Fachinformation

ATC Code / ATC Name Phenytoin
Hersteller Hexal AG
Darreichungsform Tabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis kein gültiger Preis bekannt Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Der therapeutische Bereich der Plasmakonzentration liegt im Allgemeinen zwischen 10 und 20 µg/ml Phenytoin; Konzentrationen über 25 µg/ml Phenytoin können im toxischen Bereich liegen.
  • Prophylaxe und Therapie von Krampfanfällen
    • Einschleichende Dosierung
      • Bei einschleichender Aufsättigung nehmen Erwachsene und Jugendliche ab dem 13. Lebensjahr (d. h. ab ca. 50 kg Körpergewicht [KG]) täglich bis zu 3 Tabletten Zentropil® (entsprechend 300 mg Phenytoin) in 1 - 3 Einzelgaben.
      • Die Einstellung (insbesondere einer höheren Dosierung) erfolgt nach den klinischen Erfordernissen und unter Kontrolle der Phenytoin-Plasmakonzentration.
      • Kinder bis zum 12. Lebensjahr erhalten täglich 2 mg Phenytoin/kg KG. Eine Steigerung der Tagesdosis kann alle 3 Tage um 1 mg/kg KG entsprechend der Phenytoin-Plasmakonzentration erfolgen.
    • Erhaltungsdosierung
      • Die Erhaltungsdosis, verteilt auf 1 - 2 Einzelgaben, wird individuell nach Anfallsfreiheit, Nebenwirkungen und Phenytoin-Plasmakonzentration bestimmt.
    • Schnelle Aufsättigung
      • Eine schnelle Aufsättigung ist unter klinischen Bedingungen und unter Kontrolle der Phenytoin-Plasmakonzentration durchzuführen.
    • Erwachsene und Jugendliche ab dem 13. Lebensjahr (d. h. ab ca. 50 kg KG) nehmen am ersten Behandlungstag bis zu 10 Tabletten Zentropil® ein (entsprechend 1 g Phenytoin), aufgeteilt in 3 Einzelgaben (4 Tabletten, 3 Tabletten, 3 Tabletten) in zweistündlichen Abständen. Ab dem zweiten Tag ist wie bei einschleichender Dosierung vorzugehen.
    • Kinder bis zum 12. Lebensjahr erhalten am ersten Behandlungstag 5 - 8 mg Phenytoin/kg KG.
    • Ab dem zweiten Behandlungstag erhalten Kinder ab dem 6. Lebensjahr 2 Tabletten Zentropil® (entsprechend 200 mg Phenytoin) täglich. Alternativ können 150 - 200 mg Phenytoin gegeben werden.
    • Bei Kindern unter 6 Jahren ist die ab dem 2. Behandlungstag verabreichte Dosis nach der Phenytoin-Plasmakonzentration festzulegen.
  • Neurogene Schmerzzustände
    • Erwachsene nehmen täglich 3 Tabletten Zentropil® (entsprechend 300 mg Phenytoin) in 1 - 3 Einzelgaben. Die Einstellung (insbesondere einer höheren Dosierung) erfolgt nach den klinischen Erfordernissen und unter Kontrolle der Phenytoin-Plasmakonzentration.
  • Die Dauer der Anwendung ist abhängig von der Grunderkrankung und dem Krankheitsverlauf. Sie ist bei guter Verträglichkeit nicht begrenzt.

Indikation

  • Fokal eingeleitete generalisierende und generalisierte tonisch-klonische Anfälle (Grand mal) sowie einfache (z. B. Jackson-Anfälle) und komplexe Partialanfälle (z. B. Temporallappenanfälle).
  • Prophylaxe von Krampfanfällen, z. B. bei neurochirurgischen Eingriffen.
  • Neurogene Schmerzzustände vom Typ des Tic doloureux und andere zentrale oder periphere neurogene Schmerzzustände, wenn andere Therapiemaßnahmen nicht erfolgreich waren oder nicht durchführbar sind.
  • Hinweis
    • Zentropil® ist nicht wirksam bei Absence-Status sowie zur Prophylaxe und Therapie von Fieberkrämpfen.

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

  • Zentropil® darf nicht angewendet werden
    • bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, andere Hydantoine oder einen der sonstigen Bestandteile.
    • bei vorbestehenden schweren Schädigungen der Blutzellen und des Knochenmarks.
    • bei AV-Block II. und III. Grades sowie Syndrom des kranken Sinusknotens.
    • innerhalb der ersten drei Monate nach Myokardinfarkt oder bei eingeschränkter Herzleistung (linksventrikuläres Auswurfvolumen geringer als 35%).
    • in Kombination mit nicht-nukleosidischen Reverse Transkriptase Inhibitoren (NNRTI) wie z. B. Delavirdin. Es kann zu einem Verlust des virologischen Ansprechens und zu möglichen Resistenzen gegenüber dieser Wirkstoffe kommen.

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Ciclosporin /Hydantoine
Daclatasvir /Antikonvulsiva, CYP3A4-induzierende
Ledipasvir /P-Glykoprotein-Induktoren, starke
Sympathomimetika /Hydantoine
Ranolazin /Hydantoine
Reverse-Transkriptase-Inhibitoren, nicht-nukleosid/Antiepileptika
Elbasvir /P-Glykoprotein-Induktoren
Proteinkinase-Inhibitoren /Hydantoine
Tenofovir alafenamid /Phenytoin
Phenytoin /Azol-Antimykotika
Elvitegravir /Hydantoine
HCV-Inhibitoren /CYP3A4-Induktoren
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Azol-Antimykotika /Hydantoine
HCV-Protease-Inhibitoren /CYP3A4-Induktoren
Cariprazin /CYP3A4-Induktoren
Darunavir /Antiepileptika, enzyminduzierende
Cobicistat /Hydantoine
Lurasidon /Hydantoine
HCV-Inhibitoren /Antikonvulsiva
Antiepileptika /Lumacaftor

mittelschwer

Riociguat /Hydantoine
Osimertinib /Hydantoine
Antiepileptika /Stiripentol
Tolvaptan /Hydantoine
Nisoldipin /Hydantoine
Immunsuppressiva /Hydantoine
Hydantoine /Benzodiazepine
Clindamycin /CYP3A4-Induktoren
Stoffe, mit hepatotoxischen UAW /Stoffe, mit hepatotoxischen UAW
Hydantoine /Phenylbutazon
Anagrelid /CYP1A2-Induktoren
CFTR-Modulatoren /CYP3A4-Induktoren, starke
Ulipristal /Hydantoine
Dronedaron /Hydantoine
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Hydantoine
Stoffe, mit hepatotoxischen UAW /Stoffe, mit hepatotoxischen UAW
Vismodegib /Hydantoine
Disopyramid /Hydantoine
Hydantoine /Folsäure
Exemestan /Hydantoine
Hydantoine /Diazoxid
Rufinamid /Hydantoine
Theophyllin und Derivate /Hydantoine
Deferasirox /Antiepileptika, enzyminduzierende
Hydantoine /Oxcarbazepin
Guanfacin /Hydantoine
Panobinostat /Hydantoine
Naloxegol /CYP3A4-Induktoren, starke
Eslicarbazepin /Hydantoine
Idelalisib /Hydantoine
Hydantoine /Fluoxetin
Hydantoine /Valproinsäure
Itraconazol /Hydantoine
Estrogene und Gestagene /Hydantoine
Eliglustat /Hydantoine
Cabazitaxel /Hydantoine
Saxagliptin /CYP3A4-Induktoren, starke
Roflumilast /Hydantoine
Mexiletin /Hydantoine
Abirateron /CYP3A4-Induktoren
Paracetamol /Hydantoine
Quetiapin /Hydantoine
Hydantoine /Disulfiram
Hydantoine /Chloramphenicol
Hydantoine /HIV-Protease-Inhibitoren
Hydantoine /Ticlopidin
Primidon /Hydantoine
Hydantoine /Fluoropyrimidine
Cannabinoide /Antiepileptika, enzyminduzierende
Chinidin /Hydantoine
Hydantoine /Felbamat
Hydantoine /Fluconazol
Hydantoine /Phenacemid
an Aktivkohle adsorbierbare Stoffe /Aktivkohle
Dabigatran /P-Glykoprotein-Induktoren
Phenytoin /Johanniskraut
Ethanol /Antiepileptika
Perampanel /Antiepileptika, enzyminduzierende
Vandetanib /CYP3A4-Induktoren, starke
Coffein /CYP1A2-Induktoren
Dolutegravir /Antiepileptika, enzyminduzierende
Flecainid /CYP2D6-Induktoren
Nintedanib /P-Glykoprotein-Induktoren, starke
Afatinib /P-Glykoprotein-Induktoren
Ivabradin /CYP3A4-Induktoren
Desfesoterodin /Hydantoine
Felodipin /Hydantoine
Hydantoine /Antineoplastische Mittel
Hydantoine /Cimetidin
Hydantoine /Fluvoxamin
Hydantoine /Sucralfat
Metyrapon /Hydantoine
Methadon /Hydantoine
Neurokinin-1-Rezeptor-Antagonisten /Hydantoine
Corticosteroide /Hydantoine
Vinca-Alkaloide /Antiepileptika, enzyminduzierende
Irinotecan /Antiepileptika, enzyminduzierende
Doxycyclin /Hydantoine
Hydantoine /Antikoagulanzien
Hydantoine /Amiodaron
Cabozantinib /Hydantoine
Venetoclax /Antiepileptika, enzyminduzierende
Maraviroc /Antiepileptika, enzyminduzierende
Prilocain /Antiepileptika
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Bictegravir /Antiepileptika
Opioide /Antiepileptika, enzyminduzierende
Vemurafenib /Enzyminduktoren
Hydantoine /Sertralin
Hydantoine /Voriconazol
Hydantoine /Rifamycine
Hydantoine /Isoniazid
Antiepileptika /Terbinafin
Hydantoine /Carbamazepin
Faktor Xa-Inhibitoren, orale /Hydantoine
Hypnotika /Antiepileptika
Vortioxetin /Hydantoine
Pitolisant /Hydantoine
Buspiron /Phenytoin
Lomustin /Antiepileptika, enzyminduzierende
Ixazomib /Antiepileptika, enzyminduzierende
Natriumoxybat /Antiepileptika

geringfügig

Lomitapid /Hydantoine
Olaparib /Hydantoine
Haloperidol /Hydantoine
Clozapin /Hydantoine
Hydantoine /Barbiturate
Phenytoin /Antirheumatika, nicht-steroidale
Hydantoine /Methylphenidat
Hydantoine /Gyrase-Hemmer
Hydantoine /Miconazol
Montelukast /CYP3A4-Induktoren
Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge /Phenytoin
Canagliflozin /Hydantoine
Antiepileptika /Dabrafenib
Phosphodiesterase-5-Hemmer /Hydantoine
Antiepileptika /ZNS-Stimulanzien
Hydantoine /Pyridoxin
Hydantoine /Nifedipin
Levodopa /Hydantoine
Teriflunomid /Hydantoine
Encorafenib /CYP3A4-Induktoren
Makrolid-Antibiotika /Hydantoine
Phenytoin /Letermovir
Aminochinoline /Hydantoine
Hydantoine /Paroxetin
Hydantoine /Allopurinol
Furosemid /Phenytoin
Toremifen /Hydantoine
Alectinib /Antiepileptika, enzyminduzierende
Brivaracetam /Antiepileptika, enzyminduzierende
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Phenytoin
Praziquantel /Hydantoine
Hydantoine /Ranitidin
Hydantoine /Gabapentin
Hydantoine /Antazida
Cholesterin-Synthese-Hemmer /Hydantoine
Antiepileptika /Antiandrogene
Ticagrelor /CYP3A4-Induktoren, starke
Hydantoine /Nitrofurantoin
Lacosamid /Hydantoine
Hydantoine /Trimethoprim
Hydantoine /Phenothiazine
Hydantoine /Protonenpumpen-Hemmer
Hydantoine /Aciclovir
Aripiprazol /Hydantoine
Apremilast /Hydantoine
Ospemifen /CYP-Induktoren, starke
Hydantoine /Chlorphenamin
Hydantoine /Sulfonamide
Phenytoin /Trazodon
Losartan /Hydantoine
Digitalis-Glykoside /Hydantoine
Metronidazol /CYP3A4-Induktoren
Bosentan /CYP3A4-Induktoren
Bedaquilin /Hydantoine
Hydantoine /Chloralhydrat
Benzimidazol-Anthelminthika /Antiepileptika, enzyminduzierende
Clonazepam /Hydantoine
Topotecan /Hydantoine
Topiramat /Hydantoine
Schilddrüsenhormone /Phenytoin
Hydantoine /Succinimid-Derivate
Hydantoine /Hydroxyzin
Antiepileptika /Hydroxyzin
Riluzol /CYP1A2-Induktoren
Vitamin D /Antiepileptika, enzyminduzierende
Delamanid /Hydantoine
Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Methoxsalen /Hydantoine

unbedeutend

Ruxolitinib /Phenytoin
Sulfonylharnstoffe /Hydantoine
Lithium /Hydantoine
Binimetinib /P-Glykoprotein-Induktoren
Hydantoine /Salicylate
Hydantoine /Loxapin

Zusammensetzung

WPhenytoin100 mg
HCarboxymethylstärke, Natriumsalz Typ A+
HGelatine+
HMagnesium stearat+
HMaisstärke+
HParaffin, dickflüssig+
HSilicium dioxid, hochdispers+
HTalkum+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
20X50 Stück kein gültiger Preis bekannt Tabletten
100 Stück 15.22 € Tabletten
200 Stück 18.74 € Tabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
20X50 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
100 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
200 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.