Fachinformation

ATC Code / ATC Name Formoterol
Hersteller MEDA Pharma GmbH & Co.KG
Darreichungsform Inhalationspulver
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis kein gültiger Preis bekannt Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Einzeldosis enthält 6 µg Formoterolfumaratdihydrat (entspricht einer aus dem Mundstück abgegebenen Dosis von 5,1 µg Formoterolfumaratdihydrat entsprechend 4,18 µg Formoterol)

  • Therapie bronchialobstruktiver Symptome
    • Erwachsene und Jugendliche >/= 13 Jahre
      • reguläre Erhaltungstherapie
        • 1 - 2 Inhalationen 1 - 2mal / Tag (morgens und/oder abends)
        • einige Patienten benötigen: 4 Inhalationen 1 - 2mal / Tag
        • maximale Tagesdosis: 8 Inhalationen
      • zur Erleichterung der Symptome
        • falls erforderlich, zusätzliche Inhalationen, die über reguläre Erhaltungstherapie hinausgehen
        • maximale Tagesdosis: 12 Inhalationen (Erhaltungstherapie plus eventuell zusätzlich erforderliche Dosis)
        • maximale Einzeldosis: 6 Inhalationen
        • häufigere Inhalationen (mehr als 2mal / Tag und / oder an mehr als 2 Tagen / Woche oberhalb der Erhaltungsdosis) sind Anzeichen einer nicht optimalen Asthmakontrolle
          • Behandlung neu überdenken
      • Auftreten von nächtlichen Asthma-Symptomen
        • gesamte Dosis (max. 6 Inhalationen) kann auch abends verabreicht werden
      • durch klinische Studien belegte Dauer der Wirkung beträgt 12 Stunden
      • stets niedrigst wirksame Dosis wählen
    • Kinder (6 - 12 Jahre)
      • 1 - 2 Inhalationen 1 - 2mal / Tag (morgens und/oder abends)
      • einige Kinder benötigen: 4 Inhalationen (24 µg) / Tag
      • maximale Tagesdosis: 4 Inhalationen
    • Kinder < 6 Jahre
      • Anwendung nicht empfohlen (keine ausreichenden Erfahrungen)
  • Vorbeugung von Belastungasthma
    • Erwachsene und Jugendliche >/= 13 Jahre
      • 2 Inhalationen, gezielt vor der Belastung
      • maximale Tagesdosis: 8 Inhalationen (darf nicht überschritten werden)
    • Kinder (6 - 12 Jahre)
      • 2 Inhalationen, gezielt vor der Belastung
      • maximale Tagesdosis: 4 Inhalationen (darf nicht überschritten werden)
    • Kinder unter 6 Jahren
      • Anwendung nicht empfohlen (keine ausreichenden Erfahrungen)

Dosisanpassung

  • ältere Patienten
    • keine Dosisanpassung erforderlich
  • Leberfunktionsstörungen
    • keine Dosisanpassung erforderlich
  • Nierenfunktionsstörungen
    • keine Dosisanpassung erforderlich
  • Umstellung von anderem Inhalationssystem
    • Dosis individuell neu bestimmen

Indikation

Erwachsene, Jugendliche und Kinder im Alter von 6 - 12 Jahren
  • Dauerbehandlung der Symptome des persistierenden, mittelschweren bis schweren Asthmas bei Patienten, die eine regelmäßige Therapie mit langwirksamen Beta2-Agonisten in Kombination mit einer inhalierbaren antiinflammatorischen Therapie (mit oder ohne orale Glukokortikoide) benötigen
    • die Glukokortikoidtherapie sollte regelmäßig fortgesetzt werden
  • Erleichterung von bronchialobstruktiven Symptomen bei Patienten mit chronisch obstruktiver Atemwegserkrankung (COPD), die eine Behandlung mit langwirksamen Bronchodilatatoren benötigen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Formoterol - pulmonal
  • Überempfindlichkeit (Allergie) gegenüber Formoterol bzw. Beta-2-Agonisten im Allgemeinen
  • Tachyarrhythmien oder atrioventrikulärer Block III. Grades
  • idiopathisch-subvalvuläre Aortenstenose
  • hypertroph-obstruktive Kardiomyopathie
  • Thyreotoxikose
  • verlängertes QT-Intervall

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Sympathomimetika /MAO-Hemmer
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

mittelschwer

HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Digitalis-Glykoside /Beta-Sympathomimetika
Sympathomimetika /Stoffe, die die Dopaminwirkung verstärken
Beta-Sympathomimetika /Beta-Blocker
Inhalations-Narkotika, halogenierte /Sympathomimetika
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

geringfügig

Sympathomimetika /Ketamin
Theophyllin und Derivate /Beta-Sympathomimetika
Beta-Sympathomimetika /Diuretika, kaliuretische
Beta-Sympathomimetika /Antidepressiva, trizyklische
Indacaterol /LABA
Beta-Sympathomimetika /Corticosteroide
Beta-Sympathomimetika /Xanthinderivate
Beta-Sympathomimetika /Trospium
Antidiabetika /Sympathomimetika
Sympathomimetika /Oxytocin-Derivate
Sympathomimetika /Schilddrüsenhormone
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

unbedeutend

Beta-Sympathomimetika /Nahrung, Coffein-haltig

Zusammensetzung

WFormoterol fumarat 2-Wasser6 µg
=Formoterol4.91 µg
HLactose 1-Wasser+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
10 Stück kein gültiger Preis bekannt Inhalationspulver

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
10 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.