Fachinformation

ATC Code / ATC Name Peginterferon alfa-2a
Hersteller Roche Pharma AG
Darreichungsform Fertigspritzen
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 1 Stück: 243.03€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Fertigspritze / Fertigpen (0,5 ml) enthält 90 µg Peginterferon alfa-2a (die Stärke bezieht sich auf die Menge des Interferon alfa-2a Anteils von Peginterferon alfa-2a ohne Berücksichtigung der Pegylierung; Peginterferon alfa-2a ist ein kovalentes Konjugat des Proteins Interferon alfa-2a, das mittels rekombinanter DNA-Technologie in Escherichia coli mit bis-[Monomethoxy-Polyethylenglykol] hergestellt wird)

  • allgemein:
    • Überwachung der Behandlung von einem in der Therapie der Hepatitis B oder C erfahrenen Arzt
    • bei Kombinationstherapie: entsprechende Fachinformationen beachten
    • Monotherapie gegen Hepatitis C nur in Fällen von Kontraindikationen gegen andere Arzneimittel in Betracht ziehen
  • chronische Hepatitis B
    • Erwachsene
      • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche
      • Behandlungsdauer: 48 Wochen
  • chronische Hepatitis C
    • unvorbehandelte Erwachsene
      • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche, in Kombination mit oralem Ribavirin oder als Monotherapie
      • Dosierungsschema Kombinationstherapie
        • Genotyp 1, niedrige Viruslast (</= 800.000 I.E./ml) mit raschem virologischem Ansprechen (HCV-RNA nicht nachweisbar nach 4 sowie nach 24 Wochen)
          • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche zusammen mit
            • 1.000 mg Ribavirin (Patienten < 75 kg KG) oder
            • 1.200 mg Ribavirin (Patienten >/= 75 kg KG)
          • Behandlungsdauer
            • 48 Wochen
              • wenn in Woche 4 der Behandlung noch HCV-RNA nachweisbar
            • 24 Wochen
              • in Betracht ziehen bei Patienten, die bis Woche 4 HCV-RNA-negativ werden und bis Woche 24 HCV-RNA-negativ bleiben
              • Hinweise:
                • evtl. höheres Rückfallrisiko als bei Behandlung über 48 Wochen
                • Verträglichkeit der Kombinationstherapie und zusätzliche prognostische Faktoren (Fibrosegrad) berücksichtigen
                • noch mehr Vorsicht bei Patienten mit hoher Ausgangsviruslast (HVL) (> 800 000 I.E./ml), die bis Woche 4 HCV-RNA-negativ werden und bis Woche 24 HCV-RNA-negativ bleiben (Hinweise, dass sich dies signifikant negativ auf anhaltendes virologisches Ansprechen auswirken kann)
        • Genotyp 1, hohe Viruslast (> 800.000 I.E./ml) mit raschem virologischem Ansprechen (HCV-RNA nicht nachweisbar nach 4 sowie nach 24 Wochen)
          • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche zusammen mit
            • 1.000 mg Ribavirin (Patienten < 75 kg KG) oder
            • 1.200 mg Ribavirin (Patienten >/= 75 kg KG)
          • Behandlungsdauer: 48 Wochen (wenn in Woche 4 der Behandlung noch HCV-RNA nachweisbar)
        • Genotyp 4 mit raschem virologischem Ansprechen (HCV-RNA nicht nachweisbar nach 4 sowie nach 24 Wochen)
          • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche zusammen mit
            • 1.000 mg Ribavirin (Patienten < 75 kg KG) oder
            • 1.200 mg Ribavirin (Patienten >/= 75 kg KG)
          • Behandlungsdauer
            • 48 Wochen
            • 24 Wochen in Betracht ziehen bei Patienten, die bis Woche 4 HCV-RNA-negativ werden und bis Woche 24 HCV-RNA-negativ bleiben
              • Hinweise:
                • evtl. höheres Rückfallrisiko als bei Behandlung über 48 Wochen
                • Verträglichkeit der Kombinationstherapie und zusätzliche prognostische Faktoren (Fibrosegrad) berücksichtigen
        • Genotyp 1 oder 4 ohne rasches virologisches Ansprechen (rasches virologisches Ansprechen: (HCV-RNA nicht nachweisbar) nach 4 Wochen und HCV-RNA nicht nachweisbar nach 24 Wochen)
          • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche zusammen mit
            • 1.000 mg Ribavirin (Patienten < 75 kg KG)
            • 1.200 mg Ribavirin (Patienten >/= 75 kg KG)
          • Behandlungsdauer: 48 Wochen
        • Genotyp 2 oder 3 ohne rasches virologisches Ansprechen (rasches virologisches Ansprechen: HCV-RNA negativ in Woche 4)
          • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche zusammen mit 800 mg Ribavirin
          • Behandlungsdauer:
            • 24 Wochen
              • wenn in Woche 4 der Behandlung noch HCV-RNA nachweisbar ist (ungeachtet der Ausgangsviruslast)
            • 16 Wochen
              • in Betracht ziehen bei Patienten mit niedriger Ausgangsviruslast (</= 800 000 I.E./ml), die bis Woche 4 HCV-negativ geworden sind und bis Woche 16 HCV-negativ bleiben
              • Hinweise:
                • evtl. geringere Ansprechwahrscheinlichkeit
                • höheres Rückfallrisiko
                • Verträglichkeit gegenüber Kombinationstherapie und zusätzliche klinische oder prognostische Faktoren (Fibrosegrad) berücksichtigen
                • noch mehr Vorsicht bei Patienten mit hoher Ausgangsviruslast (>800 000 I.E./ml), die bis Woche 4 HCV-RNA-negativ geworden sind (kann sich signifikant negativ auf anhaltendes virologisches Ansprechen auswirken)
        • Genotyp 2 oder 3, niedrige Viruslast (</= 800.000 I.E./ml) mit raschem virologischem Ansprechen (HCV-RNA negativ in Woche 4)
          • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche zusammen mit 800 mg Ribavirin (derzeit noch unklar, ob höhere Ribavirin-Dosierung (z. B. 1.000 / 1.200 mg / Tag je nach KG) zu höherer Rate von anhaltendem virologischen Ansprechen führt als 800 mg / Tag)
          • Behandlungsdauer:
            • 24 Wochen
              • wenn in Woche 4 der Behandlung noch HCV-RNA nachweisbar ist (ungeachtet der Ausgangsviruslast)
            • 16 Wochen
              • in Betracht ziehen bei Patienten, die bis Woche 4 HCV-negativ geworden sind und bis Woche 16 HCV-negativ bleiben
              • derzeit noch unklar, ob höhere Ribavirin-Dosierung (z. B. 1.000 / 1.200 mg / Tag je nach KG) zu höherer Rate von anhaltendem virologischen Ansprechen führt als 800 mg / Tag
              • Hinweise:
                • evtl. geringere Ansprechwahrscheinlichkeit
                • höheres Rückfallrisiko
                • Verträglichkeit gegenüber Kombinationstherapie und zusätzliche klinische oder prognostische Faktoren (Fibrosegrad) berücksichtigen
        • Genotyp 2 oder 3, hohe Viruslast (> 800.000 I.E./ml) mit raschem virologischem Ansprechen (HCV-RNA negativ in Woche 4)
          • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche zusammen mit 800 mg Ribavirin
          • Behandlungsdauer: 24 Wochen
        • Genotyp 5 oder 6
          • nur begrenzte Daten
          • Kombinationstherapie mit 1.000 / 1.200 mg Ribavirin empfohlen
          • Behandlungsdauer: 48 Wochen
    • vorbehandelte erwachsene Patienten
      • Kombinationstherapie mit Ribavirin (unabhängig vom Genotyp)
        • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche s.c. zusammen mit
          • 1.000 mg Ribavirin (Patienten < 75 kg KG) oder
          • 1.200 mg Ribavirin (Patienten >/= 75 kg KG)
        • Behandlungsdauer: 48 Wochen
          • Patienten mit nachweisbarer Viruslast in Woche 12: Therapie abbrechen
          • Patienten, die mit dem Genotyp-1-Virus infiziert sind und auf vorhergehende Behandlung mit PEG-IFN und Ribavirin nicht angesprochen haben: wenn Behandlung in Betracht gezogen wird, beträgt empfohlene Behandlungsgesamtdauer 72 Wochen
    • HIV-HCV-Koinfektion
      • Monotherapie oder in Kombination mit Ribavirin
        • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche s.c.
        • HCV-Genotyp 1-Infektion
          • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche zusammen mit
            • 1.000 mg Ribavirin / Tag (Patienten < 75 kg KG) oder
            • 1.200 mg Ribavirin / Tag (Patienten >/= 75 kg KG)
        • Infektion mit anderem Genotypen als Genotyp 1
          • 180 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche zusammen mit 800 mg Ribavirin / Tag
        • Behandlungsdauer: 48 Wochen (Therapiedauer < 48 Wochen: nicht hinreichend untersucht)

Dosisanpassung

  • Niereninsuffizienz
    • leicht - mäßig
      • keine Dosisanpassung erforderlich
    • schwer oder terminale Niereninsuffizienz
      • 135 µg Peginterferon alfa-2a 1mal / Woche
    • unabhängig von Anfangsdosis oder Grad der Nierenfunktionseinschränkung: Patienten überwachen und bei Auftreten von Nebenwirkungen Dosierung entsprechend reduzieren
  • Leberinsuffizienz
    • kompensierte Zirrhose (z. B. Child-Pugh-Klassifikation A)
      • Wirksamkeit und Unbedenklichkeit gezeigt
    • dekompensierte Zirrhose (z. B. Child-Pugh-Klassifikation B oder C oder blutende Ösophagusvarizen)
      • Wirksamkeit und Unbedenklichkeit nicht untersucht
      • kontraindiziert
  • ältere Patienten
    • Dosisanpassung nicht notwendig
  • Kinder und Jugendliche
    • Neugeborene und Kleinkinder (</= 3 Jahre)
      • kontraindiziert
    • Kinder und Jugendliche > 3 Jahre
      • bei Behandlungsbeginn < 18 Jahre : pädriatrische Dosierung bis zum Therapieende beibehalten
      • Festlegung der Dosierung auf Grund der Körperoberfläche (KOF)
        • Berechnung mittels Mosteller-Formel
      • chronische Hepatitis B
        • vor Therapieeinleitung dauerhaft erhöhte ALT-Spiegel im Serum dokumentieren (Ansprechrate bei nicht oder minimal erhöhten ALT-Spiegeln bei Behandlungsbeginn niedriger)
        • Dosierungsempfehlung (Kinder und Jugendliche 3 - 17 Jahre)
          • KOF 0,54 - 0,74 m2: 65 µg / Woche
          • KOF 0,75 - 1,08 m2: 90 µg / Woche
          • KOF 1,09 - 1,51 m2: 135 µg / Woche
          • KOF > 1,51 m2: 180 µg / Woche
        • Dosisanpassungen auf Grund von Toxizitäten
          • Anfangsdosis: 65 µg
            • Reduktion um 1 Stufe: 45 µg
            • Reduktion um 2 Stufen: 30 µg
            • Reduktion um 3 Stufen: 20 µg
          • Anfangsdosis: 90 µg
            • Reduktion um 1 Stufe: 65 µg
            • Reduktion um 2 Stufen: 45 µg
            • Reduktion um 3 Stufen: 20 µg
          • Anfangsdosis: 135 µg
            • Reduktion um 1 Stufe: 90 µg
            • Reduktion um 2 Stufen: 65 µg
            • Reduktion um 3 Stufen: 30 µg
          • Anfangsdosis: 180 µg
            • Reduktion um 1 Stufe: 135 µg
            • Reduktion um 2 Stufen: 90 µg
            • Reduktion um 3 Stufen: 45 µg
        • Empfehlungen zur Dosisanpassung aufgrund von Toxizitäten
          • Neutropenie:
            • 500 bis < 750 Zellen / mm3: sofortige Anpassung um 1 Stufe
            • 250 bis < 500 Zellen / mm3: Dosisunterbrechung bis >/= 1.000 Zellen / mm3, dann Wiederaufnahme der Behandlung mit Dosisanpassungen um 2 Stufen und Überprüfung
            • < 250 Zellen/mm3 (oder febrile Neutropenie): Behandlung abbrechen
          • Thrombozytopenie
            • Thrombozyten 25.000 - < 50.000 Zellen / mm3: Dosisanpassung um 2 Stufen
            • Thrombozyten < 25.000 Zellen / mm3: Behandlung abbrechen
          • erhöhte Alaninaminotransferase (ALT)
            • bei anhaltenden Erhöhungen oder bei Anstiegen >/= 5, aber < 10 x über der Obergrenze der Normalwerte (ULN): Reduzieren der Dosis um 1 Stufe und wöchentliche Überprüfung der ALT-Spiegel, um sicherzustellen, dass diese stabil sind oder absinken
            • bei anhaltenden ALT-Spiegeln >/= 10 x ULN: Behandlung abbrechen
        • Behandlungsdauer: 48 Wochen
      • chronische Hepatitis C
        • Dosierungsempfehlung (Kinder und Jugendliche 3 - 17 Jahre)
          • KOF 0,71 - 0,74 m2: 65 µg / Woche
          • KOF 0,75 - 1,08 m2: 90 µg / Woche
          • KOF 1,09 - 1,51 m2: 135 µg / Woche
          • KOF > 1,51 m2: 180 µg / Woche
        • Dosisanpassungen auf Grund von Toxizitäten
          • Anfangsdosis: 65 µg
            • Reduktion um 1 Stufe: 45 µg
            • Reduktion um 2 Stufen: 30 µg
            • Reduktion um 3 Stufen: 20 µg
          • Anfangsdosis: 90 µg
            • Reduktion um 1 Stufe: 65 µg
            • Reduktion um 2 Stufen: 45 µg
            • Reduktion um 3 Stufen: 20 µg
          • Anfangsdosis: 135 µg
            • Reduktion um 1 Stufe: 90 µg
            • Reduktion um 2 Stufen: 65 µg
            • Reduktion um 3 Stufen: 30 µg
          • Anfangsdosis: 180 µg
            • Reduktion um 1 Stufe: 135 µg
            • Reduktion um 2 Stufen: 90 µg
            • Reduktion um 3 Stufen: 45 µg
        • Empfehlungen zur Dosisanpassung aufgrund von Toxizitäten
          • Neutropenie:
            • 500 bis < 750 Zellen / mm3: sofortige Anpassung um 1 Stufe
            • 250 bis < 500 Zellen / mm3: Dosisunterbrechung bis >/= 1.000 Zellen / mm3, dann Wiederaufnahme der Behandlung mit Dosisanpassungen um 2 Stufen und Überprüfung
            • < 250 Zellen / mm3 (oder febrile Neutropenie): Behandlung abbrechen
          • Thrombozytopenie
            • Thrombozyten 25.000 - < 50.000 Zellen/mm3: Dosisanpassung um 2 Stufen
            • Thrombozyten < 25.000 Zellen/mm3: Behandlung abbrechen
          • erhöhte Alaninaminotransferase (ALT)
            • bei anhaltenden Erhöhungen oder bei Anstiegen >/= 5, aber < 10 x über der Obergrenze der Normalwerte (ULN): Reduzieren der Dosis um 1 Stufe und wöchentliche Überprüfung der ALT-Spiegel, um sicherzustellen, dass diese stabil sind oder absinken
            • bei anhaltenden ALT-Spiegeln >/= 10 x ULN: Behandlung abbrechen
        • Kombinationstherapie mit Ribavirin
          • Kinder und Jugendliche (5 - 17 Jahre)
            • empfohlene Ribavirindosis vom Körpergewicht (KG) des Patienten abhängig
            • Zieldosis: 15 mg / kg KG /Tag, aufgeteilt in 2 Dosen
          • Kinder und Jugendliche > 23 kg: Dosierungsplan für Ribavirin 200 mg Tabletten
            • 23 - 33 kg KG: 400 mg Ribavirin / Tag (entsprechend 200 mg 1mal morgens und 200 mg 1mal abends)
            • 34 - 46 kg KG: 600 mg Ribavirin / Tag (entsprechend 200 mg 1mal morgens und 200 mg 2mal abends)
            • 47 - 59 kg KG: 800 mg Ribavirin / Tag (entsprechend 200 mg 2mal morgens und 200 mg 2mal abends)
            • 60 - 74 kg KG: 1.000 mg Ribavirin / Tag (entsprechend 200 mg 2mal morgens und 200 mg 3mal abends)
            • >/= 75 kg KG: 1.200 mg Ribavirin / Tag (entsprechend 200 mg 3mal morgens und 200 mg 3mal abends)
          • Hinweise:
            • Ribavirin niemals als Monotherapie verabreichen
            • zur Behandlung aller anderen Toxizitäten die Empfehlungen für Erwachsene befolgen, sofern keine anderen Hinweise vorhanden
          • mit der Ribavirin-Behandlung in Verbindung stehende Toxizitäten (z. B. behandlungsbedingte Anämie): Reduktion der Standarddosis
            • Standarddosis 400 mg / Tag
              • 1 Dosisanpassungsstufe: 200 mg / Tag (entsprechend 200 mg 1mal morgens)
            • Standarddosis 600 - 800 mg / Tag
              • 1 Dosisanpassungsstufe: 400 mg / Tag (entsprechend 200 mg 1mal morgens und 1 mal abends)
            • Standarddosis 1.000 - 1.200 mg / Tag
              • 1 Dosisanpassungsstufe: 600 mg / Tag (entsprechend 200 mg 1mal morgens und 2mal abends)
        • Behandlungsdauer in Kombination mit Ribavirin:
          • abhängig vom viralen Genotyp
            • Infektion mit Genotyp 2 oder 3: 24 Wochen
            • andere Genotypen: 48 Wochen
          • Therapieabbruch bei nachweisbaren HCV-RNA-Spiegeln trotz initialer 24-wöchiger Therapie (anhaltendes virologisches Ansprechen unwahrscheinlich)
        • Kinder (3 - 5 Jahre) und Kinder und Jugendliche, bei denen eine Behandlung keinen zufriedenstellenden Erfolg hatte
          • begrenzte Erfahrungen
        • Kinder und Jugendliche mit HCV/HIV-Koinfektion oder Nierenfunktionsstörung
          • keine Daten
  • Nebenwirkungen
    • falls Dosisanpassung aufgrund mäßiger bis schwerwiegender Nebenwirkungen (klinische und / oder Laborbefunde) erforderlich
      • 1. Dosisreduktion auf 135 µg Peginterferon alfa-2a i. A. ausreichend
      • in einigen Fällen: Dosisreduktion auf 90 oder 45 µg notwendig
      • Dosissteigerungen bis zur Anfangsdosierung in Erwägung ziehen, wenn Nebenwirkung abklingt
    • Blutbild
      • absoluter Neutrophilenwert 500 - < 750 / mm3
        • Dosisreduktion: 135 / 90 / 45 µg Peginterferon alfa-2a
      • absoluter Neutrophilenwert < 500 / mm3
        • Absetzen der Behandlung, bis absolute Neutrophilenwerte wieder > 1.000 / mm3
        • Wiederaufnahme mit zunächst 90 µg Peginterferon alfa-2a
        • Neutrophilenwerte überwachen
      • Thrombozytenzahl 25.000 - < 50.000 / mm3
        • Dosisreduktion: 90 µg Peginterferon alfa-2a
      • Thrombozytenzahl < 25.000 / mm3
        • Therapieabbruch empfohlen
      • Beherrschung einer Anämie infolge der Behandlung
        • bei Abfall des Hämoglobinwertes auf < 10 g / dl und >/ = 8,5 g / dl ohne signifikante kardiovaskuläre Erkrankung oder Abfall des Hämoglobinwertes um >/= 2 g / dl innerhalb von 4 Wochen zu irgendeinem Zeitpunkt während der Therapie bei einer stabilen kardiovaskulären Erkrankung
          • Dosisreduktion: 600 mg Ribavirin / Tag (200 mg morgens und 400 mg abends)
          • Rückkehr zur ursprünglichen Dosierung nicht empfohlen
        • bei gesichertem Abfall des Hämoglobinwertes auf < 8,5 g / dl ohne signifikante kardiovaskuläre Erkrankung oder bei Hämoglobinwert von < 12 g / dl bei reduzierter Dosis über 4 Wochen bei stabiler kardiovaskulärer Erkrankung
          • Ribavirin absetzen
          • bei Rückkehr auf Normalwerte: Wiederaufnahme der Behandlung mit 600 mg Ribavirin / Tag, nach Ermessen des behandelnden Arztes Erhöhung auf 800 mg / Tag
          • Rückkehr zur ursprünglichen Dosierung nicht empfehlenswert
      • bei Unverträglichkeit gegen Ribavirin: Peginterferon alfa-2a als Monotherapie weiterführen
    • Leberfunktion
      • Patienten mit chronischer Hepatitis C
        • häufig Schwankungen in pathologischen Werten der Leberfunktionstests
        • Anstiege der ALT-Spiegel über Ausgangswert hinaus, auch bei Patienten mit virologischem Ansprechen (wie bei anderen alfa-Interferonen)
        • bei progredientem oder fortbestehendem ALT-Anstieg: Dosisreduktion zunächst auf 135 µg
          • Anstieg der ALT-Werte trotz Dosisreduktion oder bei gleichzeitig erhöhten Bilirubin-Konzentrationen oder Leberdekompensation: Absetzen der Therapie
      • Patienten mit chronischer Hepatitis B
        • vorübergehendes Auftreten von ALT-Spitzen, manchmal > 10-Faches des oberen Normwertes, nicht ungewöhnlich (könnte Immunclearance widerspiegeln)
        • Behandlung sollte normalerweise nicht begonnen werden, wenn ALT-Spiegel > 10-Faches des oberen Normwertes
        • während des Auftretens der ALT-Spitzen: bei Fortsetzung der Behandlung häufigere Überwachung der Leberfunktion in Betracht ziehen
        • bei Dosisreduktion oder Absetzen: Behandlung kann nach Abklingen der ALT-Spitzen weitergeführt werden

Indikation

  • chronische Hepatitis B
    • Behandlung der Hepatitis-B-Envelope-Antigen (HBeAg)-positiven und HBeAg-negativen chronischen Hepatitis B (CHB) bei erwachsenen Patienten mit kompensierter Lebererkrankung, mit Nachweis viraler Replikation, erhöhten Alaninaminotransferase (ALT)-Werten und histologisch verifizierter Leberentzündung und/oder -fibrose
    • Behandlung der HBeAg-positiven CHB bei Kindern und Jugendlichen >/= 3 Jahre ohne Leberzirrhose mit Nachweis viraler Replikation und dauerhaft erhöhten ALT-Serumwerten
  • chronische Hepatitis C
    • Behandlung der chronischen Hepatitis C (CHC) bei erwachsenen Patienten mit kompensierter Lebererkrankung in Kombination mit anderen Arzneimitteln
    • Behandlung von Kindern und Jugendlichen >/= 5 Jahre mit bisher noch nicht behandelter CHC, die Serum-HCV-RNA-positiv sind, in Kombination mit Ribavirin
  • Hinweis:
    • bei Entscheidung über Behandlungsbeginn im Kindesalter:
      • Wachstumsverzögerungen bei Kombinationstherapie möglich
      • Reversibilität einer Wachstumshemmung ungewiss
      • Entscheidung von Fall zu Fall treffen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Peginterferon alfa-2a - invasiv
  • bekannte Überempfindlichkeit gegen Peginterferon alfa-2a oder alfa-Interferone
  • Hepatitis als Autoimmunerkrankung
  • schwere Dysfunktion der Leber oder dekompensierte Leberzirrhose
  • schwere vorbestehende Herzerkrankung in der Anamnese, einschließlich instabiler oder unkontrollierter Herzerkrankung in den vergangenen 6 Monaten
  • HIV/HCV-Patienten mit Zirrhose und einem Child-Pugh-Wert >= 6
    • es sei denn, dies beruht ausschließlich auf einer indirekten Hyperbilirubinämie, die durch Arzneimittel wie Atazanavir und Indinavir verursacht wurde
  • Kombination mit Telbivudin
  • Neugeborene und Kleinkinder bis zu 3 Jahren, falls das Arzneimittel Benzylalkohol enthält (Fachinformation beachten!)
  • Kinder und Jugendliche mit gegenwärtigen schwerwiegenden psychiatrischen Erkrankungen oder solchen in der Vorgeschichte, insbesondere schwerer Depression, Selbstmordgedanken oder Suizidversuchen
  • wenn Peginterferon alfa-2a in Kombination mit Ribavirin angewendet werden soll, beachten Sie bezüglich der Kontraindikationen zu Ribavirin auch die Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels (Fachinformation) von Ribavirin

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Telbivudin /Interferon alpha
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential

mittelschwer

Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential

geringfügig

Theophyllin und Derivate /Interferon alpha

Zusammensetzung

WPeginterferon alfa 2a90 µg
HBenzyl alkohol5 mg
HEssigsäure 99%+
HNatrium acetat+
HNatrium chlorid+
HPolysorbat 80+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1 Stück 243.03 € Fertigspritzen

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.