Fachinformation

ATC Code / ATC Name Mepivacain
Hersteller PUREN Pharma GmbH & Co. KG
Darreichungsform Injektionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 50X5 Milliliter: 55.22€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml Injektionslösung enthält 20 mg Mepivacainhydrochlorid.

  • lokale und regionale Nervenblockade
    • Dosierung individuell und so niedrig wie möglich
    • Jugendliche (> 15 Jahre) und Erwachsene mit einer durchschnittlichen Körpergröße bei 1maliger (einzeitiger) Anwendung
      • Brachialplexus-Blockade: 10 - 15 ml Injektionslösung
      • Intercostal-Blockade: 2 - 4 ml Injektionslösung / Segment
      • Nervus-ischiadicus-Blockade: 10 - 15 ml Injektionslösung
      • Nervus-mandibularis-Blockade: 5 ml Injektionslösung
      • Nervus-maxillaris-Blockade: 5 ml Injektionslösung
      • Nervus-phrenicus-Blockade: 10 ml Injektionslösung
      • Nervus-suprascapularis-Blockade: 5 - 10 ml Injektionslösung
      • Nervus-supraorbitalis, Nervus-infraorbitalis- und Nervus-mentalis-Blockade: 1 - 2 ml Injektionslösung
      • Oberstsche Anästhesie: 1 - 2 ml Injektionslösung
      • Plexus-cervicalis-Blockade: 3 - 5 ml Injektionslösung / Segment und Seite
      • Retrobulbäranästhesie: bis 3 ml Injektionslösung
      • Sakralanästhesie (Kaudal-Block): 10 - 15 ml Injektionslösung
      • Periduralanästhesie, kontinuierlich
        • Initialdosis: 10 - 15 ml Injektionslösung
        • Erhaltungsdosis: 5 - 10 ml Injektionslösung 1mal / 30 - 60 Min.
      • Periduralanästhesie (altersabhängige Dosierung)
        • Richtwerte für den Lumbalbereich
          • 5jährige: 0,5 ml Injektionslösung / Segment
          • 10jährige: 0,9 ml Injektionslösung / Segment
          • 15jährige: 1,3 ml Injektionslösung / Segment
          • 20jährige: 1,5 ml Injektionslösung / Segment
          • 40jährige: 1,3 ml Injektionslösung / Segment
          • 60jährige: 1,0 ml Injektionslösung / Segment
          • 80jährige: 0,7 ml Injektionslösung / Segment
    • Maximaldosen bei einzeitiger Anwendung
      • HNO-Bereich: 200 mg Mepivacainhydrochlorid (3 mg Mepivacainhydrochlorid / kg KG)
      • Intercostalblockade: 300 mg Mepivacainhydrochlorid (4 mg Mepivacainhydrochlorid / kg KG)
      • Periduralanästhesie und periphere Blockaden: 400 mg Mepivacainhydrochlorid (6 mg Mepivacainhydrochlorid / kg KG)
      • Plexusanästhesie: 500 mg Mepivacainhydrochlorid (7 mg Mepivacainhydrochlorid / kg KG)
    • Kinder
      • individuell dosieren unter Berücksichtigung von Alter und Gewicht
      • Maximaldosis: 5 mg Mepivacainhydrochlorid / kg KG
      • Individuelle Unterschiede sind möglich
      • bei übergewichtigen Kindern ist oftmals eine graduelle Reduzierung der Dosis notwendig (basierend auf dem Idealgewicht)
      • Anwendung bei Neugeborenen sollte aufgrund des verminderten Wirkstoffabbaus in der Leber vermieden werden
    • reduzierter Allgemeinzustand
      • grundsätzlich Anwendung kleinerer Dosen
    • bestimmte Vorerkrankungen (Gefäßverschlüsse, Arteriosklerose oder Nervenschädigung bei Zuckerkrankheit)
      • Dosisreduktion um 1/3
    • eingeschränkte Nierenfunktion
      • bes. bei wiederholter Anwendung erhöhte Plasmaspiegel
      • niedrigerer Dosisbereich empfohlen
    • eingeschränkte Leberfunktion
      • bes. bei wiederholter Anwendung erhöhte Plasmaspiegel
      • niedrigerer Dosisbereich empfohlen

Indikation

  • lokale und regionale Nervenblockade

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Mepivacain - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Mepivacainhydrochlorid bzw. Überempfindlichkeit gegen Lokalanästhetika vom Säureamid-Typ
  • schwere Störungen des Herz-Reizleitungssystems
  • schwere Störungen der AV-Knoten-Überleitung des Herzens, die nicht durch einen Herzschrittmacher kompensiert werden
  • akut dekompensierte Herzinsuffizienz (akutes Versagen der Herzleistung)
  • kardiogener und hypovolämischer Schock
  • Betäubung des Gebärmutterhalses in der Geburtshilfe (Parazervikalanästhesie)
  • natürliche (vaginale) Entbindung (ggf. abweichende Herstellerangaben beachten)
  • spezielle Gegenanzeigen für die Periduralanästhesie (ggf. abweichende Herstellerangaben beachten)
    • nicht korrigierter Mangel an Blutvolumen
    • erhebliche Störungen der Blutgerinnung
    • erhöhter Hirndruck
  • spezielle Gegenanzeigen für die Spinalanästhesie (ggf. abweichende Herstellerangaben beachten)
    • nicht ausgeglichener Mangel an Blutvolumen
    • erhebliche Störungen der Blutgerinnung
    • erhöhter Hirndruck
    • Infektion des zentralen Nervensystems
    • Infektion im Punktionsgebiet
    • pathologische anatomische Veränderungen
  • intravasale Injektion (Einspritzung in ein Blutgefäß)
  • Patienten mit unzureichend behandelter Epilepsie
  • Alters-/Konzentrationsabhängige Kontraindikationen möglich (dazu Herstellerangaben beachten!)

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

geringfügig

Lokalanästhetika /Oxytocin
Muskelrelaxanzien, periphere /Lokalanästhetika

Zusammensetzung

WMepivacain hydrochlorid100 mg
=Mepivacain87.11 mg
HCalcium chlorid 2-Wasser+
HNatrium chlorid+
HNatrium hydroxid+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
5X5 Milliliter 15.89 € Injektionsloesung
50X5 Milliliter 55.22 € Injektionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
5X5 Milliliter verkehrsfähig außer Vertrieb
50X5 Milliliter verkehrsfähig außer Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.