Fachinformation

ATC Code / ATC Name Clarithromycin
Hersteller Basics GmbH
Darreichungsform Filmtabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 20 Stück: 18.65€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Behandlung von Infektionen, verursacht durch Clarithromycin-empfindliche Erreger
    • Dosierung
      • richtet sich nach dem klinischen Zustand des Patienten
      • in jedem Einzelfall durch den Arzt zu bestimmen
    • Erwachsene und Jugendliche (> 12 Jahre)
      • 250 mg Clarithromycin / 12 Stunden
      • Nasennebenhöhlenentzündungen (Sinusitis) und schwere Verlaufsformen von Atemwegsinfektionen
        • 500 mg Clarithromycin / 12 Stunden
    • Dauer der Behandlung
      • abhängig vom klinischen Zustand des Patienten
      • in jedem Einzelfall vom Arzt festzulegen
      • üblicherweise 6 - 14 Tage
      • Therapie nach Abklingen der Symptome mind. noch 2 Tage fortführen
      • Streptococcus pyogenes-Infektionen:
        • Therapiedauer mind. 10 Tage, um Komplikationen, wie rheumatisches Fieber und Glomerulonephritis, vorzubeugen

Dosisanpassung

  • Kinder < 12 Jahren mit einem Körpergewicht < 30 kg
    • Clarithromycin-Tabletten nicht empfohlen; andere Darreichungsformen wählen
  • Patienten mit mycobakteriellen Infektionen
    • empfohlene Anfangsdosis: 500 mg Clarithromycin 2mal / Tag
    • wird innerhalb von 3 - 4 Wochen kein klinisches oder bakteriologisches Ansprechen beobachtet
      • Dosiserhöhung auf 1000 mg Clarithromycin 2mal / Tag
  • Eradikation von H. pylori bei Patienten mit Duodenalulkus (Erwachsene)
    • 500 mg Clarithromycin 2mal / Tag (im Rahmen der First-Line-Dreifachtherapie)
    • allgemeine Empfehlungen zur Eradikation von H. pylori sind zu beachten
  • ältere Patienten
    • Dosierung wie für Erwachsene und Jugendliche
  • Nierenfunktionsstörung
    • Kreatinin-Clearance < 30 ml/min
      • 50% der Standarddosis, d.h. 250 mg Clarithromycin 1mal / Tag
      • bei schweren Infektionen und Sinusitis
        • 500 mg Clarithromycin 2mal / Tag
      • Behandlungsdauer max. 14 Tage
    • Dosisreduktion bei gleichzeitiger Anwendung von Ritonavir und in Abhängigkeit der Kreatinin-Clearance
      • Kreatinin-Clearance 30 - 60 ml/min
        • 250 mg Clarithromycin / Tag
        • bei schweren Infektionen max. 500 mg Clarithromycin / Tag
      • Kreatinin-Clearance < 30 ml/min
        • 125 mg / Tag (andere Darreichungsformen wählen)
        • bei schweren Infektionen 250 mg Clarithromycin / Tag
      • normale Nierenfunktion
        • Dosisreduktion nicht erforderlich, jedoch max. Dosis 1 g Clarithromycin / Tag
    • schwere Leberinsuffizienz in Kombination mit eingeschränkter Nierenfunktion
      • kontraindiziert
  • stark eingeschränkte Leberfunktion
    • kontraindiziert bis zum Vorliegen weiterer klinischer Erfahrungen

Indikation

Erwachsene und Kindern ab 12 Jahre

  • Angezeigt bei Infektionen, die durch Clarithromycin-empfindliche Erreger verursacht werden und einer oralen Therapie zugänglich
    • Infektionen der Atemwege,
      • akute und chronische Bronchitis, Bronchopneumonie, Lungenentzündung (Pneumonie), sogenannte atypische Lungenentzündung (Mykoplasmenpneumonie)
    • Infektionen in den Nasennebenhöhlen und dem Rachen,
      • Mandelentzündung (Tonsillitis), Rachenentzündung (Pharyngitis), Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)
    • Infektionen der Haut,
      • Eiterflechte (Impetigo), Wundrose (Erysipel), starke Entzündungen der Haarfollikel (schwere Follikulitis), tiefgehende Entzündungen des Haarbalges (Furunkulose), Wundinfektionen
    • Infektionen durch Mycobakterien
      • Disseminierte oder lokale Infektionen durch Mycobacterium avium oder Mycobacterium intracellulare bei AIDS-Patienten
      • Lokale Infektionen durch Mycobacterium chelonae, Mycobacterium fortuitum oder Mycobacterium kansasii
    • Ulkusbehandlung
      • in geeigneter Kombination, entsprechend antibakterieller Behandlungsschemata und einem geeigneten Ulkus-Therapeutikum zur Eradikation von H.pylori bei Patienten mit H. pylori-assoziierten Ulzera
  • Hinweis
    • offizielle Richtlinien zur sachgerechten Anwendung antimikrobieller Wirkstoffe berücksichtigen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Clarithromycin - peroral
  • bekannte Überempfindlichkeit gegen Clarithromycin oder andere Makrolid-Antibiotika
  • gleichzeitige Anwendung mit
    • Ergotamin-Derivaten: kann zu Ergotismus führen
      • Ergotamin oder Dihydroergotamin
    • Substanzen, die zu einer Verlängerung des QT-Intervalls führen und Herzrhythmusstörungen, inkl. ventrikulärer Tachyarrhythmien, Kammerflimmern und Torsade-de-Pointes führen:
      • Astemizol
      • Terfenadin
      • Cisaprid
      • Pimozid
      • Mizolastin, Dronedaron, Ivabradin
    • HMG-CoA-Reduktase-Hemmern: Gefahr der Rhabdomyolyse
      • Lovastatin
      • Simvastatin
      • Atorvastatin
      • Rosuvastatin
    • Ticagrelor oder Ranolazin
    • oralem Midazolam
    • Colchicin
  • Störung im Elektrolythaushalt: erhöhtes Risiko der QT-Intervall-Verlängerung
    • Hypokaliämie
    • Hypomagnesiämie
  • klinisch relevanten Herzrhythmusstörungen in der Anamnese (angeboren oder erworben)
    • Verlängerung des QT-Intervalls
    • ventrikuläre Herzrhythmusstörungen
    • Torsade-de-pointes
  • schwere dekompensierte Herzinsuffizienz (NYHA IV) in der Anamnese
  • Niereninsuffizienz
    • mittelschwere bis schwere Nierenfunktionsstörung (Kreatinin-Clearance < 30ml/min): Anwendung nur unter genauer ärztlicher Beobachtung
    • kontraindiziert in Verbindung mit stark eingeschränkter Leberfunktion
  • schwere Leberfinsuffizienz
    • Anwendung nicht empfohlen bis zum Vorliegen weiterer klinischer Erfahrungen
    • kontraindiziert in Verbindung mit eingeschränkter Nierenfunktion

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Ivabradin /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Makrolid-Antibiotika
Dapoxetin /Makrolid-Antibiotika
Guanfacin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Eliglustat /Makrolid-Antibiotika
H1-Antihistaminika, nicht-sedierende /Makrolid-Antibiotika
Phosphodiesterase-5-Hemmer /Makrolid-Antibiotika
Ticagrelor /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Paritaprevir /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Naloxegol /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Lomitapid /Makrolid-Antibiotika
Carbamazepin /Makrolid-Antibiotika
Makrolid- und verwandte Antibiotika /Gyrase-Hemmer
Amifampridin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Domperidon /Makrolid-Antibiotika
Cholesterin-Synthese-Hemmer /Makrolid-Antibiotika
Cisaprid /Makrolid-Antibiotika
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Aminochinoline /Makrolid-Antibiotika
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Quetiapin /Makrolid-Antibiotika
Makrolid-Antibiotika /Diltiazem
Colchicin /Makrolid-Antibiotika
Dabigatran /P-Glykoprotein-Inhibitoren
Neuroleptika /Makrolid-Antibiotika
Midazolam /Clarithromycin
Venetoclax /Makrolid-Antibiotika
Antiarrhythmika /Makrolid-Antibiotika
Mutterkorn-Alkaloide /Makrolid-Antibiotika
Antikoagulanzien /Makrolid-Antibiotika
Conivaptan /Makrolid-Antibiotika
Ranolazin /Makrolid- und verwandte Antibiotika
Toremifen /Makrolid-Antibiotika
Eplerenon /Makrolid-Antibiotika
Irinotecan /Makrolid-Antibiotika
Cariprazin /CYP3A4-Inhibitoren

mittelschwer

Protonenpumpen-Hemmer /Makrolid-Antibiotika
Theophyllin und Derivate /Makrolid-Antibiotika
Makrolid-Antibiotika /Cobicistat
P-Glykoprotein-Substrate /Enzalutamid
HIV-Protease-Inhibitoren /Makrolid-Antibiotika
Zidovudin /Clarithromycin
Desfesoterodin /Makrolid-Antibiotika
Perampanel /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Mertansin /Makrolid-Antibiotika
Azol-Antimykotika /Makrolid-Antibiotika
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Alitretinoin /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Alpha-Adrenozeptor-Antagonisten /Makrolid-Antibiotika
Cannabinoide /Makrolid-Antibiotika
Panobinostat /Makrolid-Antibiotika
Ixabepilon /Makrolid- und verwandte Antibiotika
Corticosteroide /Makrolid-Antibiotika
Ulipristal /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Cilostazol /Makrolid-Antibiotika
Immunsuppressiva /Makrolid-Antibiotika
Maraviroc /Makrolid-Antibiotika
Serotonin-5HT1-Agonisten /Makrolid- und verwandte Antibiotika
Tolvaptan /Makrolid-Antibiotika
CFTR-Modulatoren /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Vinca-Alkaloide /Makrolid-Antibiotika
Delamanid /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Encorafenib /CYP3A4-Inhibitoren
Proteinkinase-Inhibitoren /Makrolid-Antibiotika
Reboxetin /Makrolid-Antibiotika
Vasopressin und Analoge /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vinflunin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Makrolid-Antibiotika /Grapefruit
Tamsulosin /Makrolid-Antibiotika
Olaparib /Makrolid-Antibiotika
Naloxegol /CYP3A4-Induktoren, starke
Tenofovir alafenamid /Makrolid-Antibiotika
Cabozantinib /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Saxagliptin /CYP3A4-Induktoren, starke
Brentuximab /Makrolid-Antibiotika
P-Glykoprotein-Substrate /Dabrafenib
Calcium-Antagonisten, Dihydropyridine /Makrolid-Antibiotika
Makrolid-Antibiotika /Idelalisib
Daclatasvir /Makrolid-Antibiotika
Verapamil /Makrolid-Antibiotika
Digitalis-Glykoside /Makrolid-Antibiotika
Buspiron /Makrolid-Antibiotika
Clarithromycin /Reverse-Transkriptase-Hemmer, nicht-nukleosidische
Trabectedin /Makrolid-Antibiotika
Ciclosporin /Makrolid-Antibiotika
Repaglinid /Makrolid-Antibiotika
Afatinib /Makrolid-Antibiotika
Rilpivirin /Makrolid-Antibiotika
Taxane /Makrolid-Antibiotika
Makrolid- und verwandte Antibiotika /Rifamycine
Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer /Makrolid-Antibiotika
Mirtazapin /Makrolid-Antibiotika
Benzodiazepine, oxidativer Metabolismus /Makrolid-Antibiotika
Asenapin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Pitolisant /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Guanfacin /Makrolid-Antibiotika
Makrolid-Antibiotika /Lumacaftor
CDK4/-Inhibitoren / Makrolid-Antibiotika

geringfügig

Sitagliptin /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Faktor Xa-Inhibitoren, orale /Makrolid-Antibiotika
Loperamid /Makrolid-Antibiotika
CYP3A4-Substrate /Vemurafenib
P-Glykoprotein-Substrate /Proteinkinase-Inhibitoren
Hypnotika /Makrolid-Antibiotika
Apalutamid /Makrolid-Antibiotika
Fidaxomicin /Makrolid-Antibiotika
Makrolid- und verwandte Antibiotika /Dabrafenib
Pasireotid /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Renin-Inhibitoren /Makrolid-Antibiotika
Bosentan /Makrolid-Antibiotika
Ivermectin /CYP3A4-Inhibitoren, starke
P-Glykoprotein-Substrate /Glecaprevir, Pibrentasvir
Makrolid-Antibiotika /Johanniskraut
Sulfonylharnstoffe /Makrolid-Antibiotika
Clopidogrel /Makrolid-Antibiotika
Tasimelteon /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Bedaquilin /Makrolid-Antibiotika
Cinacalcet /Makrolid-Antibiotika
Makrolid-Antibiotika /HCV-Protease-Inhibitoren
Makrolid- und verwandte Antibiotika /Enzalutamid
Kontrazeptiva, hormonelle /Makrolid-Antibiotika
Lidocain /Makrolid-Antibiotika
Makrolid-Antibiotika /Barbiturate
Makrolid-Antibiotika /Hydantoine
Alectinib /Makrolid-Antibiotika
Vilanterol /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Roflumilast /Makrolid-Antibiotika
Opioide /Makrolid-Antibiotika
Makrolid-Antibiotika /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Linezolid /Clarithromycin
Ospemifen /CYP3A4-Inhibitoren
P-Glykoprotein-Substrate /Ulipristal
Mirabegron /Makrolid-Antibiotika
Regorafenib /Antibiotika
Vortioxetin /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Clindamycin /CYP3A4-Inhibitoren
Dalbavancin /Makrolid-Antibiotika
Cholinesterase-Hemmer /Makrolid-Antibiotika
Bictegravir /Makrolid-Antibiotika
Vismodegib /Makrolid-Antibiotika

unbedeutend

Granisetron /Makrolid-Antibiotika

Zusammensetzung

WClarithromycin500 mg
HCellulose, mikrokristallin+
HChinolingelb+
HCroscarmellose, Natriumsalz+
HHyprolose+
HHypromellose+
HMagnesium stearat+
HPovidon K30+
HPropylenglycol+
HSilicium dioxid, hochdispers+
HStearinsäure+
HTalkum+
HTitan dioxid+
HVanillin+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Verlängerung der QT-Zeit B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
14 Stück 15.34 € Filmtabletten
20 Stück 18.65 € Filmtabletten
10 Stück 15.02 € Filmtabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
14 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
20 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
10 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.