Fachinformation

ATC Code / ATC Name Distickstoffmonoxid, Kombinationen
Hersteller Linde Gas Therapeutics GmbH
Darreichungsform Inhalat
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis kein gültiger Preis bekannt Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Druckbehältnis enthält je 50 % v/v Distickstoffmonoxid (N2O, medizinisches Lachgas) und Sauerstoff (O2, medizinischer Sauerstoff) bei einem Fülldruck von 170 bar (15 °C).

  • Behandlung von kurzzeitigen Schmerzzuständen von leichter bis mittlerer Intensität, wenn ein schnelles An- und Abfluten der analgetischen Wirkung gewünscht wird
    • Patienten >/= 1 Monat
      • medizinisches Gas zur Inhalation mittels Gesichtsmaske
      • Verabreichungsbeginn erst kurz vor Benötigung der analgetischen Wirkung
      • Einsatz der analgetischen Wirkung nach 4 - 5 Atemzügen
      • max. analgetische Wirkung innerhalb von 2 - 3 Min. erreicht
      • Gas während der gesamten Dauer einer schmerzhaften Behandlung zuführen oder so lange wie analgetische Wirkung benötigt wird
      • nach Beendigung der Zufuhr/ Inhalation klingt Wirkung schnell innerhalb weniger Min. ab
      • je nach individueller Reaktion auf Schmerzbehandlung ggf. Gabe zusätzlicher Analgetika nötig
      • Verabreichung bis zu 6 Stunden ohne hämatologisches Monitoring bei Patienten ohne Risikofaktoren möglich

Indikation

  • Behandlung von kurzzeitigen Schmerzzuständen von leichter bis mittlerer Intensität, wenn ein schnelles An- und Abfluten der analgetischen Wirkung gewünscht wird
    • Anwendung bei Patienten jeden Alters, außer bei Kindern < 1 Monat

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Distickstoffmonoxid, Kombinationen - pulmonal
  • Patienten mit Anzeichen oder Symptomen von Pneumothorax, Pneumoperikard, schwerem Emphysem, Gasembolie oder Kopfverletzungen
  • nach Tiefseetauchgängen, die mit dem Risiko der Dekompressionskrankheit verbunden sind (Stickstoffblasen)
  • nach kardiopulmonalen Bypass-Operationen mit Herz-Lungen-Maschine
  • nach einem koronaren Bypass ohne Herz-Lungen-Maschine
  • bei Patienten, die kürzlich intraokulare Gasinjektionen (z. B. SF6, C3F8) erhalten haben
    • Distickstoffmonoxid darf erst angewendet werden, wenn das betreffende Gas vollständig resorbiert worden ist, da anderenfalls Volumen und Druck des Gases zunehmen und in der Folge zu Erblindung führen kann
  • bei Patienten mit schwerer Dilatation des Gastrointestinaltrakts
  • bei Patienten mit Herzinsuffizienz oder kardialer Dysfunktion (z. B. nach Herzoperationen)
    • um Risiko einer weiteren Verschlechterung der Herzfunktion zu vermeiden
  • bei Patientenmit Anzeichen von Verwirrtheit oder mit anderen Hinweisen auf erhöhten intrakraniellen Druck
  • bei Patienten mit vermindertem Bewusstsein oder eingeschränkter Fähigkeit zur Kooperation und Befolgung von Anweisungen
    • weitere Sedierung durch Distickstoffmonoxid kann natürlichen Schutzreflexe beeinträchtigen
  • bei Patienten mit diagnostiziertem aber unbehandeltem Vitamin B12- oder Folsäuremangel oder diagnostizierter genetischer Störung des Enzymsystems, das an dem Metabolismus dieser Vitamine
    beteiligt ist
  • bei Patienten mit Gesichtsverletzungen, wenn die Anwendung einer Gesichtsmaske nur unter Schwierigkeiten möglich oder mit Risiken verbunden ist

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Benzodiazepine /Allgemeinanästhetika

mittelschwer

Methotrexat /Distickstoffmonoxid
Dexmedetomidin /Allgemeinanästhetika

geringfügig

Allgemeinanästhetika /Baclofen
Methoxyfluran /Allgemeinanästhetika
Rauwolfia-Alkaloide /Allgemeinanästhetika
ACE-Hemmer /Allgemeinanästhetika
Allgemeinanästhetika /Tizanidin
Allgemeinanästhetika /Hydroxyzin

Zusammensetzung

WDistickstoff monoxid+
WSauerstoff+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Sedierung B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
5 Liter kein gültiger Preis bekannt Inhalat
2 Liter kein gültiger Preis bekannt Inhalat
10 Liter kein gültiger Preis bekannt Inhalat

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
5 Liter verkehrsfähig im Vertrieb
2 Liter verkehrsfähig im Vertrieb
10 Liter verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.