Fachinformation

ATC Code / ATC Name Flumazenil
Hersteller hameln pharma plus gmbh
Darreichungsform Ampullen
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 1X5X10 Milliliter: 99.35€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml enthält 0,1 mg Flumazenil

  • Anästhesie
    • Erwachsene
      • Initialdosis: 0,2 mg i.v., injiziert innerhalb von 15 Sek.
      • 2. Dosis von 0,1 mg Flumazenil, optional, falls sich innerhalb von 60 Sek. der gewünschte Bewusstseinsgrad nicht einstellt
      • dieses Vorgehen kann alle 60 Sek. bis zur Maximaldosis von 1 mg wiederholt werden
      • übliche Dosis: 0,3 - 0,6 mg Flumazenil
    • Kinder >/= 1 Jahr
      • Initialdosis: 0,01 mg / kg KG (</= 0,2 mg) i.v., injiziert innerhalb von 15 Sekunden
      • 2. Dosis von 0,01 mg Flumazenil / kg KG, optional, falls sich innerhalb von 45 Sek. der gewünschte Bewusstseinsgrad nicht einstellt (</= 0,2 mg)
      • dieses Vorgehen kann bis zu Maximaldosis von 0,05 mg / kg KG oder 1 mg, abhängig davon, welches die geringere Dosis ist, max. 4mal alle 60 Sek. wiederholt werden
      • Dosis muss auf der Grundlage des Ansprechens des Kindes individuell bestimmt werden
      • Hinweis
        • keine Daten zu Unbedenklichkeit und Wirksamkeit einer mehrfachen Anwendung von Flumazenil bei Kindern im Falle einer erneuten Sedierung
  • Intensivmedizin
    • Erwachsene
      • Initialdosis: 0,3 mg i.v.
      • 2. Dosis von 0,1 mg Flumazenil, optional, falls sich innerhalb von 60 Sek. der gewünschte Bewusstseinsgrad nicht einstellt
      • dieses Vorgehen kann alle 60 Sek. bis zum Aufwachen des Patienten oder zu Maximaldosis von 2 mg wiederholt werden
      • bei Wiederauftreten der Sedierung kann eine 2. Bolusinjektion verabreicht werden
      • i.v. Infusion von 0,1 - 0,4 mg / Std. ggf. ebenfalls hilfreich
      • Dosierung und Infusionsgeschwindigkeit individuell anpassen, um den erwünschten Sedierungsgrad zu erreichen
    • Hinweise:
      • falls nach wiederholter Verabreichung von Flumazenil keine deutliche Wirkung auf Bewusstsein und Atmung eintritt: von einer nicht auf Benzodiazepine zurückzuführenden Ätiologie ausgehen
      • Infusion alle 6 Std. unterbrechen, um zu überprüfen, ob erneute Sedierung eintritt
      • Flumazenil-Dosis individuell titrieren und Injektion langsam verabreichen (um bei intensivmedizinisch betreuten Patienten, die über einen längeren Zeitraum mit hohen Dosen Benzodiazepinen behandelt wurden, Entzugssymptome zu vermeiden)
      •  

Dosisanpassung

  • ältere Patienten
    • keine Daten vorhanden
    • empfindlichere Reaktionen, daher mit entsprechender Vorsicht behandeln
  • Kinder < 1 Jahr
    • keine hinreichenden Daten vorhanden
    • Anwendung nur, wenn potenzieller Nutzen das mögliche Risiko überwiegt
  • Leberinsuffizienz
    • sorgfältige Dosistitration empfohlen
  • Niereninsuffizienz
    • keine Dosisanpassung erforderlich

Indikation

  • Flumazenil ist zur vollständigen oder partiellen Aufhebung der zentral dämpfenden Wirkungen von Benzodiazepinen angezeigt
  • Anästhesie
    • Beendigung der hypnotisch-sedativen Wirkungen bei durch Benzodiazepine eingeleiteter oder aufrechterhaltener Narkose bei stationären Patienten
    • Aufhebung der durch Benzodiazepine herbeigeführten Sedierung im Rahmen kurzer diagnostischer oder therapeutischer Maßnahmen bei ambulanten oder stationären Patienten
    • Aufhebung der bewusst herbeigeführten Sedierung mit Benzodiazepinen bei Kindern >/= 1 Jahr
  • Intensivmedizin
    • spezifische Aufhebung der zentralen Wirkungen von Benzodiazepinen, zur Wiederherstellung der Spontanatmung
    • Diagnose und Therapie von Intoxikationen oder Überdosierungen, nur oder hauptsächlich mit Benzodiazepinen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Flumazenil - invasiv
  • bekannte Überempfindlichkeit gegen Flumazenil
  • Epilepsie, wenn Benzodiazepine als Zusatzmedikation angewendet werden
  • Angstzustände und Selbstmordneigung, wenn Benzodiazepine als Zusatzmedikation angewendet werden
  • Patienten, die eine niedrige Dosis eines kurzwirkenden Benzodiazepinderivates erhielten
  • Patienten, denen Benzodiazepine zur Beherrschung eines potentiell lebensbedrohlichen Zustands verabreicht wurden, z.B. intrakranielle Druckregulierung oder Status epilepticus (Gefahr des intrakraniellen Hirndruckanstiegs bzw. von Krampfanfällen)
  • postoperativen Periode bei anhaltendem, die Atmung dämpfenden (atemdepressiven) Effekt der Opiate und bereits bestehender Bewusstseinsklarheit
  • gemischten Intoxikationen mit Benzodiazepinen und trizyklischen und/oder tetrazyklischen Antidepressiva, da die Toxizität der Antidepressiva durch protektive Benzodiazepin-Wirkungen maskiert werden kann
  • Auftreten autonomer (anticholinerger), neurologischer (motorischer Anomalien) oder kardiovaskulärer Symptome einer schweren Intoxikation mit Trizyklika/Tetrazyklika

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

0

Zusammensetzung

WFlumazenil0.5 mg
HDinatrium edetat 2-Wasser+
HEssigsäure 99%+
HNatrium chlorid+
HNatrium hydroxid+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion18.5 mg

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Orthostase-Syndrom B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1X5X5 Milliliter 58.51 € Ampullen
1X5X10 Milliliter 99.35 € Ampullen

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1X5X5 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb
1X5X10 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.