Fachinformation

ATC Code / ATC Name Tramadol
Hersteller ALIUD Pharma GmbH
Darreichungsform Injektionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 20 Stück: 18.58€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml Injektionslösung enthält 50 mg Tramadolhydrochlorid

  • mäßig starke bis starke Schmerzen
    • allgemein
      • empfohlene Dosierungen sind Anhaltswerte
      • Dosis der Stärke der Schmerzen und der individuellen Empfindlichkeit des Patienten anpassen
      • grundsätzlich kleinste analgetisch wirksame Dosis wählen
      • Wirkungsdauer, je nach Schmerzen: 4 - 6 Stunden
      • Behandlung chronischer Schmerzen: Dosierung bevorzugt nach festem Zeitplan
    • Erwachsene und Jugendliche (>/= 12 Jahre)
      • Einzeldosis:
        • 100 mg Tramadolhydrochlorid (1 Ampulle) alle 4 - 6 Stunden
      • max. Dosis:
        • 400 mg Tramadol (max. 4 Ampullen) / Tag
        • außer unter bestimmten medizinischen Umständen (z. B. bei Tumorschmerzen und starken Schmerzen nach Operationen)
      • falls keine ausreichende Schmerzbefreiung bei
        • Applikation einer Einzeldosis von 50 mg Tramadolhydrochlorid innerhalb von 30 - 60 Min.: 2. Einzeldosis von 50 mg Tramadolhydrochlorid verabreichen (niedrigere Wirkstärke wählen)
        • höherem Bedarf infolge starker Schmerzen: initial höhere Einzeldosis von 100 mg Tramadolhydrochlorid (1 Ampulle) verabreichen
      • starke Schmerzen nach Operationen:
        • im On-Demand-Verfahren in den ersten Stunden können auch höhere Dosen erforderlich sein
        • Bedarf über 24 Stunden liegt i. A. jedoch nicht höher als bei üblicher Anwendung
      • Behandlungsdauer
        • nicht länger als therapeutisch unbedingt notwendig
        • falls länger dauernde Schmerzbehandlung erforderlich, abhängig von Art und Schwere der Erkrankung: sorgfältige und in kurzen Abständen regelmäßige Überprüfung (ggf. durch Einlegen von Anwendungspausen), ob und inwieweit ein medizinisches Erfordernis weiter besteht

Dosisanpassung

  • Kinder (1 - 11 Jahre)
    • initial:
      • 1 - 2 mg Tramadolhydrochlorid / kg KG
      • grundsätzlich kleinste analgetisch wirksame Dosis verabreichen
    • max. Dosis:
      • 8 mg / kg KG oder
      • 400 mg Tramadolhydrochlorid (kleinere der beiden Dosen verabreichen)
    • Verdünnung mit Aqua ad injectabilia zur exakteren Dosierung:
      • 2 ml Injektionslösung (100 mg Tramadolhydrochlorid) plus 2 ml Aqua ad injectabilia
        • resultierende Konzentration: 25,0 mg / ml
      • 2 ml Injektionslösung (100 mg Tramadolhydrochlorid) plus 4 ml Aqua ad injectabilia
        • resultierende Konzentration: 16,7 mg / ml
      • 2 ml Injektionslösung (100 mg Tramadolhydrochlorid) plus 6 ml Aqua ad injectabilia
        • resultierende Konzentration: 12,5 mg / ml
      • 2 ml Injektionslösung (100 mg Tramadolhydrochlorid) plus 8 ml Aqua ad injectabilia
        • resultierende Konzentration: 10 mg / ml
      • 2 ml Injektionslösung (100 mg Tramadolhydrochlorid) plus 10 ml Aqua ad injectabilia
        • resultierende Konzentration: 8,3 mg / ml
      • 2 ml Injektionslösung (100 mg Tramadolhydrochlorid) plus 12 ml Aqua ad injectabilia
        • resultierende Konzentration: 7,1 mg / ml
      • 2 ml Injektionslösung (100 mg Tramadolhydrochlorid) plus 14 ml Aqua ad injectabilia
        • resultierende Konzentration: 6,3 mg / ml
      • 2 ml Injektionslösung (100 mg Tramadolhydrochlorid) plus 16 ml Aqua ad injectabilia
        • resultierende Konzentration: 5,6 mg / ml
      • 2 ml Injektionslösung (100 mg Tramadolhydrochlorid) plus 18 ml Aqua ad injectabilia
        • resultierende Konzentration: 5,0 mg / ml
  • Kinder (< 1 Jahr)
    • Anwendung nicht geeignet
  • ältere Patienten
    • Patienten < 75 Jahre ohne klinisch manifeste Leber- oder Niereninsuffizienz:
      • Dosisanpassung i.d.R. nicht erforderlich
    • Patienten >/= 75 Jahre:
      • Dosierungsintervalle ggf. individuell verlängern (evtl. Verlängerung der Elimination)
  • Leber- und/oder Niereninsuffizienz/Dialyse
    • Verlängerung des Dosierungsintervalls gem. individuellem Bedarf in Betracht ziehen (verzögerte Elimination)

Indikation

  • mässig starke bis starke Schmerzen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Tramadol - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Tramadol
  • akute Vergiftungen durch
    • Alkohol
    • Schlafmittel
    • Analgetika
    • Opioide
    • Psychopharmaka
  • Patienten, die MAO-Hemmer erhalten oder innerhalb der letzten 14 Tage angewendet haben
  • Epilepsie, die durch Behandlung nicht ausreichend kontrolliert werden kann
  • Anwendung zur Drogensubstitution
  •  

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Opioide /MAO-Hemmer
Opioid-Agonisten, reine /Opioid-Agonisten/-Antagonisten
CYP2D6-Substrate /Artemether, Lumefantrin
Sibutramin /Opioide
Natriumoxybat /Opioide
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern

mittelschwer

Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Cyclobenzaprin /Tramadol
Opioide /Benzodiazepine
CYP2D6-Substrate /Hydroxyzin
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Antidepressiva, trizyklische /Tramadol
Opioide /Rifamycine
Opioide /Antiepileptika, enzyminduzierende
Opioide /Phenothiazine
Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer /Tramadol
Opioide /Sarilumab
CYP2D6-Substrate /Dacomitinib
Opioid-Agonisten /Leteremovir
Vortioxetin /Tramadol
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Opioide /Inhalations-Narkotika, halogenierte
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Tramadol
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
CYP2D6-Substrate /Mirabegron
Opioide /Azol-Antimykotika
Opioide /Neuroleptika
Dexmedetomidin /Opioide
Opioide /Grapefruit
Opioide /Ethanol
Bupropion /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Opioide /HIV-Protease-Inhibitoren
Barbiturate /Opioide
Vitamin-K-Antagonisten /Opioide
Hypnotika, Benzodiazepin-ähnlich /Opioide

geringfügig

Muskelrelaxanzien, zentrale /Opioide
Opioide /Enzalutamid
Tramadol /Serotonin-5HT3-Antagonisten
CYP2D6-Substrate /Interferon alpha
Cannabinoide /Opioide
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
CYP2D6-Substrate /Abirateron
Amifampridin /Tramadol
Methoxyfluran /Opioide
Opioide /Tizanidin
Opioide /CYP2D6-Inhibitoren
Opioide /Brimonidin
Opioide /Antitussiva, opioide
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

Zusammensetzung

WTramadol hydrochlorid100 mg
=Tramadol87.84 mg
HNatrium acetat 3-Wasser+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion1 mmol
=Gesamt Natrium Ion+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Obstipation B
Risiko für Krampfanfälle B
Anticholinerger Effekt B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
10 Stück 14.39 € Injektionsloesung
20 Stück 18.58 € Injektionsloesung
5 Stück 12.88 € Injektionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
10 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
20 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
5 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.