Fachinformation

ATC Code / ATC Name Rocuroniumbromid
Hersteller Fresenius Kabi Deutschland GmbH
Darreichungsform Injektions-, Infusionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 10X5 Milliliter: 72.15€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml Injektionslösung / Infusionslösung enthält 10 mg Rocuroniumbromid

  • Hilfsmittel bei der Allgemeinnarkose zur Erleichterung der trachealen Intubation während der routinemäßigen Einleitung und zur Relaxation der Skelettmuskulatur bei Operationen, Erleichterung der trachealen Intubation während einer Blitzeinleitung und als Hilfsmittel auf Intensivstationen, für kurzzeitigen Einsatz
    • allg.
      • Verabreichung nur von Fachkräften, die mit der Anwendung von neuromuskulären Blockern vertraut sind
      • für eine endotracheale Intubation und künstliche Beatmung erforderliche Ausrüstung und Mitarbeiter müssen zum sofortigen Einsatz verfügbar sein
      • zur individuellen Dosiseinstellung zu berücksichtigen:
        • Art der Anästhesie
        • voraussichtliche Operationsdauer
        • Art der Sedierung
        • voraussichtliche Dauer der künstlichen Beatmung
        • mögliche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln, die gleichzeitig angewendet werden
        • Zustand des Patienten
      • Anwendung einer geeigneten neuromuskulären Überwachungstechnik zur Beurteilung der neuromuskulären Blockade und der Erholungszeit empfohlen
      • Inhalationsanästhetika potenzieren die neuromuskuläre Blockadewirkung von Rocuroniumbromid
        • klinisch relevant, wenn Inhalationsanästhetika im Gewebe eine bestimmte Konzentration erreicht haben
        • während länger dauernder Eingriffe unter Inhalationsanästhesie (> 1 Stunde) Anpassung der Dosen dahingehend, dass geringere Erhaltungsdosen in größeren Intervallen gegeben werden oder niedrigere Infusionsgeschwindigkeit von Rocuroniumbromid gewählt wird
    • Erwachsene
      • operative Maßnahmen
        • tracheale Intubation
          • 0,6 mg Rocuroniumbromid / kg Körpergewicht (KG)
          • Erleichterung der Intubation bei einer Blitzeinleitung
            • 1,0 mg Rocuroniumbromid / kg KG
          • Hinweise:
            • adäquate Intubationsbedingungen < 60 Sek. bei fast allen Patienten
            • bei Verwendung von 0,6 mg Rocuroniumbromid / kg KG zur Blitzeinleitung: Patienten 90 Sek. nach Anwendung von Rocuroniumbromid intubieren
        • höhere Dosierung
          • Initialdosen von </= 2 mg Rocuroniumbromid / kg KG ohne Hinweise auf erhöhte Häufigkeit oder erhöhten Schweregrad unerwünschter kardiovaskulärer Nebenwirkungen
          • hohen Dosen verkürzen Anschlagszeit und verlängern Wirkungsdauer
        • Erhaltungsdosis
          • 0,15 Rocuroniumbromid / kg KG
          • Dosisreduktion bei länger dauernder Inhalationsanästhesie: 0,075 - 0,1 mg Rocuroniumbromid / kg KG
          • Verabreichung der Erhaltungsdosen vorzugsweise
            • wenn Zuckungsamplitude wieder 25 % der Kontrollzuckungsamplitude erreicht hat oder
            • wenn 2 - 3 Reizantworten auf eine Train-of-four-Stimulation (TOF) vorhanden
        • Dauerinfusion
          • initial: 0,6 mg Rocuroniumbromid / kg KG
          • Dauerinfusion einleiten, sobald sich neuromuskuläre Blockade zu erholen beginnt
          • Infusionsgeschwindigkeit so wählen, dass eine Zuckungsamplitude von 10% der Kontrollzuckungsamplitude oder 1 - 2 Reizantworten auf eine Train-of-Four- Stimulation erhalten bleiben
          • erforderliche Infusionsgeschwindigkeit zur Erhaltung dieser neuromuskulären Blockade
            • unter i.v. Anästhesie: 0,3 - 0,6 mg Rocuroniumbromid / kg KG / Stunde
            • unter Inhalationsanästhesie 0,3 - 0,4 mg Rocuroniumbromid / kg KG / Stunde
          • kontinuierliche Überwachung der neuromuskulären Blockade notwendig (erforderliche Infusionsgeschwindigkeit variiert von Patient zu Patient und hängt von der angewandten Anästhesiemethode ab)
      • intensivmedizinische Maßnahmen
        • tracheale Intubation
          • Verwendung derselben Dosis wie oben unter operative Maßnahmen beschrieben

Dosisanpassung

  • schwangere Patientinnen
    • Patientinnen, die einem Kaiserschnitt unterzogen werden sollen
      • 0,6 mg Rocuroniumbromid / kg KG
      • Dosis von 1,0 mg / kg KG in dieser Patientengruppe nicht untersucht
    • Aufhebung der neuromuskulären Blockade, die durch neuromuskuläre Blocker induziert wurde, kann bei Patientinnen, die aufgrund einer Schwangerschaftstoxikose Magnesiumsalze erhalten, gehemmt oder unzureichend (Magnesiumsalze verstärken die neuromuskuläre Blockade)
      • Rocuronium-Dosis verringern
      • Dosierung genau nach der Reizantwort einstellen
    • weitere Informationen s. Fachinformation
  • Kinder und Jugendliche
    • Neugeborene (0 - 27 Tage), Säuglinge (28 Tage bis </= 2 Mon.), Kleinkinder (3 - 23 Mon.), Kinder (2 - 11 Jahre) und Jugendliche (12 - 17 Jahre)
      • Dosis zur Intubation bei einer Routineanästhesie sowie Erhaltungsdosis ähnlich wie für Erwachsene
      • Neugeborene und Säuglinge: Wirkdauer einer einzelnen Intubationsdosis jedoch länger als bei Kindern
    • Infusionsgeschwindigkeiten bei Dauerinfusion
      • dieselben wie für Erwachsene, ausgenommen für Kinder (2 - 11 Jahre)
      • Kinder (2 - 11 Jahre)
        • evtl. höhere Infusionsgeschwindigkeiten erforderlich
        • als initiale Infusionsgeschwindigkeiten für Kinder dieselben wie für Erwachsene empfohlen
        • Infusionsgeschwindigkeit so anpassen, dass während der operativen Maßnahme eine Zuckungsamplitude von 10% der Kontrollzuckungsamplitude oder 1 oder 2 Reizantworten auf eine Train-of-four-Stimulation aufrecht erhalten bleiben
    • Blitzeinleitung
      • Erfahrungen begrenzt
      • Anwendung nicht empfohlen
  • geriatrische Patienten, Patienten mit Leber- und / oder Gallenwegserkrankung und / oder Niereninsuffizienz
    • Standard-Intubationsdosis: 0,6 mg Rocuroniumbromid / kg KG
    • Blitzeinleitung
      • bei Patienten, bei denen eine längere Wirkungsdauer zu erwarten ist
        • 0,6 mg Rocuroniumbromid / kg KG erwägen
        • adäquate Intubationsbedingungen werden jedoch 90 Sek. nach Verabreichung von Rocuroniumbromid ggf. nicht erreicht
      • Erhaltungsdosis für diese Patienten
        • 0,075 - 0,1 mg Rocuroniumbromid / kg KG
        • Infusionsgeschwindigkeit: 0,3 - 0,4 mg Rocuroniumbromid / kg KG / Stunde
  • übergewichtige und adipöse Patienten (KG >/= 30% über dem Idealgewicht)
    • Dosisreduktion auf Basis des Idealgewichts

Indikation

  • bei Erwachsenen und Kindern (reife Neugeborene bis Jugendliche (0 bis < 18 Jahre))
    • als Hilfsmittel bei der Allgemeinnarkose zur Erleichterung der trachealen Intubation während der routinemäßigen Einleitung und zur Relaxation der Skelettmuskulatur bei Operationen
  • bei Erwachsenen
    • zur Erleichterung der trachealen Intubation während einer Blitzeinleitung und als Hilfsmittel auf Intensivstationen (z. B. zur Erleichterung der Intubation), für kurzzeitigen Einsatz

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Rocuroniumbromid - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Rocuronium oder Bromid
  • Unmöglichkeit der künstlichen Beatmung

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

mittelschwer

Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Carbamazepin
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Acylaminopenicilline
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Aminoglykosid-Antibiotika
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Hydantoine
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Lincosamide

geringfügig

Amifampridin /Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende
Botulinum-Toxin /Muskelrelaxanzien
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Beta-Blocker
Muskelrelaxanzien /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
Muskelrelaxanzien /Tizanidin
Muskelrelaxanzien, periphere /Lokalanästhetika
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Schleifendiuretika
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Corticosteroide
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Cholinesterase-Hemmer
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Irinotecan

Zusammensetzung

WRocuronium bromid10 mg
HEssigsäure 99%+
HNatrium acetat 3-Wasser+
HNatrium chlorid+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion1 mmol
=Gesamt Natrium Ion+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
10X5 Milliliter 72.15 € Injektions-, Infusionsloesung
10X10 Milliliter 141.94 € Injektions-, Infusionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
10X5 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb
10X10 Milliliter verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.