Fachinformation

ATC Code / ATC Name Trastuzumab Emtansin
Hersteller Roche Pharma AG
Darreichungsform Pulver zur Herstellung eines Infusionsloesungskonzentrates
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 1 Stück: 3068.31€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 160-mg-Durchstechflasche mit Pulver zur Herstellung eines Infusionslösungskonzentrats; nach Zubereitung enhält eine Durchstechflasche mit 8 ml Lösung 20 mg/ml Trastuzumab Emtansin

  • HER2-positiver Brustkrebs im Frühstadium und HER2-positiver, inoperabler lokal fortgeschrittener oder metastasierter Brustkrebs
    • allgemein
      • Patienten müssen einen HER2-positiven Tumorstatus haben, immunohistochemisch (IHC) definiert durch einen Wert von 3+ oder eine Ratio von >/= 2,0 durch In-situ-Hybridisierung (ISH), ermittelt mit einem In-vitro-Diagnostikum (IVD)-Medizinprodukt mit CE-Kennzeichnung
      • wenn kein IVD mit CE-Kennzeichnung verfügbar ist: HER2-Status durch einen alternativen, validierten Test ermitteln
    • Dosierung:
      • 3,6 mg Trastuzumab Emtansin / kg KG i.v. 1mal / 3 Wochen (21-Tage-Zyklus)
    • Initialdosis
      • als i.v. Infusion über 90 Min. verabreichen
      • Patienten während der Infusion und für mind. 90 Min. nach der ersten Infusion auf Fieber, Schüttelfrost oder andere infusionsbedingte Reaktionen überwachen
      • wenn die vorangegangene Infusion gut vertragen wurde:
        • anschließende Dosen als 30-minütige Infusionen verabreichen
        • Patienten während der Infusion und für mind. 30 Min. nach der Infusion überwachen
      • Infusionsstelle während der Infusion engmaschig in Bezug auf eine mögliche Infiltration in das subkutane Gewebe überwachen
      • Infusionsrate verlangsamen oder unterbrechen, wenn bei einem Patienten infusionsbedingte Symptome auftreten
        • bei lebensbedrohlichen Infusionsreaktionen abbrechen
      • Arzneimittel zur Behandlung allergischer/anaphylaktischer Infusionsreaktionen sowie eine Notfallausrüstung zum sofortigen Gebrauch bereitstellen
    • Behandlungsdauer
      • Brustkrebs im Frühstadium (EBC)
        • insgesamt 14 Zyklen (es sei denn, es kommt zu einem Rezidiv oder zu einer nicht beherrschbaren Toxizität)
      • metastasierter Brustkrebs (MBC)
        • bis zur Krankheitsprogression oder bis zum Auftreten inakzeptabler Toxizität
    • verspätete oder versäumte Dosen:
      • versäumte Dosis sobald wie möglich verabreichen; nicht bis zum nächsten geplanten Zyklus warten
      • Anwendungsplan so anpassen, dass zwischen den Dosen ein Abstand von 3 Wochen eingehalten wird
      • die nächste Dosis in Übereinstimmung mit den Dosierungsempfehlungen verabreichen

Dosisanpassung

  • Dosisänderung (allgemein)
    • bei symptomatischen Nebenwirkungen können Maßnahmen wie eine vorübergehende Unterbrechung der Behandlung, eine Dosisreduktion oder das Absetzen der Behandlung erforderlich sein
    • ist eine Dosisreduktion erfolgt, sollte die Dosis nicht wieder erhöht werden
    • Plan zur Dosisreduktion (Initialdosis = 3,6 mg/kg)
      • 1. Dosisreduktion
        • zu verabreichende Dosis: 3 mg/kg
      • 2. Dosisreduktion
        • zu verabreichende Dosis: 2,4 mg/kg
      • Notwendigkeit einer weiteren Dosisreduktion:
        • Behandlung absetzen
  • Dosisänderungen bei Patienten mit EBC
    • Dosisänderung bei Thrombozytopenie
      • Grad 2 - 3 am Tag der geplanten Behandlung (Thrombozyten: 25.000 bis < 75.000 / mm3)
        • nicht verabreichen bis Thrombozytenzahl wieder Grad </= 1 (d.h. Thrombozyten >/= 75.000 / mm3)
        • dann mit der gleichen Dosis weiterbehandeln
        • ggf. Dosisreduktion um eine Stufe in Erwägung ziehen, wenn Patient aufgrund von Thrombozytopenie zwei Verzögerungen benötigt
      • Grad 4 zu jeglichem Zeitpunkt (Thrombozyten: < 25.000 / mm3)
        • nicht verabreichen bis Thrombozytenzahl wieder Grad </= 1 (d.h. Thrombozyten >= 75.000 / mm3)
        • dann Dosis um eine Stufe reduzieren
    • Dosisänderung bei erhöhten Alanintransaminasen (ALT)
      • Grad 2 - 3 (3 > bis </= 20 × ULN am Tag der geplanten Behandlung) ULN (Upper Limit of Normal))
        • nicht verabreichen bis sich ALT wieder auf Grad </= 1 erholt hat, dann die Dosis um eine Stufe reduzieren
      • Grad 4 (> 20 × ULN zu jegichem Zeitpunkt)
        • Behandlung absetzen
    • Dosisänderung bei erhöhten Aspartattransaminasen (AST)
      • Grad 2 (> 3 bis </= 5 × ULN am Tag der geplanten Behandlung)
        • nicht verabreichen bis sich AST wieder auf Grad </= 1 erholt hat, dann mit der gleichen Dosis weiterbehandeln
      • Grad 3 (> 5 bis </= 20 × ULN am Tag der geplanten Behandlung)
        • nicht verabreichen bis sich AST wieder auf Grad </= 1 erholt hat, dann die Dosis um eine Stufe reduzieren
      • Grad 4 (> 20 × ULN zu jeglichem Zeitpunkt)
        • Behandlung absetzen
    • Dosisänderung bei Hyperbilirubinämie
      • TBILI (Total Bilirubin) = Gesamtbilirubin
        • > 1,0 bis = 2,0 × ULN am Tag der geplanten Behandlung
          • nicht verabreichen bis sich Gesamtbilirubin wieder auf </= 1,0 × ULN erholt hat
          • dann die Dosis um eine Stufe reduzieren
        • > 2 × ULN zu jeglichem Zeitpunkt
          • Behandlung absetzen
    • arzneimittelinduzierte Leberschäden (DILI - Drug Induced Liver Injury)
      • Serumtransaminasen > 3 × ULN und gleichzeitig Gesamtbilirubin > 2 × ULN
        • wenn keine andere, wahrscheinliche Ursache für die Erhöhung der Leberenzyme und des Bilirubin vorliegt, z. B. Lebermetastasen oder Begleitmedikation
          • dauerhaft absetzen
    • noduläre regenerative Hyperplasie (NRH)
      • alle Grade
        • dauerhaft absetzen
    • periphere Neuropathie
      • Grad 3 - 4
        • nicht verabreichen bis eine Verbesserung auf Grad </= 2 eingetreten ist
    • linksventrikuläre Dysfunktion
      • LVEF < 45 %
        • nicht verabreichen
        • LVEF-Bestimmung innerhalb von 3 Wochen wiederholen
        • wenn LVEF < 45 % bestätigt, Trastuzumab Emtansin absetzen
      • LVEF 45 % - < 50 % und Verringerung liegt bei >/= 10%-Punkten gegenüber dem Ausgangswert
        • nicht verabreichen
        • LVEF-Bestimmung innerhalb von 3 Wochen wiederholen
        • wenn LVEF < 50 % bleibt und sich nicht auf < 10%-Punkte gegenüber dem Ausgangswert erholt, Trastuzumab Emtansin absetzen
      • LVEF 45 % - < 50 % und Verringerung liegt bei < 10%-Punkten gegenüber dem Ausgangswert
        • Behandlung fortführen
        • LVEF-Bestimmung innerhalb von 3 Wochen wiederholen
      • LVEF >/= 50 %
        • Behandlung fortführen
    • Herzinsuffizienz
      • Symptomatische KHI, Grad 3 - 4 LVSD oder Grad 3 - 4 Herzinsuffizienz, oder Grad 2 Herzinsuffizienz, begleitet von LVEF < 45 %
        • Trastuzumab Emtansin absetzen
    • pulmonale Toxizität
      • interstitielle Lungenerkrankung (ILD - Interstitial Lung Disease) oder Pneumonitis
        • dauerhaft absetzen
    • Strahlenpneumonitis
      • Grad 2
        • Behandlung absetzen, wenn keine Heilung durch Standardbehandlung
      • Grad 3 - 4
        • Behandlung absetzen
  • Dosisänderungen bei Patienten mit MBC
    • Dosisänderung bei Thrombozytopenie
      • Grad 3 (Thrombozyten: 25.000 bis < 50.000 / mm3)
        • nicht verabreichen bis Thrombozytenzahl wieder Grad </= 1 (d.h. Thrombozyten >/= 75.000 / mm3)
        • dann mit der gleichen Dosis weiterbehandeln
      • Grad 4 (Thrombozyten: < 25.000 / mm3)
        • nicht verabreichen bis Thrombozytenzahl wieder Grad <= 1 (d.h. Thrombozyten >= 75.000 / mm3)
        • dann die Dosis um eine Stufe reduzieren
    • Dosisänderung bei erhöhten Transaminasen (AST/ALT)
      • Grad 2 (> 2,5 bis <= 5 × ULN (Upper Limit of Normal))
        • mit gleicher Dosis weiterbehandeln
      • Grad 3 (> 5 bis <= 20 × ULN)
        • nicht verabreichen bis AST/ALT wieder Grad <= 2 (> 2,5 bis <= 5 × ULN)
        • dann Dosis um eine Stufe reduzieren
      • Grad 4 (> 20 × ULN)
        • Behandlung absetzen
    • Dosisänderungen bei linksventrikulärer Dysfunktion
      • LVEF (Left ventricular Ejection Fraction) < 40 %
        • nicht verabreichen
        • LVEF-Bestimmung innerhalb von 3 Wochen wiederholen
        • wenn LVEF < 40 % bestätigt wird: Behandlung absetzen
      • LVEF > 45%
        • Behandlung fortsetzen
      • LVEF 40 % bis </= 45 % und Abnahme um < 10 % Punkte gegenüber dem Ausgangswert
        • Behandlung fortsetzen
        • LVEF-Bestimmung innerhalb von 3 Wochen wiederholen
      • LVEF 40 % bis </= 45 % und Abnahme um >/= 10 % Punkte gegenüber dem Ausgangswert
        • nicht verabreichen
        • LVEF-Bestimmung innerhalb von 3 Wochen wiederholen
        • wenn die LVEF nicht wieder innerhalb von 10 % Punkten Abweichung gegenüber dem Ausgangswert liegt: Behandlung absetzen
      • symptomatische kongestive Herzinsuffizienz (KHI)
        • Behandlung absetzen
    • arzneimittelinduzierte Leberschäden (DILI - Drug Induced Liver Injury)
      • Serumtransaminasen > 3 × ULN und gleichzeitig Gesamtbilirubin > 2 × ULN
        • wenn keine andere, wahrscheinliche Ursache für die Erhöhung der Leberenzyme und des Bilirubin vorliegt, z. B. Lebermetastasen oder Begleitmedikation
          • dauerhaft absetzen
    • Dosisänderung bei Hyperbilirubinämie
      • Grad 2 (> 1,5 bis </= 3 × ULN)
        • nicht verabreichen bis Gesamtbilirubin wieder Grad </= 1 (> ULN bis 1,5 × ULN)
        • dann mit der gleichen Dosis weiterbehandeln
      • Grad 3 (> 3 bis </= 10 × ULN)
        • nicht verabreichen bis Gesamtbilirubin wieder Grad </= 1 (> ULN bis 1,5 × ULN)
        • dann die Dosis um eine Stufe reduzieren
      • Grad 4 (> 10 × ULN)
        • Behandlung absetzen
  • periphere Neuropathie
    • Grad 3 oder 4: Behandlung vorübergehend unterbrechen, bis Verbesserung auf Grad </= 2
    • bei der Wiederbehandlung Dosisreduktion gemäß "Plan zur Dosisreduktion" in Erwägung ziehen
  • ältere Patienten
    • aus einer populationspharmakokinetischen Analyse geht hervor, dass das Alter keine klinisch bedeutsame Wirkung auf die Pharmakokinetik hat
    • ältere Patienten >/= 65 Jahre: keine Dosisanpassung erforderlich
    • ältere Patienten >/= 75 Jahre: begrenzte Daten zur Bestimmung der Sicherheit und Wirksamkeit, es liegen keine ausreichenden Daten in dieser Subgruppe vor
  • eingeschränkte Nierenfunktion
    • leicht - mäßig: keine Anpassung der Initialdosis erforderlich
    • schwer:
      • potenzielle Notwendigkeit einer Dosisanpassung kann nicht bestimmt werden (keine ausreichenden Daten)
      • Patienten engmaschig überwachen
  • eingeschränkte Leberfunktion
    • leichte oder mäßige Leberfunktionsstörung
      • keine Anpassung der Initialdosis erforderlich
    • schwere Leberfunktionsstörung
      • Sicherheit und Wirksamkeit nicht untersucht
    • aufgrund der bekannten Hepatotoxizität von Trastuzumab Emtansin mit Vorsicht anwenden
  • Kinder und Jugendliche (< 18 Jahre)
    • Sicherheit und Wirksamkeit nicht untersucht, da es im Anwendungsgebiet Brustkrebs keinen relevanten Nutzen bei Kindern und Jugendlichen gibt

Indikation

  • Brustkrebs im Frühstadium (EBC - Early Breast Cancer)
    • als Einzelsubstanz zur adjuvanten Behandlung bei erwachsenen Patienten mit HER2-positivem Brustkrebs im Frühstadium, die nach einer neoadjuvanten Taxan-basierten und HER2-gerichteten Therapie eine invasive Resterkrankung in der Brust und/oder den Lymphknoten aufweisen
  • metastasierter Brustkrebs (MBC - Metastatic Breast Cancer)
    • als Einzelsubstanz zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit HER2-positivem, inoperablem lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Brustkrebs indiziert, die zuvor, einzeln oder in Kombination, Trastuzumab und ein Taxan erhalten haben
    • die Patienten sollten entweder
      • eine vorherige Behandlung gegen die lokal fortgeschrittene oder metastasierte Erkrankung erhalten haben oder
      • ein Rezidiv während oder innerhalb von sechs Monaten nach Beendigung der adjuvanten Behandlung entwickelt haben

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Trastuzumab Emtansin - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Trastuzumab Emtansin

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Brivudin /Immunsuppressiva
Antineoplastische Mittel /PARP-Inhibitoren
Antineoplastische Mittel /S1P-Modulatoren
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW

mittelschwer

Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Heparine /Trastuzumab Emtansin
Mertansin /Azol-Antimykotika
Mertansin /HIV-Protease-Inhibitoren
Mertansin /Makrolid-Antibiotika
Immunsuppressiva /Imiquimod
Vitamin-K-Antagonisten /Trastuzumab Emtansin

geringfügig

Tamoxifen /Antineoplastische Mittel
Streptozocin /Immunsuppressiva
Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential

Zusammensetzung

WTrastuzumab Emtansin20 mg
HBernsteinsäure+
HNatrium hydroxid+
HPolysorbat 20+
HSaccharose+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Blutungsrisiko C
Obstipation C
Anticholinerger Effekt C
Kaliumspiegel B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1 Stück 3068.31 € Pulver zur Herstellung eines Infusionsloesungskonzentrates

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.