Fachinformation

ATC Code / ATC Name Verapamil
Hersteller ratiopharm GmbH
Darreichungsform Ampullen
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 5 Stück: 12.8€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Ampulle mit 2 ml Injektionslösung enthält 5 mg Verapamilhydrochlorid.

  • Störungen der Herzschlagfolge bei paroxysmaler supraventrikulärer Tachykardie und Vorhofflimmern/Vorhofflattern mit schneller AV-Überleitung; Initialbehandlung bei instabiler Angina pectoris, wenn Nitrate und/oder Betarezeptorenblocker nicht angezeigt sind
    • Erwachsene und Jugendliche (> 50 kg KG)
      • initial
        • 2 ml Injektionslösung (entsprechend 5 mg Verapamilhydrochlorid)
        • ggf. Dosiswiederholung nach 5 - 10 Min.
      • anschließende Dauertropfinfusion, falls erforderlich
        • 5 - 10 mg Verapamilhydrochlorid / Stunde
        • durchschnittliche max. Gesamtdosis: 100 mg Verapamilhydrochlorid / Tag
      • Hinweis
        • i.v. begonnene Behandlung der instabilen Angina pectoris so bald wie möglich auf orale Behandlung umstellen
    • Kinder und Jugendliche
      • bei Anzeichen einer tachykardiebedingten Herzinsuffizienz (energetische Erschöpfung des Myokards) vor i.v.-Gabe von Verapamilhydrochlorid Digitalisierung erforderlich
      • Neugeborene und Säuglinge (0 - 1 Jahr)
        • Anwendung nur unter zwingender Indikation ohne Alternative (in seltenen Fällen Auftreten schwerer hämodynamischer Zwischenfälle - einige von ihnen tödlich - nach i.v. Gabe von Verapamilhydrochlorid)
      • Neugeborene
        • 0,3 - 0,4 ml Injektionslösung (0,75 - 1,0 mg Verapamilhydrochlorid)
      • Säuglinge
        • 0,3 - 0,8 ml Injektionslösung (0,75 - 2,0 mg Verapamilhydrochlorid)
      • Kinder (1 - 5 Jahre)
        • 0,8 - 1,2 ml Injektionslösung (2,0 - 3,0 mg Verapamilhydrochlorid)
      • Kinder (6 - 14 Jahre)
        • 1,0 - 2,0 ml Injektionslösung (2,5 - 5,0 mg Verapamilhydrochlorid)
      • Injektion jeweils nur bis zum Wirkeintritt
    • eingeschränkte Nierenfunktion
      • Anwendung mit Vorsicht und unter engmaschiger Beobachtung
    • eingeschränkte Leberfunktion
      • Dosierung mit bes. Sorgfalt (biologische Verfügbarkeit von Verapamilhydrochlorid kann erheblich zunehmen)

Indikation

  • Störungen der Herzschlagfolge bei
    • paroxysmaler supraventrikulärer Tachykardie
    • Vorhofflimmern/Vorhofflattern mit schneller AV-Überleitung (außer beim WPW-Syndrom oder Lown-Ganong-Levine-Syndrom)
  • Initialbehandlung bei instabiler Angina pectoris, wenn Nitrate und/oder Betarezeptorenblocker nicht angezeigt sind

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Verapamil - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Verapamil
  • Herz-Kreislauf-Schock
  • ausgeprägte Reizleitungsstörungen (z.B. SA- bzw. AV-Block II. und III. Grades; außer bei Patienten mit Herzschrittmacher)
  • Sinusknotensyndrom (außer bei Patienten mit Herzschrittmacher)
  • Herzinsuffizienz mit einer reduzierten Auswurffraktion von weniger als 35 % und/oder einem Verschlussdruck von mehr als 20 mmHg (sofern nicht Folge einer supraventrikulären Tachykardie, die auf Verapamil anspricht)
  • Vorhofflimmern/-flattern und gleichzeitigem Vorliegen akzessorischer Leitungsbahnen (z.B. WPW- oder Lown-Ganong-Levine-Syndrom)
    • bei diesen Patienten bei Verapamilgabe erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Kammertachykardie, einschließlich Kammerflimmern
  • Kombination mit Ivabradin
  • intravenöse Applikation von Verapamil bei Patienten mit gleichzeitiger Betarezeptorenblockertherapie kontraindiziert (Ausnahme Intensivmedizin)
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Dabigatran /P-Glykoprotein-Inhibitoren
Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge /S1P-Modulatoren
Dofetilid /Verapamil
Sertindol /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
Calcium-Antagonisten /Dantrolen
Calcium-Antagonisten /Grapefruit
Cariprazin /CYP3A4-Inhibitoren
Lomitapid /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
Beta-Blocker /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
Ivabradin /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge

mittelschwer

Flecainid /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
Carbamazepin /Verapamil
Tolvaptan /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
Naloxegol /CYP3A4-Inhibitoren, mittelstarke
Calcium-Antagonisten /Johanniskraut
CYP1A2-Substrate /Givosiran
Dapoxetin /Verapamil
CYP3A4-Substrate, diverse /Enzalutamid
P-Glykoprotein-Substrate /Dabrafenib
Levosimendan /Vasodilatatoren, intravenöse
Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge /Clonidin
Renin-Inhibitoren /Verapamil
Cholesterin-Synthese-Hemmer /Verapamil
Calcium-Antagonisten /Idelalisib
Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge /Somatostatin-Analoga
Alpha-Adrenozeptor-Antagonisten /Verapamil
Verapamil /Makrolid-Antibiotika
Relugolix /P-Glykoprotein-Inhibitoren, orale
Dronedaron /Verapamil, Diltiazem
Benzodiazepine, oxidativer Metabolismus /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
Colchicin /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
Phosphodiesterase-5-Hemmer /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
Calcium-Antagonisten /Imatinib
Haloperidol /Verapamil
Immunsuppressiva /Calcium-Antagonisten
Talazoparib /P-Glykoprotein-Inhibitoren, starke
Ranolazin /Verapamil
Calcium-Antagonisten /HIV-Protease-Inhibitoren
CYP3A4-Substrate, diverse /Dabrafenib
an Aktivkohle adsorbierbare Stoffe /Aktivkohle
Digitalis-Glykoside /Calcium-Antagonisten
Encorafenib /CYP3A4-Inhibitoren
Trabectedin /Verapamil
P-Glykoprotein-Substrate /Enzalutamid
CYP3A4-Substrate, diverse /Lumacaftor
Verapamil /Rifampicin
Proteinkinase-Inhibitoren /Calcium-Antagonisten
Domperidon /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
Verapamil /Calcium-Salze
Panobinostat /P-Glykoprotein-Inhibitoren
Chinidin /Verapamil
Ciclosporin /Calcium-Antagonisten
Siponimod /CYP3A4-Inhibitoren, mittelstarke
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Verapamil
Venetoclax /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
Buspiron /Verapamil
Eliglustat /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
CFTR-Modulatoren /CYP3A4-Inhibitoren, mittelstarke
Irinotecan /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
Guanfacin /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge

geringfügig

Ziprasidon /Verapamil
CYP1A2-Substrate /Rucaparib
Verapamil /Barbiturate
Amifostin /Calcium-Antagonisten
CYP1A2-Substrate /Cannabidiol
Calcium-Antagonisten /Muskelrelaxanzien, zentrale
Nitisinon /CYP3A4-Inhibitoren
CYP3A4-Substrate, diverse /Encorafenib
Daclatasvir /Calcium-Antagonisten
Anthracycline /Verapamil
Lurasidon /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
Rifaximin /P-Glykoprotein-Inhibitoren
CYP3A4-Substrate, diverse /Sarilumab
Ospemifen /CYP3A4-Inhibitoren
P-Glykoprotein-Substrate /Glecaprevir, Pibrentasvir
CYP3A4-, OATP1B1-, OATP1B3-Substrate /Remdesivir
CYP1A2-Substrate /Obeticholsäure
Fentanyl und Derivate /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
Calcium-Antagonisten /Cobicistat
Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge /Ozanimod
Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge /Crizotinib
Calcium-Antagonisten /Nitrate
Amlodipin /Verapamil
Ticagrelor /CYP3A4-Inhibitoren, mittelstarke
CYP1A2-Substrate /Niraparib
Verapamil /Cyclophosphamid
Cobimetinib /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
CYP1A2-Substrate /Interferon alpha
CYP1A2-Substrate /Proteinkinase-Inhibitoren
Paritaprevir /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
Theophyllin und Derivate /Verapamil
Calcium-Antagonisten /Efavirenz
Desfesoterodin /Verapamil
Trametinib /P-Glykoprotein-Inhibitoren, starke
Verapamil /Sulfinpyrazon
Lithium /Verapamil
Ethanol /Verapamil
Verapamil /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
Naldemedin /CYP3A4-Inhibitoren, mittelstarke
Serotonin-5HT1-Agonisten /Verapamil
Etomidat /Verapamil
Calcium-Antagonisten /Cilostazol
Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge /Phenytoin
Risperidon /Verapamil
Fidaxomicin /Verapamil
Antidepressiva, trizyklische /Verapamil
Edoxaban /Verapamil
Tezacaftor /P-Glykoprotein-Inhibitoren
Bictegravir /Verapamil
Verapamil /Cimetidin
Dalbavancin /Verapamil
Faktor Xa-Inhibitoren, orale /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
CYP3A4-Substrate, diverse /Ledipasvir
CYP3A4, 2C- bzw. Pgp-Substrate /Cefiderocol
Clindamycin /CYP3A4-Inhibitoren
P-Glykoprotein-Substrate /Ulipristal
CYP1A2-Substrate /Abrocitinib
Ruxolitinib /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge

unbedeutend

Fexofenadin /Verapamil

Zusammensetzung

WVerapamil hydrochlorid5 mg
=Verapamil4.63 mg
HNatrium chlorid17 mg
HSalzsäure, konzentriert+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion1 mmol
=Gesamt Natrium Ion+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Obstipation B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
5 Stück 12.8 € Ampullen

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
5 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.