Fachinformation

ATC Code / ATC Name Trandolapril
Hersteller Viatris Healthcare GmbH
Darreichungsform Hartkapseln
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Stück: 29.17€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • allgemein
    • übermäßiger Blutdruckabfall zu Beginn der Therapie möglich bei
      • Patienten mit Salz- und/oder Flüssigkeitsmangel
      • gleichzeitig vorhandener Herzinsuffizienz
      • linksventrikulärer Dysfunktion nach Myokardinfarkt
    • Salz- und/oder Flüssigkeitsmängel vor Beginn der Therapie ausgleichen, ggf. Diuretika Therapie reduzieren oder absetzen
    • Initialdosis zu Beginn bei diesen Patienten: 0,5 mg Trandolapril 1mal morgens
    • ärztliche Überwachung (wegen Gefahr einer unkontrolliert auftretenden hypotonen Reaktion)
      • 6 Stunden nach Gabe der ersten Dosis
      • bei Erhöhung der Dosis und/oder von Schleifendiuretika
    • bei maligner Hypertonie, linksventrikulärer Dysfunktion nach Myokardinfarkt oder bei gleichzeitigem Vorhandensein einer schweren Herzinsuffizienz
      • Therapieeinstellung unter stationärer Beobachtung
  • essentielle Hypertonie
    • Initialdosis: 1 mg Trandolapril 1mal / Tag
    • Dosiserhöhung bei Bedarf (frühestens nach 3 Wochen): 2 mg Trandolapril 1mal / Tag
    • Erhaltungsdosis: 1 - 2 mg Trandolapril 1mal / Tag
    • tägliche Maximaldosis: 4 mg Trandolapril
  • linksventrikuläre Dysfunktion nach Myokardinfarkt
    • Beginn der Therapie frühestens ab dem 3. Tag nach Infarkt spätestens am 7. Tag
      • Initialdosis: 0,5 mg Trandolapril 1mal / Tag
      • Folgetag, wenn Initialdosis gut vertagen wurde: 1 mg Trandolapril 1mal / Tag
      • Dosiserhöhung, in Abhängigkeit der Verträglichkeit, schrittweise bis zur Erhaltungsdosis: 4 mg Trandolapril 1mal / Tag
    • Behandlungsdauer: mind. bis zu 2 Jahre nach dem Infarktereignis
    • Behandlung zusammen mit anderen üblicherweise nach Myokardinfarkt angewendete Arzneimitteln möglich

Dosisanpassung

  • bei Auftreten einer symptomatischen Hypotonie:
    • Dosiserhöhung vorübergehend unterbrechen
    • begleitende antihypertensiven Therapien überprüfen und deren Dosen ggf. reduzieren
    • Dosisreduktion von Trandolapril nur wenn zuvor erwähnten Maßnahmen nicht wirksam oder anwendbar sind
  • Niereninsuffizienz:
    • mäßig eingeschränkte Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance 30 - 60 ml / min bzw. Serumkreatininkonzentration > 1,2 - < 1,8 mg / dl)
      • keine Dosisanpassung erforderlich (engmaschige Kontrollen)
    • schwere Nierenfunktionsstörung (Kreatinin-Clearance < 30 ml / min) und/oder Dialyse
      • Anwendung kontraindiziert
  • Leberinsuffizienz
    • mäßige Leberfunktionsstörung
      • Anfangsdosis: 0,5 mg Trandolapril 1mal / Tag, morgens
      • Dosiserhöhung, schrittweise, in Abhängigkeit vom individuellen Ansprechen des Patienten
      • tägliche Maximaldosis: 2 mg Trandolapril
    • schwere Leberfunktionsstörung/Leberzirrhose
      • Anwendung kontraindiziert
  • Kinder
    • keine Daten zu Sicherheit und Wirksamkeit
    • Anwendung kontraindiziert
  • Ältere Patienten
    • keine Dosisanpassung bei normaler Nieren- und Leberfunktion
    • Vorsicht bei gleichzeitiger Diuretika-Therapie, dekompensierter Herzinsuffizienz oder Nieren- oder Leberinsuffizienz
    • Dosis anhand der Blutdruckkontrollen anpassen

Indikation

Erwachsene

  • essentielle Hypertonie
  • linksventrikuläre Dysfunktion nach Myokardinfarkt bei klinisch stabilen Patienten mit Ejektionsfraktion </= 35%

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Trandolapril - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Trandolapril oder anderen ACE-Hemmern
  • anamnestisch bekanntes angioneurotisches Ödem (z.B. infolge einer früheren ACE-Hemmer-Therapie)
  • hereditäres oder idiopathisches angioneurotisches Ödem
  • Nierenarterienstenose (beidseitig bzw. einseitig bei Einzelniere)
  • Zustand nach Nierentransplantation
  • hämodynamisch relevante Aorten- oder Mitralklappenstenose bzw. hypertrophe Kardiomyopathie
  • Schock, systolischer Blutdruck < 100 mmHg
  • primärer Hyperaldosteronismus
  • instabile Angina pectoris
  • schwere Leberfunktionsstörung und/ oder Leberzirrhose mit Aszites
  • schwere Nierenfunktionsstörungen (Kreatinin-Clearance < 30 ml/Min.)
  • Dialyse
  • unbehandelte, dekompensierte Herzinsuffizienz anderer Genese als nach Myokardinfarkt
  • gleichzeitige Anwendung mit Aliskiren-haltigen Arzneimitteln bei Patienten mit Diabetes mellitus oder eingeschränkter Nierenfunktion (GFR < 60 ml/Min./1,73 m2 KOF) kontraindiziert
  • Kinder
  • Schwangerschaft (2. und 3. Trimenon)
  • weitere Hinweise
    • Dialyse-Membran: während der Therapie mit Trandolapril darf keine Dialyse oder Hämofiltration mit Poly(acrylonitril, natrium-2-methallylsulfonat)-high-flux- Membranen (z.B. „AN 69") erfolgen
      • im Falle einer notfallmäßigen Dialyse oder Hämofiltration muss deshalb vorher auf ein anderes Arzneimittel (kein ACE-Hemmer) umgestellt, oder eine andere Dialysemembran verwendet werden
    • Apharese
      • während einer LDL (low-density lipoprotein)-Apherese mit Dextransulfat können unter der Anwendung eines ACE-Hemmers lebensbedrohliche anaphylaktoide Reaktionen auftreten
      • falls LDL-Apherese notwendig ist, ACE-Hemmer vorübergehend durch andere Arzneimittel ersetzen
    • Desensibilisierungstherapie
      • während einer Desensibilisierungstherapie gegen Insektengifte (z.B. Bienen-, Wespenstich) und gleichzeitiger Anwendung eines ACE-Hemmers können z.T. lebensbedrohliche anaphylaktoide Reaktionen (z. B. Blutdruckabfall, Atemnot, Erbrechen, allergische Hautreaktionen) auftreten
      • falls Desensibilisierungstherapie notwendig ist, ACE-Hemmer vorübergehend durch andere Arzneimittel ersetzen

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

ACE-Hemmer /Renin-Inhibitoren
Allergenextrakte /ACE-Hemmer
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Sacubitril /ACE-Hemmer
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential

mittelschwer

Lithium /ACE-Hemmer
Corticosteroide /ACE-Hemmer
Neprilysin-Inhibitoren /ACE-Hemmer
Immunsuppressiva, Makrolide /ACE-Hemmer
ACE-Hemmer /Angiotensin-II-Antagonisten
Gold /ACE-Hemmer
Guanfacin /ACE-Hemmer
Trimethoprim /ACE-Hemmer
ACE-Hemmer /Everolimus
ACE-Hemmer /Plasminogen-Aktivatoren
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
ACE-Hemmer /COX-2-Hemmer
ACE-Hemmer /Antirheumatika, nicht-steroidale
Kalium-Salze /ACE-Hemmer
Diuretika, kaliumsparende /ACE-Hemmer
Stoffe, mit hepatotoxischen UAW /Stoffe, mit hepatotoxischen UAW
Aldosteron-Antagonisten /ACE-Hemmer
Stoffe, mit hepatotoxischen UAW /Stoffe, mit hepatotoxischen UAW

geringfügig

ACE-Hemmer /Muskelrelaxanzien, zentrale
ACE-Hemmer /Neuroleptika, atypisch
ACE-Hemmer /Heparine
Amifostin /ACE-Hemmer
Alpha-Adrenozeptor-Antagonisten /ACE-Hemmer
ACE-Hemmer /Sympathomimetika
Eisen-Salze /ACE-Hemmer
ACE-Hemmer /Diuretika
ACE-Hemmer /Antidepressiva, trizyklische
ACE-Hemmer /Allgemeinanästhetika
ACE-Hemmer /mTOR-Inhibitoren
ACE-Hemmer /Dipeptidyl-Peptidase-4-Inhibitoren
Immunsuppressiva /ACE-Hemmer
ACE-Hemmer /Nitrate
ACE-Hemmer /Vasodilatatoren, peripher
Allopurinol /ACE-Hemmer
ACE-Hemmer /Estramustin
Biguanide /ACE-Hemmer
Antidiabetika /ACE-Hemmer
Dobutamin /ACE-Hemmer

Zusammensetzung

WTrandolapril2 mg
HEisen (III) hydroxid oxid+
HErythrosin+
HGelatine+
HLactose 1-Wasser+
HMaisstärke+
HNatrium dodecylsulfat+
HNatrium stearylfumarat+
HPovidon K25+
HTitan dioxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Kaliumspiegel B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
100 Stück 29.17 € Hartkapseln

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.