Fachinformation

ATC Code / ATC Name Lopinavir und Ritonavir
Hersteller AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG
Darreichungsform Filmtabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 60 Stück: 223.65€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • HIV-1 Infektion
    • Verschreibung von Ärzten mit Erfahrung in der Behandlung von HIV-Infektionen
    • Erwachsene und Jugendliche
      • 400 mg Lopinavir plus 100 mg Ritonavir 2mal / Tag
      • sofern einmal tägliche Gabe erforderlich: 800 mg Lopinavir plus 200 mg Ritonavir 1mal / Tag
        • diese Art der Dosierung auf jene Patienten beschränken, die nur sehr wenige Proteaseinhibitor (PI)-assoziierte Mutationen aufweisen (d. h. < 3 PI-Mutationen entsprechend der klinischen Studienergebnisse)
        • bei Gabe 1mal / Tag Risiko einer weniger lang anhaltenden virologischen Suppression und erhöhtes Risiko einer Diarrhö im Vergleich zur empfohlenen Standard-Dosierung 2mal / Tag in Betracht ziehen
    • Kinder
      • Kinder > 2 Jahre
        • Kinder > 40 kg Körpergewicht (KG) oder > 1,4 m2 Körperoberfläche (KOF)
          • Erwachsenen-Dosierung (siehe oben)
        • Kinder < 40 kg KG oder 0,5 - 1,4 m2 KOF
          • Dosierungsrichtlinien ohne gleichzeitige Anwendung von Efavirenz oder Nevirapin, basierend auf KG* und KOF**:
            • KG 15 - 25 kg, KOF >/= 0,5 - < 0,9 m2:
              • 200 mg Lopinavir plus 50 mg Ritonavir 2mal / Tag
            • KG > 25 - 35 kg, KOF >/= 0,9 - < 1,4 m2:
              • 300 mg Lopinavir plus 75 mg Ritonavir 2mal / Tag
            • KG > 35 kg, KOF >/= 1,4 m2:
              • 400 mg Lopinavir plus 100 mg Ritonavir 2mal / Tag
          • * gewichtsbasierte Empfehlungen basieren auf einer limitierten Datenlage
          • ** Berechnung der KOF nach folgender Formel:
            • KOF (m2) = Wurzel aus [Größe (cm) x Gewicht (kg) / 3600]
          • evtl. auf geeignetere Darreichungsform (Lösung) zurückgreifen (bei Kindern, die keine Tabletten schlucken können)
          • Dosierung 1mal / Tag nicht empfohlen (basierend auf den derzeitigen Daten)
      • Dosierungsrichtlinien für Kinder mit Begleittherapie Efavirenz oder Nevirapin:
        • KOF >/= 0,5 - < 0,8 m2:
          • 200 mg Lopinavir plus 50 mg Ritonavir 2mal / Tag
        • KOF >/= 0,8 - < 1,2 m2:
          • 300 mg Lopinavir plus 75 mg Ritonavir 2mal / Tag
        • KOF >/= 1,2 - < 1,4 m2:
          • 400 mg Lopinavir plus 100 mg Ritonavir 2mal / Tag
        • KOF >/= 1,4 m2:
          • 500 mg Lopinavir plus 125 mg Ritonavir 2mal / Tag
      • Kinder < 2 Jahre:
        • keine Dosierungsempfehlungen möglich (Unbedenklichkeit und Wirksamkeit bisher noch nicht nachgewiesen, begrenzte Daten)
    • Leberinsuffizienz
      • leicht - mäßig
        • Anstieg der Lopinavir-Exposition um etwa 30% beobachtet
        • jedoch nicht klinisch relevant
      • schwer
        • kontraindiziert (keine Daten)
    • Niereninsuffizienz
      • renale Clearance vernachlässigbar
      • keine erhöhten Plasmakonzentrationen zu erwarten
      • Elimination wahrscheinlich weder durch Hämodialyse noch durch Peritonealdialyse (aufgrund der hohen Eiweißbindung)
    • Schwangerschaft und Postpartum
      • Dosisanpassung nicht erforderlich
      • Anwendung von Lopinavir / Ritonavir 1mal / Tag nicht empfohlen (fehlende pharmakokinetische und klinische Daten)

Indikation

  • Behandlung von HIV-1-infizierten Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern > 2 Jahre in Kombination mit anderen antiretroviralen Arzneimitteln
  • Hinweis:
    • bei bereits mit Proteasehemmern vorbehandelten HIV-1-infizierten Erwachsenen sollte die Behandlung auf individueller virologischer Resistenzuntersuchung und Behandlungsvorgeschichte des Patienten beruhen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Lopinavir und Ritonavir - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Lopinavir oder Ritonavir
  • schwere Leberinsuffizienz
  • gleichzeitige Verabreichung von Arzneimitteln, deren Clearance stark von CYP3A abhängt und bei denen durch erhöhte Plasmakonzentrationen mit schweren und/oder lebensbedrohlichen Situationen zu rechnen ist
    • aufgrund erhöhter Plasmakonzentration der Begleitmedikation
      • Alpha1-Adrenozeptor-Antagonisten
        • Alfuzosin
          • Risiko von schwerer Hypotonie
      • Antianginöse Arzneimittel
        • Ranolazin
          • Risiko von schwerwiegenden und/oder lebensbedrohlichen Reaktionen
      • Antiarrhythmika
        • Amiodaron
          • Risiko von Arrhythmien oder anderen schweren Nebenwirkungen
        • Dronedaron
          • Risiko von Arrhythmien oder anderen schweren Nebenwirkungen
      • Arzneimittel gegen Krebserkrankungen
        • Neratinib
          • Risiko von schwerwiegenden und/oder lebensbedrohlichen Reaktionen
        • Venotoclax
          • bei der Dosisinitiierung und während der Dosis-Titrationsphase Risiko von Tumorlysesyndrom
      • Antibiotika
        • Fusidinsäure
          • bei dermatologischen Infektionen kontraindiziert
      • Arzneimittel gegen Gicht
        • Colchicin
          • Risiko von möglichen schwerwiegenden und/oder lebensbedrohlichen Nebenwirkungen bei Patienten mit eingeschränkter Nieren- und/oder Leberfunktion
      • Antihistaminika
        • Astemizol
          • Risiko von schweren Arrhythmien
        • Terfenadin
          • Risiko von schweren Arrhythmien
      • Antipsychotika/Neuroleptika
        • Lurasidon
          • Risiko von schwerwiegenden und/oder lebensbedrohlichen Reaktionen
        • Pimozid
          • Risiko von schweren hämatologischen Anomalien oder anderen schweren Nebenwirkungen
        • Quetiapin
          • Risiko von Bewusstlosigkeit
      • Ergotamine
        • Dihydroergotamin
          • Risiko von akuter Ergotoxizität, einschließlich Vasospasmen und Ischämie
        • Ergonovin
          • Risiko von akuter Ergotoxizität, einschließlich Vasospasmen und Ischämie
        • Ergotamin
          • Risiko von akuter Ergotoxizität, einschließlich Vasospasmen und Ischämie
        • Methylergonovin
          • Risiko von akuter Ergotoxizität, einschließlich Vasospasmen und Ischämie
      • GI-motilitätsmodifizierende Pharmaka
        • Cisaprid
          • Risiko von schweren Arrhythmien
      • Direkt gegen Hepatitis C wirkende antivirale Arzneimittel
        • Elbasvir/Grazoprevir
          • Risiko eines Anstiegs der Alanin-Aminotransferase (ALT)
        • Ombitasvir/Paritaprevir/Ritonavir mit oder ohne Dasabuvir
          • Risiko eines Anstiegs der Alanin-Aminotransferase (ALT)
      • HMG-CoA-Reduktasehemmer
        • Lovastatin
          • Risiko von Myopathien, einschließlich Rhabdomyolyse
        • Simvastatin
          • Risiko von Myopathien, einschließlich Rhabdomyolyse
      • Inhibitor des mikrosomalen Triglycerid-Transferproteins (MTP)
        • Lomitapid
      • Phosphodiesterase(PDE5)-Hemmer
        • Avanafil
        • Sildenafil
          • kontraindiziert, wenn es zur Behandlung der pulmonal-arteriellen Hypertonie angewendet wird
          • Risiko für Sildenafil-assoziierte Nebenwirkungen (einschließlich Hypotonie und Synkope)
        • Vardenafil
      • Sedativa / Schlafmittel
        • oral angewendetes Midazolam
          • Risiko einer starken Sedierung und Atemdepression
        • Triazolam
          • Risiko einer starken Sedierung und Atemdepression
    • aufgrund erniedrigter Lopinavir/Ritonavir-Spiegel
      • Johanniskraut (Hypericum perforatum)
        • Risiko verminderter klinischer Wirksamkeit von Lopinavir und Ritonavir

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Immunsuppressiva /HIV-Protease-Inhibitoren
Benzodiazepine, oxidativer Metabolismus /HIV-Protease-Inhibitoren
Ranolazin /HIV-Protease-Inhibitoren
Colchicin /HIV-Protease-Inhibitoren
Ticagrelor /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Salmeterol /HIV-Protease-Inhibitoren
Elbasvir /HIV-Protease-Inhibitoren
Naloxegol /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Chinidin /HIV-Protease-Inhibitoren
Clozapin /Ritonavir
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Ivabradin /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Eplerenon /HIV-Protease-Inhibitoren
Encainid /Ritonavir
Paritaprevir /HIV-Protease-Inhibitoren
Pethidin /Ritonavir
Piroxicam /Ritonavir
Mutterkorn-Alkaloide /HIV-Protease-Inhibitoren
Phosphodiesterase-5-Hemmer /HIV-Protease-Inhibitoren
Domperidon /HIV-Protease-Inhibitoren
Dapoxetin /HIV-Protease-Inhibitoren
Eszopiclon /CYP3A4-Inhibitoren, starke
HCV-Inhibitoren /HIV-Protease-Inhibitoren
Lurasidon /HIV-Protease-Inhibitoren
Alpha-Adrenozeptor-Antagonisten /HIV-Protease-Inhibitoren
Dabigatran /P-Glykoprotein-Inhibitoren
Cholesterin-Synthese-Hemmer /HIV-Protease-Inhibitoren
H1-Antihistaminika, CYP3A4-Substrate /HIV-Protease-Inhibitoren
Pimozid /HIV-Protease-Inhibitoren
HIV-Protease-Inhibitoren /Johanniskraut
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Fusidinsäure /Ritonavir
Quetiapin /HIV-Protease-Inhibitoren
Irinotecan /HIV-Protease-Inhibitoren
HIV-Protease-Inhibitoren /Rifampicin
HIV-Protease-Inhibitoren /Voriconazol
Antiarrhythmika /HIV-Protease-Inhibitoren
Corticosteroide /HIV-Protease-Inhibitoren
Lidocain /HIV-Protease-Inhibitoren
Venetoclax /HIV-Protease-Inhibitoren
Darunavir /Lopinavir, Ritonavir
Cariprazin /CYP3A4-Inhibitoren
Sertindol /HIV-Protease-Inhibitoren
Eliglustat /HIV-Protease-Inhibitoren
Vinca-Alkaloide /HIV-Protease-Inhibitoren
Elbasvir, Grazoprevir /HIV-Therapeutika, Kombinationen

mittelschwer

Alitretinoin /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Guanfacin /HIV-Protease-Inhibitoren
Talazoparib /P-Glykoprotein-Inhibitoren, starke
Perampanel /CYP3A4-Inhibitoren, starke
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
HIV-Protease-Inhibitoren /Makrolid-Antibiotika
Maraviroc /HIV-Protease-Inhibitoren
Faktor Xa-Inhibitoren, orale /HIV-Protease-Inhibitoren
HIV-Protease-Inhibitoren /Reverse-Transkriptase-Hemmer, nukleosidische
Ritonavir /Fluoxetin
Kontrazeptiva, orale /HIV-Protease-Inhibitoren
Glasdegib /HIV-Protease-Inhibitoren
Deferasirox /Ritonavir
Tolvaptan /HIV-Protease-Inhibitoren
P-Glykoprotein-Substrate /Enzalutamid
Daclatasvir /Ritonavir und Kombinationen
Riociguat /HIV-Protease-Inhibitoren
Olanzapin /HIV-Protease-Inhibitoren
Hypnotika /HIV-Protease-Inhibitoren
Polatuzumab Vedotin /HIV-Protease-Inhibitoren
Haloperidol /HIV-Protease-Inhibitoren
Cladribin /BCRP-Inhibitoren
Mertansin /HIV-Protease-Inhibitoren
Rosuvastatin /HIV-Protease-Inhibitoren
Taxane /HIV-Protease-Inhibitoren
Ulipristal /CYP3A4-Inhibitoren, starke
HIV-Protease-Inhibitoren /Reverse-Transkriptase-Hemmer, nicht-nukleosidische
Calcium-Antagonisten /HIV-Protease-Inhibitoren
Trazodon /HIV-Protease-Inhibitoren
Cobimetinib /HIV-Protease-Inhibitoren, starke CYP3A4-Inhibitore
Delamanid /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Cabazitaxel /HIV-Protease-Inhibitoren
CYP3A4-Substrate, diverse /Enzalutamid
CDK4/-Inhibitoren / HIV-Protease-Inhibitoren
Encorafenib /CYP3A4-Inhibitoren
Siponimod /CYP3A4-Inhibitoren, starke
CFTR-Modulatoren /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Bosentan /HIV-Protease-Inhibitoren
Afatinib /HIV-Protease-Inhibitoren
Indinavir /Ritonavir
Carbamazepin /HIV-Protease-Inhibitoren
Buspiron /HIV-Protease-Inhibitoren
HIV-Protease-Inhibitoren /Barbiturate
Trabectedin /HIV-Protease-Inhibitoren
Siponimod /CYP3A4-Inhibitoren, mittelstarke
Tenofovir alafenamid /HIV-Protease-Inhibitoren
HIV-Protease-Inhibitoren /Isavuconazol
Neuroleptika /HIV-Protease-Inhibitoren
CYP3A4-Substrate, diverse /Lumacaftor
Proteinkinase-Inhibitoren /HIV-Protease-Inhibitoren
HIV-Protease-Inhibitoren /Interleukine
Mephenytoin /Ritonavir
HIV-Protease-Inhibitoren /Tipranavir
Cannabinoide /HIV-Protease-Inhibitoren
Daclatasvir /HIV-Protease-Inhibitoren
Sonidegib /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Immunsuppressiva /Ritonavir
Fostamatinib /HIV-Protease-Inhibitoren
Spasmolytika, urologische /HIV-Protease-Inhibitoren
Cilostazol /HIV-Protease-Inhibitoren
Digitalis-Glykoside /Ritonavir
Rifabutin /HIV-Protease-Inhibitoren
Olaparib /HIV-Protease-Inhibitoren
Brentuximab /HIV-Protease-Inhibitoren
Ixabepilon /HIV-Protease-Inhibitoren
Naldemedin /Protease-Inhibitoren
CYP3A4-Substrate, diverse /Dabrafenib
Panobinostat /HIV-Protease-Inhibitoren
P-Glykoprotein-Substrate /Dabrafenib
Valproinsäure /HIV-Protease-Inhibitoren
Ulipristal /Ritonavir
Mirtazapin /HIV-Protease-Inhibitoren
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Cabozantinib /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Hydantoine /HIV-Protease-Inhibitoren
Methadon /HIV-Protease-Inhibitoren
HIV-Protease-Inhibitoren /Azol-Antimykotika
Opioide /HIV-Protease-Inhibitoren

geringfügig

Bupropion /Ritonavir
Antidepressiva, trizyklische /Ritonavir
Apalutamid /Ritonavir
Benzimidazol-Anthelminthika /Ritonavir
Nitisinon /CYP3A4-Inhibitoren
Angiotensin-II-Antagonisten /Ritonavir
Antidiabetika /Protease-Inhibitoren
Ivermectin /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Canagliflozin /Virustatika, enzyminduzierende
Vitamin-K-Antagonisten /HIV-Protease-Inhibitoren
Paroxetin /HIV-Protease-Inhibitoren
Cyclophosphamid /HIV-Protease-Inhibitoren
CYP3A4-Substrate, diverse /Sarilumab
Theophyllin und Derivate /Ritonavir
CYP3A4-Substrate /Vemurafenib
P-Glykoprotein-Substrate /Proteinkinase-Inhibitoren
Lamotrigin /HIV-Protease-Inhibitoren
Cinacalcet /HIV-Protease-Inhibitoren
Dutasterid /HIV-Protease-Inhibitoren
Ziprasidon /Ritonavir
Rilpivirin /Ritonavir
Empagliflozin /UGT-Induktoren
Bedaquilin /HIV-Protease-Inhibitoren
Rifaximin /P-Glykoprotein-Inhibitoren
Tasimelteon /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Eltrombopag /Ritonavir
BCRP-Substrate /Ritonavir
CYP3A4-Substrate, diverse /Encorafenib
Naldemedin /CYP3A4-Inhibitoren, mittelstarke
Alectinib /HIV-Protease-Inhibitoren
CD34+-angereicherte Zellpopulation /HIV-Therapeutika
Aripiprazol /HIV-Protease-Inhibitoren
Ospemifen /CYP3A4-Inhibitoren
Sulfasalazin /Ritonavir
Aminochinoline /HIV-Protease-Inhibitoren
Vilanterol /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Trametinib /P-Glykoprotein-Inhibitoren
Pixantron /HIV-Protease-Inhibitoren
Dydrogesteron /HIV-Protease-Inhibitoren
Tezacaftor /P-Glykoprotein-Inhibitoren
CYP3A4, 2C- bzw. Pgp-Substrate /Cefiderocol
CYP3A4-Substrate, diverse /Ibrutinib
Cholinesterase-Hemmer /HIV-Protease-Inhibitoren
Loperamid /Ritonavir
Bulevirtid /NTCP-Inhibitoren
H1-Antihistaminika, P-GP-Substrate /HIV-Protease-Inhibitoren
Bromocriptin /HIV-Protease-Inhibitoren
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Schilddrüsenhormone /HIV-Protease-Inhibitoren
Vortioxetin /CYP3A4-Inhibitoren, starke
Ibuprofen /Ritonavir
Clindamycin /CYP3A4-Inhibitoren
CYP3A4-Substrate, diverse /Ledipasvir
Mirabegron /HIV-Protease-Inhibitoren

unbedeutend

Granisetron /HIV-Protease-Inhibitoren
Rucaparib /CYP3A4-Inhibitoren, starke

Zusammensetzung

WLopinavir100 mg
WRitonavir25 mg
HCopovidon+
HEisen (III) oxid+
HMacrogol 3350+
HNatrium stearylfumarat+
HPoly(vinylalkohol)+
HSilicium dioxid, hochdispers+
HSorbitan laurat+
HTalkum+
HTitan dioxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
60 Stück 223.65 € Filmtabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
60 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.