Fachinformation

ATC Code / ATC Name Fentanyl
Hersteller B. Braun Melsungen AG
Darreichungsform Injektionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 10X10 Milliliter: 41.78€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml Injektionslösung enthält 0,0785 mg Fentanylcitrat (0,05 mg Fentanyl)

  • Neuroleptanalgesie und Neuroleptanästhesie; analgetische Komponente bei Anästhesien mit endotrachealer Intubation und Beatmung; Schmerzbehandlung in der Intensivmedizin bei Patienten mit Beatmung
    • individuell dosieren, entsprechend Alter, Körpergewicht, körperlichem Zustand, Erkrankungen, Begleitmedikation sowie Art des Eingriffs und Anästhesieverfahrens
      • Erwachsene
        • Spontanatmung
          • Initialdosis: 50 - 200 µg Fentanyl
          • Nachinjektionen: 50 µg Fentanyl
        • assistierte Beatmung
          • Initialdosis: 300 - 3500 µg Fentanyl
          • Nachinjektionen: 100 - 200 µg Fentanyl
        • Gaben > 4 ml Injektionslösung ( 200 µg Fentanyl) ausschließlich in der Anästhesie anwenden
        • Prämedikation
          • 1 - 2 ml Injektionslösung (50 - 100 µg Fentanyl) i.m. 45 Min. vor Narkoseeinleitung
        • Erwachsene Patienten ohne Prämedikation
          • 2 ml Injektionslösung (100 µg Fentanyl) erzielt Analgesie über 10 - 20 Min. für Eingriffe mit niedriger Schmerzintensität
          • 10 ml Injektionslösung (500 µg Fentanyl) als Bolus erzielt Analgesie über 1 Stunde für mäßig schmerzhafte Eingriffe
          • 1 ml Injektionslösung / kg KG (50 µg Fentanyl / kg KG) erzielt intensive Analgesie über ca. 4 - 6 Stunden für sehr schmerzhafte Eingriffe
        • beatmete Patienten
          • Schnellinfusion
            • Initial: 1 µg Fentanyl / kg KG / Min. über 10 Min.
            • anschl. 0,1 µg Fentanyl / kg KG / Min.
            • alternativ: Initialdosis als Bolus verabreichen
            • Infusionsgeschwindigkeit individuell (je nach Ansprechen des Patienten), ggf. niedrigere Infusionsgeschwindigkeiten ausreichend
          • falls keine postoperative Beatmung geplant:
            • Beenden der Infusion 40 Min. vor Operationsende
          • niedrigere Infusionsgeschwindigkeiten sind bei Spontanatmung (z.B. 0,05 - 0,08 µg Fentanyl / kg KG / Min.) einzuhalten
          • höhere Infusionsgeschwindigkeiten (bis zu 3 µg Fentanyl / kg KG / Min.) wurden in der Herzchirurgie angewendet

Dosisanpassung

  • ältere und geschwächte Patienten
    • Dosisreduktion empfohlen
    • Effekt der Initialdosis ist für die Berechnung weiterer Dosen zu berücksichtigen
  • extrem adipöse Patienten (BMI > 40 kg/m2)
    • Risiko einer Überdosierung bei Dosisberechnung anhand des Gesamtkörpergewichts
    • Dosisberechnung anhand der geschätzten fettfreien Körpermasse, um zu hohe Dosen bei extrem adipösen Patienten zu vermeiden
  • gleichzeitige Anwendung von Arzneimitteln mit zentral dämpfender Wirkung
    • ggf. Dosisanpassung
  • Kinder und Jugendliche
    • 12 - 17 Jahre
      • s. Erwachsenendosis
    • 2 - 11 Jahre
      • Spontanatmung
        • Initialdosis: 1 - 3 µg Fentanyl / kg KG
        • Nachinjektionen: 1 - 1,25 µg Fentanyl / kg KG
      • assistierte Beatmung
        • Initialdosis: 1 - 3 µg Fentanyl / kg KG
        • Nachinjektionen: 1 - 1,25 µg Fentanyl / kg KG
    • < 2 Jahre
      • Sicherheit und Wirksamkeit bisher noch nicht erwiesen
    • Anwendung nur, wenn erfahrenes Personal und Voraussetzungen zur Verfügung stehen, um eine Intubation bei plötzlicher Brustwandrigidität und eine Beatmung bei Apnoe ermöglichen


Indikation

  • Opioid:
    • Neuroleptanalgesie und Neuroleptanästhesie
    • analgetische Komponente bei Anästhesien mit endotrachealer Intubation und Beatmung
    • Schmerzbehandlung in der Intensivmedizin bei Patienten mit Beatmung

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Fentanyl - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Fentanyl
  • Patienten mit Epilepsie, bei denen eine intraoperative Herdlokalisation vorgenommen werden soll, da Fentanyl auch in gesunden Hirnarealen epileptische Potentiale elektrokortikographisch anzeigen kann
  • Patienten mit Atemdepression ohne assistierte Beatmung
  • gleichzeitige Behandlung mit MAO-Hemmern oder innerhalb von zwei Wochen nach Beendigung der Anwendung von MAO-Hemmern
  • erhöhtem intracranialen Druck
  • Schädel-Hirntrauma
  • Hypovolämie und Hypotension
  • Myasthenia gravis

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Opioid-Agonisten, reine /Opioid-Agonisten/-Antagonisten
Natriumoxybat /Opioide
Opioide /MAO-Hemmer
Streptozocin /Stoffe mit potentiell nephrotoxischen UAW
Opioide /Naltrexon

mittelschwer

Opioide /Neuroleptika
Opioide /Benzodiazepine
CYP3A4-Substrate, geringe therapeutische Breite /Sotorasib
Opioide /Inhalations-Narkotika, halogenierte
Fentanyl und Derivate /Brigatinib
Opioide /Phenothiazine
Hypnotika, Benzodiazepin-ähnlich /Opioide
Opioid-Agonisten /Leteremovir
Opioide /Ethanol
Amiodaron /Fentanyl
Opioide /Lorlatinib
Opioide /Idelalisib
Opioide /Proteinkinase-Inhibitoren
Opioide /H1-Antihistaminika
Opioide /HIV-Protease-Inhibitoren
Opioide /Sarilumab
Dexmedetomidin /Opioide
Opioide /Rifamycine
Barbiturate /Opioide
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Opioide
Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer /Opioide
Fentanyl und Derivate /Grapefruit
Opioide /Azol-Antimykotika
Opioide /Antiepileptika, enzyminduzierende
Opioide /Cimetidin

geringfügig

Opioide /PARP-Inhibitoren
CYP3A4-, OATP1B1-, OATP1B3-Substrate /Remdesivir
ACE-Hemmer /Allgemeinanästhetika
Inotersen /Stoffe mit potenziell nephrotoxischen UAW
Opioide /Avacopan
Rauwolfia-Alkaloide /Allgemeinanästhetika
Opioide /HCV-Protease-Inhibitoren
Fentanyl und Derivate /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
Opioide /Dabrafenib
Opioide /Brimonidin
CYP3A4-Substrate, diverse /Idebenon
Anticholinergika /Opioide
Opioide /Enzalutamid
Methoxyfluran /Opioide
Cannabinoide /Opioide
Opioide /Gabapentinoide
Interferon alpha /Narkotika, Hypnotika und Sedativa
CYP3A4-Substrate, geringe therapeutische Breite /Berotralstat
CYP3A-Substrate, geringe therapeutische Breite /Zanubrutinib
Allgemeinanästhetika /Baclofen
Opioide /Neurokinin-1-Rezeptor-Antagonisten
Opioide /Tizanidin
Opioide /Deferasirox
Opioide /Makrolid-Antibiotika
CYP3A4-Substrate /Tedizolid
P2Y12-Hemmer /Opioide
CYP3A4, 2C- bzw. Pgp-Substrate /Cefiderocol
CYP3A4-Substrate, diverse /Mifepriston
Opioide /Antitussiva, opioide

Zusammensetzung

WFentanyl dihydrogencitrat0.79 mg
=Fentanyl0.5 mg
HNatrium chlorid+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion35.4 mg

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Obstipation C
Sedierung B
Anticholinerger Effekt B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
10X10 Milliliter 41.78 € Injektionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
10X10 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.