Fachinformation

ATC Code / ATC Name Amitriptylin
Hersteller Bayer Vital GmbH GB Pharma
Darreichungsform Injektionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 5X2 Milliliter: 15.95€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Ampulle mit 2 ml Injektionslösung enthält 50 mg Amitriptylinhydrochlorid (entsprechend 44,2 mg Amitriptylin)

  • depressiver Erkrankungen
    • Einleitung der Behandlung
      • Dosis zu Behandlungsbeginn niedrig ansetzen und dann schrittweise steigern, unter aufmerksamer Beobachtung des klinischen Ansprechens und jeglicher Anzeichen von Unverträglichkeit
    • Intravenöse Infusion
      • i.d.R. einer Infusionslösung zugeben
      • tägliche Dosis i.A. 1 - 3 Ampullen zu 2 ml (entsprechend 50 - 150 mg Amitriptylinhydrochlorid/ Tag oder 44,2 - 132,6 mg Amitriptylin/Tag)
      • jeweilige Tagesdosis in 250 - 500 ml Natriumchloridlösung 9 mg/ml (0.9 %) als Tropfinfusion über 2 - 3 Std., unter Blutdruck- und EKG-Kontrolle
    • Intramuskuläre Anwendung
      • Anwendung auch in großen Muskel (i. m. Injektion)
      • 1/ 2 - 2 Ampullen (1 - 4 ml Injektionslösung, entsprechend 25 - 100 mg Amitriptylinhydrochlorid pro Tag) in mehreren Einzelinjektionen von max. 25 mg Amitriptylinhydrochlorid
    • Steigerung der Dosis
      • Dosiserhöhung schrittweise über 3 - 7 Tage durchführen
      • max. Tageshöchstdosis 150 mg Amitriptylin als Injektion/Infusion
    • Fortsetzung der Behandlung mit einer oralen Darreichungsform:
      • Behandlungsdauer von 1 - 2 Wochen
        • schrittweise Dosisreduktion einleiten, begleitet vom Umstieg auf eine orale Darreichungsform für weitere Behandlung
        • Hierzu Angaben zum Dosierungsschema und Behandlungsdauer der jeweiligen oralen Darreichungsform beachten
    • Dauer der Behandlung
      • Injektionslösung primär für Akutbehandlung bestimmt
      • Nach 1 - 2 Wochen für weitere Behandlung orale Darreichungsform verwenden
      • antidepressive Wirkung gewöhnlich nach 2 - 4 Wochen; sedative Wirkung ist nicht verzögert
      • Gabe von Antidepressiva ist symptomatisch und muss daher über einen angemessenen
        Zeitraum fortgeführt werden (typischerweise 6 Monate nach Abklingen der Symptome), um Rückfall zu vermeiden
    • Beendigung der Behandlung
      • Arzneimittel über mehrere Wochen schrittweise absetzen

Dosisanpassung

  • geschwächte Patienten, Patienten mit zerebraler oder kardialer Beeinträchtigung sowie Patienten mit schlechter Durchblutung, Atembeschwerden, Leberfunktionsstörung oder fortgeschrittener Nierenfunktionsstörung
    • reduzierte Dosis empfohlen
  • Eingeschränkte Leberfunktion
    • Vorsichtige Dosierung und nach Möglichkeit Kontrolle der Serumspiegel ratsam
  • Ältere Patienten (über 65 Jahre)
    • oft eine erheblich niedrigere Dosis ausreichend; oft schon mit der Hälfte der üblichen Tagesdosis zufriedenstellender Behandlungserfolg erzielt
    • Dosen >100 mg nur unter besonderer Vorsicht anwenden
  • Kinder und Jugendliche < 18 Jahre
    • nicht anwenden, Sicherheit und Wirksamkeit nicht erwiesen
  • Inhibitoren des Cytochrom-P450-Enzyms CYP2D6
    • Je nach individuellem Ansprechen niedrigere Dosis in Betracht ziehen, wenn Amitriptylin zusammen mit einem starken CYP2D6-Inhibitor angewendet wird (z. B. Bupropion, Chinidin, Fluoxetin, Paroxetin)
  • Patienten mit bekannt langsamem CYP2D6- oder CYP2C19-Metabolismus
    • Plasmakonzentration von Amitriptylin und seinem aktiven Metaboliten Nortriptylin kann erhöht sein
    • Dosisverringerung auf 50 % der empfohlenen Anfangsdosis in Betracht ziehen

Indikation

  • Stationäre Behandlung depressiver Erkrankungen (Episoden einer Major Depression) bei Erwachsenen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Amitriptylin - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegenüber Amitriptylin
  • akute Alkohol-, Schlafmittel-, Schmerzmittel- und Psychopharmakavergiftungen
  • Harnretention
  • Delirien
  • unbehandeltes Engwinkelglaukom
  • Prostatahyperplasie mit Restharnbildung
  • Pylorusstenose
  • paralytischer Ileus
  • Hypokaliämie
  • Bradykardie
  • angeborenes langes QT-Syndrom oder andere klinisch signifikante kardiale Störungen (insbesondere koronare Herzkrankheit, kürzlich zurückliegender Herzinfarkt, Erregungsleitungsstörungen, Arrhythmien)
  • gleichzeitige Behandlung mit Arzneimitteln, die ebenfalls das QT-Intervall im EKG verlängern oder eine Hypokaliämie hervorrufen können
  • gleichzeitige Behandlung mit MAO-Hemmern
  • Kinder und Jugendliche (<= 16 Jahre)

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Neuroleptika
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Makrolid-Antibiotika
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Guanfacin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Antidepressiva, trizyklische /Dapoxetin
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /MAO-Hemmer
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
CYP2D6-Substrate /Artemether, Lumefantrin
Cisaprid /Antidepressiva, trizyklische
Antiarrhythmika /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Antidepressiva, trizyklische /Gyrase-Hemmer
Clonidin /Antidepressiva, trizyklische
Colchicin /P-Glykoprotein-Inhibitoren
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (Citalopram und Äh
Amifampridin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

mittelschwer

CYP3A4-Substrate, diverse /Enzalutamid
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Antidepressiva, trizyklische /Tramadol
Vitamin-K-Antagonisten /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
CYP2D6-Substrate /Hydroxyzin
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Rifamycine
Antidepressiva, trizyklische /HCV-Protease-Inhibitoren
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Carbamazepin /Antidepressiva, tri-und tetrazyklische
Sympathomimetika, direkte /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Milnacipran /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Antidepressiva, tri-und tetrazyklische /Azol-Antimykotika
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Opioide
CYP2D6-Substrate /Mirabegron
Vasopressin und Analoge /Antidepressiva, trizyklische
an Aktivkohle adsorbierbare Stoffe /Aktivkohle
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Antidepressiva, trizyklische /Terbinafin
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
Diuretika, kaliuretische /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
CYP2D6-Substrate /Dacomitinib
CYP3A4-Substrate, diverse /Dabrafenib
Antidepressiva, trizyklische /Valproinsäure
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Duloxetin
Histamin /Antidepressiva, trizyklische
Vinflunin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vasopressin und Analoge /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Guanethidin /Antidepressiva, trizyklische
Baclofen /Antidepressiva, trizyklische
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Tianeptin /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Antidepressiva, trizyklische /Bupropion
CYP3A4-Substrate, diverse /Lumacaftor
Anticholinergika /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Ethanol
H1-Antihistaminika /Antidepressiva, anticholinerge
Asenapin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Pitolisant /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern

geringfügig

Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Tizanidin
CYP3A4-Substrate, diverse /Sarilumab
Disulfiram /Antidepressiva, trizyklische
Opioide /UGT2B7-Inhibitoren
CYP1A2-Substrate /Proteinkinase-Inhibitoren
Amifampridin /Antidepressiva, trizyklische
CYP1A2-Substrate /Obeticholsäure
CYP1A2-Substrate /Niraparib
Nitrate /Antidepressiva, trizyklische
ZNS-Stimulanzien /Antidepressiva, trizyklische
Pasireotid /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Levodopa /Antidepressiva, trizyklische
Anagrelid /CYP1A2-Inhibitoren
Antidepressiva, trizyklische /Ritonavir
Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer /Yohimbin
Beta-Sympathomimetika /Antidepressiva, trizyklische
Antidepressiva, trizyklische /Furazolidon
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Darunavir
ACE-Hemmer /Antidepressiva, trizyklische
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Phenytoin
Antidepressiva, trizyklische /Eliglustat
Pitolisant /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Antidepressiva, trizyklische /Lithium
Guanfacin /Antidepressiva, trizyklische
Cholinesterase-Hemmer /Antidepressiva, anticholinerge
Sympathomimetika, indirekte /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
CYP2D6-Substrate /Abirateron
CYP1A2-Substrate /Rucaparib
Cannabinoide /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
CYP3A4-Substrate, diverse /Encorafenib
Antidepressiva, trizyklische /Cobicistat
Antidepressiva, trizyklische /Cinacalcet
Antidepressiva, trizyklische /Beta-Blocker
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Johanniskraut
Antidepressiva /COX-2-Hemmer
Antidepressiva, trizyklische /Pixantron
Antidepressiva, trizyklische /Propafenon
CYP1A2-Substrate /Teriflunomid
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Modafinil
CYP3A4-Substrate, diverse /Ibrutinib
Spasmolytika /Antidepressiva, trizyklische
CYP1A2-Substrate /Tezacaftor
Angiotensin-II-Antagonisten /Antidepressiva, trizyklische
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Schilddrüsenhormone
CYP3A4-Substrate, diverse /Ledipasvir
Riluzol /CYP1A2-Inhibitoren
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

unbedeutend

Antidepressiva, trizyklische /Estrogene
Antidepressiva, trizyklische /Methylphenidat
Antidepressiva, trizyklische /Kontrazeptiva, orale
Methyldopa /Antidepressiva, trizyklische
Antidepressiva, tri-und tetrazyklische /Barbiturate

Zusammensetzung

WAmitriptylin hydrochlorid50 mg
=Amitriptylin44.19 mg
HNatrium chlorid+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Anticholinerger Effekt D
Orthostase-Syndrom C
Obstipation B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
5X2 Milliliter 15.95 € Injektionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
5X2 Milliliter verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.