Kinder und Jugendliche < 16 Jahre
    • von der Behandlung ausnehmen, da kein ausreichendes klinisches Erkenntnismaterial vorliegt
  • eingeschränkte Leberfunktion:
    • Dosisreduktion
    • ältere Patienten
      • besondere Vorsicht wegen der erhöhten Empfindlichkeit
      • häufig stärkere Ausprägung anticholinerger Nebenwirkungen
    • schwere Lebererkrankung
      • Anwendung nur unter besonderer Vorsicht
  • eingeschränkte Nierenfunktion:
    • keine Dosisanpassung erforderlich

Indikation

  • akute psychotische Syndrome mit
    • Wahn
    • Halluzinationen
    • Denkstörungen
    • Ich-Störungen
  • katatone Syndrome
  • chronisch verlaufende endogene und exogene Psychosen (Symptomsuppression und Rezidivprophylaxe)
  • maniforme Syndrome
  • psychomotorische Erregungszustände

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Perazin - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Perazin oder andere Neuroleptika, insbesondere Phenothiazine
  • Bestehen einer schweren Blutzell- und Knochenmarkschädigung
  • Kinder und Jugendliche (< 16 Jahre)

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Neuroleptika
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Guanfacin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Amifampridin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern

mittelschwer

Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Opioide /Phenothiazine
Neuroleptika /Anticholinergika
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
an Aktivkohle adsorbierbare Stoffe /Aktivkohle
Photochemotherapeutika /Phenothiazine
Neuroleptika /Lithium
Stoffe mit photosensibilisierenden Effekten /Methoxsalen
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vortioxetin /Neuroleptika
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Tramadol
Neuroleptika /Tetrabenazin
Stoffe, mit hepatotoxischen UAW /Stoffe, mit hepatotoxischen UAW
Ethanol /Neuroleptika
Stoffe, mit hepatotoxischen UAW /Stoffe, mit hepatotoxischen UAW
Asenapin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Pitolisant /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Padeliporfin /Stoffe mit photosensibilisierenden Effekten
Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Bupropion /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Neuroleptika /Dopamin-Antagonisten
Vinflunin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vasopressin und Analoge /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

geringfügig

Levodopa /Neuroleptika
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Antidiabetika /Phenothiazine
Pasireotid /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Methoxyfluran /Phenothiazine
Angiotensin-II-Antagonisten /Neuroleptika
Dopamin-Agonisten /Neuroleptika
Amifampridin /Neuroleptika
Thiazid-Diuretika /Neuroleptika
ACE-Hemmer /Phenothiazine
Neuroleptika /Tizanidin

Zusammensetzung

WPerazin dimalonat40.32 mg
=Perazin25 mg
HCalcium hydrogenphosphat 2-Wasser+
HCarboxymethylstärke, Natriumsalz+
HCellulose, mikrokristallin+
HCopovidon+
HCrospovidon+
HEisen (III) oxid+
HHypromellose+
HMagnesium stearat+
HPovidon K25+
HSilicium dioxid, hochdispers+
HTalkum+
HTitan dioxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
20 Stück 12.66 € Filmtabletten
100 Stück 18.1 € Filmtabletten
50 Stück 14.8 € Filmtabletten
10X100 Stück kein gültiger Preis bekannt Filmtabletten
5X50 Stück kein gültiger Preis bekannt Filmtabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
20 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
50 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
10X100 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
5X50 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.