Fachinformation

ATC Code / ATC Name Verschiedene
Hersteller LETI Pharma GmbH
Darreichungsform Injektionssuspension
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 1 Stück: 353.89€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: an Aluminiumhydroxid adsorbierte, depigmentierte, mit Glutaraldehyd chemisch modifizierte Allergenextrakte aus unterschiedlichen Pollen mit einer Konzentration von 1000 DPP*/ml in einer physiologischen Kochsalzlösung mit 0,5 % Phenol zur subkutanen Injektion; * DPP = biologische Einheit (1 DPP = 1 HEPL, nach Depigmentierung und Polymerisation)

  • Behandlung allergischer Erkrankungen vom Soforttyp (IgE-vermittelt), z. B. allergische Rhinitis, allergische Konjunktivitis, die durch allergene Substanzen aus Pollen ausgelöst werden
    • Behandlung präsaisonal durchführen
    • folgendes Dosierungsschema nur bei Patienten mit allergischer Rhinitis und/oder Konjunktivitis anwenden:
      • Grundbehandlung
        • Einleitung (erste Injektion, z. B. linker Arm): 0,2 ml
        • zweite Injektion, 30 Min. nach der ersten Injektion und unter Wechsel des Armes (z. B. rechter Arm): 0,3 ml
        • nach Verabreichung von insgesamt 0,5 ml ist die Erhaltungsdosis erreicht und die Grundbehandlung abgeschlossen
      • Fortsetzungsbehandlung
        • Beginn der Fortsetzungsbehandlung eine Woche nach Beendigung der Grundbehandlung
        • Fortsetzungsbehandlung mit der individuellen Höchstdosis (in der Regel 0,5 ml) empfohlen
        • 5 Injektionen in wöchentlichen Abständen
      • Maximaldosis von 0,5 ml darf nicht überschritten werden
    • Dosierungsschema ist als Leitlinie für die Behandlung mit diesem Arzneimittel anzusehen
    • der behandelnde Arzt kann, abweichend davon, auch andere Dosierungen empfehlen
    • maßgebend ist immer die individuelle Verträglichkeit des Patienten
    • jede Dosissteigerung muss sich nach der Verträglichkeit gegenüber der vorangegangenen Dosierung richten
    • Patient vor jeder Injektion nach der Verträglichkeit der vorherigen Injektion befragen
    • bestehen hinsichtlich der Verträglichkeit keine Bedenken, und sind seit der letzten Injektion keine Nebenreaktionen bzw. verstärkte allergische Symptome aufgetreten, kann in den meisten Fällen schemagerecht fortgefahren werden
    • Intervallüberschreitungen
      • da die Grundbehandlung innerhalb eines Tages abgeschlossen ist, werden nur Empfehlungen für Dosierungen bei Intervallüberschreitungen während der Fortsetzungsbehandlung gegeben
      • > 7 Wochen seit der letzten Injektion
        • mit der Therapie sicherheitshalber von vorn beginnen
      • war eine Dosisreduktion erforderlich, kann bei entsprechender Verträglichkeit die Dosis in wöchentlichen Abständen auf die vor Dosisreduktion vertragene Dosis vorsichtig gesteigert werden und die Therapie danach wieder schemagerecht fortgesetzt werden
    • Behandlungsdauer
      • zur Sicherung eines vollständigen und dauerhaften Therapieerfolges wird empfohlen, die Behandlung über einen Zeitraum von 3 - 5 aufeinander folgenden Jahren durchzuführen

Indikation

  • Behandlung allergischer Erkrankungen vom Soforttyp (IgE-vermittelt), z. B. allergische Rhinitis, allergische Konjunktivitis, die durch allergene Substanzen aus Pollen ausgelöst werden
    • Diagnosestellung erfordert eine sorgfältige allergologisch ausgerichtete Anamnese und Diagnostik

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

  • Allgemein entzündliche/fieberhafte sowie schwere akute und chronische Erkrankungen.
  • Aktive Tuberkulose.
  • Sekundärveränderungen am Reaktionsorgan (z. B. Emphysem, Bronchiektasen).
  • Immundefekte (z. B. auch durch Immunsuppressiva).
  • Innere Erkrankungen (z. B. der Leber, der Niere, des Nervensystems, der Schilddrüse, rheumatische Erkrankungen), denen ein Autoimmunmechanismus zugrunde liegt, maligne Tumorerkrankungen.
  • Persistierendes Asthma bronchiale mittelgradiger oder schwergradiger Ausprägung.
  • Herz-Kreislaufinsuffizienz, Behandlung mit Beta-Blockern.
  • Weitere Krankheiten mit einer Gegenanzeige für Adrenalingebrauch (z. B. auch Hyperthyreose).
  • Ernsthafte Störungen psychischer Art, die die Compliance des Patienten in Frage stellen.
  • Überempfindlichkeit gegen einen der sonstigen Bestandteile von Depiquick®.

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Allergenextrakte /Beta-Blocker

Zusammensetzung

WAllergen Extrakt (aus unterschiedlichen Pollen), adsorbiert, depigmentiert, modifiziert3000 E
HAluminium hydroxid+
HNatrium chlorid+
HPhenol+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1 Stück 353.89 € Injektionssuspension

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.