Fachinformation

ATC Code / ATC Name Methylprednisolon
Hersteller BERAGENA Arzneimittel GmbH
Darreichungsform Trockensubstanz Mit Loesungsmittel
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 5X5 Milliliter: 59.07€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Ampulle mit Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung/ Infusionslösung enthält 331,48 mg Methylprednisolon-21-hydrogensuccinat, Natriumsalz (250 mg Methylprednisolon).

  • akut lebensbedrohliche Zustände wie anaphylaktischer Schock; Hirnödem; persistierende Schocklunge; schwerer akuter Asthmaanfall; Waterhouse-Friderichsen-Syndrom; immunologische Krisen nach Organtransplantation; toxisches Lungenödem aufgrund von Reizgasinhalation; akute Schübe bei Multipler Sklerose
    • akut lebensbedrohliche Zustände, zu Beginn der Behandlung
      • Erwachsene
        • Einzeldosis: 250 - 1000 mg Methylprednisolon und mehr, je nach Indikation und klin. Bild
      • Kinder
        • Einzeldosis: 4 - 20 mg Methylprednisolon / kg KG, je nach Indikation und klin. Bild
    • best. Indikationen, z.B. immunologische Abstoßungskrisen
      • bis 30 mg Methylprednisolon / kg KG
    • Dosierungsintervall: 30 Min. - 24 Stunden, je nach Krankheitszustand
    • anaphylaktischer Schock
      • 250 - 500 mg Methylprednisolon
      • zusätzlich zur üblichen Basistherapie/ Begleitmedikation
    • schwerer akuter Asthmaanfall
      • 250 - 500 mg Methylprednisolon
      • zusätzlich zur üblichen Basistherapie/ Begleitmedikation
    • Hirnödem (ausgelöst durch Hirntumor, neurochirurgische Eingriffe, Hirnabszess, bakterielle Meningitis)
      • akutes oder schweres Hirnödem
        • initial: 250 - 500 mg Methylprednisolon
      • Weiterbehandlung des akuten oder schweren Hirnödems; leichtes oder chron. Hirnödem
        • 32 - 64 mg Methylprednisolon 3mal / Tag
        • Behandlungsdauer: mehrere Tage
        • ggf. niedriger dosierte Darreichungsform wählen
        • ggf. allmähliche Dosisreduktion und Übergang auf orale Therapie
    • immunologische Krisen nach Organtransplantation
      • Einmaldosis: bis 30 mg Methylprednisolon / kg KG
      • bei 60 - 70 kg KG: 1000 - 2000 mg Methylprednisolon
      • zusätzlich zur üblichen Basistherapie über mehrere Tage
    • Waterhouse-Friderichsen-Syndrom
      • initial: 30 mg Methylprednisolon / kg KG
      • Dosiswiederholung in 4 - 6 Teilmengen über 24 - 72 Stunden
      • neben intensivmedizinischer Basistherapie
    • Schocklunge (ARDS)
      • nach Akutphase bei persistierendem ARDS
      • 1 - 2 mg Methylprednisolon / kg KG / Tag, aufgeteilt auf 4 Einzelgaben
      • max. Dosis: 250 mg Methylprednisolon 1mal / 6 Stunden
      • allmähliche Dosisreduktion je nach Krankheitsverlauf
      • Behandlungsdauer: über mehrere Tage bis Wochen
    • toxisches Lungenödem aufgrund von Reizgasinhalation
      • sofort: 1000 mg Methylprednisolon i.v.
      • ggf. Dosiswiederholung nach 6, 12 und 24 Stunden
      • an den folgenden 2 Tagen: je 32 mg Methylprednisolon i.v. 3mal / Tag
      • anschließend über weitere 2 Tage: je 16 mg Methylprednisolon i.v. 3mal / Tag
      • danach stufenweiser Abbau und Übergang auf inhalative Kortikoide
    • kurzfristige Behandlung akuter Schübe bei Multipler Sklerose
      • an 3 - max. 5 aufeinanderfolgenden Tagen: 1000 mg Methylprednisolon i.v. / Tag morgens
      • Behandlungsbeginn möglichst innerhalb von 3 - 5 Tagen nach Beginn der klin. Symptomatik
      • Durchführung unter Magenschutz und Thromboseprophylaxe sowie engmaschiger Kontrolle von Blutdruck, Blutzucker und Serumelektrolyten
      • anschließend orales Ausschleichen, optional, über 14 Tage beginnend mit 80 mg Methylprednisolon p.o. oder Äquivalent
      • allererste Gabe aufgrund des bekannten Nebenwirkungsprofils in einer Klinik verabreichen
    • Behandlungsdauer
      • individuell in Abhängigkeit vom klin. Bild
      • üblicherweise nur wenige Tage
      • nach länger dauernder Behandlung, insbes. mit vergleichsweise hohen Dosen, nicht abrupt, sondern ausschleichend absetzen

Dosisanpassung

  • Hypothyreose; Leberzirrhose
    • vergleichsweise niedrige Dosierungen ausreichend
    • ggf. Dosisreduktion erforderlich
    • sorgfältige Überwachung

Indikation

  • akut lebensbedrohliche Zustände wie anaphylaktischer Schock (nach primärer Epinephrininjektion)
  • Hirnödem (nur bei computertomographisch nachgewiesener Hirndrucksymptomatik), ausgelöst durch
    • Hirntumor
    • neurochirurgische Eingriffe
    • Hirnabszess
    • bakterielle Meningitis
  • persistierende Schocklunge (ARDS) nach Akutphase
  • schwerer akuter Asthmaanfall
  • Waterhouse-Friderichsen-Syndrom
  • immunologische Krisen nach Organtransplantation
  • toxisches Lungenödem aufgrund von Reizgasinhalation
  • Hinweise
    • Anwendung zusätzlich zur jeweiligen Basistherapie (z.B. Volumensubstitution, Herz-Kreislauf-Behandlung, Antibiotika-Gabe, Schmerzbehandlung etc.)
    • Waterhouse-Friderichsen-Syndrom: gleichzeitige Gabe von Mineralokortikoiden indiziert
  • kurzfristige Behandlung von akuten Schüben bei Multipler Sklerose
    • Hinweis
      • mögliche Verkürzung der Schubdauer, jedoch ohne Einfluss auf Schubrate oder auf Behinderungsprogression

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Methylprednisolon - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Methylprednisolon
  • systemische Pilzinfektion und systemische Infektion, sofern nicht eine spezifische Therapie mit Antiinfektiva angewendet wird
  • intrathekale Verabreichung
    • Berichte über schwere medizinische Ereignisse mit dieser Art der Anwendung
  • Hirnödem in Zusammenhang mit Malaria
  •  

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Cladribin /Corticosteroide
Lebend-Impfstoffe /Corticosteroide
Cholinesterase-Hemmer /Corticosteroide
Saccharomyces cerevisiae (boulardii) /Corticosteroide
Histamin /Corticosteroide
Brivudin /Glucocorticoide

mittelschwer

Antirheumatika, nicht-steroidale /Corticosteroide
Corticosteroide /Rifamycine
Interleukine /Corticosteroide
GD2-Antikörper /Corticosteroide
Corticosteroide /Dabrafenib
Antidiabetika /Corticosteroide
Glucocorticoide /Cobicistat
Talimogen laherparepvec /Immunsuppressiva
Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Mifamurtid /Corticosteroide
Salicylate /Corticosteroide
Bupropion /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Corticosteroide /Neurokinin-1-Rezeptor-Antagonisten
Antikoagulanzien /Corticosteroide
Asparaginase /Corticosteroide
Corticosteroide /Carbamazepin
Corticosteroide /Nefazodon
Diuretika, kaliuretische /Corticosteroide
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Corticosteroide /Enzalutamid
Corticosteroide /Johanniskraut
Corticosteroide /Lumacaftor
Corticosteroide /Makrolid-Antibiotika
Corticosteroide /Grapefruit
Corticosteroide /Azol-Antimykotika
Gyrase-Hemmer /Corticosteroide
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Corticosteroide /Hydantoine
Corticosteroide /Barbiturate
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Tramadol
Digitalis-Glykoside /Glucocorticoide, Mineralcorticoide
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Corticosteroide /Diltiazem

geringfügig

Tot- und Toxoid-Impfstoffe /Corticosteroide
Corticosteroide /HCV-Protease-Inhibitoren
Domperidon /Corticosteroide
Glycopyrronium /Corticosteroide
Corticosteroide /Deferasirox
Atezolizumab /Corticosteroide
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Corticosteroide /Laxanzien
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Corticosteroide
Ciclosporin /Corticosteroide
Glucocorticoide, Mineralcorticoide /Süßholz
Beta-Sympathomimetika /Corticosteroide
Corticosteroide /Idelalisib
Pembrolizumab /Immunsuppressiva
Cyclophosphamid /Corticosteroide
Corticosteroide /Kontrazeptiva, orale
Immunsuppressiva /PARP-Inhibitoren
Schilddrüsenhormone /Glucocorticoide
Nivolumab /Immunsuppressiva
Phenbutyrat /Corticosteroide
Amlodipin /Corticosteroide
Corticosteroide /Amphotericin B
Vitamin D /Glucocorticoide

Zusammensetzung

WMethylprednisolon 21-hydrogensuccinat, Natriumsalz331.48 mg
=Methylprednisolon250 mg
HDinatrium hydrogenphosphat 2-Wasser+
HNatrium dihydrogenphosphat 1-Wasser+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion1 mmol
=Gesamt Natrium Ion+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Sodium balance C
Blutungsrisiko B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1X5 Milliliter 20.59 € Trockensubstanz Mit Loesungsmittel
5X5 Milliliter 59.07 € Trockensubstanz Mit Loesungsmittel
10X1 Stück kein gültiger Preis bekannt Trockensubstanz Mit Loesungsmittel
50X1 Stück kein gültiger Preis bekannt Trockensubstanz Mit Loesungsmittel

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1X5 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb
5X5 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb
10X1 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
50X1 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.