Fachinformation

ATC Code / ATC Name Hydroxychloroquin
Hersteller Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Darreichungsform Filmtabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Stück: 28.2€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • allgemein:
    • Dosierung nach Körpergewicht empfohlen
    • bei Übergewicht Idealgewicht zu Grunde legen
    • max. Tagesdosis: 6,5 mg / kg / Tag bezogen auf das Körpergewicht (bzw. das Idealgewicht bei Übergewicht)
  • Rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes
    • Initialdosis: 1 Tablette (200 mg Hydroxychloroquinsulfat) 2 - 3mal / Tag
    • Erhaltungsdosis gewichtsabhängig
      • 30 - 49 kg KG: 1 Tablette (200 mg Hydroxychloroquinsulfat) 1mal / Tag
      • 50 - 64 kg KG:
        • 1 Tablette (200 mg Hydroxychloroquinsulfat) / Tag
        • jeden 2. Tag: 1 Tablette (200 mg Hydroxychloroquinsulfat) 2mal / Tag
      • ab 65 kg KG: 1 Tablette (200 mg Hydroxychloroquinsulfat) 2mal / Tag
      • Anwendungsdauer:
        • Behandlungserfolg frühestens nach 4 bis 12 Wochen
        • keine objektive Besserung nach 6 Monaten: Therapie absetzen
    • Kinder (>=6 Jahre bzw. >= 35 kg)
      • 5 - 6,5 mg Hydroxychloroquinsulfat / kg KG oder 400 mg Hydroxychloroquinsulfat / Tag
      • in jedem Fall geringere Menge wählen
      • Anwendungsdauer: max. 6 Monate
  • Malaria
    • Malariaprophylaxe
      • Erwachsene
        • 2 Tabletten (400 mg Hydroxychloroquinsulfat bzw.. 6,5 mg / kg KG) 1mal / Woche jeweils am gleichen Wochentag
        • Beginn 2 Wochen vor Reiseantritt in das Malariagebiet
        • falls dies nicht möglich, alternativ:
          • 2 Tabletten (400 mg Hydroxychloroquinsulfat bzw. 6,5 mg / kg KG) 1 mal / Tag an 2 aufeinanderfolgenden Tagen bei Reiseantritt
          • anschließend: 2 Tabletten (400 mg Hydroxychloroquinsulfat bzw. 6,5 mg / kg KG) 1mal / Woche jeweils am gleichen Wochentag
        • Anwendungsdauer:
          • Fortsetzung der prophylaktischen Einnahme während der Reise und bis 8 Wochen nach Verlassen des Malariagebietes
      • Kinder (>= 6 Jahre bzw. >= 35 kg)
        • 6,5 mg Hydroxychloroquinsulfat / kg KG 1mal / Woche jeweils am gleichen Wochentag
        • Beginn 2 Wochen vor Reiseantritt in das Malariagebiet
        • falls nicht möglich, alternativ:
          • 6,5 mg Hydroxychloroquinsulfat /kg KG 1mal / Tag an 2 aufeinander-folgenden Tagen bei Reiseantritt
          • anschließend 6,5 mg Hydroxychloroquinsulfat / kg KG 1mal / Woche jeweils am gleichen Wochentag
        • max. Einzeldosis: 400 mg, unabhängig vom KG
        • Anwendungsdauer:
          • keine Langzeitanwendung
          • Fortsetzung der prophylaktischen Einnahme während der Reise und bis 8 Wochen nach Verlassen des Malariagebietes
          • max. 6 Monate
    • Malariatherapie
      • Erwachsene
        • Gesamtdosis: 2000 - 2400 mg Hydroxychloroquinsulfat (33,3 - 40 mg / kg KG) verteilt über 3 - 4 Tage
        • Dosierungsschema:
          • Initialdosis: 4 Tabletten (800 mg Hydroxychloroquinsulfat)
          • nach 6 bis 8 Stunden: 2 Tabletten (400 mg Hydroxychloroquinsulfat)
          • an den folgenden 2 Tagen: 2 Tabletten (400 mg Hydroxychloroquinsulfat) / Tag
        • alternativ: Dosierung nach Körpergewicht (s. Kinder)
      • Kinder (>= 6 Jahre bzw. >= 35 kg)
        • Gesamtdosis: 32 mg Hydroxychloroquinsulfat / kg KG verteilt über 3 Tage
        • Maximaldosis: 2 g Hydroxychloroquinsulfat verteilt über 3 Tage
        • Dosierungsschema:
          • Initialdosis:
            • 13 mg Hydroxychloroquinsulfat / kg KG
            • Maximaldosis: 800 mg Hydroxychloroquinsulfat
          • 2. Dosis: 6,5 mg/kg KG (max. 400 mg / Einzeldosis), 6 Stunden nach der 1. Dosis
          • 3. Dosis: 6,5 mg/kg KG (max. 400 mg / Einzeldosis), 18 Stunden nach der 2. Dosis
          • 4. Dosis: 6,5 mg/kg KG (max. 400 mg / Einzeldosis), 24 Stunden nach der 3. Dosis
        • Anwendungsdauer: max. 6 Monate



Dosisanpassung

  • Niereninsuffizienz
    • ggf. Dosisanpassung
  • Leberinsuffizienz
    • ggf. Dosisanpassung

Indikation

  • Rheumatoide Arthritis
  • Juvenile idiopathische Arthritis (in Kombination mit anderen Therapien)
  • Systemischer Lupus erythematodes
  • Malariaprophylaxe und -therapie aller vier humanpathogener Malariaerreger ausser chloroquinresistenter Plasmodienstämme
  • Hinweise:
    • unterschiedliche geographische Verteilung der Resistenzhäufigkeit beachten

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Hydroxychloroquin - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Hydroxychloroquin
  • Überempfindlichkeit gegen Hydroxychinolin
  • Überempfindlichkeit gegen 4-Aminochinoline
  • Psoriasis
  • vorbestehende Retinopathie oder Makulopathie
  • Gesichtsfeldveränderung jeglicher Genese
  • neurogene Hörschädigung
  • Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel (hämolytische Anämie, Favismus)
  • Erkrankungen des blutbildenden Systems
  • Myasthenia gravis
  • Schwangerschaft (Ausnahme: Indikation Malaria)
  • Stillzeit
  • Indikationseinschränkung bezüglich Alter und/oder Körpergewicht siehe Herstellerinformation

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW

mittelschwer

Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Aminochinoline /Stoffe, netzhautschädigend
Hydroxychloroquin /Phenylbutazon
Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Tramadol
Tamoxifen /Antiprotozoenmittel
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Remdesivir /Malariamittel
Bupropion /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

geringfügig

Beta-Blocker /Hydroxychloroquin
Colchicin /Hydroxychloroquin
Digoxin und Derivate /Aminochinoline
Malariamittel /Rifamycine
Aminochinoline /Cimetidin
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Aminochinoline /Kationen, polyvalente
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Botulinum-Toxin /Aminochinoline

unbedeutend

Methotrexat /Aminochinoline

Zusammensetzung

WHydroxychloroquin sulfat200 mg
=Hydroxychloroquin155 mg
HHypromellose+
HLactose 1-Wasser+
=Lactose34 mg
HMacrogol 4000+
HMagnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]+
HMaisstärke+
HPovidon K25+
HTitan dioxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Verlängerung der QT-Zeit B
Risiko für Krampfanfälle B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
100 Stück 28.2 € Filmtabletten
30 Stück 17.49 € Filmtabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
30 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.