Fachinformation

ATC Code / ATC Name Piperacillin
Hersteller Ibisqus GmbH
Darreichungsform Trockensubstanz ohne Loesungsmittel
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 10 Stück: 188.16€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Durchstechflasche enthält 3,126 g Piperacillin-Natrium, entsprechend 3,0 g Piperacillin

  • Behandlung von akuten und chronischen bakteriellen Infektionen verschiedenster Lokalisation und Intensität, die durch Piperacillin-empfindliche Erreger verursacht werden; perioperative Kurzzeitprophylaxe bei erhöhter Gefährdung des Patienten durch Infektionen
    • Erwachsene
      • bei schweren und komplizierten Infektionen intravenöse Anwendung (lt.klin.Erfahrung)
        • intravenöse Anwendung (Injektion oder Infusion)
          • 100 - 200 mg Piperacillin / kg KG / Tag, verteilt auf 2 - 4 Einzeldosen
          • übliche klinische Dosierung: 6 - 12 g Piperacillin / Tag
          • Dosissteigerung, optional, in schweren Fällen: 200 - 300 mg Piperacillin / kg KG / Tag, verteilt auf 3 - 4 Einzeldosen
          • tägliche Maximaldosis (empfohlen): 24 g, auch höhere Dosen wurden komplikationslos vertragen
        • intramuskuläre Anwendung
          • bei unkomplizierten Infektionen oder zur Erhaltungstherapie
          • ggf. Fortsetzung der i.v. Therapie
          • maximale Einzeldosis / Injektion: 2 g Piperacillin
      • Anwendungsdauer
        • entsprechend dem Krankheitsverlauf
        • bei akuten Infektionen: 2 - 4 Tage länger als Abklingen der klinischen Hauptsymptome bzw. der erhöhten Temperatur
    Dosisanpassung
    • Kleinkinder und Kinder (> 1 Monat - 12 Jahre)
      • nur i.v. empfohlen
      • 100 - 200 mg Piperacillin / kg KG / Tag, verteilt auf 2 - 4 Einzeldosen
      • in schweren Fällen (z.B. Septikämien)
        • 200 - 300 mg Piperacillin / kg KG / Tag, verteilt auf 2 - 4 Einzeldosen
    • Neugeborene (< 1 Monat)
      • nur i.v. empfohlen
      • Neugeborene jünger als 7 Tage oder älter als 7 Tage, aber KG < 2000 g
        • 150 mg / kg KG / Tag, i.v., verteilt auf 3 Einzeldosen
      • Neugeborene älter als 7 Tage und mit einem KG > 2000 g
        • 300 mg / kg KG / Tag, i.v., verteilt auf 3 oder 4 Einzeldosen
    • Niereninsuffizienz
      • bei Patienten mit Niereninsuffizienz die intravenöse Gabe dem jeweiligen Grad der Einschränkung der Nierenfunktion anpassen
        • Dosierungsempfehlung für Erwachsene
          • folgende Empfehlungen sind obere Dosisbegrenzungen und gelten für ein durchschnittliches Erwachsenengewicht von 70 kg KG
            • Kreatininclearance 40 - 80 ml / Min. bzw. Serumkreatinin 1,5 - 3 mg%
              • tägliche Maximaldosis 16 g (4 g / 6 Stunden)
            • Kreatininclearance 20 - 40 ml / Min. bzw. Serumkreatinin 3 - 5 mg%
              • tägliche Maximaldosis 12 g (4 g / 8 Stunden)
            • Kreatininclearance < 20 ml / Min. bzw. Serumkreatinin > 5 mg%
              • tägliche Maximaldosis 8 g (4 g / 12 Stunden)
            • Hämodialyse
              • tägliche Maximaldosis: 6 g (2 g / 8 Stunden)
              • durch Hämodialyse Entfernung von 30 - 50% Piperacillin in 4 Stunden: nach jeder Dialyseperiode 1 g Piperacillin verabreichen
        • Dosierungsempfehlung für Kinder (> 1 Monat - 12 Jahre)
          • Kreatininclearance (> 40 ml / Min.)
            • keine Dosisanpassung erforderlich
          • Kreatininclearance (20 - 40 ml / Min.)
            • unkomplizierte Harnwegsinfektion: keine Dosisanpassung erforderlich
            • komplizierte Harnwegsinfektion: 150 mg / kg KG / Tag
            • schwere Allgemeininfektion: 200 mg / kg KG / Tag
          • Kreatininclearance (< 20 ml / Min.)
            • unkomplizierte Harnwegsinfektion: 75 mg / kg KG / Tag
            • komplizierte Harnwegsinfektion: 100 mg / kg KG / Tag
            • schwere Allgemeininfektion: 133 mg / kg KG / Tag
    • eingeschränkte Leberfunktion
      • 20%ige Verminderung der totalen Clearance
      • 50%ige Verlängerung der Halbwertszeit der Eliminationsphase


Indikation

  • Behandlung von akuten und chronischen bakteriellen Infektionen verschiedenster Lokalisation und Intensität, die durch Piperacillin-empfindliche Erreger verursacht werden, wie
    • Atemwegsinfektionen, z.B. Empyem, Lungenabszess und Lungenentzündung
      • bei Patienten mit chronischen Atemwegsinfekten oder zystischer Fibrose kann klinische Besserung erreicht werden
    • Hals-, Nasen- und Ohreninfektionen
    • schwere systemische Infektionen, einschließlich Septikämie
    • intraabdominelle Infektionen, wie z.B. Infektionen der Gallenwege, Peritonitis und intraabdominelle Abszesse (häufig verursacht durch gramnegative und/oder anaerobe Organismen der normalen Darmflora)
    • Urogenitalinfektionen, einschließlich Pyelonephritis, Cystitis und Urethritis
      • zudem wirksam bei akuten, unkomplizierten Infektionen, verursacht durch Neisseria gonorrhoeae, einschließlich der Prostatitis
    • bakterielle Endokarditis
    • gynäkologische Infektionen, wie z.B. Endometritis, Abszesse und Entzuendungen des Beckens, Salpingitis
    • Haut- und Weichteilinfektionen, einschließlich Infektionen nach Unfällen, chirurgischen Eingriffen und Verbrennungen
    • Knochen- und Gelenkinfektionen, einschließlich Osteomyelitis
  • perioperative Kurzzeitprophylaxe bei erhöhter Gefährdung des Patienten durch Infektionen
  • Hinweise:
    • im Sinne einer kalkulierten Chemotherapie kann bei schweren hochakuten Infektionen erforderlichenfalls die intravenöse Therapie mit Piperacillin schon eingeleitet werden, bevor ein Antibiogramm vorliegt, sofern die beteiligten Erreger als nur in Ausnahmefällen resistent bekannt sind
    • bei drohenden schweren bakteriellen Infektionen mit unbekanntem oder weniger empfindlichem Erreger sowie Mischinfektionen mit einem oder mehreren unbekannten oder weniger empfindlichen Erregern ist eine Kombinationstherapie mit anderen bakterizid wirksamen Substanzen angezeigt
    • in Betracht kommen vor allem Kombinationspartner, deren Wirksamkeit durch beta-Laktamasebildung, der häufigsten Ursache einer Piperacillinresistenz, nicht vermindert wird
  •  

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Piperacillin - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Piperacillin
  • wegen der Gefahr eines anaphylaktischen Schocks darf Piperacillin bei Patienten mit erwiesener Penicillin-Überempfindlichkeit nicht angewendet werden
    • Kreuzallergie mit anderen Betalaktam-Antibiotika kann bestehen, z.B. Cephalosporine, Monobactame oder Carbapeneme
  •  

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Methotrexat /Penicilline

mittelschwer

Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Acylaminopenicilline
Typhus-Impfstoff, oral /Antibiotika
Pemetrexed /Penicilline
Penicilline /Tetracycline

geringfügig

Penicilline /Probenecid
Penicilline /Erythromycin
Antibiotika /Acetylcystein
Heparin /Penicilline
Vitamin-K-Antagonisten /Penicilline
Penicilline /Sulfonamide
Regorafenib /Antibiotika
Kontrazeptiva, hormonelle /Penicilline

unbedeutend

Penicilline /Salicylate, hochdosiert
Penicilline /Antirheumatika, nicht-steroidale

Zusammensetzung

WPiperacillin, Natriumsalz3.126 mg
=Piperacillin3 mg
HGesamt Natrium Ion5.55 mmol
=Gesamt Natrium Ion127.5 mg

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Natriumspiegel C
Risiko für Krampfanfälle B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
10 Stück 188.16 € Trockensubstanz ohne Loesungsmittel

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
10 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.