Fachinformation

ATC Code / ATC Name Tollwut, inaktiviert, ganzes Virus
Hersteller Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Darreichungsform Trockensubstanz Mit Loesungsmittel
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 1 Stück: 60.24€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Dosis (1 ml) des rekonstituierten Impfstoffs enthält: Tollwut-Viren (inaktiviert, Stamm: WISTAR PM/WI 38 1503-3M), mind. 2,5 I.E. (gezüchtet in humanen diploiden Zellen (HDC))

  • Tollwut-Impfstoff zur aktiven prä- oder postexpositionellen Immunisierung gegen Tollwut bei Personen aller Altersgruppen
    • Impfung nach Tollwut-Exposition
      • sofortige Wundbehandlung!
      • sofortiger Beginn der Immunprophylaxe!
      • welche Form der postexpositionellen Prophylaxe durchgeführt werden muss, hängt von der Kontaktart und dem Tollwut-Antikörperstatus des Patienten ab
      • postexpositionelle Tollwut-Prophylaxe
        • Kategorie I
          • Art des Kontakts:
            • Berühren / Füttern von tollwutverdächtigen oder tollwütigen Tieren, Belecken der intakten Haut durch ein tollwutverdächtiges oder tollwütiges Tier
            • Berühren von Impfstoffködern bei intakter Haut
          • empfohlenes Vorgehen:
            • nicht oder nur unvollständig geimpfte Personen
              • keine Impfung erforderlich (wenn eine verlässliche Kontaktbeschreibung vorliegt)
            • Personen mit geschwächtem Immunsystem
              • keine Impfung erforderlich (wenn eine verlässliche Kontaktbeschreibung vorliegt)
            • vollständig geimpfte Personen
              • keine Impfung erforderlich (wenn eine verlässliche Kontaktbeschreibung vorliegt)
        • Kategorie II
          • Art des Kontakts:
            • nicht blutende, oberflächliche Kratzer oder Hautabschürfungen, Lecken oder Knabbern an der nicht intakten Haut durch ein tollwutverdächtiges oder tollwütiges Tier
            • Kontakt mit der Impfflüssigkeit eines beschädigten Impfstoffköders an der nicht intakten Haut
          • empfohlenes Vorgehen
            • nicht oder nur unvollständig geimpfte Personen
              • sofortige Impfung nach Schema B
              • bei Unklarheiten Simultanprophylaxe nach Schema C
            • Personen mit geschwächtem Immunsystem
              • sofortige Impfung und gleichzeitige Gabe von Tollwut-Immunglobulin vom Menschen, Simultanprophylaxe nach Schema C
            • vollständig geimpfte Personen
              • Verabreichung von je 1 Impfdosis Tollwut-Impfstoff (HDC) inaktiviert an den Tagen 0 und 3
        • Kategorie III
          • Art des Kontakts:
            • Bissverletzungen oder Kratzwunden, Kontakt von Schleimhäuten oder Wunden mit Speichel (z. B. durch Lecken), Verdacht auf Biss oder Kratzer durch eine Fledermaus oder Kontakt der Schleimhäute mit einer Fledermaus (tollwutverdächtiges oder tollwütiges Tier)
            • Kontamination von Schleimhäuten und frischen Hautverletzungen mit der Impfflüssigkeit eines beschädigten Impfstoffköders
          • empfohlenes Vorgehen
            • nicht oder nur unvollständig geimpfte Personen
              • sofortige Impfung und gleichzeitige Gabe von Tollwut-Immunglobulin vom Menschen
              • Simultanprophylaxe nach Schema C
            • Personen mit geschwächtem Immunsystem
              • sofortige Impfung und gleichzeitige Gabe von Tollwut-Immunglobulin vom Menschen, Simultanprophylaxe nach Schema C
            • vollständig geimpfte Personen
              • Verabreichung von je 1 Impfdosis Tollwut-Impfstoff (HDC) inaktiviert an den Tagen 0 und 3
          • Hinweise:
            • unvollständig geimpfte Personen = alle Personen, die nicht mit einer ausreichenden Anzahl Impfungen oder mit in der EU nicht zugelassenen Impfstoffen immunisiert wurden
            • vollständig geimpfte Personen = alle nicht immunsupprimierten Personen, die sowohl eine vollständige Grundimmunisierung (3 Injektionen) bzw. eine postexpositionelle Tollwut-Prophylaxe als auch alle notwendigen Auffrischimpfungen (zunächst 1 Jahr nach der ersten Impfung, dann alle 5 Jahre) erhalten haben
      • Impfschema bei nicht oder nur unvollständig geimpften und / oder immunsupprimierten Personen
        • Schema A (präexpositionelle (vorbeugende) Impfung)
          • siehe unten
        • Schema B (postexpositionelle Impfung)
          • Tag 0, 3, 7, 14, 28 je 1 Impfdosis
          • keine Gabe von Tollwut-Immunglobulin.
        • Schema C (postexpositionelle Simultanprophylaxe)
          • Tollwutimpfung nach Schema B plus einmalig passive Immunisierung mit 20 I.E. / kg KG Tollwut-Immunglobulin vom Menschen (möglichst viel um die Wundregion infiltrieren und den Rest i.m. injizieren, vorzugsweise in den M. glutaeus)
          • falls gleichzeitige (simultane) Gabe mit der ersten Tollwut-Impfstoff-Gabe versäumt wurde, sollte dies spätestens bis zum 7. Tag nach der 1. Impfstoffgabe (nicht später als mit der 3. Impfung) nachgeholt werden
          • in diesem Fall sollte 2 Wochen nach der letzten Impfung eine Antikörperkontrolle durchgeführt werden
            • falls Antikörperkonzentration < 0,5 I.E. / ml Serum oder
            • falls es bei 1:5-Verdünnung des Serums nicht zu einer vollständigen Virus-Neutralisation kommt (im RFFIT, Rapid Fluorescent Focus Inhibition Test):
              • Gabe einer zusätzliche Impfdosis
      • Dosierung bei vollständig geimpften Personen
        • nach Exposition an den Tagen 0 und 3 je 1 Impfdosis
      • jeweiliges Impfschema ist auch bei länger zurückliegender Exposition genau einzuhalten
        • Impfserie sollte keinesfalls vorzeitig beendet werden, es sei denn, der Tollwutverdacht des Tieres wird durch tierärztliche Untersuchung nachweislich ausgeräumt
        • tollwutverdächtig ist jedes Tier, das sich in einem Tollwut-Endemiegebiet atypisch verhält, z. B. unprovoziert beißt oder sich (als Wildtier) anfassen lässt, bzw. tot aufgefunden wird, insbesondere auch eine Fledermaus
    • vorbeugende Impfung gegen Tollwut
      • Grundimmunisierung
        • an den Tagen 0, 7, 28 (oder 21) jeweils 1 Impfdosis
        • immunsupprimierte Patienten
          • Durchführung einer Antikörper-Bestimmung 2 - 4 Wochen nach Abschluss der Grundimmunisierung
          • Antikörperspiegel < 0,5 I.E. / ml: Gabe einer weiteren Dosis
      • Auffrischimpfungen
        • falls der Impfschutz über längere Zeit hinweg aufrechterhalten werden soll
          • Durchführung der Auffrischimpfungen 1 Jahr nach der 1. Impfung und dann jeweils im Abstand von 5 Jahren mit je 1 Impfdosis
        • Personen mit hohem Expositionsrisiko
          • regelmäßige Antikörperkontrollen empfohlen
          • Antikörperkonzentration < 0,5 I. E. / ml Serum oder
          • keine vollständige Virus-Neutralisation (im RFFIT, Rapid Fluorescent Focus Inhibition Test) bei einer 1 : 5-Verdünnung des Serums:
            • Auffrischimpfung erforderlich
        • Häufigkeit der serologischen Kontrollen richtet sich nach dem Risiko:
          • Personen mit ständigem Expositionsrisiko (z. B. Personal von Tollwutlaboratorien)
            • halbjährliche Durchführung einer Antikörperkontrolle
          • Personen mit häufigem Expositionsrisiko (Umgang mit Tieren in Hochrisiko-Regionen)
            • Durchführung einer Antikörperkontrolle alle 2 Jahre nach Verabreichung der 1-Jahres- bzw. 5-Jahres-Auffrischimpfung
          • Personen mit gelegentlichem Expositionsrisiko (Umgang mit Tieren in Gebieten mit geringem Auftreten von Tollwut, Reisende in Hochrisiko-Regionen)
            • es kann auf eine Antikörperbestimmung verzichtet werden
            • Durchführung der Auffrischimpfungen nach oben genanntem Schema

Indikation

  • Tollwut-Impfstoff zur aktiven prä- oder postexpositionellen Immunisierung gegen Tollwut bei Personen aller Altersgruppen
    • Impfung nach Tollwut-Exposition
      • postexpositionelle Tollwut-Prophylaxe ist beim geringsten Verdacht einer Tollwut-Virus-Exposition durchzuführen
      • Behandlung richtet sich nach der Art des Kontaktes, dem Tollwut-Antikörperstatus des Patienten und dem Tollwutstatus des Tieres
    • vorbeugende Impfung gegen Tollwut für Risikogruppen wie
      • Personal in Laboratorien mit Tollwutrisiko
      • Tierärzte, Jäger, Forstpersonal, Tierpfleger und andere Personen bei Umgang mit Tieren (einschl. Fledermäusen) in Gebieten mit Wildtiertollwut
      • Personen, insbesondere Kinder, die in Hochrisiko-Regionen leben oder reisen (z. B. Gefahr durch streunende Hunde)
  • Hinweise:
    • jeweils aktuelle STIKO (Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut)-Empfehlungen beachten
    • wie bei anderen Impfstoffen auch sind nach Impfung mit dem Tollwut-Impfstoff möglicherweise nicht alle geimpften Personen vollständig geschützt

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Tollwut, inaktiviert, ganzes Virus - invasiv
  • Kontraindikationen bei Indiaktion vorbeugende Impfung gegen Tollwut:
    • nachgewiesene schwere Überempfindlichkeit gegen den Impfstoff
    • systemische allergische Reaktion nach früherer Gabe von Tollwut-Impfstoff
    • Personen mit akuten fiebrigen Erkrankungen: Impfung sollte verschoben werden
      • banale Infekte: keine Kontraindikation
  • Kontraindikation bei Indikation Impfung nach Tollwut-Exposition:
    • im Hinblick auf den letalen Ausgang manifester Tollwut gibt es keine Gegenanzeigen
    • wenn Unverträglichkeitsreaktionen befürchtet werden müssen, geeignete Vorsichtsmaßnahmen treffen bzw. alternativen Tollwut-Impfstoff einsetzen, sofern ein geeignetes Produkt zur Verfügung steht

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

mittelschwer

Tot- und Toxoid-Impfstoffe /Immunsuppressiva
Varizellen-Zoster-Virus-Impfstoff /Impfstoffe
Impfstoffe /Dinutuximab beta

geringfügig

Tot- und Toxoid-Impfstoffe /Corticosteroide
Impfstoffe /PARP-Inhibitoren

Zusammensetzung

WTollwut Impfstoff, inaktiviert, Stamm WISTAR PM/WI 38-1503-3M2.5 IE
HAlbumin Lösung (human)+
HNeomycin+
HPhenolsulfonphthalein+
HSaccharose+
HVitamine+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1 Stück 60.24 € Trockensubstanz Mit Loesungsmittel

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.