Fachinformation

ATC Code / ATC Name Articain, Kombinationen
Hersteller Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Darreichungsform Ampullen
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 96X2 Milliliter: 85.18€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml enthält 40 mg Articainhydrochlorid und 0,006 mg Epinephrinhydrochlorid (Adrenalinhydrochlorid)

  • Routineeingriffe wie komplikationslose Einzel- und Reihenextraktionen, Kavitäten- und Kronenstumpfpräparationen
    • komplikationslose Zangenextraktion von Oberkieferzähnen im nicht entzündlichen Stadium
      • vestibuläres Depot von 1,7 ml / Zahn
      • evtl. Nachinjektion von 1-1,7 ml zum Erreichen einer kompletten Anästhesie
      • auf die schmerzhafte palatinale Injektion kann in den meisten Fällen verzichtet werden
    • Schnitt am Gaumen oder Naht am Gaumen
      • palatinales Depot von ca. 0,1 ml / Einstich
      • bei Reihenextraktionen benachbarter Zähne, lässt sich in den meisten Fällen die Zahl der vestibulären Depots verringern
    • glatte Zangenextraktionen von Unterkiefer-Prämolaren im nicht entzündlichen Stadium
      • es kann auf Mandibularanästhesie verzichtet werden
      • Terminalanästhesie von 1,7 ml / Zahn genügt
      • falls danach noch keine volle Wirkung eintritt, zunächst eine vestibuläre Nachinjektion von 1-1,7 ml setzen
      • erst dann bei ausbleibener vollständiger Betäubung Mandibularanästhesie angezeigt
    • Kavitätenpräparationen und Kronenstumpfbeschleifungen (mit Ausnahme der Unterkiefer-Molaren)
      • 0,5-1,7 ml / Zahn vestibulär
    • max. Dosis / Behandlung: 7 mg Articain / kg KG bzw. 500 mg (12,5 ml Injektionslösung) unter Aspirationskontrolle

Dosisanpassung

  • Kinder
    • Injektionsmenge individuell unter Berücksichtigung von Alter und Gewicht
    • max. Dosis / Behandlung: 7 mg Articain / kg KG
  • ältere Patienten
    • erhöhte Plasmaspiegel von Articain
      • besonders auf Mindestmenge für eine ausreichende Anästhesietiefe achten
  • schwere Leber- und Nierenfunktionsstörungen
    • erhöhte Plasmaspiegel von Articain
      • besonders auf Mindestmenge für eine ausreichende Anästhesietiefe achten

Indikation

  • Routineeingriffe
    • komplikationslose Einzel- und Reihenextraktionen
    • Kavitäten- und Kronenstumpfpräparationen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Articain, Kombinationen - invasiv

Articain plus Epinephrin (Adrenalin)

  • Kontraindikationen wegen Articain-Anteil
    • Überempfindlichkeit gegen Articain oder andere Lokalanästhetika vom Säureamid-Typ
    • schwere Störungen des Reizbildungs- oder Reizleitungssystems am Herzen (z.B. AV-Block II. und III.Grades, ausgeprägte Bradykardie)
    • akute dekompensierte Herzinsuffizienz (akutes Versagen der Herzleistung)
    • schwere Hypotonie
    • intravenöse Anwendung
  • Kontraindikation wegen Epinephrin-Anteil:
    • Überempfindlichkeit gegen Epinephrin (Adrenalin)
    • Engwinkelglaukom
    • Schilddrüsenüberfunktion
    • paroxysmale Tachykardie oder hochfrequente absolute Arrhythmien
    • Myokardinfarkt innerhalb der letzten 3 - 6 Monate
    • Koronararterien-Bypass innerhalb der letzten 3 Monate
    • Patienten, die nicht kardioselektive Betablocker (z.B. Propranolol) einnehmen
      • Gefahr einer hypertensiven Krise oder schweren Bradykardie
    • Phäochromozytom
    • schwere Hypertonie
    • gleichzeitige Behandlung mit trizyklischen Antidepressiva oder MAO-Hemmern
      • da diese Wirkstoffe die Herz-Kreislauf- Wirkungen von Epinephrin verstärken können; kann bis zu 14 Tage nach Beendigung einer Behandlung mit MAO-Hemmern zutreffen
    • nicht indiziert für Anästhesie der Endglieder von Extremitäten, z.B. Finger und Zehen
      • Risiko einer Ischämie

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Vasopressoren /Chloroprocain
Sympathomimetika /MAO-Hemmer
Sympathomimetika /Furazolidon

mittelschwer

Loxapin /Epinephrin
Epinephrin und Derivate /Beta-Blocker, nicht-kardioselektive
Guanethidin /Sympathomimetika
Sympathomimetika /Stoffe, die die Dopaminwirkung verstärken
Sympathomimetika /Rauwolfia-Alkaloide
Sympathomimetika, direkte /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Sympathomimetika, direkte /Noradrenalin-Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer, sele
Inhalations-Narkotika, halogenierte /Sympathomimetika

geringfügig

Epinephrin /Metoprolol
Sympathomimetika /Schilddrüsenhormone
Antidiabetika /Sympathomimetika
ZNS-Stimulanzien /Sympathomimetika
COMT-Substrate /COMT-Hemmer
Muskelrelaxanzien, periphere /Lokalanästhetika
Lokalanästhetika /Oxytocin
Sympathomimetika /Oxytocin-Derivate
Alprostadil /Sympathomimetika
ACE-Hemmer /Sympathomimetika
Epinephrin /Phenothiazine
Sympathomimetika /Schleifendiuretika

unbedeutend

Sympathomimetika /Lithium

Zusammensetzung

WArticain hydrochlorid80 mg
=Articain70.91 mg
WEpinephrin hydrochlorid0.012 mg
=Epinephrin0.01 mg
HNatrium chlorid+
HNatrium disulfit0.5 mg
=Schwefel dioxid+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion2 mmol
=Gesamt Natrium Ion+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
96X2 Milliliter 85.18 € Ampullen

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
96X2 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.