Fachinformation

ATC Code / ATC Name Ofloxacin
Hersteller Basics GmbH
Darreichungsform Filmtabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 6 Stück: 12.23€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Dosierung, Wirkstoffprofil
(kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Ofloxacin - peroral
  • durch Ofloxacin-empfindliche Erreger verursachte Infektionen
    • normal freisetzende Darreichungsform
      • Erwachsene
        • unkomplizierte Infektionen der unteren Harnwege
          • 100 mg Ofloxacin 2mal / Tag
        • unkomplizierte Gonorrhoe:
          • 400 mg Ofloxacin (Einmalgabe)
        • Infektionen der Nieren, Harnwege und Geschlechtsorgane:
          • 200 mg Ofloxacin 2mal / Tag
        • Infektionen der Atemwege, Hals, Nase und Ohren:
          • 200 mg Ofloxacin 2mal / Tag
        • Infektionen der Haut und Weichteile:
          • 200 mg Ofloxacin 2mal / Tag
        • Infektionen der Knochen:
          • 200 mg Ofloxacin 2mal / Tag
        • Infektionen des Bauchraumes (inkl. bakteriell bedingter Diarrhoen):
          • 200 mg Ofloxacin 2mal / Tag
    • Dosissteigerung ggf. erforderlich im Einzelfall bei Erregern mit unterschiedlicher Empfindlichkeit, bei schweren Infektionen (z.B. der Atemwege oder der Knochen),
      bei ungenügendem Ansprechen des Patienten oder bei Infektionen mit komplizierenden Begleitfaktoren
      • 400 mg Ofloxacin 2mal/Tag
    • Behandlungsdauer
      • richtet sich nach dem Ansprechen der Erreger und dem klinischen Bild
      • grundsätzlich Behandlung mind. 2 - 3 Tage über die Entfieberung und das Abklingen der Krankheitssymptome hinaus fortführen
      • akute Infektionen:
        • 7 - 10 Tage in der Regel ausreichend
      • Salmonellose:
        • 7 - 8 Tage
      • Shigellosen:
        • 3 - 5 Tage
      • Darminfektionen mit E. coli:
        • 3 Tage
      • unkomplizierte Infektionen der unteren Harnwege:
        • 3 Tage ( mit 200mg Ofloxacin / Tag)
      • unkomplizierte Gonorrhoe:
        • Einmalgabe ausreichend
      • Infektionen der Knochen:
        • 3 - 4 Wochen, im Einzelfall auch länger
      • Infektionen mit betahämolysierenden Streptokokken (z.B. Erysipel), bei nachgewiesener Empfindlichkeit:
        • Behandlung mind. 10 Tage, zur Vorbeugung von Spätschäden (rheumatisches Fieber, Glomerulonephritis)
        • Nachweis der Empfindlichkeit notwendig
      • bis zum Vorliegen weiterer Erfahrungen empfohlen, eine Behandlungsdauer von 2 Monaten nicht zu überschreiten
  • Infektionsprophylaxe immungeschwächter Patienten
    • normal freisetzende Darreichungsform
      • Erwachsene
        • 400 - 600 mg Ofloxacin / Tag

Dosisanpassung

  • Kinder und Jugendliche
    • kontraindiziert
  • ältere Patienten
    • keine Dosisanpassung erforderlich
    • Nierenfunktion beachten
  • Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance 50 - 20 ml/Min., Serumkreatinin 1,5 - 5 mg/dl)
    • Einzeldosis 100 - 200 mg Ofloxacin
    • Dosierungsintervall 24 Stunden
  • Niereninsuffizienz (schwer, Kreatinin-Clearance < 20 ml/Min., Serumkreatinin > 5 mg/dl)
    • Einzeldosis 100 mg, Dosierungsintervall 24 Stunden
    • oder Einzeldosis 200 mg, Dosierungsintervall 48 Stunden
    • Serumspiegel von Ofloxacin sollten überwacht werden
    • wenn die Kreatinin-Clearance nicht gemessen werden kann, kann sie anhand des Serumkreatinin-Spiegels mithilfe der Cockcroft- Formel für Erwachsene bestimmt werden
  • Hämodialyse oder Peritonealdialyse
    • Einzeldosis 100 mg oder 200 mg Ofloxacin
    • Dosierungsintervall 24 oder 48 Stunden
    • Serumspiegel von Ofloxacin sollten überwacht werden
  • Leberinsuffizienz (schwer, z.B. bei Leberzirrhose mit Aszites)
    • Ausscheidung von Ofloxacin kann vermindert sein
    • Empfehlung: Tageshöchstdosis 400 mg Ofloxacin

Indikation

  • Behandlung folgender bakterieller Infektionen bei Erwachsenen, wenn sie durch Ofloxacin-empfindliche Erreger verursacht worden sind
    • akute, chronische und rezidivierende Infektionen der Atemwege (Bronchitis), verursacht durch Haemophilus influenzae oder andere Gram-negative und multiresistente Erreger sowie durch Staphylococcus aureus
    • Pneumonien, insbes. verursacht durch Problemkeime, wie z.B. Escherichia coli, Klebsiella, Enterobacter, Pseudomonas, Proteus, Legionella, Staphylococcus aureus
    • chronische und rezidivierende Infektionen von Hals, Nase und Ohren, insbes. wenn sie durch Gram-negative Keime, einschließlich Pseudomonas, oder durch Staphylococcus aureus verursacht sind
    • Infektionen der Weichteile und der Haut
    • Infektionen der Knochen (Ostitis, Osteomyelitis)
    • Infektionen des Bauchraumes - einschließl. des kleinen Beckens - und bakteriell bedingte Diarrhöen, wenn diese einer antibiotischen Behandlung bedürfen
    • Infektionen der Nieren, der Harnwege und der Geschlechtsorgane
    • unkomplizierte Gonorrhö
  • Infektionsprophylaxe (auch durch selektive Darmdekontamination) bei Patienten mit deutlich geschwächter körpereigener Abwehr (z. B. im neutropenischen Zustand)
  • Hinweise
    • nicht wirksam gegen Treponema pallidum
    • nicht Mittel der 1. Wahl zur Behandlung von Pneumonien im ambulanten Bereich, da diese überwiegend durch Pneumokokken verursacht werden
    • nicht indiziert bei der Behandlung der akuten Angina tonsillaris durch beta-hämolysierende Streptokokken
    • übliche und allgemein anerkannte Richtlinien für den angemessenen Gebrauch von Antibiotika bei der Anwendung beachten

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Ofloxacin - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Ofloxacin oder andere Chinolone
  • Epilepsie oder erniedrigte Krampfschwelle im ZNS
  • Sehnenerkrankungen / -schäden im Zusammenhang mit einer früheren Chinolontherapie
  • Kinder und Jugendliche (< 18 Jahre)
    • da Gelenkknorpelschäden nicht mit Sicherheit auszuschließen sind
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Gonadotropin-Releasing-Hormon-Antagonisten /Gyrase-Hemmer
Tizanidin /Gyrase-Hemmer
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Guanfacin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Antiarrhythmika /Gyrase-Hemmer
Azol-Antimykotika /Gyrase-Hemmer
Neuroleptika /Gyrase-Hemmer
Amifampridin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Toremifen /Gyrase-Hemmer
Antidepressiva, trizyklische /Gyrase-Hemmer

mittelschwer

HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Gyrase-Hemmer /Sucralfat
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Tramadol
Gyrase-Hemmer /Kationen, polyvalente
Vitamin-K-Antagonisten /Gyrase-Hemmer
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Theophyllin und Derivate /Gyrase-Hemmer
Gyrase-Hemmer /Corticosteroide
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Asenapin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Pitolisant /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Bedaquilin /Gyrase-Hemmer
Photochemotherapeutika /Gyrase-Hemmer
Vinflunin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vasopressin und Analoge /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Padeliporfin /Stoffe mit photosensibilisierenden Effekten
Bupropion /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können

geringfügig

Pasireotid /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Foscarnet /Gyrase-Hemmer
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Gyrase-Hemmer /Antirheumatika, nicht-steroidale
Mexiletin /Gyrase-Hemmer
Gyrase-Hemmer /Schleifendiuretika
Regorafenib /Antibiotika
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Gyrase-Hemmer /Antineoplastische Mittel
Gyrase-Hemmer /Probenecid
Coffein /Gyrase-Hemmer

Zusammensetzung

WOfloxacin100 mg
HCarboxymethylstärke, Natriumsalz Typ A+
HCellulose, mikrokristallin+
HHyprolose+
HHypromellose+
HLactose40 mg
HMacrogol 400+
HMagnesium stearat+
HMaisstärke+
HPolysorbat 80+
HSilicium dioxid, hochdispers+
HTalkum+
HTitan dioxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Verlängerung der QT-Zeit B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
6 Stück 12.23 € Filmtabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
6 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.