Fachinformation

ATC Code / ATC Name Lithium
Hersteller Essential Pharma Limited
Darreichungsform Retard-Tabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Stück: 30.67€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • allgemein
    • volle Wirksamkeit von Lithium i.d.R. bei Lithium-Serumspiegel von 0,5 - 1,2 mmol/l
    • individuelle und zu Beginn der Behandlung einschleichende Einstellung jedes Patienten auf Lithium in Abhängigkeit von den Lithium-Serumspiegeln und dem klinischen Ansprechen
    • Anstreben und Erhalten der minimalen effektiven Dosis
    • sorgfältige klinische Überwachung des Patienten sowie regelmäßige Kontrollen des Lithium-Serumspiegels dringend erforderlich
  • empfohlenes Basisschema
    • 1. - 3. Tag: 1 Retardtablette (10,8 mmol Lithium) 1mal / Tag
    • 4. - 7. Tag: 1 Retardtablette 2mal / Tag (21,6 mmol Lithium)
    • danach Bestimmung der Tagesdosis je nach Alter der Patienten in Abhängigkeit vom Lithium-Serumspiegel und therapeutischem Effekt
  • Kontrolle der Lithium-Serumspiegel
    • etwa 7 Tage nach Beginn der Lithiumtherapie
    • möglichst genau 12 Stunden nach letzter Einnahme, zweckmässigerweise Durchführung der Bestimmung am Morgen vor weiterer Tablettengabe
    • Wiederholung der Bestimmung 1mal / Woche bis zum Erreichen der optimalen therapeutischen Dosierung (i.d.R. während der ersten 4 Wochen); danach im ersten halben Jahr 1mal / Monat und später i.d.R. alle 2 - 3 Monate
    • zusätzliche Messungen erforderlich:
      • nach Dosisänderung
      • bei Entwicklung von Begleiterkrankungen
      • bei Anzeichen von manischen oder depressiven Rückfällen
      • nach signifikanten Änderungen in der Natrium-oder Flüssigkeitseinnahme oder
      • beim Auftreten von Zeichen einer Lithium-Intoxikation
  • Prophylaxe
    • Lithium-Serumspiegel von 0,5 - 0,8 mmol/l meist ausreichend; variiert von Patient zu Patient
    • Serumspiegel darf 1,5mmol/l nicht überschreiten
    • Dosisreduktion während Langzeitbehandlung in möglichst kleinen Schritten, da bereits bei Verminderungen des Lithium-Serumspiegels um mehr als 0,2 mmol/l Rückfälle beobachtet wurden
  • Therapie der manischen Episode
    • während Akutphase: Lithium-Serumspiegel bis zu 1,2 mmol/l möglich
    • Serumspiegel darf 1,5 mmol/l nicht überschreiten
    • evtl. Dosissteigerung während akuter manischer Phase, in der Lithium besser toleriert wird und Lithium-Serumspiegel abfällt, erforderlich
    • evtl. Sinken der Lithiumtoleranz mit Abklingen der manischen Symptome; dann wieder Dosisreduzierung erforderlich
    • sobald Besserung der klinischen Symptomatik erreicht ist, Reduktion auf die prophylaktische Dosis
  • Unterbrechen oder Absetzen der Behandlung
    • mitunter voller Behandlungserfolg erst nach 6 - 12 Monaten; deshalb anfangs unbefriedigendes Ergebnis kein Grund zum vorzeitigen Therapieabbruch
    • bei Unterbrechung einer erfolgreichen Lithium-Prophylaxe: Rückfälle in kürzester Zeit möglich
    • bei Absetzen der Therapie schrittweise Dosisreduktion zur Verringerung der Rezidivgefahr
  • Umstellung auf andere lithiumhaltige Arzneimittel
    • Überprüfung des Lithium-Serumspiegels
    • Beginn mit einer täglichen Dosis, die Dosis des vorhergehenden Lithium-Präparates am ehesten entspricht
    • Aufgrund unterschiedlicher Bioverfügbarkeit entspricht Umstellung auf eine andere lithiumhaltige Zubereitung einer neu beginnenden Behandlung (entsprechende Überwachung)

Dosisanpassung

  • Ältere Patienten (> 65 Jahre) oder Patienten < 50 kg KG
    • erfahrungsgemäss niedrigere Dosis für gleiche Wirksamkeit ausreichend
    • Vermeidung eines Lithium-Serumspiegels > 0,6 mmol/l
    • ältere Patienten
      • Neigung zu Lithium-Intoxikationen aufgrund abnehmender Nierenfunktion und dadurch verringerter Lithium-Elimination
      • Gefahr von Nebenwirkungen bei Lithium-Serumspiegeln, die gewöhnlich von jüngeren Patienten toleriert werden
      • häufigere Kontrolle der Lithium-Serumspiegel als im Regelfall empfohlen
  • Kinder (< 12 Jahre)
    • keine Daten zur Wirksamkeit und Unbedenklichkeit
    • Anwendung nicht empfohlen
  • Niereninsuffizienz
    • initial: 1/2 - 1 Retardtablette (5,4 - 10,8 mmol Lithium) / Tag empfohlen
    • Dosissteigerung, optional: kleinere Steigerungen um 1/2 - 1 Retardtablette nach 3 - 5 Tagen
    • leichte und mäßige Niereninsuffizienz
      • Lithium-Serumspiegel engmaschig überwachen
      • ggf. Dosisanpassung erforderlich
      • wenn regelmäßige und engmaschige Überwachung der Lithium-Serumspiegel und der Plasma-Kreatinin-Spiegel nicht möglich ist
        • keine Anwendung
    • schwere Niereninsuffizienz
      • kontraindiziert

Indikation

  • Prophylaxe der bipolaren affektiven Störung und Episoden einer Major-Depression
  • bestimmte akute Depressionen, z.B. bei Therapieresistenz oder Unverträglichkeit von Antidepressiva
  • Therapie der manischen Episode

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Lithium - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Lithium
  • akutes Nierenversagen
  • schwere Niereninsuffizienz
  • akuter Herzinfarkt
  • schwere Herzinsuffizienz
  • Morbus Addison
  • ausgeprägte Hyponatriämie
  • Brugada-Syndrom oder familiärer Hintergrund von Brugada-Syndrom

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Sibutramin /Lithium
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Guanfacin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Lithium /Dapoxetin
Amifampridin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

mittelschwer

HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Lithium /Mirtazapin
Neuroleptika /Lithium
Lithium /Angiotensin-II-Antagonisten
Lithium /ACE-Hemmer
Lithium /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
MAO-Hemmer /Lithium
Lithium /Harn alkalisierende Mittel
Lithium /Schleifendiuretika
Pitolisant /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Asenapin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vasopressin und Analoge /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vinflunin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Lithium /Amifampridin
Lithium /Antirheumatika, nicht-steroidale
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Lithium /Thiazid-Diuretika
Lithium /Carbamazepin
Lithium /Iodid-Salze

geringfügig

Pasireotid /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Lithium /Metronidazol
Angiotensin-II-Antagonisten /Neuroleptika
Lithium /Topiramat
Lithium /Nahrung, Coffein-haltig
Serotonin-5HT1-Agonisten /Lithium
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Lithium
Lithium /Clozapin
Suxamethonium /Lithium
Lithium /Methyldopa
Lithium /Theophyllin und Derivate
Lithium /Tetracycline
Antidepressiva, trizyklische /Lithium
Antidiabetika /Lithium
Lithium /Coffein
Lithium /Harnstoff
Lithium /Parathyroidhormon
Dimethylfumarat /Lithium
ZNS-Stimulanzien /Lithium
Lithium /Verapamil
Lithium /Diltiazem
Cannabinoide /Lithium
Schilddrüsenhormone /Lithium
Lithium /Calcitonin
Lithium /Benzodiazepine
Vortioxetin /Lithium
Lithium /Metamizol
Vasopressin und Analoge /Lithium
Thyreostatika /Lithium

unbedeutend

Lithium /Carboanhydrase-Hemmer
Lithium /Hydantoine
Sympathomimetika /Lithium
Stoffe mit GIT-funktionsabhängiger Bioverfügbarkei/Laxanzien, quellende

Zusammensetzung

WLithium carbonat400 mg
=Lithium Ion10.8 mmol
HArabisches Gummi+
HCarboxymethylstärke, Natriumsalz Typ A+
HGlycerol distearat+
HMagnesium stearat+
HMaisstärke+
HMannitol+
HNatrium dodecylsulfat+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
100 Stück 30.67 € Retard-Tabletten
50 Stück 20.36 € Retard-Tabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
50 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.