Fachinformation

ATC Code / ATC Name Methotrexat
Hersteller Bendalis GmbH
Darreichungsform Injektionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 1 Stück: 23.75€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Durchstechflasche mit 2 ml Injektionslösung enthält 50 mg Methotrexat

  • allg. Hinweise
    • Anwendung nur von Ärzten mit ausreichender Erfahrung in der chemotherapeutischen Tumorbehandlung
    • Voraussetzung zur Methotrexat-Therapie:
      • Methotrexat-Serumspiegel muss bestimmt werden können
    • Calciumfolinat-Rescue
      • bei Methotrexat-Dosierungen >/= 100 mg / m2 KOF als Einzeldosis muss im Anschluss an die Methotrexat-Behandlung die Gabe von Calciumfolinat (Rescue) folgen
    • Kontrolluntersuchungen und Sicherheitsmaßnahmen: Patienten
      • engmaschig beobachten (um Vergiftungserscheinungen schnell zu erkennen)
      • über Nutzen und Risiken der Methotrexat-Behandlung (einschließl. der frühen Anzeichen und Symptome von Toxizität) aufklären
      • über Notwendigkeit, beim Auftreten von Vergiftungserscheinungen unmittelbar den Arzt aufzusuchen sowie über die nachfolgend notwendige Überwachung der Vergiftungserscheinungen (inkl. regelmäßiger Labortests) unterrichten
    • Einzelheiten zu Applikations- und Dosierungsempfehlungen für die Anwendung von Methotrexat in den verschiedenen Anwendungsgebieten sowie z. B. zur Kombination der intrathekalen Methotrexat-Applikation mit weiteren intrathekal oder systemisch angewandten Arzneimitteln oder mit Radiotherapie: der speziellen Fachliteratur entnehmen
  • Einteilung der Methotrexatbehandlung
    • niedrigdosiert:
      • Einzeldosis < 100 mg / m2 KOF
    • mittelhochdosiert:
      • Einzeldosis 100 - 1.000 mg / m2 KOF
    • hochdosiert:
      • Einzeldosis > 1.000 mg / m2 KOF
  • Behandlungsdauer:
    • bestimmt durch den behandelnden Arzt unter Berücksichtigung des Behandlungsprotokolls und der individuellen Therapiesituation
  • i.v. und i.m. Anwendung von Methotrexat
    • Tumor-Therapie
      • niedrigdosierte (Einzeldosis < 100 mg / m2 KOF) und mittelhochdosierte (Einzeldosis 100 mg / m2 KOF - 1.000 mg / m2 KOF) Methotrexat-Therapie
    • maligne Trophoblasttumoren
      • Patientinnen mit guter Prognose („low risk"): Monotherapie
        • 0,4 mg Methotrexat / kg Körpergewicht (KG) i.m. an Tag 1 - 5; Wiederholung nach 7-tägiger Pause
        • alternativ: 1 mg Methotrexat / kg KG i.m. an Tag 1, 3, 5 und 7, mit 0,1 mg Calciumfolinat / kg KG i.m. 24 h nach jeder Methotrexat Gabe; Wiederholung nach 7-tägiger Pause
      • Patientinnen mit schlechter Prognose („high risk"): Kombinationstherapie u. a. im Rahmen des EMA/CO-Protokolls
        • Einzeldosen von 300 mg Methotrexat / m2 KOF i.v.
        • Hinweise:
          • Etoposid, Methotrexat/Calciumfolinat und Actinomycin D in Kurs A sowie Cyclophosphamid und Vincristin in Kurs B
          • Kurs A und B werden alternierend alle 7 Tage verabreicht (Kurs A an Tag 1, Kurs B an Tag 8, Kurs A an Tag 15 usw.)
    • Mammakarzinome
      • 40 mg Methotrexat / m2 KOF i.v. an Tag 1 und 8 in Kombination mit Cyclophosphamid p.o. oder i.v. und Fluorouracil i.v. analog dem CMF-Protokoll
    • Karzinome im Kopf-Hals-Bereich (Monotherapie)
      • 40 - 60 mg Methotrexat / m2 KOF 1mal / Woche als i.v. Bolusinjektion
    • Non-Hodgkin-Lymphome
      • Berücksichtigung des histologischen Typs, Krankheitsstadiums und Lebensalters bei der Auswahl einer geeigneten und bewährten Kombinationstherapie
      • spezielle Behandlung nach einem für akute lymphatische Leukämien entwickeltem Protokoll kann angezeigt sein
        • im Kindesalter:
          • siehe hochdosierte Methotrexattherapie
        • im Erwachsenenalter: von intermediärem und hohem Malignitätsgrad:
          • im Rahmen des ProMACECytaBOM-Protokolls in Einzeldosen von 120 mg / m2 KOF
    • akute lymphatische Leukämien
      • übliche Einzeldosen: 20 - 40 mg Methotrexat / m2 KOF
      • Hinweis:
        • Anwendung im Rahmen komplexer Therapieprotokolle zur Remissionserhaltung im Kindes- und Erwachsenenalter (z. B. Protokoll der German Prospective Multicenter Study Group for the Treatment of Adult ALL, „GMALL" bzw. der BFM-Studiengruppe)
  • i.t. Anwendung
    • Dosierung nach dem Alter (Liquorvolumen korreliert enger mit dem - altersabhängigen - Volumen des Gehirns als mit der Körperoberfläche oder dem Gewicht)
    • Kinder < 1 Jahr:
      • 6 mg Methotrexat intrathekal
    • Kinder = 1 Jahr:
      • 8 mg Methotrexat intrathekal
    • Kinder = 2 Jahre:
      • 10 mg Methotrexat intrathekal
    • Kinder 3 - 8 Jahre:
      • 12 mg Methotrexat intrathekal
    • Patienten > 8 Jahre:
      • 12 - max. 15 mg Methotrexat intrathekal
    • Hinweise:
      • i.t. Anwendung nur von Verdünnungen methotrexathaltiger Arzneimittel, die eine Methotrexat-Konzentration </= 5 mg / ml nicht überschreiten!
        • Verdünnung mit Wasser für Injektionszwecke, 0,9%iger Natriumchloridlösung oder 5%iger Glucoselösung
      • Zeitpunkt, Häufigkeit und Anwendungsdauer bestimmt behandelnder Arzt unter Berücksichtigung von speziellen Therapieprotokollen und der individuellen Therapiesituation
      • bisher nur wenige Erfahrungen zur i.t. Injektion hochkonzentrierter Methotrexat-Lösungen (z. B. Verdünnung auf 25 mg / ml)

 

Dosisanpassung

  • Niereninsuffizienz
    • Anwendung mit Vorsicht (erhöhte, länger anhaltende Serumkonzentrationen)
    • Dosierungsschemata entsprechend Kreatinin-Clearance und Verlauf des Methotrexat-Serumspiegels anpassen:
      • Kreatinin-Clearance > 80 ml / Min.: angegebene Standarddosis
      • Kreatinin-Clearance = 80 ml / Min.: 75% der angegebenen Standarddosis
      • Kreatinin-Clearance = 60 ml / Min.: 63% der angegebenen Standarddosis
      • Kreatinin-Clearance < 60 ml / Min.: Anwendung einer Alternativtherapie
  • Patienten mit pathologischen Flüssigkeitsansammlungen
    • verlängerte Plasmaeliminations-Halbwertszeit und erhöhte Toxizität von Methotrexat (aufgrund nur langsamer Ausscheidung aus pathologischen Flüssigkeitsansammlungen in Körperhöhlen wie Aszites oder Pleuraerguß (sog. „third space")
    • Methotrexat-Dosierung abhängig vom Verlauf des Methotrexat-Serumspiegels reduzieren
    • bei ausgeprägtem „third space" Kompartiment: dieses vor Methotrexat-Therapie durch Punktion entfernen
  • ältere Patienten
    • besonders engmaschige Überwachung (um Nebenwirkungen frühzeitig zu erkennen)
    • Anwendung relativ niedriger Dosierungen von Methotrexat empfohlen
    • für Patienten höheren Alters (>/= 55 Jahre): teilweise Anwendung modifizierter Therapieprotokolle z. B. zur Behandlung der ALL
  • Kinder
    • Vorgehen mit besonderer Vorsicht und nach den entsprechenden Therapieprotokollen
    • Dosisberechnung mit besonderer Sorgfalt

Indikation

  • Methotrexat in niedriger (Einzeldosis < 100 mg / m2 Körperoberfläche [KOF]) und mittelhoher Dosierung (Einzeldosis 100 - 1.000 mg / m2 KOF):
    • maligne Trophoblasttumoren
      • als Monochemotherapie bei Patientinnen mit guter Prognose („low risk")
      • in Kombination mit anderen zytostatischen Arzneimitteln bei Patientinnen mit schlechter Prognose („high risk")
    • Mammakarzinome
      • in Kombination mit anderen zytostatischen Arzneimitteln zur adjuvanten Therapie nach Resektion des Tumors oder Mastektomie sowie zur palliativen Therapie im fortgeschrittenen Stadium
    • Karzinome im Kopf-Hals-Bereich
      • zur palliativen Monotherapie im metastasierten Stadium oder bei Rezidiven
    • Non-Hodgkin-Lymphome
      • im Erwachsenenalter:
        • Non-Hodgkin-Lymphome von intermediärem oder hohem Malignitätsgrad in Kombination mit anderen zytostatischen Arzneimitteln
      • im Kindesalter:
        • in Kombination mit anderen zytostatischen Arzneimitteln
  • Methotrexat in niedriger Dosierung:
    • akute lymphatische Leukämien (ALL) im Kindes- und Erwachsenenalter im Rahmen komplexer Therapieprotokolle in Kombination mit anderen zytostatischen Arzneimitteln zur remissionserhaltenden Therapie (bei systemischer Anwendung)

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Methotrexat - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Methotrexat
  • schwere und/oder bestehende aktive Infektionen
  • schwere chronische Infektionen wie Tuberkulose und HIV
  • Stomatitiden
  • Ulcera des Magen-Darm-Trakts
  • (ausgeprägte) Leberfunktionseinschränkungen
  • schwere Nierenfunktionsstörungen (Kreatinin-Clearance < 30 ml / Min.) für niedrig dosierte Methotrexat-Therapie (< 100 mg/m2)
  • mäßige Nierenfunktionsstörungen (Kreatinin-Clearance < 60 ml / Min.) für mittelhoch und hoch dosierte Methotrexat-Therapie (> 100 mg / m2)
  • (ausgeprägte) Funktionsstörungen des hämatopoetischen Systems (z.B. nach vorangegangener Radio- oder Chemotherapie), wie
    • Anämie
    • Aplastische Anämie (Knochenmarkshypoplasie)
    • Leukopenie und / oder
    • Thrombozytopenie
  • Knochenmarkssuppression
  • Immundefizienz (offensichtlich bzw. labordiagnostisch gesichert)
  • erhöhter Alkoholkonsum
  • gleichzeitige Impfung mit Lebendvakzinen
  • Stillzeit
  • Schwangerschaft (für nicht-onkologische Indikationen bzw. bei Fehlen einer vitalen Indikation)

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Streptozocin /Stoffe mit potentiell nephrotoxischen UAW
Methotrexat /Salicylate
Fluorouracil, extern /Methotrexat
Methotrexat /Acitretin
Saccharomyces cerevisiae (boulardii) /Immunsuppressiva
Leflunomid /Methotrexat
Brivudin /Immunsuppressiva
Methotrexat /Probenecid
Methotrexat /Penicilline
Methotrexat /Antirheumatika, nicht-steroidale
Natalizumab /Immunsuppressiva
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Lebend-Impfstoffe /Immunsuppressiva
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Methotrexat /Ethanol
Antineoplastische Mittel /S1P-Modulatoren
Ocrelizumab /Immunsuppressiva
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW

mittelschwer

BCRP-, OAT1B1-, OATP1B3-Substrate /Darolutamid
BCRP-Substrate /Hedgehog-Signalweg-Inhibitoren
Digitalis-Glykoside /Antineoplastische Mittel
Thiopurine /Methotrexat
Tot- und Toxoid-Impfstoffe /Immunsuppressiva
Methotrexat /Tetracycline
Abatacept /Immunsuppressiva
BCRP-Substrate /Tedizolid
Immunsuppressiva /Imiquimod
Stoffe, mit hepatotoxischen UAW /Stoffe, mit hepatotoxischen UAW
Methotrexat /Procarbazin
Methotrexat /Distickstoffmonoxid
an Aktivkohle adsorbierbare Stoffe /Aktivkohle
Dimethylfumarat /Immunsuppressiva
Methotrexat /Protonenpumpen-Hemmer
BCRP-Substrate /Rolapitant
Methotrexat /Ciprofloxacin
Stoffe, mit hepatotoxischen UAW /Stoffe, mit hepatotoxischen UAW
Methotrexat /Sulfonamide
Methotrexat /Trimethoprim
Methotrexat /Amiodaron
Hydantoine /Antineoplastische Mittel
Methotrexat /PARP-Inhibitoren
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Clofarabin /Stoffe mit potenziell nephrotoxischen UAW

geringfügig

Methotrexat /Coffein
Methotrexat /Ciclosporin
Methotrexat /Leflunomid
BCRP-Substrate /Ritonavir
Methotrexat /Asparaginase
Mogamulizumab /Immunmodulatoren
Methotrexat /Nahrung, Coffein-haltig
OAT3-Substrate /Binimetinib
BCRP-, OATP1B1-Substrate /Roxadustat
Methotrexat /Haloperidol
BCRP-Substrate /Proteinkinase-Inhibitoren
OAT1/-, OCT1/2-, OATP1B1/3-, BCRP-, P-gp-Substrate / En
BCRP-Substrate /Paritaprevir
OAT3-, BCRP-, P-gp-Substrate /Alpelisib
BCRP-Substrate /HCV-Inhibitoren
BCRP-Substrate /Apalutamid
Methotrexat /Eltrombopag
Atezolizumab /Immunsuppressiva
BCRP-Substrate /Tafamidis
Antineoplastische Mittel /Thiazid-Diuretika
OATP1B1-Substrate /Apalutamid
Methotrexat /Aminoglykosid-Antibiotika
Methotrexat /Teriflunomid
Sapropterin /Folsäure-Antagonisten
OAT1/-Substrate / HIV-Integrase-Inhibitoren
OAT(P)-Substrate /Bempedoinsäure
OAT3-Substrate /Brivaracetam
BCRP-Substrate /Sotorasib
BCRP-Substrate /Cangrelor
Methotrexat /Tolvaptan
Methotrexat /Folate
Methotrexat /Regorafenib

unbedeutend

Methotrexat /Aminochinoline
Methotrexat /Harn alkalisierende Mittel
BCRP-Substrate /Ledipasvir

Zusammensetzung

WMethotrexat50 mg
HNatrium chlorid+
HNatrium hydroxid+
HSalzsäure, konzentriert+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Risiko für Krampfanfälle B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1 Stück 23.75 € Injektionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.