Fachinformation

ATC Code / ATC Name Montelukast
Hersteller ratiopharm GmbH
Darreichungsform Granulat
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 98 Stück: 87.63€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Beutel Granulat enthält Montelukast-Natrium, entsprechend 4 mg Montelukast.

  • Zusatzbehandlung bei leichtem bis mittelgradigem persistierenden Asthma; Behandlungsalternative zu niedrig dosierten inhalativen Kortikosteroiden bei leichtem persistierenden Asthma; Vorbeugung von Belastungsasthma
    • Kinder (6 Monate - 5 Jahre)
      • 1 Beutel Granulat (4 mg Montelukast) 1mal / Tag abends
      • innerhalb dieser Altersgruppe keine Dosisanpassung erforderlich
      • persistierendes Asthma (6 Monate - 2 Jahre): begrenzte Daten zur Wirksamkeit aus klin. Studien
    • Wirkung auf Asthmasymptomatik bereits nach 1 Tag einsetzend
    • Therapie sowohl bei Beschwerdefreiheit als auch während einer Verschlechterung der Asthmasymptomatik fortsetzen
    • Patienten sind nach 2 bis 4 Wochen hinsichtlich ihres Ansprechens auf die Behandlung mit Montelukast zu untersuchen
    • ist kein Behandlungserfolg zu beobachten, sollte die Einnahme abgebrochen werden
    • Behandlungsalternative zu niedrig dosierten inhalativen Kortikoiden bei leichtem persistierenden Asthma (2 - 5 Jahre)
      • Nicht zur Monotherapie bei mittelgradigem persistierenden Asthma empfohlen
      • Anwendung von Montelukast als Behandlungsalternative zu niedrig dosierten inhalativen Kortikosteroiden bei Kindern zwischen 2 und 5 Jahren mit leichtem persistierenden Asthma sollte nur für Patienten in Betracht gezogen werden, die in letzter Zeit keine schwerwiegenden, mit oralen Kortikosteroiden zu behandelnden Asthmaanfälle hatten und zeigten, dass sie nicht imstande sind, inhalative Kortikosteroide anzuwenden
      • Bei leichtem persistierenden Asthma treten Asthmasymptome öfter als einmal pro Woche, aber weniger als einmal pro Tag auf, mehr als zweimal pro Monat, aber weniger als einmal pro Woche kommt es zu Beschwerden in der Nacht, wobei die Lungenfunktion zwischen den Episoden normal ist.
      • Lassen sich die Asthmabeschwerden bis zur nächsten Kontrolluntersuchung (normalerweise innerhalb eines Monats) nicht zufriedenstellend beherrschen, sollte die Notwendigkeit einer zusätzlichen oder anderen entzündungshemmenden Therapie auf Basis des für die Asthmatherapie empfohlenen Stufenschemas geprüft werden
      • Wirksamkeit der Asthmabehandlung sollte in regelmäßigen Abständen überprüft werden
    • Asthmaprophylaxe bei belastungsinduzierter Bronchokonstriktion als überwiegender Komponente (2 - 5 Jahre)
      • Effekt von Montelukast nach 2 - 4wöchiger Behandlung bewerten
      • bei nicht zufrieden stellendem Ansprechen zusätzliche oder alternative Therapie erwägen
    • Montelukast und andere Behandlungsformen bei Asthma:
      • Wenn die Behandlung mit Montelukast als Zusatzbehandlung mit inhalativen Kortikosteroiden angewendet wird, soll von einem inhalativen Kortikosteroid nicht abrupt ersatzweise auf Montelukast umgestellt werden

Dosisanpassung

  • Erwachsene, Jugendliche und Kinder (> 5 Jahre)
    • Anwendung einer höher dosierten Darreichungsform
  • Säuglinge (< 6 Monate)
    • Anwendung nicht empfohlen
  • eingeschränkte Nierenfunktion
    • keine Dosisanpassung notwendig
  • eingeschränkte Leberfunktion
    • leichte bis mäßig gradige Leberinsuffizienz
      • keine Dosisanpassung notwendig
    • schwere Leberinsuffizienz
      • keine Erfahrungen vorliegend
  • Geschlechterspezifität:
    • gleiche Dosierung für männliche wie weibliche Patienten

Indikation

Kinder (6 Monate - 5 Jahre)

  • Zusatzbehandlung bei leichtem bis mittelgradigem persistierenden Asthma, das
    • mit einem inhalativen Kortikoid nicht ausreichend behandelt werden kann und
    • durch die bedarfsweise Anwendung von kurz wirksamen ß-Sympathomimetika nicht ausreichend unter Kontrolle gebracht werden kann
  • Hinweis
    • nicht zur Behandlung eines akuten Asthmaanfalls; geeignete Notfallmedikation stets mitführen

Kinder (2 - 5 Jahre)

  • Behandlungsalternative zu niedrig dosierten inhalativen Kortikosteroiden bei leichtem persistierenden Asthma
    • bei dem in letzter Zeit keine schwerwiegenden, mit oralen Kortikosteroiden zu behandelnden Asthmaanfälle auftraten und
    • wenn die Patienten nicht imstande sind, inhalative Kortikosteroide anzuwenden
  • Hinweis
    • nicht zur Behandlung eines akuten Asthmaanfalls; geeignete Notfallmedikation stets mitführen

Kinder (> 2 Jahre)

  • Vorbeugung von Belastungsasthma, dessen überwiegende Komponente die durch körperliche Belastung ausgelöste Bronchokonstriktion darstellt
  • Hinweis
    • nicht zur Behandlung eines akuten Asthmaanfalls; geeignete Notfallmedikation stets mitführen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Montelukast - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Montelukast

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

geringfügig

Montelukast /CYP3A4-Induktoren

unbedeutend

Montelukast /Gemfibrozil

Zusammensetzung

WMontelukast, Natriumsalz4.15 mg
=Montelukast4 mg
HHyprolose+
HMagnesium stearat+
HMannitol+
HNatrium dodecylsulfat+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
28 Stück 32.97 € Granulat
98 Stück 87.63 € Granulat

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
28 Stück verkehrsfähig im Vertrieb
98 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.