Fachinformation

ATC Code / ATC Name Epinephrin
Hersteller Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Darreichungsform Durchstechflaschen
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 25 Milliliter: 17.15€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml Injektionslösung enthält 1,2 mg Epinephrinhydrochlorid, entsprechend 1,0 mg Epinephrin in der Konzentration 0,1% in isotonischer Lösung

  • Herz-Kreislauf-Stillstand (kardiopulmonale Reanimation)
    • Erwachsene
      • 1 ml der Lösung auf das Zehnfache verdünnen, davon 10 ml (1 mg Epinephrin) i.v.
      • Wiederholung nach jeweils 3 - 5 Min., falls nötig
      • falls in kurzer Zeit kein venöser Zugang herzustellen ist, kann das Arzneimittel beim intubierten Patienten auch endotracheal instilliert werden; hierfür jedoch höhere Dosen erforderlich: 2 - 3 ml, verdünnt auf ca. 10 ml (2 - 3 mg Epinephrin)
      • in Ausnahmefällen 5 ml auf das Zehnfache verdünnen (0,5 mg Epinephrin) und intrakardial injizieren
    • Kinder und Säuglinge
      • Initialdosis 0,01 mg / kg KG (0,1 ml / kg KG einer Lösung 1:10.000) intravenös oder intraossär
      • oder 0,1 mg / kg KG (0,1 ml / kg KG einer Lösung 1:1000) in 3 - 5 ml physiologischer Kochsalzlösung endotracheal
      • bei Erfolglosigkeit alle 3 - 5 Min. wiederholen
      • ggf. bei persistierender Erfolglosigkeit Einzeldosis auf 0,1 mg / kg KG intravenös oder intraossär erhöhen
      • nach Wiederherstellung eines spontanen Kreislaufs gibt man 0,1 - 1,0 µg / kg KG / min als Dauerinfusion, Dosierung streng nach klinischem Erfolg
  • Anaphylaktischer Schock
    • Erwachsene
      • 1 ml der Lösung auf das Zehnfache verdünnen, davon 1 ml (0,1 mg Epinephrin) langsam i.v. unter Puls- und Blutdruckkontrolle (Vorsicht Herzrhythmusstörungen!)
      • Gabe kann nach einigen Minuten wiederholt werden bis zur Kreislaufstabilisierung
    • Kinder
      • 0,1 ml / kg KG einer 1:10.000-Lösung i.v. über 1 - 2 Min., falls notwendig Wiederholung alle 15 - 20 Min. (auch endotracheale oder intraossäre Applikation möglich)
      • bei wiederholten Gaben alternativ auch Dauerinfusion mit 0,05 - 0,5 µg / kg KG / min möglich
  • Schwere anaphylaktische Reaktionen (Stadium III mit Schockzeichen, Bronchospasmus mit bedrohlicher Dyspnoe und Bewusstseinstrübung und Stadium IV mit Herz-Kreislauf- bzw. Atemstillstand)
    • Erwachsene
      • 0,1 mg Epinephrin langsam i.v.
      • auch endotracheale Applikation möglich
      • Wiederholung der Dosis nach initial 1 - 2 Min., später 5 - 10 Min.
      • bei schweren Verläufen hämodynamische Stabilisierung durch Dauerinfusion von Epinephrin mit 0,05 - 0,5 µg / kg KG / min
    • Kinder
      • 0,1 ml / kg KG einer 1:10.000-Lösung i.v. innerhalb von 1 - 2 Min.
      • falls erforderlich, Wiederholung alle 15 - 20 Min.
      • Applikation auch endotracheal oder intraossär möglich
      • bei wiederholten Gaben alternativ auch Dauerinfusion von 0,05 - 0,5 µg / kg KG / min i.v. möglich
    • Hinweise
      • Epinephringabe auch i.m. oder s.c.
      • hierbei jedoch aufgrund der lokalen Vasokonstriktion langsamere Resorbtion und geringere Bioverfügbarkeit
      • 0,3 - 0,5 ml (0,3 - 0,5 mg Epinephrin) i.m. oder s.c. , Wiederholung nach 5 - 10 Min. möglich
      • Zur Resorptionsverzögerung und Prophylaxe anaphylaktischer Reaktionen (z.B. nach Wespenstichen) Einstichstelle mit 0,3 ml (0,3 mg Epinephrin) um- und unterspritzen
  • Nicht-primäre Therapie beim septischen Schock
    • Erwachsene
      • wenn durch ausreichende Volumensubstitution keine hämodynamische Stabilisierung, Lösung am besten kontinuierlich i.v. mittels Perfusor
      • Dosierung je nach hämodynamischer Situation zwischen 0,014 µg / kg KG / min und 0,28 µg / kg KG / min
      • individuelle Einstellung der Infusionsgeschwindigkeit unter fortlaufender Puls- und Blutdruckkontrolle bis zur Stabilisierung des Kreislaufs erforderlich
      • Volumenmangel und Azidose sind vor Anwendung von Epinephrin möglichst auszugleichen
  • Lokale Blutstillung
    • Erwachsene
      • mit einem Watte- oder Gazetupfer tamponieren, der mit nicht mehr als 10 Tropfen der auf das Zehnfache verdünnten Lösung (maximal 0,05 mg Epinephrin) getränkt ist
      • bei schwerer Epistaxis bis zum Sistieren der Blutung ein mit der zehnfach verdünnten Lösung getränkter Gazestreifen eingelegen
      • bei Blutungen der Harnröhre instilliert man einige Milliliter der auf das Zehnfache verdünnten Lösung
      • bei Blasenblutungen und vor operativen Eingriffen verwendet man 100 - 150 ml der auf das Zehn- bis Fünfzigfache verdünnten Lösung zur Spülung
      • Anwendungsdauer kurz, entsprechend der akuten klinischen Situation, zum Beispiel bei Reanimation, Schockbehandlung und Blutstillung

Indikation

  • Herz-Kreislauf-Stillstand (kardiopulmonale Reanimation)
  • Anaphylaktischer Schock
  • Schwere anaphylaktische Reaktionen (Stadium III und IV)
  • Nicht-primäre Therapie beim septischen Schock
  • Lokal zur Gefässverengung (z.B. bei Blutungen), nicht jedoch bei chirurgischen Eingriffen am Auge oder am verletzten Ohr bzw. vor einem chirurgischen Eingriff am Ohr

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Epinephrin - urogenital
  • Überempfindlichkeit gegen Epinephrin
  • Engwinkelglaukom
  • paroxysmale Tachykardie
  • hochfrequente absolute Arrhythmie
  • Anästhesien im Endstrombereich, insbesondere von
    • Fingern
    • Zehen
    • Penis
    • Nasenspitze
  • Anwendung bei chirurgischen Eingriffen am Auge
  • Anwendung bei chirurgischen Eingriffen am verletzten Ohr
  • Anwendung vor einem chirurgischen Eingriff am Ohr

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Vasopressoren /Chloroprocain
Sympathomimetika /MAO-Hemmer

mittelschwer

Loxapin /Epinephrin
Guanethidin /Sympathomimetika
Epinephrin und Derivate /Beta-Blocker, nicht-kardioselektive
Sympathomimetika, direkte /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Sympathomimetika, direkte /Noradrenalin-Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer, sele
Sympathomimetika /Stoffe, die die Dopaminwirkung verstärken
Sympathomimetika /Rauwolfia-Alkaloide
Inhalations-Narkotika, halogenierte /Sympathomimetika

geringfügig

Sympathomimetika /Schilddrüsenhormone
Epinephrin /Metoprolol
COMT-Substrate /COMT-Hemmer
ZNS-Stimulanzien /Sympathomimetika
Antidiabetika /Sympathomimetika
Sympathomimetika /Oxytocin-Derivate
Alprostadil /Sympathomimetika
ACE-Hemmer /Sympathomimetika
Epinephrin /Phenothiazine
Sympathomimetika /Schleifendiuretika

unbedeutend

Sympathomimetika /Lithium

Zusammensetzung

WEpinephrin hydrochlorid29.98 mg
=Epinephrin25 mg
HChlorobutanol 0,5-Wasser100 mg
HNatrium chlorid+
HNatrium disulfit12.5 mg
=Schwefel dioxid+
HSalzsäure, konzentriert+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion25 mmol
=Gesamt Natrium Ion+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
25 Milliliter 17.15 € Durchstechflaschen

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
25 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.