Fachinformation

ATC Code / ATC Name Piracetam
Hersteller ratiopharm GmbH
Darreichungsform Filmtabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 60 Stück: 15.02€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Dementielle Syndrome
    • 1 Filmtablette 3mal / Tag (entsprechend 2,4 g Piracetam)
    • Dosissteigerung, optional, auf besondere ärztliche Anordnung: 2 Filmtabletten 3mal / Tag (entsprechend 4,8 g Piracetam)
    • Behandlungsdauer: nach 3 Monaten überprüfen, ob Weiterbehandlung noch angezeigt ist
  • Behandlung postkommotioneller Syndrome
    • 1 Filmtablette 3mal / Tag (entsprechend 2,4 g Piracetam)
    • Dosissteigerung, optional, auf besondere ärztliche Anordnung: 2 Filmtabletten 3mal / Tag (entsprechend 4,8 g Piracetam)
    • Behandlungsdauer: mind. 3 Monate
  • Adjuvante Behandlung von Myoklonus-Syndromen kortikalen Ursprungs
    • initial: 3 Filmtabletten 3mal / Tag (entsprechend 7,2 g Piracetam)
    • Dosiserhöhung abhängig von der Reaktion des Patienten um weitere 6 Tabletten / Tag alle 3 Tage
    • tägliche Maximaldosis: 30 Filmtabletten, verteilt auf 2 - 3 Einzelgaben
    • primäre Behandlung mit anderen, den Myoklonus beeinflussenden Wirkstoffen zunächst in unveränderter Dosierung fortführen; abhängig vom klinischen Erfolg dann schrittweise Reduktion dieser Medikation möglich
    • Behandlungsdauer:
      • richtet sich nach klinischem Verlauf
      • wenn keine Muskelzuckungen (Myokloni) mehr auftreten, kann Therapie ausschleichend beendet werden
      • bei Patienten mit akutem myoklonischen Ereignis spontane Remission möglich
        • alle 6 Monate versuchen, Dosis zu reduzieren bzw. Behandlung beenden
          • Dosisreduktion um 1,2 g Piracetam alle 2 Tage (bei Lance-Adams-Syndrom alle 3 - 4 Tage
  • Unterstützende Behandlung von Lese-/Rechtschreibstörungen bei Kindern und Jugendlichen (> / = 8 Jahre)
    • 2 Filmtabletten 2mal / Tag (entsprechend 3,2 g Piracetam)
    • Behandlungsdauer: 3 Monate; nach 3 Monaten überprüfen, ob Weiterbehandlung noch angezeigt ist

Dosisanpassung

  • Leberinsuffizienz
    • keine Dosisanpassung erforderlich (Piracetam wird nicht in der Leber metabolisiert)
  • Niereninsuffizienz
    • leichte Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance 50-79 ml/min)
      • 2/3 der normalen Tagesdosis, 2 oder 3 Einzelgaben
    • mäßige Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance 30-49 ml/min)
      • 1/3 der normalen Tagesdosis, 2 Einzelgaben
    • schwere Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance < 30 ml/min)
      • 1/6 der normalen Tagesdosis als Einmalgabe
    • Dialysepflichtige Patienten
      • Anwendung kontraindiziert
  • ältere Patienten
    • während Langzeittherapie regelmäßige Kontrolle der Kreatinin-Clearance; ggf. Dosisanpassung

Indikation

  • zur symptomatischen Behandlung von chronischen hirnorganisch bedingten Leistungsstörungen im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei dementiellen Syndromen mit der Leitsymptomatik:
    • Gedächtnisstörungen
    • Konzentrationsstörungen
    • Denkstörungen
    • vorzeitige Ermüdbarkeit und Antriebs- und Motivationsmangel
    • Affektstörungen
    • Hinweise
      • zur primären Zielgruppe gehören Patienten mit dementiellem Syndrom bei primär degenerativer Demenz, Multiinfarktdemenz und Mischformen aus beiden
      • individuelles Ansprechen auf Medikation kann nicht vorausgesagt werden
      • vor Behandlungsbeginn abklären, ob die Krankheitserscheinungen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen
  • zur unterstützenden Behandlung von postkommotionellen Syndromen mit den Leitsymptomen Schwindel und Kopfschmerzen (Zustand nach Gehirnerschütterung)
  • zur adjuvanten Behandlung von Myoklonus-Syndromen kortikalen Ursprungs
  • zur unterstützenden Behandlung von Kindern mit Lese-/Rechtschreibstörungen (Legasthenie), die nicht durch intellektuelle Retardierung (Minderbegabung), mangelnde Schulbildung oder unzureichende familiäre/soziale Verhältnisse erklärt werden können

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Piracetam - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Piracetam oder andere Pyrrolidonderivate
  • zerebrale Blutungen (z.B. hämorrhagischem Insult)
  • terminale Niereninsuffizienz
  • Patienten mit Chorea Huntington

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

0

Zusammensetzung

WPiracetam800 mg
HCopovidon+
HCroscarmellose, Natriumsalz+
HEisen (III) hydroxid oxid x-Wasser+
HEudragit NE 30 D+
HHypromellose+
HMacrogol 6000+
HMagnesium stearat+
HSilicium dioxid, hochdispers+
HTalkum+
HTitan dioxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
60 Stück 15.02 € Filmtabletten
30 Stück 13.02 € Filmtabletten
100 Stück 17.66 € Filmtabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
60 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
30 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.