Fachinformation

ATC Code / ATC Name Reteplase
Hersteller PUREN Pharma GmbH & Co. KG
Darreichungsform Pulver und Loesungsmittel zur Herstellung Einer Injektionslo
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis kein gültiger Preis bekannt Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • thrombolytische Therapie bei Verdacht auf Herzinfarkt
    • Kombinationstherapie mit Acetylsalicylsäure und Heparin
      • initial, vor der Thrombolyse: 250 - 350 mg Acetylsalicylsäure
      • danach: 5000 I.E. Heparin als Bolus-Injektion vor der Reteplase-Therapie
      • danach: 10-U-Bolus-Dosis Reteplase als Einmaldosis
      • danach: 10-U-Bolus-Dosis Reteplase nach 30 Min.
      • danach: 1000 I.E. Heparin / Stunde als Infusion über mind. 24 Stunden, vorzugsweise über 48 - 72 Stunden (Ziel: aPTT-Werte um das 1,5- - 2-fache des Normwertes)
      • nachfolgend mindestens bis zur Entlassung aus dem Krankenhaus: 75 - 150 mg Acetylsalicylsäure / Tag

Indikation

  • thrombolytische Therapie bei Verdacht auf Herzinfarkt mit anhaltender ST-Hebung oder frischem Linksschenkelblock innerhalb von 12 Stunden nach Beginn der Symptome eines akuten Herzinfarkts

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Reteplase - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Reteplase
  • da eine thrombolytische Therapie das Risiko von Blutungen erhöht, darf Reteplase in folgenden Fällen nicht angewendet werden:
    • bekannte hämorrhagische Diathese
    • Patienten, die gleichzeitig orale Antikoagulanzien erhalten (z. B. Warfarin)
    • intrakranielle Neoplasien
    • arteriovenöse Missbildungen oder Aneurysmen
    • Neoplasie mit erhöhtem Blutungsrisiko
    • cerebrovaskuläre Ereignisse in der Anamnese
    • kurz zurückliegende (< 10 Tage), länger andauernde, intensive (traumatische) externe Herzmassage
    • schwere, nicht kontrollierbare Hypertonie
    • aktive peptische Ulcera
    • portale Hypertonie (Ösophagus-Varizen)
    • schwere Leber- oder Nierenfunktionsstörungen
    • akute Pankreatitis, Perikarditis, bakterielle Endokarditis
    • kontraindiziert innerhalb von 3 Monaten nach
      • einer schweren Blutung
      • einem schweren Trauma
      • einem größeren chirurgischen Eingriff, z. B.
        • koronare Bypass-Operation
        • intrakranielle oder intraspinale Operationen oder Traumen
      • Entbindung
      • Organbiopsie
      • vorausgegangene Punktionen nicht komprimierbarer Gefäße

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Plasminogen-Aktivatoren /Defibrotid
Plasminogen-Aktivatoren /Heparine
Alipogen tiparvovec /Stoffe, gerinnungshemmende
Plasminogen-Aktivatoren /Antikoagulanzien

mittelschwer

ACE-Hemmer /Plasminogen-Aktivatoren
Plasminogen-Aktivatoren /Thrombozytenaggregationshemmer
Padeliporfin /Stoffe, gerinnungshemmende
Plasminogen-Aktivatoren /Aprotinin

geringfügig

Pentosanpolysulfat-Natrium /Stoffe, gerinnungshemmende

Zusammensetzung

WReteplase10 E
HKalium monohydrogenphosphat+
HPhosphorsäure+
HPolysorbat 80+
HSaccharose+
HTranexamsäure+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Blutungsrisiko C
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
2 Stück kein gültiger Preis bekannt Pulver und Loesungsmittel zur Herstellung Einer Injektionslo

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
2 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.