Fachinformation

ATC Code / ATC Name Paliperidon
Hersteller DOCPHARM Arzneimittelvertrieb GmbH&Co.KG aA
Darreichungsform Retard-Tabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 28 Stück: 181.67€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Schizophrenie
    • Erwachsene
      • 6 mg retardiertes Paliperidon 1mal / Tag morgens
      • keine initiale Dosistitration erforderlich
      • empfohlener Dosierungsbereich: 3 - 12 mg retardiertes Paliperidon 1mal / Tag
      • Dosisanpassung, falls indiziert, nur nach klinischer Neubeurteilung
      • schrittweise Dosissteigerung, falls angezeigt, um 3 mg retardiertes Paliperidon / Tag 1mal in Intervallen von > 5 Tagen
    • Kinder und Jugendliche
      • Jugendlichen >/= 15 Jahre
        • 3 mg retardiertes Paliperidon 1mal / Tag morgens
        • < 51 kg KG
          • max. Tagesdosis: 6 mg
        • >/= 51 kg KG
          • max. Tagesdosis: 12 mg
        • Dosisanpassung:
          • wenn indiziert, nur nach einer klinischen Neubeurteilung auf Grundlage des individuellen Patientenbedarfs
          • schrittweise Dosissteigerung, falls angezeigt, um 3 mg retardiertes Paliperidon / Tag 1mal in Intervallen von >/= 5 Tagen
      • Jugendliche 12 - 14 Jahre
        • Sicherheit und Wirksamkeit nicht erwiesen
        • keine Dosierungsempfehlungen
      • Kinder < 12 Jahre
        • keine entsprechende Anwendung
  • schizoaffektive Störung
    • Erwachsene
      • 6 mg retardiertes Paliperidon 1mal / Tag morgens
      • keine initiale Dosistitration erforderlich
      • empfohlener Dosierungsbereich: 6 - 12 mg retardiertes Paliperidon 1mal / Tag
      • Dosisanpassung, falls indiziert, nur nach klinischer Neubeurteilung
      • schrittweise Dosissteigerung, falls angezeigt, um 3 mg retardiertes Paliperidon / Tag 1mal in Intervallen von > 4 Tagen
    • Jugendliche 12 - 17 Jahre
      • Sicherheit und Wirksamkeit nicht untersucht
    • Kinder < 12 Jahre
      • keine entsprechende Anwendung
  • Dosisanpassung
    • ältere Patienten
      • normale Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance >/= 80 ml / Min.)
        • keine Dosisanpassung
      • ggf. Dosisanpassung entsprechend dem jeweiligen Funktionsstatus der Niere
      • Demenz mit Risikofaktoren für Schlaganfall
        • Anwendung mit Vorsicht
      • Patienten (> 65 Jahre) mit schizoaffektiven Störungen
        • Unbedenklichkeit und Wirksamkeit nicht untersucht
    • eingeschränkte Nierenfunktion
      • leichte Einschränkung der Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance: >/= 50 - < 80 ml / Min.)
        • initial: 3 mg retardiertes Paliperidon 1mal / Tag
        • mögliche Dosiserhöhung, in Abhängigkeit von klin. Ansprechen und Verträglichkeit, auf 6 mg retardiertes Paliperidon 1mal / Tag
      • mäßige bis schwere Einschränkung der Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance: >/= 10 - < 50 ml / Min.)
        • initial: 3 mg retardiertes Paliperidon 1mal / 2 Tage
        • mögliche Dosiserhöhung, nach einer klinischen Neubeurteilung, auf 3 mg retardiertes Paliperidon 1mal / Tag
      • Kreatinin-Clearance < 10 ml / Min.
        • Anwendung nicht empfohlen (keine Untersuchungen)
    • eingeschränkte Leberfunktion
      • leichte oder mäßige Einschränkung der Leberfunktion
        • keine Dosisanpassung erforderlich
      • schwere Einschränkung der Leberfunktion
        • Anwendung mit Vorsicht (keine Untersuchungen)
    • sonstige besondere Populationen
      • Dosisanpassung auf Grund des Geschlechts, der Ethnie oder der Rauchgewohnheiten wird nicht empfohlen
    • Umstellung auf andere Antipsychotika
      • keine systematisch erhobenen Daten speziell zur Umstellung auf andere Antipsychotika vorhanden
      • aufgrund unterschiedlicher pharmakodynamischer und pharmakokinetischer Profile innerhalb der Gruppe der Antipsychotika ist eine klinische Überwachung erforderlich, wenn eine Umstellung auf ein anderes Antipsychotikum als medizinisch angemessen erachtet wird

Indikation

  • Erwachsene
    • Behandlung der Schizophrenie
    • Behandlung bei schizoaffektiven Störungen
  • Jugendliche >/= 15 Jahre
    • Behandlung der Schizophrenie

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Paliperidon - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Paliperidon oder Risperidon

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Amifampridin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Gonadotropin-Releasing-Hormon-Antagonisten /Neuroleptika
H1-Antihistaminika /Neuroleptika
Toremifen /Neuroleptika
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Guanfacin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Neuroleptika /Gyrase-Hemmer
Antiarrhythmika /Neuroleptika
Neuroleptika /Antiprotozoenmittel
Antidepressiva, tri- und tetrazyklische /Neuroleptika
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

mittelschwer

Asenapin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Ethanol /Neuroleptika
Neuroleptika, atypisch /Idelalisib
Pitolisant /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Neuroleptika /Tetrabenazin
Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Bupropion /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Vasopressin und Analoge /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vinflunin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Opioide /Neuroleptika
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Histamin /Neuroleptika
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Tramadol
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Neuroleptika /Anticholinergika

geringfügig

Antidiabetika /Neuroleptika, atypisch
Neuroleptika /Tizanidin
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
ACE-Hemmer /Neuroleptika, atypisch
Levodopa /Neuroleptika
Risperidon /Carbamazepin
Pasireotid /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Cholesterin-Synthese-Hemmer /Neuroleptika
Angiotensin-II-Antagonisten /Neuroleptika
Dopamin-Agonisten /Neuroleptika
Methylphenidat /Neuroleptika

Zusammensetzung

WPaliperidon9 mg
HButylhydroxytoluol+
HCarnaubawachs+
HCellulose acetat+
HDrucktinte+
=Hypromellose+
=Eisen (II,III) oxid+
=Propylenglycol+
HEisen (II,III) oxid+
HEisen (III) oxid+
HHyetellose+
HHypromellose+
HMacrogol 200000+
HMacrogol 3350+
HMacrogol 400+
HMacrogol 7000000+
HNatrium chlorid+
HPovidon K29-32+
HStearinsäure+
HTitan dioxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Orthostase-Syndrom C
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
28 Stück 181.67 € Retard-Tabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
28 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.