Fachinformation

ATC Code / ATC Name Trofosfamid
Hersteller Baxter Deutschland GmbH Medication Delivery
Darreichungsform Filmtabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 50 Stück: 390.83€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Therapie von Non-Hodgkin-Lymphomen nach Versagen der Standardtherapie
    • Anwendung nur durch in der Onkologie erfahrene Ärzte
    • individuelle Dosierung
    • Dosierung und Dauer der Therapie und / oder der Therapieintervalle abhängig von
      • der therapeutischen Indikation
      • dem Kombinationstherapieplan
      • dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten
      • der Organfunktion
      • den Ergebnissen von Laboruntersuchungen
    • zur Dauertherapie
      • 3 Filmtabletten über den Tag verteilt empfohlen (entsprechend 50 mg Trofosfamid 3mal / Tag)
      • im Fall eines starken Absinkens der Zahl der weißen Blutkörperchen oder der Thrombozyten: Dosisreduktion oder, falls notwendig, Therapieunterbrechung für ein paar Tage
    • in Kombination mit anderen Substanzen von vergleichbarer Toxizität kann eine Dosisreduktion oder eine Verlängerung der therapiefreien Intervalle notwendig sein
    • falls angezeigt, kann die Gabe Hämatopoese-stimulierender Substanzen (Kolonie-stimulierende Faktoren und Erythropoese-stimulierende Substanzen) in Erwägung gezogen werden (um das Risiko von Komplikationen infolge einer Myelosuppression zu senken und / oder die Gabe der gewünschten Dosis zu erleichtern)
      • für Informationen zu einer möglichen Wechselwirkung mit G-CSF und GM-CSF (Granulozyten- / Makrophagen-Kolonie-stimulierender Faktor) siehe Fachinformation
    • zur Prophylaxe einer hämorrhagischen Zystitis kann Trofosfamid in Kombination mit Mesna angewendet werden
    • ältere Patienten
      • häufiger vorliegende Einschränkungen der Leber-, Nieren- oder Herzfunktion oder der Funktion anderer Organe, Begleiterkrankungen und Begleitbehandlungen
      • Überwachung auf Toxizität
      • ggf. Notwendigkeit einer Dosisanpassung
    • eingeschränkte Nieren- oder Leberfunktion
      • v. a. in schwerer Ausprägung: erhöhte Toxizität bzw. verminderte Aktivierung von Trofosfamid
      • ggf. Beeinträchtigung der Wirksamkeit von Trofosfamid
      • Dosisanpassung in Erwägung ziehen
      • dialysepflichtige Patienten
        • Trofosfamid-Metaboliten sind dialysierbar
        • auf ein gleichmäßiges Intervall zwischen der Anwendung und der Dialyse achten
      • niedrige Serumalbuminwerte und eine eingeschränkte Leberfunktion gelten auch als Risikofaktoren für die Entwicklung einer ZNS-Toxizität
        • eingeschränkte Leberfunktion kann die Bildung eines Metaboliten erhöhen, der vermutlich eine ZNS-Toxizität verursacht oder zu einer solchen Toxizität und auch zu einer Nephrotoxizität beiträgt
        • bei der Wahl der Dosierung und der Beurteilung des Ansprechens auf die gewählte Dosierung beachten

Indikation

  • Zytostatikum zur Therapie von Non-Hodgkin-Lymphomen nach Versagen der Standardtherapie

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Trofosfamid - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Trofosfamid
  • schwere Knochenmarkdepression
  • Schwangerschaft (1. Trimenon)
    • in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft Anwendung nur bei strengster Indikationsstellung, wenn der mögliche
      Nutzen das Risiko überwiegt
  • Stillzeit

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Cladribin /Antineoplastische Mittel
Ocrelizumab /Immunsuppressiva
Antineoplastische Mittel /S1P-Modulatoren
Antineoplastische Mittel /PARP-Inhibitoren
Lebend-Impfstoffe /Immunsuppressiva
Brivudin /Immunsuppressiva
Natalizumab /Immunsuppressiva
Saccharomyces cerevisiae (boulardii) /Immunsuppressiva

mittelschwer

Tot- und Toxoid-Impfstoffe /Immunsuppressiva
Immunsuppressiva /Imiquimod
Hydantoine /Antineoplastische Mittel
Abatacept /Immunsuppressiva
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Dimethylfumarat /Immunsuppressiva
Stickstoff-Lost-Derivate /Grapefruit

geringfügig

Streptozocin /Immunsuppressiva
Tamoxifen /Antineoplastische Mittel
Atezolizumab /Immunsuppressiva
Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Sulfonylharnstoffe /Trofosfamid

Zusammensetzung

WTrofosfamid50 mg
HCellulose, mikrokristallin+
HEisen (III) oxid+
HHypromellose+
HLactose 1-Wasser+
HMacrogol 6000+
HMaisstärke+
HSilicium dioxid, hochdispers+
HSimeticon+
HTalkum+
HTitan dioxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
50 Stück 390.83 € Filmtabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
50 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.