Fachinformation

ATC Code / ATC Name Prednisolon
Hersteller MIBE GmbH Arzneimittel
Darreichungsform Pulver und Loesungsmittel zur Herstellung einer Injektionslo
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 1 Stück: 43.79€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Injektionsflasche mit Pulver (Lyophilisat) enthält 523,9 mg Prednisolon-21-hydrogensuccinat, Natriumsalz (entstanden aus Prednisolon-21-hydrogensuccinat und Natriumhydrogencarbonat), entsprechend 500 mg Prednisolon-21-hydrogensuccinat bzw. 391,3 mg Prednisolon

  • allgemein
    • Therapiebeginn mit Glukokorticoiden im Allgemeinen mit hohen Dosierungen, zumeist parenteral
    • je nach Indikation und Schwere des Falles Beibehaltung der Anfangsdosis einige Tage weiter, langsamer Abbau (ausschleichend) oder Reduktion bis zur notwendigen Erhaltungsdosis, die durchaus oral verabreicht werden kann
    • Dosierung abhängig von Art und Schwere des Krankheitsbildes und individueller Reaktion des Patienten
    • Beachtung folgender Risiken bei Beendigung oder Abbruch der Langzeitgabe
      • Exazerbation bzw. Rezidiv der Grundkrankheit
      • akute NNR-Insuffizienz
      • Cortison-Entzugssyndrom
    • Dauer der Anwendung
      • abhängig von der Indikation
  • anaphylaktischer Schock (nach primärer Adrenalin-Injektion), schwere Verlaufsformen allergischer Reaktionen bei Insektenstichen und Schlangenbissen
    • 1000 mg Prednisolon i.v. nach primärer intravenöser Adrenalin-Injektion, durch die noch liegende Kanüle
    • anschließend Volumensubstitution und evtl. Beatmung
    • bei Bedarf Wiederholung der Adrenalin- und Prednisolon-Injektionen
    • Kinder
      • 250 mg Prednisolon i.v. nach primärer intravenöser Adrenalin-Injektion, durch die noch liegende Kanüle
      • anschließend Volumensubstitution und evtl. Beatmung
      • bei Bedarf Wiederholung der Adrenalin- und Prednisolon-Injektionen
  • Prophylaxe oder Therapie eines akuten Hirnödems
    • initial: 250 - 1000 mg Prednisolon i.v. (wenn keine Dexamethasondihydrogenphosphat-Injektionslösung für parenterale Initialtherapie zur Verfügung)
    • dann Weiterbehandlung mit 8 - 16 mg Dexamethasondihydrogenphosphat i.v. / 2 - 6 Stunden
  • Abstoßungskrisen nach Nierentransplantation
    • 1000 mg Prednisolon-Stöße i.v., zusätzlich zur Basistherapie
    • Behandlungsdauer: je nach Schwere des Falles an 3 - 7 Folgetagen
  • Postmyokardinfarkt-Syndrom (Dressler-Syndrom)
    • initial: 50 mg Prednisolon i.v. / Tag
    • danach vorsichtige Dosisreduktion
  • schwerer akuter Asthmaanfall
    • Erwachsene
      • initial: 100 - 500 mg Prednisolon i.v.
      • dann Weiterbehandlung mit der gleichen oder einer niedrigeren Dosis ca. alle 6 Stunden
      • danach langsame Dosisreduktion bis zur Erhaltungsdosis
    • Kinder
      • frühzeitig 2 mg Prednisolon / kg KG, danach 1 - 2 mg / kg KG alle 6 Stunden bis zur Besserung
    • Hinweis
      • gleichzeitige Verabreichung von Bronchodilatatoren empfohlen
  • Lungenödem durch Inhalation toxischer Substanzen (Chlorgas, Isocyanate, Schwefelwasserstoff, Phosgen, Nitrosegas, Ozon), durch Magensaftaspiration und durch Ertrinken
    • initial: 1000 mg Prednisolon i.v. (Kinder: 10 - 15 mg / kg KG), evtl. Wiederholung nach 6, 12 und 24 Stunden
    • anschließend 150 mg Prednisolon i.v. (Kinder 2 mg / kg KG) / Tag über den Tag verteilt, für 2 Tage
    • dann 75 mg Prednisolon i.v. (Kinder 1 mg / kg KG) / Tag über den Tag verteilt, für 2 Tage
    • danach stufenweiser Abbau mit Übergang auf inhalative Therapie
  • Pseudokrupp, schwere Verlaufsformen
    • sofort 3 - 5 mg / kg KG Prednisolon i.v.
    • evtl. Wiederholung nach 2 - 3 Stunden
  • toxische Zustände bei schweren Infektionskrankheiten (z. B. Tuberkulose, Typhus; in Verbindung mit entsprechender antiinfektiöser Therapie)
    • 100 - 500 mg Prednisolon i.v. / Tag, zusätzlich zur Antibiotikatherapie
  • akuter Visusverlust bei Arteriitis temporalis
    • 1000 mg Prednisolon i.v. Infusion, evtl. mehrmals
  • schwer verlaufende/lebensbedrohliche Situationen bei rheumatischen Erkrankungen
    • hochdosierte intravenöse Stoßtherapie (pulse-therapy): > 250 mg Prednisolon / Tag für einen oder mehrere Tage, z. B. 500 - 1000 mg Prednisolon in 500 ml Trägerlösung (5%ige Glucose- bzw. isotonische Kochsalzlösung) morgens innerhalb von 20 - 30 Min. i.v. (bis 5 Tage; in der Regel 3 Tage) mit einer über Wochen (z. B. 4 Wochen) anhaltenden Pause
    • Kinder und Jugendliche: Kurzinfusion mit 20 mg Prednisolon/kg KG
  • parenterale Anfangsbehandlung ausgedehnter akuter schwerer Hautkrankheiten (Erythrodermie, Pemphigus vulgaris, akute Ekzeme); autoimmunhämolytische Anämie, akute thrombozytopenische Purpura
    • 40 - 250 mg Prednisolon i.v. / Tag
    • tägliche Maximaldosis: in Einzelfällen bis 400 mg Prednisolon
  • Colitis ulcerosa (schwerer Verlauf eines akuten Schubes)
    • 40 - 80 mg Prednisolon i.v. / Tag
    • Behandlungsdauer: bis zu 10 Tagen
    • so bald wie möglich Umstellung auf orale Gabe mit Dosisreduktion
  • akute NNR-Insuffizienz: Addison-Krise; Stresszustände bei und nach langfristiger Corticoidtherapie
    • initial: 25 - 50 mg Prednisolon i.v. / Tag
    • bei Bedarf orale Weiterbehandlung mit Prednison oder Prednisolon und ggf. Kombination mit Mineralocorticoid

Indikation

  • Erwachsene, Kinder und Säuglinge
    • Schock und Notfallmedizin
      • anaphylaktischer Schock (nach primärer Adrenalin-Injektion), schwere Verlaufsformen allergischer Reaktionen bei Insektenstichen und Schlangenbissen
    • Neurologie
      • Hirnödem, ausgelöst durch Hirntumor, neurochirurgische Eingriffe, Hirnabszess, bakterielle Meningitis
    • Transplantationsmedizin
      • Abstoßungskrisen nach Nierentransplantation
    • Kardiologie
      • Postmyokardinfarkt-Syndrom (Dressler-Syndrom) bei schwerer bzw. wiederholt aufgetretener Symptomatik ab der 5. Woche nach einem Myokardinfarkt und wenn andere therapeutische Maßnahmen nicht ausreichend wirksam sind
    • Pneumologie
      • schwerer akuter Asthmaanfall
      • Lungenödem durch Inhalation toxischer Substanzen (Chlorgas, Isocyanate, Schwefelwasserstoff, Phosgen, Nitrosegas, Ozon), durch Magensaftaspiration und durch Ertrinken
    • Erkrankungen der oberen Luftwege
      • Pseudokrupp
    • Infektologie
      • toxische Zustände bei schweren Infektionskrankheiten (z. B. Tuberkulose, Typhus) nur in Verbindung mit entsprechender antiinfektiöser Therapie
    • Rheumatologie
      • akuter Visusverlust bei Arteriitis temporalis
      • schwer verlaufende/lebensbedrohliche Situationen bei folgenden rheumatischen Erkrankungen:
        • rheumatoide Arthritis und Still-Syndrom
        • Felty-Syndrom
        • Polymyalgia rheumatica
        • systemische juvenile idiopathische Arthritis (z. B. Morbus Still, seropositive Polyarthritis)
        • Kollagenosen
        • Vaskulitiden
        • rheumatisches Fieber
    • Hauterkrankungen
      • parenterale Anfangsbehandlung ausgedehnter akuter schwerer Hautkrankheiten (Erythrodermie, Pemphigus vulgaris, akute Ekzeme)
    • Hämatologie
      • autoimmunhämolytische Anämie, akute thrombozytopenische Purpura
    • Gastroenterologie
      • Colitis ulcerosa (schwerer Verlauf eines akuten Schubes)
    • Substitutionstherapie
      • akute NNR-Insuffizienz: Addison-Krise; Stresszustände bei und nach langfristiger Kortikoidtherapie

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Prednisolon - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Prednisolon bzw. Prednisolon-21-hydrogensuccinat
  • Intraartikuläre Injektion und Infiltrationstherapie nicht bei
    • Infektionen innerhalb oder in unmittelbarer Nähe des zu behandelnden Gelenks oder des Applikationsbereiches
    • Psoriasisherd im Applikationsbereich
    • Blutungsneigung (spontan oder durch Antikoagulanzien)
    • Periartikuläre Kalzifikation
    • Instabilität des zu behandelnden Gelenks
    • Nicht vaskularisierte Knochennekrose
    • Sehnenruptur
    • Charcot-Gelenk
  • Langzeittherapie nicht bei
    • Magen-Darm-Ulzera
    • Schwere Osteoporose
    • Psychiatrische Anamnese
    • Akute Infektionen (Herpes zoster, Herpes simplex, Varizellen)
    • HBsAG-positive chronisch-aktive Hepatitis
    • 8 Wochen vor bis 2 Wochen nach Schutzimpfungen
    • Systemische Mykosen und Parasitosen
    • Poliomyelitis
    • Lymphadenitis nach BCG-Impfung
    • Eng- und Weitwinkelglaukom
    •  

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Cladribin /Corticosteroide
Lebend-Impfstoffe /Corticosteroide
Brivudin /Glucocorticoide
Histamin /Corticosteroide
Saccharomyces cerevisiae (boulardii) /Corticosteroide

mittelschwer

Bupropion /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Vortioxetin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Mifamurtid /Corticosteroide
Salicylate /Corticosteroide
Corticosteroide /Carbamazepin
Antikoagulanzien /Corticosteroide, systemisch
Corticosteroide /Estrogene
Asparaginase /Corticosteroide
Glucocorticoide /Cobicistat
Antidiabetika /Corticosteroide
Corticosteroide /Dabrafenib
Talimogen laherparepvec /Immunsuppressiva
Antirheumatika, nicht-steroidale /Corticosteroide
Interleukine /Corticosteroide
Corticosteroide /Rifamycine
GD2-Antikörper /Corticosteroide
Everolimus /Corticosteroide
Corticosteroide /Barbiturate
Corticosteroide /Hydantoine
Tacrolimus /Corticosteroide
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Tramadol
Amifampridin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Digitalis-Glykoside /Glucocorticoide, Mineralcorticoide
Corticosteroide /Enzalutamid
Aminochinoline /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Diuretika, kaliuretische /Corticosteroide
Corticosteroide /Azol-Antimykotika
Loxapin /Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können
Gyrase-Hemmer /Corticosteroide
Corticosteroide /Johanniskraut
Corticosteroide /Lumacaftor

geringfügig

Glycopyrronium /Corticosteroide
Corticosteroide, oral /Antazida
Cholinesterase-Hemmer /Corticosteroide
Corticosteroide /Deferasirox
Corticosteroide /HCV-Protease-Inhibitoren
Tot- und Toxoid-Impfstoffe /Corticosteroide
Domperidon /Corticosteroide
Mogamulizumab /Immunmodulatoren
Corticosteroide /Idelalisib
Glucocorticoide, Mineralcorticoide /Süßholz
Beta-Sympathomimetika /Corticosteroide
Azathioprin /Prednisolon
Corticosteroide /Laxanzien
Ciclosporin /Corticosteroide
Muskelrelaxanzien, nicht-depolarisierende /Corticosteroide
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Corticosteroide /Harn alkalisierende Mittel
Atezolizumab /Corticosteroide
Streptozocin /Immunsuppressiva
Immunsuppressiva /PARP-Inhibitoren
Corticosteroide /Kontrazeptiva, orale
Cyclophosphamid /Corticosteroide
Pembrolizumab /Immunsuppressiva
Amlodipin /Corticosteroide
Phenbutyrat /Corticosteroide
Corticosteroide /Amphotericin B
Vitamin D /Glucocorticoide
Schilddrüsenhormone /Glucocorticoide
Anti-PD1-Antikörper /Immunsuppressiva

Zusammensetzung

WPrednisolon 21-hydrogensuccinat, Natriumsalz523.9 mg
=Prednisolon391.35 mg
=Prednisolon 21-hydrogensuccinat500 mg
HDinatrium hydrogenphosphat 2-Wasser+
HNatrium dihydrogenphosphat 2-Wasser+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion1.37 mmol
=Gesamt Natrium Ion31.41 mg

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Natriumspiegel B
Kaliumspiegel B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1 Stück kein gültiger Preis bekannt Pulver und Loesungsmittel zur Herstellung einer Injektionslo
5 Stück 182.08 € Pulver und Loesungsmittel zur Herstellung einer Injektionslo
1 Stück 43.79 € Pulver und Loesungsmittel zur Herstellung einer Injektionslo

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
5 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
1 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.