Fachinformation

ATC Code / ATC Name Ranitidin
Hersteller Hexal AG
Darreichungsform Infusionsloesungs-Konzentrat
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis kein gültiger Preis bekannt Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Erwachsene und Jugendliche (ab 12 Jahren) mit normaler Nierenfunktion:
    • Zur Narkosevorbehandlung vor größeren operativen Eingriffen zur Verhütung der Säureaspiration
      • 5 ml Ranitic® injekt (entsprechend 50 mg Ranitidin) präoperativ ca. 1 Stunde vor Einleitung der Narkose intravenös verabreichen. Falls nötig, kann die Verabreichung nach 6 - 8 Stunden wiederholt werden.
  • Zur Prophylaxe stressbedingter Blutungen von Magen und Duodenum bei schwerkranken Patienten
    • Entweder als i. v. Injektion oder als Kurzinfusion 3- bis 4-mal täglich 5 ml Ranitic® injekt (entsprechend einer Gesamtmenge von 150 - 200 mg Ranitidin/Tag) oder als Dauerinfusion mit einer Infusionsrate von 0,125 - 0,250 mg Ranitidin/kg Körpergewicht/ Stunde verabreichen.
    • Die intravenöse Behandlung kann fortgesetzt werden, bis die orale Nahrungsaufnahme wieder möglich ist. Patienten, bei denen noch ein erhöhtes Risiko besteht, sollten für die Dauer der Gefährdung mit der oralen Darreichungsform zu 150 mg Ranitidin in der üblichen Dosierung behandelt werden.
  • Kinder/Säuglinge (6 Monate bis 11 Jahre)
    • Siehe Fachinformation unter Abschnitt 5.2 „Pharmakokinetische Eigenschaften - Besondere Patientengruppen"
    • 5 ml Ranitic® injekt kann als eine langsame i. v. Injektion (über 2 Minuten) bis zu einem Maximum von 50 mg alle 6 - 8 Stunden verabreicht werden.
  • Behandlung von akuten peptischen Ulcera (Duodenal- oder benigne Magenulcera) und gastro-ösophagealen Refluxerkrankungen
    • Eine intravenöse Behandlung ist bei Kindern mit einem Duodenal- oder benignen Magenulkus nur angezeigt, wenn eine orale Behandlung nicht möglich ist.
    • Für die akute Behandlung von Duodenal- oder benignen Magenulcera und gastroösophagealen Refluxerkrankungen bei Kindern kann Ranitic® injekt in Dosen verabreicht werden, von denen gezeigt wurde, dass sie bei diesen Erkrankungen bei Erwachsenen und bei der Säurehemmung bei schwerkranken Kindern wirksam sind. Die Anfangsdosis (2,0 mg/kg oder 2,5 mg/kg, maximal 50 mg) kann als eine langsame intravenöse Infusion über 10 Minuten, entweder mit einer Spritzenpumpe gefolgt von einer Spülung mit 3 ml normaler Kochsalzlösung über 5 Minuten oder nach Verdünnung mit normaler Kochsalzlösung auf 20 ml verabreicht werden. Die Aufrechterhaltung von pH > 4.0 kann durch intermittierende Infusion von 1,5 mg/kg alle 6 - 8 Stunden erreicht werden. Alternativ kann die Behandlung kontinuierlich durchgeführt werden, wobei eine Initialdosis von 0,45 mg/kg verabreicht wird, der eine kontinuierliche Infusion von 0,15 mg/kg/h folgt.
  • Prophylaxe von Stressulzerationen bei schwer kranken Patienten
    • Die empfohlene Dosis für die Prophylaxe von Stressulzerationen beträgt 1 mg/kg (maximal 50 mg) alle 6 - 8 Stunden.
    • Alternativ kann die Behandlung kontinuierlich sein, wobei 125 - 250 Mikrogramm/kg/h als kontinuierliche Infusion verabreicht werden.
  • Neugeborene (unter 1 Monat)
    • Siehe Fachinformation unter Abschnitt 5.2 „Pharmakokinetische Eigenschaften - Besondere Patientengruppen"
  • Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion
    • Entsprechend der Kreatinin-Clearance (ml/min) bzw. den Serumkreatininwerten (mg/100 ml) wird folgende Dosierung empfohlen:
      • Kreatinin-Clearance (ml/min): bis 30/Serumkreatinin (ca.)* (mg/100 ml): über 2,6
        • Ranitic® injekt Einzeldosis (i. v.): 25 mg Ranitidin (2,5 ml Injektionslösung)
        • Tagesdosis (i. v.): 75 - 100 mg Ranitidin (7,5 - 10 ml Injektionslösung)
      • Kreatinin-Clearance (ml/min): über 30/Serumkreatinin (ca.)* (mg/100 ml): unter 2,6
        • Ranitic® injekt Einzeldosis (i. v.): 50 mg Ranitidin (5 ml Injektionslösung)
        • Tagesdosis (i. v.): 150 - 200 mg Ranitidin (15 - 20 ml Injektionslösung)
      • * Die Serumkreatininwerte sind Richtwerte, die nicht für alle Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion genau den gleichen Grad der Einschränkung angeben; dieses gilt insbesondere für ältere Patienten, bei denen die Nierenfunktion aufgrund der Serumkreatinin-Konzentration überschätzt wird.
    • Folgende Formel kann zur Abschätzung der Kreatinin-Clearance aus dem gemessenen Serumkreatinin (mg/100 ml), dem Lebensalter (in Jahren) und dem Körpergewicht (in kg) verwendet werden. Für Frauen wird das Ergebnis mit dem Faktor 0,85 multipliziert.
      • Kreatinin-Clearance (ml/min) = (140 - Alter) x Körpergewicht/72 x Serumkreatinin
    • Ranitidin ist dialysierbar. Durch Hämodialyse wird der Ranitidinspiegel im Blut vermindert. Dialysepatienten sollten deshalb die o. g. Ranitidindosis nach Abschluss der Dialyse erhalten.

Indikation

  • Narkosevorbehandlung vor größeren operativen Eingriffen zur Verhütung der Säureaspiration
  • Prophylaxe stressbedingter Blutungen von Magen und Duodenum bei schwerkranken Patienten
  • Kinder (6 Monate bis 18 Jahre)
    • Kurzzeitbehandlung von peptischen Ulcera (Duodenal- und benigne Magenulcera)
    • Behandlung von gastro-ösophagealen Refluxerkrankungen einschließlich Refluxösophagitis und Linderung der Symptome gastro-ösophagealer Refluxerkrankungen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, andere H2-Rezeptor-Antagonisten oder einen der genannten sonstigen Bestandteile.
  • Vereinzelte Berichte deuten auf einen Zusammenhang zwischen dem Auftreten akuter Porphyrie und der Einnahme von Ranitidin hin. Patienten mit einer akuten Porphyrie in der Anamnese sollten daher nicht mit Ranitidin behandelt werden.

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Methylphenidat, pH-abhängige Wirktofffreisetzung /Stoffe, die den intragastralen pH-Wert erhöhen
Histamin /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW

mittelschwer

Cephalosporine /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
HIV-Protease-Inhibitoren /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Azol-Antimykotika /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Coffein /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Rilpivirin /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Proteinkinase-Inhibitoren /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten

geringfügig

Sulfonylharnstoffe /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Ranitidin
P-Glykoprotein-Substrate /Ivacaftor
Eliglustat /Ranitidin
P-Glykoprotein-Substrate /Lumacaftor
Riociguat /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Ethanol /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Diltiazem /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Gyrase-Hemmer /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Hydantoine /Ranitidin
Procainamid /Ranitidin
Lomitapid /CYP3A4-Inhibitoren, schwache
Ibrutinib /CYP3A4-Inhibitoren, schwache
Velpatasvir /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Eisen-Salze /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten

unbedeutend

Histamin-H2-Rezeptorantagonisten /Antazida
Domperidon /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Beta-Blocker /Ranitidin
Ledipasvir /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Theophyllin und Derivate /Ranitidin
Alpelisib/Stoffe, die den intragastralen pH-Wert erhöhen
Ulipristal /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Antirheumatika, nicht-steroidale /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Benzodiazepine /Ranitidin

Zusammensetzung

WRanitidin hydrochlorid56 mg
=Ranitidin50 mg
HNatrium hydroxid+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion1 mmol
=Gesamt Natrium Ion23 mg

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
5 Stück kein gültiger Preis bekannt Infusionsloesungs-Konzentrat
5X5 Milliliter 15.08 € Infusionsloesungs-Konzentrat

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
5 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
5X5 Milliliter Nicht verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.