Fachinformation

ATC Code / ATC Name Famotidin
Hersteller STADAPHARM GmbH
Darreichungsform Filmtabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Stück: 29.45€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Zwölffingerdarmgeschwüre und gutartige Magengeschwüre
    • 1 Filmtablette (40 mg Famotidin) 1mal / Tag abends vor dem Schlafengehen
    • Behandlungsdauer: 4 - 8 Wochen (Zeitraum kann sich jedoch verkürzen, wenn endoskopisch Abheilung des Geschwüres nachgewiesen wird; ist dies nicht der Fall, Behandlung über weitere 4 Wochen fortsetzen)
  • Rezidivprophylaxe von rezidivierenden Zwölffingerdarmgeschwüren
    • empfohlene Erhaltungsdosis: 20 mg
    • Behandlungsdauer: 12 Monate
  • Zollinger-Ellison-Syndrom
    • initial, sofern bisher keine Vorbehandlung mit sekretionshemmenden Medikamenten durchgeführt wurde: 20 mg Famotidin alle 6 Stunden
    • Dosisanpassung bei Weiterbehandlung je nach Ausmaß der Säuresekretion und klinischem Ansprechen des Patienten, bis sich Säuresekretion auf gewünschtes Maß reduziert hat (z.B.< 10 mEq/Stunde in der Stunde vor der nächsten Famotidingabe)
    • Behandlungsdauer: so lange, wie klinisch erforderlich
    • Hinweise
      • falls 800 mg / Tag keine ausreichende Hemmung der Säuresekretion erreichen, alternative Therapie zur Regulierung der Säuresekretion erwägen, da keine Langzeiterfahrungen mit Tagesdosis > 800 mg Famotidin vorliegen
      • Behandlung kann bei Patienten, die vor kurzem mit H2-Rezeptor-Antagonisten behandelt wurden, mit einer höheren als die für die Initialtherapie empfohlene Famotidindosis begonnen werden
      • Dosis abhängig von Schwere des Krankheitsbildes und von Dosierung der vorher angewendeten Arzneimittel
  • Leichte bis mittelschwere Refluxösophagitis
    • 1 Filmtablette (40 mg Famotidin) 2mal / Tag empfohlen
    • Behandlungsdauer: i.d.R. 6 Wochen, falls Behandlung nicht zur Abheilung führt weitere 6 Wochen

Dosisanpassung

  • Niereninsuffizienz
    • Kreatinin-Clearance < 30 ml/Min.
      • Reduzierung der Famotidin-Tagesdosis um 50% empfohlen
    • Dialysepatienten
      • Reduzierung der Tagesdosis auf 50% empfohlen
      • Gabe am Ende oder nach der Dialyse, da ein Teil des Wirkstoffes durch die Dialyse eliminiert wird
  • Kinder
    • Anwendung nicht empfohlen (keine ausreichenden Erfahrungen zu Sicherheit und Wirksamkeit vorhanden)

Indikation

  • zur Behandlung folgender Erkrankungen, bei denen eine Verminderung der Magensäuresekretion angezeigt ist
    • Zwölffingerdarmgeschwüre (Ulcera duodeni)
    • gutartige Magengeschwüre (benigne Ulcera ventriculi)
    • Zollinger-Ellison-Syndrom
    • leichte bis mittelschwere Formen der Refluxösophagitis

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Famotidin - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Famotidin
  • Überempfindlichkeit gegen andere H2-Rezeptorantagonisten in der Anamnese
    • Kreuzsensibilität beobachtet

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Guanfacin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Amifampridin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Methylphenidat, pH-abhängige Wirktofffreisetzung /Stoffe, die den intragastralen pH-Wert erhöhen
Histamin /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten

mittelschwer

HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Rilpivirin /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Proteinkinase-Inhibitoren /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Coffein /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
HIV-Protease-Inhibitoren /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Azol-Antimykotika /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Asenapin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Pitolisant /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Cephalosporine /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Vasopressin und Analoge /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vinflunin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

geringfügig

Ethanol /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Gyrase-Hemmer /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Pasireotid /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Riociguat /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Velpatasvir /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Eisen-Salze /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Vismodegib /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten

unbedeutend

Theophyllin und Derivate /Famotidin
Ulipristal /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Antirheumatika, nicht-steroidale /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Histamin-H2-Rezeptorantagonisten /Antazida
Ledipasvir /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Domperidon /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten

Zusammensetzung

WFamotidin40 mg
HCellulose, mikrokristallin+
HHypromellose+
HMagnesium stearat+
HMaisstärke+
HMaisstärke, vorverkleistert+
HPovidon K25+
HPropylenglycol0.4 mg
HTalkum+
HTitan dioxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
50 Stück 20.22 € Filmtabletten
100 Stück 29.45 € Filmtabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
50 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.