Fachinformation

ATC Code / ATC Name ANDERE ZUBEREITUNGEN GEGEN ERKÄLTUNGSKRANKHEITEN
Hersteller Sanofi-Aventis Deutschland GmbH GB Selbstmedikation /Consumer-Care
Darreichungsform Filmtabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 20 Stück: 12.97€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • Schleimhautschwellung von Nase und Nebenhöhlen (Rhinosinusitis) mit Kopfschmerzen, Fieber und erkältungsbedingten Schmerzen
    • Erwachsene und Jugendliche >/= 15 Jahre
      • 1 Tablette (200 mg Ibuprofen und 30 mg Pseudoephedrinhydrochlorid)
      • bei Bedarf: Einnahme alle 6 Stunden wiederholen
      • stärker ausgeprägte Symptome
        • 2 Tabletten (400 mg Ibuprofen und 60 mg Pseudoephedrinhydrochlorid)
        • bei Bedarf: Einnahme alle 6 Stunden wiederholen
      • max. Dosis: 6 Tabletten (1.200 mg Ibuprofen und 180 mg Pseudoephedrinhydrochlorid) / Tag
      • Behandlungsdauer:
        • max. 5 Tage
        • niedrigste wirksame Dosis zur Symptomkontrolle über kürzest möglichen Zeitraum anwenden (um Nebenwirkungen zu minimieren)
        • falls Jugendliche dieses Arzneimittel > 3 Tage anwenden oder Symptome nach 3 Tagen verstärkt
          • Arzt aufsuchen
      • Hinweise
        • Anwendung, wenn sowohl dekongestive Wirkung von Pseudoephedrinhydrochlorid als auch analgetische und/oder antipyretische Wirkung von Ibuprofen erforderlich werden
        • wenn Beschwerden überwiegend entweder aus Schmerzen/Fieber oder nasaler Kongestion bestehen
          • Anwendung von Arzneimitteln mit nur 1 Wirkstoff empfohlen
    • Kinder und Jugendliche (< 15 Jahre)
      • kontraindiziert

Indikation

  • Erwachsene, Jugendliche >/= 15 Jahre
    • symptomatische Behandlung der Schleimhautschwellung von Nase und Nebenhöhlen (Rhinosinusitis) verbunden mit Kopfschmerzen, Fieber und erkältungsbedingten Schmerzen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Ibuprofen, Pseudoephedrin hydrochlorid - peroral

Ibuprofen und Pseudoephedrin

  • Überempfindlichkeit gegen Ibuprofen oder Pseudoephedrinhydrochlorid
  • Kinder und Jugendliche < 15 Jahre
  • Patienten, bei denen es früher bereits zu Überempfindlichkeitsreaktionen kam (z.B. Bronchospasmus, Asthma, Rhinitis, Angioödem oder Urtikaria), ausgelöst durch Acetylsalicylsäure oder andere nichtsteroidale Antirheumatika/Antiphlogistika (NSAR)
  • gastrointestinale Blutungen oder Perforationen in der Anamnese im Zusammenhang mit einer vorherigen NSAR-Therapie
  • bestehende oder in der Vergangenheit wiederholt aufgetretene peptische Ulzera/Blutungen (mind. 2 unterschiedliche Episoden nachgewiesener Ulzerationen oder Blutungen)
  • zerebrovaskuläre oder andere Blutungen
  • ungeklärte Störungen der Hämatopoese
  • schwere Leberinsuffizienz
  • schwere Niereninsuffizienz
  • schwere Herzinsuffizienz (NYHA-Klasse IV)
  • schwere kardiovaskuläre Erkrankungen, koronare Herzkrankheit (Herzkrankheit, Hypertonie, Angina pectoris), Tachykardie, Hyperthyreose, Diabetes, Phäochromocytom
  • Schlaganfall oder Risikofaktoren für einen Schlaganfall in der Anamnese (aufgrund der a-sympathomimetischen Wirkung von Pseudoephedrinhydrochlorid)
  • Risiko für ein Engwinkelglaukom
  • Risiko der Harnretention aufgrund von urethroprostatischen Beschwerden
  • Myokardinfarkt in der Anamnese
  • Krampfanfälle in der Anamnese
  • systemischer Lupus erythematodes (SLE)
  • gleichzeitige Anwendung anderer oral oder nasal angewendeter vasokonstriktorisch wirksamer Arzneimittel (Dekongestiva, wie z. B. Phenylpropanolamin, Phenylephrin und Ephedrin) sowie Methylphenidat
  • Kombination mit NSAIDs oder Acetylsalicylsäure in einer täglichen Dosierung von mehr als 75 mg, Analgetika und selektiven COX-2-Hemmern
  • gleichzeitige Anwendung nichtselektiver Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer, z. B. Iproniazid) oder Anwendung von MAO-Hemmern innerhalb der vergangenen 2 Wochen
  • gleichzeitige Anwendung von Schmerzmittels oder Dekongestiva
  • gleichzeitige Anwendung von trizyklischen Antidepressiva
  • Kombination zweier Medikamente zur Behandlung der verstopften Nase
    • ist unabhängig vom Verabreichungsweg (oral oder nasal) kontraindiziert
    • derartige Kombination ist nutzlos und schädlich und lässt einen Missbrauch erkennen
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit
  • darf üblicherweise nicht in Kombination mit den folgenden Arzneimitteln angewendet werden
    • orale Antikoagulanzien
    • anderen NSAIDs (inklusive Acetylsalicylsäure in hohen Dosierungen)
    • Kortikosteroide
    • Heparin in kurativen Dosen oder bei älteren Personen
    • Thrombozytenaggregationshemmer
    • Lithium
    • selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI)
    • Methotrexat (bei Anwendung von Dosen > 20 mg/Woche)

       

  •  

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Vitamin-K-Antagonisten /Antirheumatika, nicht-steroidale
Dabigatran /Antirheumatika, nicht-steroidale
Streptozocin /Stoffe mit potentiell nephrotoxischen UAW
Sympathomimetika /MAO-Hemmer
Vasopressoren /Chloroprocain
Methotrexat /Antirheumatika, nicht-steroidale
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW

mittelschwer

Antiadiposita, zentral wirksam /Sympathomimetika
Heparine /Antirheumatika, nicht-steroidale
Chinidin /Sympathomimetika
Schleifendiuretika /Antirheumatika, nicht-steroidale
Lithium /Antirheumatika, nicht-steroidale
Antirheumatika, nicht-steroidale /Antirheumatika, nicht-steroidale
Antirheumatika, nicht-steroidale /Antirheumatika, nicht-steroidale
Angiotensin-II-Antagonisten /Antirheumatika, nicht-steroidale
Diuretika, kaliumsparende /Antirheumatika, nicht-steroidale
Guanethidin /Sympathomimetika
Antirheumatika, nicht-steroidale /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
Aminoglykosid-Antibiotika /Antirheumatika, nicht-steroidale
Vasopressin und Analoge /Antirheumatika, nicht-steroidale
Faktor Xa-Inhibitoren, orale /Antirheumatika, nicht-steroidale
Beta-Blocker /Antirheumatika, nicht-steroidale
Antirheumatika, nicht-steroidale /Corticosteroide
Thrombozytenaggregationshemmer /Antirheumatika, nicht-steroidale
COX-2-Hemmer /Antirheumatika, nicht-selektive
Methoxyfluran /Stoffe mit potentiell nephrotoxischen UAW
an Aktivkohle adsorbierbare Stoffe /Aktivkohle
Antirheumatika, nicht-steroidale /Azol-Antimykotika
Pemetrexed /Antirheumatika, nicht-steroidale
Inhalations-Narkotika, halogenierte /Sympathomimetika
Sympathomimetika, indirekte /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Digitalis-Glykoside /Sympathomimetika
Salicylate, niedrig dosiert /Antirheumatika, nicht-steroidale, systemisch
ACE-Hemmer /Antirheumatika, nicht-steroidale
Sympathomimetika /Stoffe, die die Dopaminwirkung verstärken
Thiazid-Diuretika /Antirheumatika, nicht-steroidale
Clofarabin /Stoffe mit potenziell nephrotoxischen UAW
Mutterkorn-Alkaloide /Sympathomimetika
Mifamurtid /Antirheumatika, nicht-steroidale

geringfügig

Sympathomimetika /Harn alkalisierende Mittel
Antirheumatika, nicht-steroidale /Colestyramin
Ibuprofen /Lumacaftor
Methylphenidat /Sympathomimetika
Phenytoin /Antirheumatika, nicht-steroidale
Cilostazol /Antirheumatika, nicht-steroidale
Daptomycin /Antirheumatika, nicht-steroidale
ZNS-Stimulanzien /Sympathomimetika
Antirheumatika, nicht-steroidale /Asparaginase
Ciclosporin /Antirheumatika, nicht-steroidale
Volanesorsen /Antirheumatika, nicht-steroidale
Dimethylfumarat /Antirheumatika, nicht-steroidale
Antirheumatika, nicht-steroidale /Probenecid
Antirheumatika, nicht-steroidale /Bisphosphonate
Digoxin und Derivate /Antirheumatika, nicht steroidale
Antirheumatika, nicht-steroidale /Defibrotid
Gyrase-Hemmer /Antirheumatika, nicht-steroidale
Tacrolimus /Antirheumatika, nicht-steroidale
Renin-Inhibitoren /Antirheumatika, nicht-steroidale
Pentosanpolysulfat-Natrium /Antirheumatika, nicht-steroidale
Ginkgo biloba /Antirheumatika, nicht steroidale
Stoffe, die die Krampfschwelle herabsetzen können /Sympathomimetika
Zidovudin /Ibuprofen
Biguanide /Antirheumatika, nicht-steroidale
Antidiabetika, orale /Antirheumatika, nicht-steroidale
ACE-Hemmer /Sympathomimetika
Antirheumatika, nicht-steroidale /Deferasirox
Alprostadil /Sympathomimetika
Sympathomimetika /Harn ansäuernde Mittel
Ibuprofen /Ritonavir
Baclofen /Ibuprofen
Antirheumatika, nicht-steroidale /Ethanol
CYP3A4, 2C- bzw. Pgp-Substrate /Cefiderocol

unbedeutend

Antirheumatika, nicht-steroidale /Histamin-H2-Rezeptorantagonisten
Desipramin /Ibuprofen
Tacrin /Antirheumatika, nicht-steroidale
Linaclotid /Antirheumatika, nicht-steroidale
Penicilline /Antirheumatika, nicht-steroidale
Salicylate, niedrig dosiert /Antirheumatika, nicht-steroidale, extern

Zusammensetzung

WIbuprofen200 mg
WPseudoephedrin hydrochlorid30 mg
=Pseudoephedrin24.58 mg
HCarboxymethylstärke, Natriumsalz Typ A+
HCellulose, mikrokristallin+
HLactose 1-Wasser84 mg
HMacrogol 3350+
HMagnesium stearat+
HPoly(vinylalkohol)+
HSilicium dioxid, hochdispers+
HTalkum+
HTitan dioxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Blutungsrisiko B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
10 Stück 8.98 € Filmtabletten
20 Stück 12.97 € Filmtabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
10 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
20 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.