Fachinformation

ATC Code / ATC Name Ranitidin
Hersteller Basics GmbH
Darreichungsform Filmtabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Stück: 18.96€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Duodenal- und benigne Magenulcera:
    • 2 Filmtabletten (300 mg) 1mal / Tag (nach dem Abendessen oder vor dem Schlafengehen)
    • alternativ: 1 Filmtablette (150 mg) 2mal / Tag (morgens und abends)
    • Behandlungsdauer: 4 - 8 Wochen
  • Rezidivprophylaxe von Duodenalulcera:
    • 1 Filmtablette (150 mg) vor dem Schlafengehen
    • Anwendungsdauer:
      • bis 12 Monate
      • Langzeittherapie bei Patienten mit Rezidivneigung
  • Refluxösophagitis:
    • 2 Filmtabletten (300 mg) 1mal / Tag (nach dem Abendessen oder vor dem Schlafengehen)
    • alternativ: 1 Filmtablette (150 mg) 2mal / Tag (morgens und abends)
    • Behandlungsdauer: 8 - 12 Wochen
  • Zollinger-Ellison-Syndrom:
    • Initialdosis: 1 Filmtablette (150 mg) 3mal / Tag
    • Dosiserhöhung, bei Bedarf: 4 - 6 Filmtabletten (600 - 900 mg Ranitidin) / Tag
    • Einstellung auf höhere Dosen nach Bestimmung der Magensäuresekretion möglich (bis 6 g Ranitidin / Tag wurden verabreicht)
  • Verhütung der Säureaspiration während der Geburt:
    • 1 Filmtablette (150 mg) als Einmalgabe
  • Fortsetzung der Prophylaxe stressbedingter Blutungen von Magen und Duodenum:
    • 1 Filmtablette (150 mg) 2mal / Tag, sobald orale Nahrungsaufnahme wieder möglich

Dosisanpassung

  • Kinder > 2 Jahre (> 35 kg KG):
    • Tagesdosis: 2 - 4 mg / kg KG 2mal / Tag
    • Maximaldosis: 300 mg / Tag
  • Eingeschränkte Nierenfunktion:
    • Kreatinin Clearance < 50 ml / Min.: 1 Filmtablette (150 mg) / Tag
    • Dialysepatienten: 1 Filmtablette (150 mg) / Tag nach Abschluss der Dialyse

Indikation

  • Duodenalulcera
  • Benigne Magenulcera
  • Refluxösophagitis
  • Zollinger-Ellison-Syndrom
  • Rezidivprophylaxe von Duodenal- und benignen Magenulcera
  • Fortsetzung der Prophylaxe bei schwerkranken Patienten zur Verhinderung von Stress-Blutungen von Magen und Duodenum
  • Prophylaxe der Säureaspiration während der Geburt
  • Hinweise:
    • Einnahme von H2-Antagonisten kann Symptome eines Magenkarzinoms verschleiern und damit dessen Diagnose verzögern
      • daher vor der Behandlung von Magenulcera mit geeigneten Massnahmen eine eventuelle Malignität ausschliessen
    • bei Patienten mit Ulcus duodeni oder Ulcus ventriculi:
      • Bestimmung des Helicobacter pylori-Status
      • bei Helicobacter pylori-positiven Patienten, wo immer möglich, Eradikationstherapie anstreben

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Ranitidin - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Ranitidin
  • Überempfindlichkeit gegen andere H2-Rezeptor-Antagonisten

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Methylphenidat, pH-abhängige Wirktofffreisetzung /Stoffe, die den intragastralen pH-Wert erhöhen
Histamin /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten

mittelschwer

Rilpivirin /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Proteinkinase-Inhibitoren /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Coffein /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Cephalosporine /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Cisaprid /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
HIV-Protease-Inhibitoren /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Azol-Antimykotika /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten

geringfügig

Riociguat /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
P-Glykoprotein-Substrate /Lumacaftor
Ethanol /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Diltiazem /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Gyrase-Hemmer /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Procainamid /Ranitidin
Hydantoine /Ranitidin
Lomitapid /CYP3A4-Inhibitoren, schwache
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Ranitidin
Sulfonylharnstoffe /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
P-Glykoprotein-Substrate /Ivacaftor
Eliglustat /Ranitidin
Vismodegib /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Ibrutinib /CYP3A4-Inhibitoren, schwache
Velpatasvir /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Eisen-Salze /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten

unbedeutend

Histamin-H2-Rezeptorantagonisten /Antazida
Domperidon /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Ledipasvir /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Beta-Blocker /Ranitidin
Theophyllin und Derivate /Ranitidin
Ulipristal /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Benzodiazepine /Ranitidin
Antirheumatika, nicht-steroidale /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten

Zusammensetzung

WRanitidin hydrochlorid167.4 mg
=Ranitidin150 mg
HCellulose, mikrokristallin+
HCroscarmellose, Natriumsalz+
HDimeticon+
HEisen (II,III) oxid+
HHypromellose+
HMagnesium stearat+
HPhospholipide (aus Sojabohne)+
HRizinusöl, nativ+
HSchellack+
HSilicium dioxid, hochdispers+
HTalkum+
HTitan dioxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
20 Stück 11.84 € Filmtabletten
100 Stück 18.96 € Filmtabletten
50 Stück 14.92 € Filmtabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
20 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
50 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.