Fachinformation

ATC Code / ATC Name Olanzapin
Hersteller LILLY DEUTSCHLAND GmbH
Darreichungsform Schmelztabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis kein gültiger Preis bekannt Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Schizophrenie
    • initial: 10 mg Olanzapin / Tag
  • manische Episoden
    • initial
      • bei Monotherapie: 15 mg Olanzapin / Tag
      • bei Kombinationstherapie: 10 mg Olanzapin / Tag
  • Phasenprophylaxe bei bipolaren Störungen
    • initial: 10 mg Olanzapin / Tag
    • Fortsetzungsbehandlung:
      • bei Patienten, die Olanzapin zur Behandlung einer manischen Episode erhalten haben: Anfangsdosis zur Rezidiv-Prophylaxe fortsetzen
      • falls erneut eine manische, gemischte oder depressive Episode auftritt: Behandlung fortsetzen (Dosisoptimierung entsprechend den Erfordernissen) mit einer ergänzenden Therapie der Stimmungssymptome, falls klinisch angezeigt
  • Fortsetzungsbehandlung: 5 - 20 mg Olanzapin / Tag auf Grundlage des individuellen klinischen Zustands
    • Erhöhung der Dosis über die empfohlene Anfangsdosis hinaus:
      • nur nach einer angemessenen erneuten klinischen Beurteilung
      • Abstände > 24 Stunden
  • Behandlungsdauer
    • bei Beendigung der Olanzapin-Behandlung schrittweise Verminderung der Dosis in Betracht ziehen

Dosisanpassung

  • Niereninsuffizienz
    • niedrigere Anfangsdosis in Betracht ziehen: 5 mg Olanzapin / Tag
  • Leberinsuffizienz
    • niedrigere Anfangsdosis in Betracht ziehen: 5 mg Olanzapin / Tag
    • mittelgradige Leberinsuffizienz (Zirrhose, Child-Pugh Klasse A oder B)
      • initial: 5 mg Olanzapin / Tag
      • vorsichtige Dosiserhöhung
  • ältere Patienten (> 65 Jahre)
    • niedrigere Anfangsdosis in Betracht ziehen, wenn klin. Gründe dafür sprechen: 5 mg Olanzapin / Tag
  • Kinder (< 18 Jahre)
    • Anwendung nicht empfohlen, da Fehlen von Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit
  • Nichtraucher im Vergleich zu Rauchern
    • Dosis muss üblicherweise bei Nichtrauchern im Vergleich zu Rauchern nicht verändert werden
    • Olanzapin-Metabolisierung kann durch Rauchen beschleunigt werden
    • eine klinische Überwachung wird empfohlen und eine Erhöhung der Olanzapin-Dosis könnte, wenn nötig, in Betracht gezogen werden
  • Vorliegen von > 1 Faktor, der den Metabolismus verlangsamen kann (weibliches Geschlecht, höheres Alter, Nichtraucher)
    • niedrigere Anfangsdosis in Betracht ziehen
    • falls erforderlich vorsichtige Dosiserhöhung

Indikation

  • Behandlung der Schizophrenie
    • bei Patienten, die initial auf die Behandlung angesprochen haben, ist Olanzapin bei fortgesetzter Behandlung zur Aufrechterhaltung der klinischen Besserung wirksam
  • Behandlung mäßig schwerer bis schwerer manischer Episoden
  • Phasenprophylaxe bei Patienten mit bipolarer Störung
    • Patienten, deren manische Episode auf Olanzapin-Behandlung angesprochen hat

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Olanzapin - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Olanzapin
  • Patienten mit bekanntem Risiko eines Engwinkelglaukoms

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Amifampridin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Gonadotropin-Releasing-Hormon-Antagonisten /Neuroleptika
H1-Antihistaminika /Neuroleptika
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Neuroleptika
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Guanfacin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Antiarrhythmika /Neuroleptika
Toremifen /Neuroleptika
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW

mittelschwer

Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Bupropion /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vinflunin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vasopressin und Analoge /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Opioide /Neuroleptika
Neuroleptika /Tetrabenazin
Ethanol /Neuroleptika
Asenapin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Pitolisant /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Histamin /Neuroleptika
Olanzapin /Aktivkohle
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Tramadol
Olanzapin /HIV-Protease-Inhibitoren
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Neuroleptika, Azepine /Gyrase-Hemmer
Neuroleptika /Anticholinergika
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können

geringfügig

Antidiabetika /Neuroleptika, atypisch
Neuroleptika /Tizanidin
Olanzapin /Gyrase-Hemmer
CYP1A2-Substrate /Rucaparib
Angiotensin-II-Antagonisten /Neuroleptika
Dopamin-Agonisten /Neuroleptika
Neuroleptika /Pixantron
CYP1A2-Substrate /Proteinkinase-Inhibitoren
Cholesterin-Synthese-Hemmer /Neuroleptika
CYP1A2-Substrate /Obeticholsäure
CYP1A2-Substrate /Niraparib
ACE-Hemmer /Neuroleptika, atypisch
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Cholinesterase-Hemmer /Neuroleptika
Levodopa /Neuroleptika
Olanzapin /Probenecid
Olanzapin /Fluvoxamin
Pasireotid /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Haloperidol /Olanzapin
Olanzapin /Valproinsäure und Derivate
CYP1A2-Substrate /Tezacaftor
Olanzapin /Carbamazepin
CYP1A2-Substrate /Teriflunomid
Methylphenidat /Neuroleptika

Zusammensetzung

WOlanzapin20 mg
HAspartam1.6 mg
=Phenylalanin+
HGelatine+
HMannitol+
HMethyl 4-hydroxybenzoat, Natriumsalz0.3 mg
HPropyl 4-hydroxybenzoat, Natriumsalz0.1 mg

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Anticholinerger Effekt D
Obstipation B
Risiko für Krampfanfälle B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
35 Stück 425.14 € Schmelztabletten
70 Stück 807.8 € Schmelztabletten
28 Stück kein gültiger Preis bekannt Schmelztabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
35 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
70 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
28 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.