Fachinformation

ATC Code / ATC Name Everolimus
Hersteller EurimPharm Arzneimittel GmbH
Darreichungsform Tabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Stück: 722.06€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Nieren- und Herztransplantation; Lebertransplantation
    • Erwachsene
      • Hinweis: Einleitung und Fortführung der Behandlung von Ärzten mit Erfahrung in der immunsuppressiven Therapie nach Organtransplantationen, die auch Vollblutspiegel-Bestimmungen von Everolimus veranlassen können
      • Nieren- und Herz-Transplantationspopulation
        • initial: 0,75 mg Everolimus 2mal / Tag, bei gleichzeitiger Gabe von Ciclosporin, sobald wie möglich nach Transplantation
      • Leber-Transplantationspopulation
        • 1 mg Everolimus 2mal / Tag, bei gleichzeitiger Gabe von Tacrolimus
        • beginnend mit einer Initialdosis ca. 4 Wochen nach der Transplantation
      • Patienten, die Everolimus erhalten
        • abhängig vom erreichten Blutspiegel, Verträglichkeit, individuellen Ansprechen, Änderung der Begleitmedikation und des klinischen Zustands: ggf. Dosisanpassungen erforderlich
        • Dosisanpassungen erfolgen in Intervallen von 4 - 5 Tagen (s. therapeutische Blutspiegel-Überwachung)
      • therapeutische Blutspiegel-Überwachung
        • Verwendung von Arzneimittel-Assays mit geeigneten Nachweisgrenzen für die Messung von niedrigen Ciclosporin- oder Tacrolimus-Konzentrationen wird empfohlen
        • Everolimus hat eine geringe therapeutische Breite (Narrow Therapeutic Index, NTI): ggf. sind Dosisanpassungen für ein therapeutisches Ansprechen erforderlich
        • routinemäßige Überwachung der therapeutischen Vollblutspiegel von Everolimus empfohlen
        • Patienten, die einen Vollblut-Talspiegel von Everolimus >/= 3 ng / ml erreichten
          • basierend auf einer Expositions-Wirksamkeits- und einer Expositions-Sicherheits-Analyse
          • sowohl nach Nieren-, Herz- und Lebertransplantationen
          • wurde eine geringere Inzidenz von Biopsie-gesicherten akuten Abstoßungsreaktionen gefunden als bei Patienten, deren Talblutspiegel unter 3,0 ng / ml lagen
        • empfohlene Obergrenze des therapeutischen Bereichs: 8 ng / ml
        • Expositionen >/= 12 ng / ml wurden nicht untersucht
        • empfohlener Bereiche für Everolimus basieren auf einer chromatographischen Bestimmung
        • Patienten mit Leberfunktionsstörungen, während einer begleitenden Medikation mit starken CYP3A4-Induktoren und -Inhibitoren, bei einem Wechsel zu einer anderen Darreichungsform und / oder wenn die Ciclosporin-Dosierung deutlich reduziert wird
          • Überwachung der Everolimus-Blutspiegel ist besonders wichtig
          • nach Einnahme einer Tablette zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen ist die Konzentration an Everolimus ggf. etwas geringer
          • Dosisanpassungen sollen auf Talblutspiegel-Bestimmungen basieren, die > 4 - 5 Tage nach der letzten Dosisanpassung erfolgten
        • Wechselwirkung zwischen Ciclosporin und Everolimus
          • ggf. fallen die Blutspiegel von Everolimus, wenn die Ciclosporin- Exposition deutlich reduziert wird, d. h. Talblutspiegel < 50 ng / ml
        • Patienten mit Leberfunktionsstörungen
          • vorzugsweise auf Talblutspiegel im oberen Bereich des 3 - 8 ng / ml Dosierungsregime einstellen
          • nach Therapiebeginn oder Dosisanpassung
            • Überwachung alle 4 - 5 Tage durchführen, solange bis 2 aufeinanderfolgende Talblutspiegel konstante Everolimus-Konzentrationen aufweisen, da die verlängerten Halbwertszeiten bei der Zeit bis zum Erreichen eines Steady-State verzögern
            • Dosisanpassungen sollen basierend auf konstanten Everolimus-Talblutspiegeln erfolgen
      • Dosierungsempfehlung für Ciclosporin nach Nierentransplantationen
        • kein langfristiger Einsatz von Everolimus in Kombination mit einer vollen Dosis von Ciclosporin
        • reduzierte Exposition gegenüber Ciclosporin bei mit Everolimus behandelten Nieren- Transplantationspatienten verbessert deren Nierenfunktion
        • mit der Reduktion der Ciclosporin-Exposition sofort nach der Transplantation mit den folgenden empfohlenen Bereichen für Talvollblutspiegel beginnen
        • Tabelle 2: Nierentransplantation - empfohlene Zielbereiche für Ciclosporin-Talblutspiegel
          • Zielbereich Ciclosporin Co (ng / ml): Monat 1
            • Everolimus-Gruppe: 100 - 200
          • Zielbereich Ciclosporin Co (ng / ml): Monat 2 - 3
            • Everolimus-Gruppe: 75 - 150
          • Zielbereich Ciclosporin Co (ng/ml): Monat 4 - 5
            • Everolimus-Gruppe: 50 - 100
          • Zielbereich Ciclosporin Co (ng / ml): Monat 6 - 12
            • Everolimus-Gruppe: 25 - 50
        • vor einer Dosisreduktion von Ciclosporin
          • sicherstellen, dass der Vollblut-Talspiegel von Everolimus im Steady-State 3 ng / ml oder da rüber beträgt
        • Dosierung von Everolimus bei Ciclosporin-Talblutspiegeln unterhalb von 50 ng / ml oder C2-Werten unterhalb von 350 ng / ml in der Erhaltungsphase. nur begrenzte Daten vorhanden
        • Patienten, die eine Reduktion der Ciclosporin-Exposition nicht vertagen
          • Fortsetzung der Everolimus-Therapie überdenken
      • Dosierungsempfehlung für Ciclosporin nach Herztransplantationen
        • Herz-Transplantationspatienten in Erhaltungsphase
          • Dosierung von Ciclosporin, soweit toleriert, reduzieren, um die Nierenfunktion zu verbessern
          • bei weiterer Verschlechterung der Nierenfunktion oder Absinken der berechneten Kreatinin-Clearance < 60 ml / Min: Anpassung des Behandlungsschema
        • Ciclosporin-Dosierung kann auf dem Ciclosporin-Vollblut-Talspiegel basieren: s. Fachinformation
        • Dosierung von Everolimus bei Ciclosporin-Talblutspiegeln von 50 - 100 ng / ml nach 12 Monaten: nur begrenzte Daten vorhanden
        • vor der Dosisreduzierung von Ciclosporin: sicherstellen, dass der Vollblut-Talspiegel von Everolimus im Steady- State 3 ng / ml oder darüber beträgt
      • Dosierungsempfehlung für Tacrolimus nach Lebertransplantation
        • Dosierung von Tacrolimus reduzieren, um die Calcineurininhibitor-bedingte renale Toxizität zu minimieren
        • Reduktion der Tacrolimus-Dosis, basierend auf den Zielwerten für die Tacrolimus-Talblutspiegel (C0) von 3 - 5 ng / ml
          • ca. 3 Wochen nach Beginn der gemeinsamen Gabe mit Everolimus
        • vollständiges Absetzen von Tacrolimus
          • mit einem erhöhten Risiko von akuten Abstoßungen verbunden
        • Everolimus wurde in kontrollierten klinischen Studien nicht zusammen mit einer vollen Dosierung von Tacrolimus untersucht

Dosisanpassung

  • Patienten mit schwarzer Hautfarbe
    • Inzidenz von Biopsie-gesicherten akuten Abstoßungsreaktionen war bei nierentransplantierten Patienten mit schwarzer Hautfarbe signifikant höher als bei nicht schwarzen Patienten
    • ggf. benötigen Patienten mit schwarzer Hautfarbe höhere Everolimus-Dosen, um die gleiche Wirksamkeit wie bei nicht schwarzen Patienten zu erzielen (begrenzte Daten)
    • Daten zur Wirksamkeit und Unbedenklichkeit sind begrenzt: spezifische Empfehlungen können nicht gegeben werden
  • Kinder und Jugendliche
    • keine Anwendung bei nierentransplantierten und lebertransplantierten pädiatrischen Patienten
    • Sicherheit und Wirksamkeit bei herztransplantierten pädiatrischen Patienten nicht untersucht
  • ältere Patienten (>/= 65 Jahre)
    • klinische Erfahrung sind begrenzt
    • es gibt keine offensichtlichen Unterschiede in der Pharmakokinetik von Everolimus bei Patienten >/= 65 - 70 Jahren
  • Patienten mit Nierenfunktionsstörungen
    • keine Dosisanpassung erforderlich
  • Patienten mit beeinträchtigter Leberfunktion
    • engmaschige Kontrolle der Vollblutspiegel von Everolimus
    • leichte Leberinsuffizienz (Child-Pugh Klasse A)
      • Dosisreduktion auf ca. 2/3 der normalen Dosierung
    • mittelschwere Leberinsuffizienz (Child-Pugh Klasse B)
      • Dosisreduktion auf Hälfte der normalen Dosierung
    • schwere Leberinsuffizienz (Child-Pugh Klasse C)
      • Dosisreduktion auf 1/3 der normalen Dosierung
      • weitere Dosistitrationen sollen auf der therapeutischen Blutspiegel-Überwachung basieren
    • Tabelle 1: Dosisreduzierung für Patienten mit Leberfunktionsstörungen
      • Nieren- und Herztransplantation
        • normale Leberfunktion: 0,75 mg 2mal / Tag
        • leichte Leberinsuffizienz (Child-Pugh A): 0,5 mg 2mal / Tag
        • mittelschwere Leberinsuffizienz (Child-Pugh B): 0,5 mg 2mal / Tag
        • schwere Leberinsuffizienz (Child-Pugh C): 0,25 mg 2mal / Tag
      • Lebertransplantation
        • normale Leberfunktion: 1 mg 2mal / Tag
        • leichte Leberinsuffizienz (Child-Pugh A): 0,75 mg 2mal / Tag
        • mittelschwere Leberinsuffizienz (Child-Pugh B): 0,5 mg 2mal / Tag
        • schwere Leberinsuffizienz (Child-Pugh C): 0,5 mg 2mal / Tag

Indikation

  • Erwachsene
    • Nieren- und Herztransplantation
      • Prophylaxe der Transplantatabstossung nach allogener Nieren- oder Herztransplantation bei Patienten mit geringem bis mittelgradigem immunologischem Risiko
      • Hinweis: Anwendung erfolgt in Kombination mit Ciclosporin-Mikroemulsion und Kortikosteroiden
    • Lebertransplantation
      • Prophylaxe der Transplantatabstoßung bei Patienten nach Lebertransplantation
      • Hinweis: Anwendung erfolgt in Kombination mit Tacrolimus und Kortikosteroiden

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Everolimus - peroral
  • Überempfindlichkeit gegenüber Everolismus
  • Überempfindlichkeit gegenüber Sirolimus
  • Stillzeit

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Immunmodulatoren /S1P-Modulatoren
Natalizumab /Immunsuppressiva
Brivudin /Immunsuppressiva
Lebend-Impfstoffe /Immunsuppressiva
Saccharomyces cerevisiae (boulardii) /Immunsuppressiva
Immunsuppressiva /Azol-Antimykotika
mTOR-Inhibitoren /Johanniskraut
Immunsuppressiva /HIV-Protease-Inhibitoren
Ocrelizumab /Immunsuppressiva
Immunsuppressiva /Blutegel
Immunsuppressiva /Lumacaftor
Immunsuppressiva /HCV-Protease-Inhibitoren

mittelschwer

Dimethylfumarat /Immunsuppressiva
Immunsuppressiva /Phenytoin
Immunsuppressiva /Brigatinib
Calcineurin-Inhibitoren /Idelalisib
Everolimus /Corticosteroide
Immunsuppressiva /Ritonavir
Talimogen laherparepvec /Immunsuppressiva
Calcineurin-Inhibitoren /Venetoclax
Immunsuppressiva /Cobicistat
Immunsuppressiva /Ciclosporin
Calcineurin-Inhibitoren /Neurokinin-1-Rezeptor-Antagonisten
Ranolazin /mTOR-Inhibitoren
Immunsuppressiva /Calcium-Antagonisten
Immunsuppressiva /Rifamycine
Immunsuppressiva /Carbamazepin
Tot- und Toxoid-Impfstoffe /Immunsuppressiva
Immunsuppressiva /Imatinib
Immunsuppressiva /Grapefruit
Immunsuppressiva /Barbiturate
Immunsuppressiva /Imiquimod
ACE-Hemmer /Everolimus
Immunsuppressiva /Dabrafenib
Abatacept /Immunsuppressiva
Immunsuppressiva /Enzalutamid
Immunsuppressiva /Amiodaron
Immunsuppressiva /Makrolid-Antibiotika

geringfügig

P-Glykoprotein-Substrate /Cabozantinib
ACE-Hemmer /mTOR-Inhibitoren
Mogamulizumab /Immunmodulatoren
Atezolizumab /Immunsuppressiva
P-Glykoprotein-Substrate /Lomitapid
Immunsuppressiva /Dronedaron
Immunsuppressiva /Reverse-Transkriptase-Hemmer, nicht-nukleosidische
Calcineurin-Inhibitoren /Carboplatin
Streptozocin /Immunsuppressiva
P-Glykoprotein-Substrate /Daclatasvir
Immunsuppressiva /Pitolisant
P-Glykoprotein-Substrate /Lumacaftor
Immunsuppressiva /Telotristat
Pembrolizumab /Immunsuppressiva
Immunsuppressiva /PARP-Inhibitoren
P-Glykoprotein-Substrate /Cariprazin
CYP3A4, 2C- bzw. Pgp-Substrate /Cefiderocol
Anti-PD1-Antikörper /Immunsuppressiva

Zusammensetzung

WEverolimus0.5 mg
HButylhydroxytoluol+
HCrospovidon+
HHypromellose 2910+
HLactose74 mg
HLactose 1-Wasser4 mg
HMagnesium stearat+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Kaliumspiegel B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
50 Stück 356.62 € Tabletten
100 Stück 722.06 € Tabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
50 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.