Fachinformation

ATC Code / ATC Name Lisinopril
Hersteller 1 A Pharma GmbH
Darreichungsform Tabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Stück: 17.8€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Hypertonie; Herzinsuffizienz; akuter Herzinfarkt; Nierenkomplikationen bei Diabetes mellitus
    • individuelle Dosisanpassung entsprechend den Besonderheiten des einzelnen Patienten und je nach Ansprechen des Blutdrucks
    • Hypertonie
      • Erwachsene
        • Anwendung als Monotherapie oder in Kombination mit Antihypertensiva aus anderen Klassen
        • Initialdosis: 10 mg Lisinopril
          • Dosisanpassung:
            • Patienten mit stark aktiviertem Renin-Angiotensin-Aldosteron-System (insbes. Patienten mit renovaskulärem Bluthochdruck, Salz- u./o. Volumenmangel, Herzdekompensation oder hochgradigem Bluthochdruck):
              • es kann nach Einnahme der Initialdosis zu einem starken Blutdruckabfall kommen
              • Initialdosis: 2,5 - 5 mg Lisinopril
              • Behandlung unter ärztlicher Überwachung einleiten
            • eingeschränkte Nierenfunktion: niedrigere Initialdosis erforderlich (siehe "eingeschränkte Nierenfunktion")
        • Erhaltungsdosis:
          • 20 mg Lisinopril 1mal / Tag
          • wenn der erwünschte therapeutische Effekt mit einer bestimmten Dosierung nicht innerhalb von 2 - 4 Wochen erreicht werden kann:
            • Dosiserhöhung möglich
          • in kontrollierten klinischen Langzeitstudien max. verabreichte Dosis: 80 mg Lisinopril / Tag
        • Patienten, die mit Diuretika behandelt werden:
          • Vorsicht geboten, da Volumen- u./o. Salzmangel vorliegen kann (nach Beginn der Behandlung kommt es wahrscheinlich zu einem symptomatischen Blutdruckabfall)
          • Diuretika-Therapie 2 - 3 Tage vor Beginn der Therapie mit Lisinopril beenden (falls möglich)
          • wenn das Diuretikum nicht abgesetzt werden kann: initial 5 mg Lisinopril
          • Nierenfunktion und Serumkalium-Spiegel überwachen
          • nachfolgende Dosisanpassung je nach Ansprechen des Blutdrucks
          • falls nötig, kann die Diuretika-Therapie wieder aufgenommen werden
        • Dosisanpassung:
          • eingeschränkte Nierenfunktion
            • Dosierung auf Basis der Kreatinin-Clearance (siehe "eingeschränkte Nierenfunktion")
            • schrittweise Dosiserhöhung, bis der Blutdruck unter Kontrolle ist oder auf max. 40 mg Lisinopril / Tag
      • Kinder und Jugendliche (6 - 16 Jahre)
        • Patienten mit einem KG von 20 - 50 kg:
          • initial: 2,5 mg Lisinopril 1mal / Tag
          • individuelle Dosisanpassung
          • tägiche Maximaldosis: 20 mg Lisinopril / Tag
        • Patienten mit > 50 kg KG:
          • initial: 5 mg Lisinopril 1mal / Tag
          • individuelle Dosisanpassung
          • tägliche Maximaldosis: 40 mg Lisinopril / Tag
        • Hinweis:
          • Dosierungen > 0,61 mg/kg (oder > 40 mg) nicht untersucht
        • Dosisanpassung:
          • eingeschränkte Nierenfunktion: geringere Initialdosis oder verlängertes Dosisintervall
    • Herzinsuffizienz
      • Anwendung als Begleittherapie zu Diuretika und ggf. Digitalis oder Betablockern
      • Initialdosis:
        • 2,5 mg Lisinopril 1mal / Tag
        • Einnahme unter ärztlicher Überwachung (Beobachtung der Anfangswirkung auf den Blutdruck)
      • Dosiserhöhung:
        • in Schritten von max. 10 mg Lisinopril, bis zum Erreichen der max. vom jeweiligen Patienten tolerierten Dosis
        • tägliche Maximaldosis: 35 mg Lisinopril 1mal / Tag
        • Intervall zwischen den Dosiserhöhungen: mind. 2 Wochen
        • Dosisanpassung je nach Ansprechen des einzelnen Patienten auf die Behandlung
      • Patienten mit einem hohen Risiko für eine Hypotonie, z.B. Patienten mit Salzmangel (mit oder ohne Hyponatriämie), Patienten mit Hypovolämie oder Patienten, die mit stark wirksamen Diuretika behandelt worden sind:
        • Störungen möglichst vor einer Therapie mit Lisinopril beheben
        • Nierenfunktion und Serumkalium-Konzentration überwachen
    • akuter Herzinfarkt
      • je nach Bedarf die empfohlene Standardtherapie anwenden
        • wie z. B. Thrombolytika, Acetylsalicylsäure und Betablocker
        • Glyceroltrinitrat kann i.v. oder transdermal zusammen mit Lisinopril angewendet werden
      • Initialdosis (während der ersten 3 Tage nach dem Infarkt):
        • Behandlung mit Lisinopril kann innerhalb von 24 Stunden nach Einsetzen der Symptome begonnen werden
        • Behandlung nicht einleiten, wenn systolischer Blutdruck < 100 mmHg
        • Dosierungsschema:
          • 5 mg Lisinopril, oral, gefolgt von
          • 5 mg Lisinopril nach 24 Stunden und
          • 10 mg Lisinopril nach 48 Stunden
          • dann 10 mg Lisinopril 1mal / Tag
        • Dosisanpassung:
          • niedriger systolischer Blutdruck bei Beginn der Behandlung (<= 120 mmHg) oder während der ersten 3 Tage nach dem Infarkt:
            • Dosisreduktion: 2,5 mg Lisinopril, oral
          • eingeschränkte Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance < 80 ml/Min.):
            • Initialdosis an die Kreatinin-Clearance des Patienten anpassen (siehe "eingeschränkte Nierenfunktion")
      • Erhaltungsdosis:
        • 10 mg Lisinopril 1mal / Tag
        • Dosisanpassung:
          • Vorliegen einer Hypotonie (systolischer Blutdruck <= 100 mmHg):
            • Dosisreduktion: 5 mg Lisinopril / Tag
            • falls notwendig, weiter auf 2,5 mg Lisinopril reduzieren
          • bei anhaltender Hypotonie (systolischer Blutdruck < 90 mmHg über mehr als 1 Stunde):
            • Lisinopril absetzen
        • Behandlungsdauer:
          • Behandlung 6 Wochen lang fortsetzen
            • anschließende Untersuchung des Patienten
            • bei Patienten, die Symptome einer Herzinsuffizienz entwickeln: Behandlung mit Lisinopril fortsetzen
    • Nierenkomplikationen beim Diabetes mellitus
      • Bluthochdruck-Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus und beginnender Nephropathie:
        • 10 mg Lisinopril 1mal / Tag
      • Dosiserhöhung, optional:
        • auf 20 mg Lisinopril 1mal / Tag (um einen diastolischen Blutdruck im Sitzen von < 90 mmHg zu erreichen)
      • Dosisanpassung:
        • eingeschränkte Nierenfunktion (Kreatinin- Clearance < 80 ml/Min.):
          • Initialdosis entsprechend der Kreatinin-Clearance anpassen (siehe "eingeschränkte Nierenfunktion")

Dosisanpassung

  • eingeschränkte Nierenfunktion (Kreatinin- Clearance < 80 ml/Min.)
    • Initialdosis entsprechend der Kreatinin-Clearance des Patienten einstellen:
      • Kreatinin-Clearance < 10 ml/Min. (einschließlich Dialysepatienten)
        • initial: 2,5 mg Lisinopril / Tag
      • Kreatinin-Clearance: 10 - 30 ml/Min.
        • initial: 2,5 - 5 mg Lisinopril / Tag
      • Kreatinin-Clearance: 31 - 80 ml/Min.
        • initial: 5 - 10 mg Lisinopril / Tag
    • danach: Dosisanpassung je nach Ansprechen des Patienten auf die Behandlung
    • die routinemäßige Kontrolle von Kalium und Kreatinin ist Teil der üblichen medizinischen Behandlung für diese Patienten
  • Kinder
    • begrenzte Erfahrungen zur Wirksamkeit und Sicherheit bei hypertensiven Kindern >= 6 Jahren
    • Kinder < 6 Jahre oder Kinder mit schwerer Nierenschädigung (GFR < 30 ml / Min. / 1,73 m2)
      • Anwendung nicht empfohlen
    • Anwendung in anderen Anwendungsgebieten als der Hypertonie nicht empfohlen (keine Erfahrungen)
  • ältere Menschen
    • keine Veränderung des Wirksamkeits- oder Sicherheitsprofils des Arzneimittels im Zusammenhang mit dem Alter
    • wenn fortgeschrittenes Lebensalter mit einer verminderten Nierenfunktion verbunden ist:
      • die angegebenen Richtlinien zur Bestimmung der Initialdosis von Lisinopril verwenden (siehe "eingeschränkte Nierenfunktion")
      • danach: Dosisanpassung je nach Ansprechen des Blutdrucks
  • Patienten nach Nierentransplantation
    • Behandlung mit Lisinopril nicht empfohlen (keine Erfahrungen vorliegend)

Indikation

Erwachsene, Kinder und Jugendliche (6 - 16 Jahre)

  • Hypertonie

Erwachsene

  • Behandlung einer symptomatischen Herzinsuffizienz
    • als Begleittherapie zu Diuretika und ggf. zu Digitalis oder Betablockern
  • akuter Herzinfarkt
    • kurzzeitige Behandlung (6 Wochen) von hämodynamisch stabilen Patienten innerhalb von 24 Stunden nach einem akuten Herzinfarkt
  • Behandlung von Nierenerkrankungen bei Bluthochdruck-Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus und beginnender Nephropathie

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Lisinopril - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Lisinopril oder einen anderen Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer
  • angioneurotisches Ödem im Zusammenhang mit einer vorhergehenden Behandlung mit ACE-Hemmern
  • angeborenes oder idiopathisches angioneurotisches Ödem
  • gleichzeitige Anwendung von Lisinopril mit Aliskiren-haltigen Arzneimitteln kontraindiziert bei Patienten mit Diabetes mellitus oder eingeschränkter Nierenfunktion (GFR < 60 ml / Min. / 1,73 m2 KOF)
  • bilaterale Nierenarterienstenose oder unilaterale Nierenarterienstenose bei Patienten mit nur einer Niere ( jeweilige Fachinformation beachten)
  • nach Nierentransplantation ( jeweilige Fachinformation beachten)
  • schwere Niereninsuffizienz (Kreatinin- Clearance < 30 ml/min) ( jeweilige Fachinformation beachten)
  • Dialyse ( jeweilige Fachinformation beachten)
  • hämodynamisch relevante Aorten- oder Mitralklappenstenose oder hypertrophe Kardiomyopathie ( jeweilige Fachinformation beachten)
  • bei hämodynamisch unstabilen Patienten nach akutem Myokardinfarkt
  • systolischer Blutdruck = 100 mmHg vor Beginn der Behandlung mit Lisinopril
  • bei gleichzeitiger Anwendung von Lisinopril und Poly(acrylonitril, natrium-2-methylallylsulfonat)- high-flux-Membranen (z. B. AN 69) zur notfallmäßigen Dialyse besteht das Risiko anaphylaktischer Reaktionen (Überempfindlichkeitsreaktionen bis hin zum Schock). Diese Kombination muss daher vermieden werden, entweder durch den Gebrauch anderer Arzneimittel (jedoch keine ACE-Hemmer) zur Behandlung der Hypertonie und/oder der Herzinsuffizienz oder durch die Anwendung anderer Membranen bei der Dialyse
  • kardiogener Schock
  • Stillzeit
  • Schwangerschaft
  •  

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
ACE-Hemmer /Renin-Inhibitoren
Sacubitril /ACE-Hemmer
Allergenextrakte /ACE-Hemmer

mittelschwer

ACE-Hemmer /Everolimus
ACE-Hemmer /Angiotensin-II-Antagonisten
ACE-Hemmer /Salicylate
Lithium /ACE-Hemmer
Guanfacin /ACE-Hemmer
ACE-Hemmer /Antirheumatika, nicht-steroidale
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Neprilysin-Inhibitoren /ACE-Hemmer
Stoffe, mit hepatotoxischen UAW /Stoffe, mit hepatotoxischen UAW
Immunsuppressiva, Makrolide /ACE-Hemmer
Trimethoprim /ACE-Hemmer
Diuretika, kaliumsparende /ACE-Hemmer
Kalium-Salze /ACE-Hemmer
ACE-Hemmer /COX-2-Hemmer
Aldosteron-Antagonisten /ACE-Hemmer
Stoffe, mit hepatotoxischen UAW /Stoffe, mit hepatotoxischen UAW
ACE-Hemmer /Plasminogen-Aktivatoren
Corticosteroide /ACE-Hemmer
Gold /ACE-Hemmer
Allopurinol /ACE-Hemmer

geringfügig

Antidiabetika, orale /ACE-Hemmer
ACE-Hemmer /Dipeptidyl-Peptidase-4-Inhibitoren
ACE-Hemmer /Sympathomimetika
ACE-Hemmer /Nitrate
ACE-Hemmer /Allgemeinanästhetika
ACE-Hemmer /Neuroleptika, atypisch
Amifostin /ACE-Hemmer
Clozapin /Lisinopril
ACE-Hemmer /Diuretika
ACE-Hemmer /Heparine
ACE-Hemmer /mTOR-Inhibitoren
Digoxin und Derivate /ACE-Hemmer
Eisen-Salze /ACE-Hemmer
ACE-Hemmer /Vasodilatatoren, peripher
ACE-Hemmer /Muskelrelaxanzien, zentrale
ACE-Hemmer /Antidepressiva, trizyklische
ACE-Hemmer /Estramustin
ACE-Hemmer /Phenothiazine
Insulin /ACE-Hemmer
Immunsuppressiva /ACE-Hemmer
Alpha-Adrenozeptor-Antagonisten /ACE-Hemmer
Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Dobutamin /ACE-Hemmer

unbedeutend

ACE-Hemmer /Capsaicin
Lisinopril /Liraglutid

Zusammensetzung

WLisinopril 2-Wasser32.67 mg
=Lisinopril30 mg
HCalcium hydrogenphosphat 2-Wasser+
HCroscarmellose, Natriumsalz+
HEisen (III) oxid+
HMagnesium stearat+
HMaisstärke+
HMannitol+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Potassium balance B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
100 Stück 17.8 € Tabletten
30 Stück 13.54 € Tabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
30 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.