Fachinformation

ATC Code / ATC Name Amantadin
Hersteller MERZ Pharmaceuticals GmbH
Darreichungsform Filmtabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis kein gültiger Preis bekannt Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Parkinson-Syndrome
    • initial (ersten 4 - 7 Tagen): 1 Tablette (100 mg Amantadinsulfat) 1mal / Tag
    • danach Dosissteigerung: um die gleiche Dosis 1mal / Woche, bis zum Erreichen der Erhaltungsdosis
    • wirksame Dosen: 1 - 3 Tabletten 2mal / Tag (200 - 600 mg Amantadinsulfat) (Verteilung der Tagesdosis auch über 3 Einnahmen / Tag möglich)
    • Behandlungsdauer: abhängig von Art und Schwere des Krankheitsverlaufes
    • Ältere Patienten, insbesondere bei solchen mit Erregungs- und Verwirrtheitszuständen sowie mit deliranten Syndromen
      • Beginn mit geringerer Dosis
    • Gleichzeitige Therapie mit anderen Antiparkinsonmitteln
      • individuelle Anpassung der Dosierung
    • Niereninsuffizienz
      • Intoxikation möglich; daher grundsätzlich Dosisanpassung an Nierenclearance (gemessen an glomerulären Filtrationsrate = GFR)
        • 80-60 ml/min: 100 mg Amantadinsulfat alle 12 Stunden
        • 60-50 ml/min: 200 mg und 100 mg Amantadinsulfat jeden 2. Tag abwechselnd oder 150 mg Amantadinsulfat 1mal / Tag
        • 50-30 ml/min: 100 mg Amantadinsulfat 1mal / Tag
        • 30-20 ml/min: 200 mg Amantadinsulfat 2mal / Woche
        • 20-10 ml/min:100 mg Amantadinsulfat 3mal / Woche
        • < 10 ml/min und Hämodialysepatienten: 200 und 100 mg Amantadinsulfat / Woche oder jede 2. Woche
        • Hinweis
          • berechneter Wert der Kreatininclearance gilt für Männer; für Frauen ca. 85% dieses Wertes; Gleichsetzung zur Inulinclearance zur Ermittlung der GFR (beim Erwachsenen 120 ml/min) möglich
          • Amantadin nur bedingt dialysierfähig (ca. 5%)
    • Hinweise
      • vor Therapiebeginn und zu den Zeitpunkten 1 und 3 Wochen danach Anfertigung eines EKGs (50 mm/s) und manuelle Bestimmung der frequenzkorrigierten QT-Zeit nach Bazett (QTc); bei Dosiserhöhungen zu späterem Zeitpunkt unbedingt EKG vorher und 2 Wochen nachher schreiben; danach zumindest jährlich EKG-Kontrollen
      • höhere Anfangsdosis möglich, falls bereits mit Amantadinsulfat-Infusionslösung vorbehandelt wurde
      • bei Parkinson-Syndromen und medikamentös bedingten Bewegungsstörungen i.d.R. einschleichende Therapie; jeweilige Dosis abhängig von therapeutischem Effekt
      • bei akuter Verschlechterung der Parkinson-Symptomatik im Sinne einer akinetischen Krise, Anwendung einer Amantadinsulfat-Infusionsbehandlung
      • kein eigenmächtiges Absetzen des Arzneimittels durch den Patienten; Vermeidung eines plötzlichen Absetzens der Medikation, da sonst bei Parkinsonpatienten starke Verschlechterung der extrapyramidalen Symptomatik bis hin zur akinetischen Krise

Indikation

  • Parkinson-Syndrome
    • Zur Behandlung von Symptomen der Parkinsonschen Krankheit, wie z.B. Rigor, Tremor und Hypo- bzw. Akinese
    • Durch Neuroleptika und ähnlich wirkende Medikamente bedingte extrapyramidale Symptome wie Frühdyskinesie, Akathisie, Parkinsonoid

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Amantadin - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Amantadinverbindungen
  • schwere, nicht kompensierter Herzinsuffizienz (Stadium NYHA IV)
  • Kardiomyopathien und Myocarditiden
  • AV-Block Grad II und III
  • Bradykardie (< 55 Schläge pro Minute)
  • langes QT-Intervall (QTc nach Bazett > 420 ms)
  • erkennbare U-Wellen
  • angeborenes QT-Syndrom in der Familienanamnese
  • schwerwiegende ventrikuläre Arrhythmien, einschließlich Torsade de Pointes in der Anamnese
  • Hypokaliämie oder Hypomagnesiämie
  • gleichzeitige Gabe von Amantadin und Arzneimitteln, die zu einer Verlängerung des QT-Intervalls führen, z.B.
    • bestimmte Antiarrhythmika der Klasse IA (wie z.B. Chinidin, Disopyramid, Procainamid) und der Klasse III (wie z.B. Amiodaron, Sotalol)
    • bestimmte Antipsychotika (wie z.B. Thioridazin, Chlorpromazin, Haloperidol, Pimozid)
    • bestimmte tri- und tetrazyklische Antidepressiva (wie z.B. Amitriptylin)
    • bestimmte Antihistaminika (wie z.B. Astemizol, Terfenadin)
    • bestimmte Makrolid-Antibiotika (wie z.B. Erythromycin, Clarithromycin)
    • bestimmte Gyrasehemmer (wie z.B. Sparfloxacin)
    • Azol-Antimykotika
    • Budipin, Halofantrin, Cotrimoxazol, Pentamidin, Cisaprid oder Bepridil

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Guanfacin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Amifampridin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern

mittelschwer

Memantin /NMDA-Antagonisten
Influenza-Virus-Impfstoff /Virustatika
Amantadin /Triamteren
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Asenapin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Pitolisant /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Amantadin /Thiazid-Diuretika
Vasopressin und Analoge /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vinflunin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

geringfügig

Pasireotid /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Brivudin /Stoffe, die die Dopaminwirkung verstärken
Amantadin /Chinidin und Derivate
Amantadin /Bupropion
Amantadin /Trimethoprim
Anticholinergika /Amantadin

Zusammensetzung

WAmantadin sulfat100 mg
=Amantadin75.52 mg
HCellulose, mikrokristallin+
HCroscarmellose, Natriumsalz+
HEudragit E 100+
HGelatine+
HGelborange S+
HKartoffelstärke+
HLactose 1-Wasser+
HMagnesium stearat+
HPovidon K25+
HSilicium dioxid, hochdispers+
HTalkum+
HTitan dioxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Anticholinerger Effekt C
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
900 Stück kein gültiger Preis bekannt Filmtabletten
100 Stück 21.03 € Filmtabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
900 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.