Fachinformation

ATC Code / ATC Name Fluorouracil
Hersteller Accord Healthcare GmbH
Darreichungsform Injektions-, Infusionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 1 Stück: 13.74€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml Injektionslösung enthält 50 mg Fluorouracil

  • metastasierendes kolorektales Karzinom; fortgeschrittenes Magenkarzinom; fortgeschrittenes Pankreaskarzinom; fortgeschrittenes Ösophaguskarzinom; fortgeschrittenes oder metastasierendes Mammakarzinom; inoperables, lokal fortgeschrittenes Plattenepithel-Karzinom im Kopf- und Halsbereich bei zuvor unbehandelten Patienten; lokal rezidivierendes oder metastasierendes Plattenepithel-Karzinom im Kopf- und Halsbereich; Begleitbehandlung bei Kolon- und Rektumkarzinom, Begleitbehandlung bei operablem primärem invasivem Mammakarzinom
    • allgemein:
      • nur unter Aufsicht eines qualifizierten Arztes mit umfangreichender Erfahrung in der Behandlung mit Zytostatika
      • Patienten während der Behandlung sorgfältig und regelmäßig überwachen
      • Risiken und Nutzen für den einzelnen Patienten vor Behandlung sorgfältig abwägen
    • intravenöse Verabreichung
      • Dosis und Behandlungsschema abhängig von gewähltem Behandlungsschema, Indikation, Allgemeinzustand des Patienten und seiner früheren Behandlung
      • Behandlungsschemata variieren bei Anwendung von 5-Fluorouracil in Kombination mit anderen zytotoxischen Mitteln und in Abhängigkeit von der Dosierung einer gleichzeitiger Gabe von Folinsäure
      • Zahl der Zyklen ist vom behandelnden Arzt entsprechend den örtlichen Behandlungsprotokollen und -richtlinien festzulegen, unter Berücksichtignug des Behandlungserfolges und der individuellen Verträglichkeit
      • Behandlung in einem Krankenhaus einleiten
    • Dosisreduktion bei
      • Kachexie
      • größerem chirurgischen Eingriff innerhalb der vorausgehenden 30 Tage
      • verminderter Knochenmarksfunktion
      • eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion
    • erwachsene und älteren Patienten vor jeder Gabe auf hämatologische (Thrombozyten-, Leukozyten- und Granulozytenzahl), gastrointestinale (Stomatitis, Diarrhö, Blutung vom Gastrointestinaltrakt) und neurologische Toxizität überwachen
      • bei Bedarf Dosisreduktion oder Absetzen
    • Dosisreduktion oder Absetzung des Arzneimittels abhängig vom Auftreten unerwünschter Ereignisse
      • hämatologische Toxizität
        • Leukozytenzahl (</= 3500 / mm³) und / oder Thrombozytenzahl (</= 10.0000 / mm³) Unterbrechung der Behandlung erwägen
      • über Wiederaufnahme der Behandlung entscheidet der behandelnde Arzt entsprechend der klinischen Umstände
  • Kolorektales Karzinom
    • Kolon- und Rektumkarzinom
      • vorzugsweise in Kombination mit Folinsäure
      • übliche Behandlungsschemata
        • 5-Fluorouracil und Folinsäure in Kombination mit anderen Chemotherapeutika wie Irinotecan (FOLFIRI und FLIRI), Oxaliplatin (FOLFOX) oder Irinotecan plus Oxaliplatin (FOLFIRI-NOX)
    • üblicher Dosisbereich
      • 200 - 600 mg 5-Fluorouracil / m² Körperoberfläche
      • Dosis varriert abhängig von Bolus i.v oder Dauerinfusion i.v.
      • Dosierungsschema variiert in Abhängigkeit vom Chemotherapieschema.
      • Verabreichung wöchentlich, zweiwöchig oder monatlich
      • Zahl der Zyklen abhängig von: verwendeten Therapieschemata, der klinischen Beurteilung des Behandlungserfolgs und der Verträglichkeit
  • Mammakarzinom
    • in Kombination mit Cyclophosphamid und Methotrexat (CMF) oder mit Epirubicin, Cyclophosphamid (FEC) oder Methotrexat und Leucovorin (MFL)
    • üblicher Dosisbereich
      • 500 - 600 mg 5-Fluorouracil / m² Körperoberfläche
    • i.v. Bolus
    • Wiederholung bei Bedarf alle 3 - 4 Wochen
    • bei der Begleitbehandlung bei primärem invasivem Mammakarzinom beträgt die Behandlungsdauer üblicherweise 6 Zyklen
  • Magenkarzinom und Karzinom am gastroösophagealen Übergang
    • aktuell wird eine perioperative Chemotherapie mit ECF (Epirubicin, Cisplatin, 5-Fluorouracil) empfohlen
    • empfohlene Dosis
      • 200 mg 5-Fluorouracil / m² Körperoberfläche / Tag
      • i.v. Dauerinfusion über drei Wochen
      • empfohlen werden 6 Zyklen, in Abhängigkeit des Behandlungserfolges und individueller Verträglichkeit
  • Ösophaguskarzinom
    • in Kombination mit Cisplatin oder mit Cisplatin plus Epirubicin oder mit Epirubicin plus Oxaliplatin
    • empfohlene Dosis
      • 200 - 1000 mg 5-Fluorouracil / m² Körperoberfläche / Tag
      • i.v. Dauerinfusion über mehrere Tage
      • zyklische Wiederholung nach Behandlungsschema
    • Karzinom im unteren Bereich des Ösophagus
      • üblicherweise perioperative Chemotherapie mit ECF (Epirubicin, Cisplatin, 5-Fluorouracil)
      • empfohlene Dosis
        • 200 mg 5-Fluorouracil / m² Körperoberfläche / Tag
        • i.v. Dauerinfusion über drei Wochen
        • zyklisch wiederholen
        • Informationen zur Anwendung von 5-Fluorouracil / Cisplatin in Kombination mit Strahlentherapie s. Fachliteratur
  • Pankreaskarzinom
    • in Kombination mit Folinsäure oder Gemcitabin
    • 200 - 500 mg 5-Fluorouracil / m² Körperoberfläche / Tag
    • abhängig vom Behandlungsschema
    • i.v. Bolusinfusion oder i.v. Infusion
    • zyklisch wiederholen
  • Karzinom im Kopf- und Halsbereich
    • in Kombination mit Cisplatin oder Carboplatin
    • 600 - 1200 mg 5-Fluorouracil / m² Körperoberfläche / Tag
    • i.v. Dauerinfusion über mehrere Tage
    • nach Behandlungsschema zyklisch wiederholen
    • Informationen zur Anwendung von 5-Fluorouracil / Cisplatin in Kombination mit Strahlentherapie s. Fachliteratur

Dosisanpassung

  • eingeschränkte Nieren- und Leberfunktion
    • Anwendung mit Vorsicht
    • gegebenenfalls Dosisreduktion
  • Kinder
    • keine Anwendung
    • fehlende Daten zu Sicherheit und Wirksamkeit
  • ältere Patienten
    • keine Dosisanpassung erforderlich

Indikation

  • Anwendung bei Erwachsenen
    • Behandlung bei metastasierendem kolorektalem Karzinom
    • Begleitbehandlung bei Kolon- und Rektumkarzinom
    • Behandlung bei fortgeschrittenem Magenkarzinom
    • Behandlung bei fortgeschrittenem Pankreaskarzinom
    • Behandlung bei fortgeschrittenem Ösophaguskarzinom
    • Behandlung bei fortgeschrittenem oder metastasierendem Mammakarzinom
    • Begleitbehandlung von Patientinnen mit operablem primärem invasivem Mammakarzinom
    • Behandlung bei inoperablem, lokal fortgeschrittenem Plattenepithel-Karzinom im Kopf- und Halsbereich bei zuvor unbehandelten Patienten
    • Behandlung bei lokal rezidivierendem oder metastasierendem Plattenepithel-Karzinom im Kopf- und Halsbereich

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Fluorouracil - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen 5-Fluorouracil
  • Knochenmarkdepression (z.B. nach erfolgter Vorbehandlung mit Chemo- und/ oder Strahlentherapie)
  • schwere Blutbildveränderungen
  • Herzkrankheiten (auch in der Vorgeschichte)
  • schwere Leberfunktionsstörungen einschließlich Ikterus
  • schwere Nierenfunktionsstörungen, Plasmabilirubinwerte > 85 µmol/l
  • akute, schwere Infektionen (z.B. Herpes zoster, Windpocken)
    • insbesondere einhergehend mit einer reduzierten Zahl weißer Blutkörperchen (Leukopenie), da die Gefahr einer Generalisierung der Infektion (z.B. einer Varizelleninfektion)
  • Patienten in schlechtem Allgemeinzustand
  • Blutungen
  • Stomatitis
  • Ulzerationen im Mund und Gastrointestinaltrakt
  • schwerer Durchfall
  • vorangegangene größere chirurgische Eingriffe im Abstand von weniger als 30 Tagen vor Therapiebeginn
  • Patienten mit bekannter vollständig fehlender Dihydropyrimidin-Dehydrogenase (DPD)-Aktivität
  • gleichzeitige Anwendung mit Brivudin, Sorivudin und Analoga
    • Brivudin, Sorivudin und Analoga sind potente Hemmstoffe des 5-FU-abbauenden Enzyms Dihydropyrimidindehydrogenase (DPD)
    • Zeitabstand von mind. 4 Wochen sollte zwischen der Anwendung eingehalten werden
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit
  • aktive Impfungen sollten im zeitlichen Zusammenhang mit einer Fluorouraciltherapie nicht durchgeführt werden

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Ocrelizumab /Immunsuppressiva
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential
Antineoplastische Mittel /S1P-Modulatoren
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Lebend-Impfstoffe /Immunsuppressiva
Vitamin-K-Antagonisten /Antineoplastische Mittel
Fluoropyrimidine /Brivudin
Antineoplastische Mittel /PARP-Inhibitoren
Fluorouracil, extern /Methotrexat
Natalizumab /Immunsuppressiva
Saccharomyces cerevisiae (boulardii) /Immunsuppressiva

mittelschwer

Tot- und Toxoid-Impfstoffe /Immunsuppressiva
Immunsuppressiva /Imiquimod
Temoporfin /Fluorouracil, extern
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Stoffe mit schwerem myelotoxischem Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Abatacept /Immunsuppressiva
Hydantoine /Fluoropyrimidine
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Fluorouracil /Metronidazol
Dimethylfumarat /Immunsuppressiva

geringfügig

Schilddrüsenhormone /Fluorouracil
Streptozocin /Immunsuppressiva
Antineoplastische Mittel /Thiazid-Diuretika
Fluoropyrimidine /Cimetidin
Fluoropyrimidine /Folate
Tamoxifen /Antineoplastische Mittel
Atezolizumab /Immunsuppressiva
Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential /Stoffe, leicht-mäßig myelotoxisches Potential
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

Zusammensetzung

WFluorouracil500 mg
HNatrium hydroxid Lösung 10%+
HSalzsäure 3,65%+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion82.5 mg
=Gesamt Natrium Ion3.6 mmol

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1 Stück 13.74 € Injektions-, Infusionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.