Fachinformation

ATC Code / ATC Name Diphenhydramin
Hersteller Klinge Pharma GmbH
Darreichungsform Sirup
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Milliliter: 10.98€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml Sirup enthalten 3,3 mg Dimenhydrinat

  • Prophylaxe und symptomatische Therapie von Übelkeit und Erbrechen unterschiedlicher Genese
    • insbesondere bei jungen und leichten Patienten kann schon die niedrigste Dosierung in der jeweils zutreffenden Gewichts- und Altersklasse zur Linderung der Symptome ausreichend sein
      • max. 5 mg / kg KG / Tag
    • Kleinkinder
      • Überdosierung kann insbesondere bei Kindern < 3 Jahre lebensbedrohlich sein und muss deshalb in dieser Altersgruppe unter allen Umständen vermieden werden
      • Maximaldosis: 5 mg / kg KG / 24 Stunden
      • Kinder >/= 6 kg KG
        • 1,25 mg Dimenhydrinat / kg KG 3 - 4mal / Tag
        • 6 - 10 kg KG
          • Einzeldosis (Obergrenze): 2,5 ml (entsprechend 8,25 mg Dimenhydrinat)
          • Tagesgesamtdosis (Obergrenze): max. 2,5 ml 3mal / Tag (entsprechend 24,75 mg Dimenhydrinat)
        • > 10 - 15 kg KG
          • Einzeldosis (Obergrenze): 5 ml (entsprechend 16,5 mg Dimenhydrinat)
          • Tagesgesamtdosis (Obergrenze): 5 ml 3mal / Tag (entsprechend 49,5 mg Dimenhydrinat)
        • > 15 - 20 kg KG
          • Einzeldosis (Obergrenze): 7,5 ml (entsprechend 24,75 mg Dimenhydrinat)
          • Tagesgesamtdosis (Obergrenze): 7,5 ml 3mal / Tag (entsprechend 74,25 mg Dimenhydrinat)
        • > 20 - 25 kg KG
          • Einzeldosis (Obergrenze): 7,5 ml (entsprechend 24,75 mg Dimenhydrinat)
          • Tagesgesamtdosis (Obergrenze): 7,5 ml 3 - 4mal / Tag (entsprechend 74,25 - 99 mg Dimenhydrinat)
        • > 25 - 30 kg KG
          • Einzeldosis (Obergrenze): 12,5 ml (entsprechend 41,25 mg Dimenhydrinat)
          • Tagesgesamtdosis (Obergrenze): 12,5 ml 3mal / Tag (entsprechend 124 mg Dimenhydrinat)
    • Kinder > 30 kg KG
      • erforderlichenfalls 15 ml 3mal / Tag (entsprechend 50 mg Dimenhydrinat / Einzelgabe)
    • angegebenen Obergrenzen zur Dosierung dürfen nicht überschritten werden
    • für Erwachsene stehen höher dosierte Darreichungsformen zur Verfügung
    • Behandlungsdauer
      • wenn vom Arzt nicht anders verordnet, nur zur kurzzeitigen Anwendung
      • bei anhaltenden Beschwerden Arzt aufsuchen
      • spätestens nach 2-wöchiger Behandlung prüfen, ob Behandlung weiterhin erforderlich

Indikation

  • Prophylaxe und symptomatische Therapie von Übelkeit und Erbrechen unterschiedlicher Genese, insbesondere von Kinetosen
    • Für Kleinkinder und Kinder >/= 6 kg Körpergewicht
  • Hinweis
    • Dimenhydrinat nicht zur alleinigen Behandlung von Zytostatika-induzierter Übelkeit und Erbrechen geeignet

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Dimenhydrinat - peroral

Dimenhydrinat

  • Überempfindlichkeit gegen Dimenhydrinat oder andere Antihistaminika
  • Früh- und Neugeborene, da der kindliche Organismus weitaus empfindlicher auf die zentralnervösen und anticholinergen Wirkungen der Substanz reagiert
  • Krampfanfälle (Eklampsie, Epilepsie)
  • Bronchialasthma / akuter Asthma-Anfall
  • Prostataadenom mit Restharnbildung
  • Risiko für Harnverhalt wegen Harnröhren-/ Prostatabeschwerden
  • Glaukom mit engem Kammerwinkel bzw. Risiko für Engwinkelglaukom
  • Phäochromozytom
  • Alkoholmissbrauch
  • zerebrovaskuläre Insuffizienz
  • Aminoglykosid-Antibiotika-Therapie, da die eventuell durch Aminoglykosid-Antibiotika verursachten ototoxischen Wirkungen maskiert werden können
  • Porphyrie
  • Herzrhythmusstörungen (z. B. Wolff-Parkinson-White Syndrom)
  • gleichzeitige Therapie mit Monoaminoxidase-Hemmern
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit
  • Dimenhydrinat darf nur unter besonderer Vorsicht eingenommen werden bei
    • eingeschränkter Leberfunktion
    • Hypokaliämie
    • Hypomagnesiämie
    • Bradykardie
    • angeborenem langen QT-Syndrom oder anderen klinisch signifikanten kardialen Störungen (insbesondere koronare Herzkrankheit, Erregungsleitungsstörungen, Arrythmien)
    • gleichzeitiger Anwendung von Arzneimitteln, die ebenfalls das QT-Intervall verlängern (z.B. Antiarrhythmika Klasse IA oder III, Antibiotika, Malaria-Mittel, Antihistaminika, Neuroleptika) oder zu einer Hypokaliämie führen
    • chronischen Atembeschwerden
    • Pylorusstenose

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
H1-Antihistaminika /Ethanol
H1-Antihistaminika /Neuroleptika
H1-Antihistaminika /MAO-Hemmer
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Antiarrhythmika /H1-Antihistaminika
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW

mittelschwer

Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Bupropion /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
H1-Antihistaminika /Antidepressiva, anticholinerge
CYP1A2-Substrate /Cannabidiol
Anticholinergika /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Tamoxifen /H1-Antihistaminika
Regadenoson /Xanthinderivate
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Tramadol
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Histamin /H1-Antihistaminika
CYP1A2-Substrate /Givosiran
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Opioide /H1-Antihistaminika
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Neuroleptika /Anticholinergika
Beta-Blocker /Diphenhydramin

geringfügig

H1-Antihistaminika /Proteinkinase-Inhibitoren
CYP1A2-Substrate /Interferon alpha
Cannabinoide /H1-Antihistaminika
H1-Antihistaminika /Anticholinergika
Beta-Sympathomimetika /Xanthinderivate
Cholinesterase-Hemmer /Anticholinergika
CYP1A2-Substrate /Rucaparib
CYP1A2-Substrate /Niraparib
CYP1A2-Substrate /Obeticholsäure
Methoxyfluran /H1-Antihistaminika
H1-Antihistaminika /Tizanidin
Prokinetika /Anticholinergika
H1-Antihistaminika /Fingolimod
Amifampridin /Anticholinergika
Cholinesterase-Hemmer /Antiemetika, anticholinerge
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Pitolisant /H1-Antihistaminika
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Benzodiazepine /H1-Antihistaminika
CYP1A2-Substrate /Teriflunomid

Zusammensetzung

WDimenhydrinat16.5 mg
HGlycerol+
HKirsch Aroma+
HPropylenglycol142 mg
HSaccharose2.5 g
=Gesamt Kohlenhydrate0.2 BE
HWasser, gereinigt+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Anticholinerger Effekt C
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
100 Milliliter 10.98 € Sirup

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
100 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.