Fachinformation

ATC Code / ATC Name Timolol
Hersteller OmniVision GmbH
Darreichungsform Augentropfen
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 3X5 Milliliter: 16.79€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml Lösung enthält 6,83 mg Timololhydrogenmaleat, entsprechend 5 mg Timolol

  • erhöhter Augeninnendruck (okuläre Hypertension); grüner Star (chronisches Weitwinkelglaukom); grüner Star nach Linsenentfernung (Aphakieglaukom); kindliches Glaukom, wenn andere therapeutische Maßnahmen nicht ausreichen
    • Erwachsene
      • initial: 1 Tropfen 0,25 %ige Lösung 1 - 2mal / Tag in das betroffene Auge (morgens und abends)
      • Dosissteigerung, optional, auf 1 Tropfen 1 - 2mal / Tag (morgens und abends)
      • 4 Wochen nach Therapiebeginn: Augeninnendruck prüfen, stabile Wirkung zeigt sich erst nach einigen Wochen
      • bei konstanter Einstellung auf das angestrebte Niveau: Dosisreduktion auf 1 Tropfen 1mal / Tag
      • Behandlungsdauer: Dauertherapie
      • Druckeinstellung
        • anfängliche Drucksenkung beträgt bis zu 50 %
        • danach kann es zu einer Wirkungsabnahme kommen (Tachyphylaxie)
        • nach 3 - 12 Monaten stabilisiert sich die Druckreduktion
        • in den ersten Tagen nach Ansetzen des Arzneimittels: regelmäßige Druckkontrolle besonders wichtig
        • orale Gabe von Betablockern
          • es ist mit einer Drucksenkung am Auge zu rechnen
          • überprüfen, ob eine lokale Anwendung noch notwendig ist
        • bei bereits bestehender systemischer Gabe von Betablockern: zusätzlicher Effekt topisch verabreichter Mittel meist geringer
        • Patienten mit stark pigmentierter Iris: Drucksenkung tritt verzögert oder abgeschwächt ein
      • Umstellung von anderen Wirkstoffen
        • Umstellung der Therapie von einem anderen topischen Betablocker
          • bisherige Therapie erst nach einer vollen Tagesdosis absetzen
          • am folgenden Tag beginnt man die Timolol-Behandlung
        • Umstellung der Glaukomtherapie von einem anderen Wirkstoff, der kein topischer Betablocker ist
          • bisheriges Arzneimittel beibehalten und zusätzlich
            • 1 Tropfen 0,25 %ige Lösung 1 - 2mal / Tag in jedes betroffene Auge (morgens und abends)
          • am nächsten Tag: vorheriges Arzneimittel vollkommen absetzen und Behandlung nur mit Timolol fortsetzen
          • wenn eine höhere Dosis Timolol erforderlich ist
            • Dosiserhöhung: 1 Tropfen 1 - 2mal / Tag in jedes betroffene Auge (morgens und abends)

Dosisanpassung

  • Kinder und Jugendliche
    • primär kongenitales Glaukom und primär juveniles Glaukom (begrenzte Daten)
      • Übergangstherapie bis hin zu geeigneten chirurgischen Maßnahmen, oder
      • Überbrückungstherapie im Falle eines fehlgeschlagenen chirurgischen Eingriffs, um weitere Möglichkeiten einer Therapie abzuwägen
      • Hinweise
        • strenge Nutzen / Risiko Abwägung durch den Arzt
        • vor Therapiebeginn: ausführliche Anamnese und Untersuchung, um systemische Unregelmäßigkeiten auszuschließen
        • aufgrund der limitierten Datenlage: keine genaue Dosisempfehlung möglich
      • Anwendung der niedrigsten möglichen verfügbaren Dosiskonzentration
        • 1 Tropfen 1mal / Tag je betroffenem Auge
        • vorsichtige Dosiserhöhung, falls der Augendruck nicht ausreichend kontrolliert werden kann: max. 2 Tropfen 1mal / Tag je betroffenem Auge
      • falls eine Verabreichung 2mal / Tag notwendig ist: Intervall von 12 Stunden einhalten
      • Patienten, insbesondere Neugeborene: nach der 1. Dosis für 1 - 2 Stunden in medizinischen Räumlichkeiten streng überwachen
      • bis zur Durchführung geeigneter chirurgischer Maßnahmen auf okulare und systemische Nebenwirkungen achten
      • ggf. 0,1 %ige Lösung bereits ausreichend
      • Behandlungsdauer: Übergangstherapie

Indikation

  • erhöhter Augeninnendruck (okuläre Hypertension)
  • grüner Star (chronisches Weitwinkelglaukom)
  • grüner Star nach Linsenentfernung (Aphakieglaukom)
  • kindliches Glaukom, wenn andere therapeutische Maßnahmen nicht ausreichen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Timolol - okulär
  • Überempfindlichkeit gegen Timolol
  • bronchiale Hyperreagibilität
  • reaktive Atemwegserkrankungen, inklusive bestehendes oder anamnestisch bekanntes Bronchialasthma
  • chronisch-obstruktive Atemwegserkrankungen
  • Sinusbradykardie
  • Sick-Sinus-Syndrom
  • sinuatrialer Block
  • atrioventrikulärer (AV) Block zweiten oder dritten Grades ohne Schrittmacherkontrolle
  • dekompensierte Herzinsuffizienz
  • kardiogener Schock
  • schwere allergische Rhinitis
  • dystrophische Störungen der Hornhaut
  • nächtliche Augeninndruckerhöhung
  • Hinweise
    • Vorsicht bei Patienten mit zerebraler Insuffizienz (aufgrund des potenziellen Einflusses von Betarezeptorenblockern auf Blutdruck und Puls)
    • sollten sich nach Aufnahme der Behandlung mit Timolol Hinweise auf eine verminderte Hirndurchblutung ergeben, alternative Therapie erwägen
    • Patienten mit Muskelschwäche
      • bei Patienten mit Muskelschwäche unter Betarezeptorenblockade verstärkte Muskelschwäche im Sinne myasthenischer Symptome wie Diplopie, Ptosis und allgemeiner Schwäche berichtet
      • sehr selten wurden Timolol-haltige Augentropfen mit einer Verstärkung der Muskelschwäche bei Patienten mit Myasthenia gravis oder myasthenischer Symptomatik assoziiert
    • nicht zur Anwendung bei Engwinkelglaukom empfohlen
      • bei Engwinkelglaukom liegt das unmittelbare Therapieziel in einer Öffnung des Winkels mittels Engstellung der Pupille durch ein Miotikum
        • Timolol hat kaum oder überhaupt keinen Einfluss auf die Pupille
      • wenn Timolol daher zur Augeninnendrucksenkung bei Engwinkelglaukom eingesetzt wird, so sollte es in Kombination mit einem Miotikum und nicht allein verabreicht werden

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Allergenextrakte /Beta-Blocker
CYP2D6-Substrate /Artemether, Lumefantrin
Beta-Blocker /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge

mittelschwer

Insulin /Beta-Blocker, nicht-kardioselektive
Beta-Blocker /Cimetidin
Beta-Blocker /Diphenhydramin
CYP2D6-Substrate /Hydroxyzin
Beta-Blocker /Somatostatin-Analoga
Ajmalin /Beta-Blocker
CYP2D6-Substrate /Dacomitinib
Beta-Blocker /Darunavir
Alpha-Adrenozeptor-Antagonisten /Beta-Blocker
CYP2D6-Substrate /Mirabegron
Beta-Blocker /Cobicistat
Beta-Blocker /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
Beta-Blocker /Flecainid
Disopyramid /Beta-Blocker
Mutterkorn-Alkaloide /Beta-Blocker
Epinephrin und Derivate /Beta-Blocker, nicht-kardioselektive
Beta-Sympathomimetika /Beta-Blocker
Digitalis-Glykoside /Beta-Blocker
Beta-Blocker /ZNS-Stimulanzien

geringfügig

Beta-Blocker /Calcium-Antagonisten, Dihydropyridine
Beta-Blocker /Proteinkinase-Inhibitoren
Lidocain /Beta-Blocker
Glucagon /Beta-Blocker
CYP2D6-Substrate /Interferon alpha
Beta-Blocker /Hydroxychloroquin
Beta-Blocker /Sulfinpyrazon
Beta-Blocker /Gefitinib
Beta-Blocker /Antiarrhythmika
Cholinesterase-Hemmer /Beta-Blocker
Beta-Blocker /Fingolimod
Beta-Blocker /Chinidin
Beta-Blocker /Asenapin
Beta-Blocker /Salicylate
Alpha-2-Rezeptoragonisten /Beta-Blocker
Beta-Blocker /Bupropion
Phenformin /Beta-Blocker
Beta-Blocker /Propafenon
Antidiabetika, orale /Beta-Blocker
Beta-Blocker /Theophyllin
Dexmedetomidin /Beta-Blocker
Tasimelteon /Beta-Blocker

Zusammensetzung

WTimolol hydrogenmaleat6.83 mg
=Timolol5 mg
HBenzalkonium chlorid+
HDinatrium hydrogenphosphat 12-Wasser+
HNatrium dihydrogenphosphat 2-Wasser+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
5 Milliliter 13.05 € Augentropfen
3X5 Milliliter 16.79 € Augentropfen

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
5 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb
3X5 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.