Fachinformation

ATC Code / ATC Name Bupivacain
Hersteller PUREN Pharma GmbH & Co. KG
Darreichungsform Injektionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 5X5 Milliliter: 17.4€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml Injektionslösung enthält 2,5 mg Bupivacainhydrochlorid

  • allgemein
    • Anwendung der kleinsten Dosis, mit der die gewünschte ausreichende Anästhesie erreicht wird
    • Dosierung individuell entsprechend den Besonderheiten des Einzelfalles
  • Anästhesie in der Chirurgie bei Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren
    • Erwachsene
      • empfohlene Dosen gelten für Erwachsene mit einer durchschnittlichen Körpergröße bei einmaliger (einzeitiger) Anwendung
      • Dosierungsbeispiele:
        • Grenzstrang-Blockade 5 - 10 ml
        • Brachialplexus-Blockade 15 - 40 ml
        • Intercostal-Blockade, pro Segment 4 - 8 ml
        • Nervus-cutaneus-femoris-lateralis-Blockade 10 - 15 ml
        • Nervus-femoralis-Blockade 5 - 10 ml
        • Nervus-ischiadicus-Blockade 10 - 20 ml
        • Nervus-mandibularis-Blockade 2 - 5 ml
        • Nervus-maxillaris-Blockade 2 - 5 ml
        • Nervus-medianus-Blockade 5 ml
        • Nervus-obturatoris-Blockade 15 - 20 ml
        • Nervus-phrenicus-Blockade 5 ml
        • Nervus-radialis-Blockade 10 - 20 ml
        • Nervus-ulnaris-Blockade 5 - 10 ml
        • Parazervikal-Blockade, pro Seite 10 ml
        • Paravertebral-Blockade 5 - 10 ml
        • Periduralanästhesie 1 ml
        • Psoas-Kompartiment-Blockade 20 - 40 ml
        • Sacral-Blockade 15 - 40 ml
        • Stellatum-Blockade 5 - 10 ml
        • Trigeminus-Blockade 1 - 5 ml
        • 3-in-1-Block (Plexus-lumbalis-Blockade) 10 - 30 ml
      • empfohlene Maximaldosis bei einzeitiger Anwendung:
        • 2 mg Bupivacainhydrochlorid / kg KG
      • Dosisanpassung
        • Patienten mit reduziertem Allgemeinzustand
          • grundsätzlich kleinere Dosen anwenden
        • Patienten mit bestimmten Vorerkrankungen (Gefäßverschlüssen, Arteriosklerose oder Nervenschädigung bei Zuckerkrankheit):
          • Dosisreduktion um 1/3
        • eingeschränkte Leber- oder Nierenfunktion
          • besonders bei wiederholter Anwendung können erhöhte Plasmaspiegel auftreten
          • in diesen Fällen ebenfalls niedrigerer Dosisbereich empfohlen
        • geburtshilflichen Periduralanästhesie
          • wegen der veränderten anatomischen Verhältnisse Dosisreduktion um etwa ein Drittel erforderlich
    • Behandlung akuter Schmerzen (intra- und postoperativ) bei Kindern 1 - 12 Jahre
      • die angegebenen Dosierungen sollten als Richtlinie betrachtet werden
      • Individuelle Abweichungen können erforderlich sein
      • bei Kindern mit einem hohen Körpergewicht ist oft eine angepasste Dosisreduktion nötig
      • Dosierung sollte auf dem idealen Körpergewicht basieren
      • Hinsichtlich der Faktoren, die spezifische Blockadetechniken betreffen, und für individuelle Patientenbedürfnisse sollten Fachbücher konsultiert werden
      • es soll die kleinste Dosis angewendet werden, mit der eine ausreichende Analgesie erreicht wird.
      • Dosierungsempfehlungen für Kinder
        • Dosierungen basierend auf dem Körpergewicht (bis zu 2 mg/kg) berechnen
        • Kaudale Epiduralanästhesie
          • Konzentration (mg/ml): 2,5
          • Volumen (ml/kg-ges): 0.6 - 0.8
          • Dosis (mg/kg KG): 1,5 - 2
          • Wirkungseintritt (min): 20 - 30
          • Wirkungsdauer (Stunden): 2 - 6
        • Lumbale Epiduralanästhesie
          • Konzentration (mg/ml): 2,5
          • Volumen (ml/kg-ges): 0.6 - 0.8
          • Dosis (mg/kg KG): 1,5 - 2
          • Wirkungseintritt (min): 20 - 30
          • Wirkungsdauer (Stunden): 2 - 6
        • Thorakale Epiduralanästhesie
          • Dosis muss schrittweise gesteigert werden, bis das gewünschte Niveau der Anästhesie erreicht ist
          • Konzentration (mg/ml): 2,5
          • Volumen (ml/kg-ges): 0.6 - 0.8
          • Dosis (mg/kg KG): 1,5 - 2
          • Wirkungseintritt (min): 20 - 30
          • Wirkungsdauer (Stunden): 2 - 6
        • Leitungs- und Infiltrationsanästhesie (z.B. kleinere Nervenblockaden und Infiltration)
          • Konzentration (mg/ml): 2,5
            • Dosis (mg/kg KG): 0,5 - 2,0
          • Konzentration (mg/ml): 5
            • Dosis (mg/kg KG): 0,5 - 2,0
        • Periphere Nervenblockaden (z.B. ilioinguinal-iliohypogastrisch)
          • Einsetzen und die Dauer peripherer Nervenblockaden hängen vom Blockadetyp und der angewendeten Dosis ab
          • Konzentration (mg/ml): 2,5
            • Dosis (mg/kg KG): 0,5 - 2,0
          • Konzentration (mg/ml): 5
            • Dosis (mg/kg KG): 0,5 - 2,0
        • Peritonsilläre Infiltrationen bei Kindern > 2 Jahren:
          • 7,5 - 12,5 mg / Tonsille
        • Ilioinguinal-iliohypogastrische Blockaden
          • Kinder >/= 1 Jahr
            • Bupivacain 2,5 mg/ml: 0,1 - 0,5 ml/kg, entsprechend 0,25-1,25 mg/kg
          • Kinder >/= 5 Jahre
            • Bupivacain 5 mg/ml: 1,25 - 2 mg/kg
        • Blockaden am Penis
          • Bupivacain 5 mg/ml:
            • Gesamtdosis 0,2 - 0,5 ml/kg, entsprechend 1 - 2,5 mg/kg
      • Kinder < 1 Jahr
        • Sicherheit und Wirksamkeit nicht erwiesen
        • nur begrenzt Daten verfügbar

Dosisanpassung

  • Niereninsuffizienz
    • Anwendung mit besonderer Vorsicht
  • Leberinsuffizienz
    • Anwendung mit besonderer Vorsicht
  • ältere Patienten
    • Anwendung mit besonderer Vorsicht (ggf. plötzliche arterielle Hypotension als Komplikation bei Periduralanästhesie)

 

Indikation

Erwachsene und Kinder > 12 Jahre

  • Anästhesie in der Chirurgie
Erwachsene, Kleinkinder und Kinder > 1 Jahr
  • Behandlung akuter Schmerzen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Bupivacain - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Lokalanästhetika vom Säureamid-Typ (Ausnahme: nach schrittweiser Testung unter optimalen Sicherheitsbedingungen)
  • schwere Störungen des Herz-Reizleitungssystems
  • akut dekompensierte Herzinsuffizienz
  • intravasale Injektion
  • zur Parazervikalanästhesie
  • Periduralanästhesie unter der Geburt
  • nur Spinal- und Periduralanästhesie:
    • nicht korrigierter Mangel an Blutvolumen
    • erhebliche Störungen der Blutgerinnung
    • erhöhter Hirndruck
    • Infektion des zentralen Nervensystems
    • Infektion im Punktionsgebiet
    • pathologische anatomische Veränderungen

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

geringfügig

Muskelrelaxanzien, periphere /Lokalanästhetika
Lokalanästhetika /Oxytocin

unbedeutend

Bupivacain /Azol-Antimykotika

Zusammensetzung

WBupivacain hydrochlorid12.5 mg
=Bupivacain11.1 mg
HNatrium chlorid+
HNatrium hydroxid+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
5X5 Milliliter 17.4 € Injektionsloesung
50 Stück 89.85 € Injektionsloesung
10 Stück 26.07 € Injektionsloesung
5 Stück 18.71 € Injektionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
5X5 Milliliter verkehrsfähig außer Vertrieb
50 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
10 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
5 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.