Fachinformation

ATC Code / ATC Name Vaginalring mit Gestagenen und Estrogenen
Hersteller Milinda GmbH & Co. KG
Darreichungsform Vaginalring
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 3 Stück: 47.61€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Ring setzt über einen Zeitraum von 3 Wochen über 24 Stunden im Durchschnitt 0,120 mg Etonogestrel und 0,015 mg Ethinylestradiol frei

  • Kontrazeption
    • Applikationsdauer: 21 Tage
    • ringfreies Intervall zwischen Applikationen: 7 Tage
    • Beginn der Anwendung
      • keine hormonellen Kontrazeptiva während des letzten Zyklus:
        • 1. Tag der Monatsblutung / des normalen Zyklus
        • bei Beginn am 2. - 5. Zyklustag: zusätzliche Barrieremethode in den ersten 7 Tagen
      • Umstellung von einem kombinierten oralen Kontrazeptivum
        • spätestens am Tag nach dem üblichen einnahmefreien, Pflaster-freien bzw. Placebo-Intervall des vorhergehenden Kontrazeptivums
        • bei regelmäßiger und korrekter vorhergehender Verhütungsmethode und sicher ausgeschlossener Schwangerschaft:
          • Umstellung an jedem beliebigen Tag möglich
        • hormonfreies Intervall der vorhergehenden Methode niemals über vorgesehenen Zeitraum hinaus ausdehnen
      • Umstellung von einem Gestagenmonopräparat (Minipille, Implantat oder Injektion) oder einem intrauterinen Gestagen-Freisetzungssystem (IUS)
        • Minipille: an jedem beliebigen Tag
        • Injektion: zum Zeitpunkt zu dem die nächste Injektion fällig wäre
        • Implantat oder IUS: am Tag der Entfernung
        • Hinweis: immer zusätzlich eine Barrieremethode in den ersten 7 Tagen der Anwendung des Vaginalrings anwenden
      • nach Abort im 1. Trimenon
        • sofortiger Beginn möglich
        • zusätzliche Verhütungsmaßnahmen nicht erforderlich
        • wenn sofortige Applikation nicht gewünscht:
          • siehe "keine hormonellen Kontrazeptiva während des letzten Zyklus"
          • in der Zwischenzeit andere Verhütungsmethode anwenden
      • nach Geburt oder Abort im 2. Trimenon
        • Beginn in der 4. Woche nach Geburt oder Abort im 2. Trimenon
        • bei späterem Beginn:
          • mechanisches Verhütungsmittel in den ersten 7 Tagen
          • wenn jedoch in der Zwischenzeit bereits Geschlechtsverkehr stattgefunden hat: vor Beginn der Anwendung eine Schwangerschaft ausschließen oder die 1. Monatsblutung abwarten
    • Abweichungen von der Anwendungsvorschrift:
      • verlängertes Ring-freies Intervall:
        • sofort neuen Ring einlegen
        • während der nächsten 7 Tage zusätzliche eine Barrieremethode anwenden
        • hat während des Ring-freien Intervalls Geschlechtsverkehr stattgefunden
          • Möglichkeit einer Schwangerschaft in Betracht ziehen
          • je länger das Ring-freie Intervall ist, desto höher ist das Risiko einer Schwangerschaft
      • Ring zeitweise außerhalb der Vagina:
        • Ring mit kaltem bis lauwarmem (nicht heißem) Wasser abspülen und unverzüglich wieder einlegen
        • < 3 Stunden außerhalb:
          • keine Beeinträchtigung des Konzeptionsschutzes
          • so bald als möglich wieder einlegen, jedoch spätestens vor Ablauf der 3 Stunden
        • > 3 Stunden während der 1. und 2. Anwendungswoche:
          • Konzeptionsschutz kann beeinträchtigt sein
          • so bald als möglich wieder einlegen
          • während der nächsten 7 Tag zusätzliche mechanische Verhütung
          • je länger der Ring sich außerhalb der Vagina befunden hat und je näher das planmäßige Ring-freie Intervall liegt, desto größer ist das Risiko für eine Schwangerschaft
        • > 3 Stunden während der 3. Anwendungswoche:
          • Konzeptionsschutz kann beeinträchtigt sein
          • Ring entsorgen
          • 1. Möglichkeit:
            • sofort neuen Ring einlegen
            • Abbruchblutung kann ausbleiben, jedoch Schmier- oder Durchbruchblutungen möglich
          • 2. Möglichkeit:
            • Abwarten der Abbruchblutung
            • neuen Ring nicht später als 7 Tage nach Entfernung oder Ausstoßung des alten Ringes einlegen (Voraussetzung: Ring wurde in den vorausgegangenen 7 Tagen ununterbrochen angewendet)
        • falls nicht bekannt ist, wie lange der Vaginalring außerhalb der Vagina war, sollte die Möglichkeit einer Schwangerschaft in Betracht gezogen werden
        • vor Einlage eines neuen Rings sollte ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden
      • zu lange Anwendung des Rings:
        • </= 4 Wochen:
          • Konzeptionsschutz gegeben
          • 1wöchiges Ring-freies Intervall beibehalten, anschließend neuen Ring einlegen
        • > 4 Wochen:
          • Konzeptionsschutz kann beeinträchtig sein
          • vor Einlegen eines neuen Ringes Schwangerschaft ausschließen
        • Hinweis: sollte es nach einer Abweichung von der Anwendungsvorschrift im nächsten Ring-freien Intervall zu keiner Entzugsblutung kommen: Schwangerschaft ausschließen, bevor ein neuer Ring eingelegt wird
  • Verschiebung oder Verzögerung der Menstruation
    • Verzögerung der Menstruation:
      • Ring-freies Intervall auslassen, sofort neuen Ring einlegen
      • diesen nächsten Ring wiederum bis zu 3 Wochen anwenden
      • während dieser Zeit kann es zu Schmier- oder Durchbruchblutungen kommen
      • normale Anwendung wird dann nach dem üblichen einwöchigen Ring-freien Intervall fortgesetzt
    • Verschiebung der Menstruation auf anderen Wochentag
      • ringfreies Intervall um beliebig viele Tage verkürzen
      • je kürzer das Ring-freie Intervall ist, desto unwahrscheinlicher kommt es zu einer Abbruchblutung bzw. desto häufiger treten während der Anwendung des nächsten Ringes Schmier- und Durchbruchblutungen auf
  • Kinder und Jugendliche (< 18 Jahre)
    • Sicherheit und Wirksamkeit nicht untersucht

Indikation

  • Kontrazeption
    • bestimmt für Frauen im gebärfähigen Alter
    • Sicherheit und Wirksamkeit an Frauen im Alter zwischen 18 und 40 Jahren nachgewiesen
    • Hinweis
      • bei Entscheidung zur Verschreibung aktuelle, individuelle Risikofaktoren der einzelnen Frauen, insbesondere im Hinblick auf venöse Thromboembolien (VTE), berücksichtigen
      • Risiko für eine VTE mit dem anderer kombinierter hormonaler Kontrazeptiva (KHK) vergleichen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Vaginalring mit Gestagenen und Estrogenen - urogenital
  • Überempfindlichkeit gegen Etonogestrel oder Ethinylestradiol
  • Vorliegen einer oder Risiko für eine venöse Thromboembolie (VTE)
    • venöse Thromboembolie - bestehende VTE (auch unter Therapie mit Antikoagulanzien) oder VTE in der Vorgeschichte (z. B. tiefe Venenthrombose [TVT] oder Lungenembolie [LE])
    • bekannte erbliche oder erworbene Prädisposition für eine venöse Thromboembolie, wie z. B. APC-Resistenz (einschließlich Faktor-V-Leiden), Antithrombin-III-Mangel, Protein-C-Mangel oder Protein-S-Mangel
    • größere Operationen mit längerer Immobilisierung
    • hohes Risiko für eine venöse Thromboembolie aufgrund mehrerer Risikofaktoren
  • Vorliegen einer oder Risiko für eine arterielle Thromboembolie (ATE)
    • arterielle Thromboembolie - bestehende ATE, ATE in der Vorgeschichte (z. B. Myokardinfarkt) oder Erkrankung im Prodromalstadium (z. B. Angina pectoris)
    • zerebrovaskuläre Erkrankung - bestehender Schlaganfall, Schlaganfall oder prodromale Erkrankung (z. B. transitorische ischämische Attacke [TIA]) in der Vorgeschichte
    • bekannte erbliche oder erworbene Prädisposition für eine arterielle Thromboembolie, wie z. B. Hyperhomocysteinämie und Antiphospholipid-Antikörper (Antikardiolipin-Antikörper, Lupusantikoagulans)
    • Migräne mit fokalen neurologischen Symptomen in der Vorgeschichte
    • hohes Risiko für eine arterielle Thromboembolie aufgrund mehrerer Risikofaktoren oder eines schwerwiegenden Risikofaktors wie:
      • Diabetes mellitus mit Gefäßschädigung
      • schwere Hypertonie
      • schwere Dyslipoproteinämie
    • bestehende oder vorausgegangene Pankreatitis, falls verbunden mit schwerer Hypertriglyzeridämie
    • bestehende oder vorausgegangene schwere Lebererkrankung, solange abnorme Leberfunktionsparameter bestehen
    • bestehende oder vorausgegangene benigne oder maligne Lebertumoren
    • bestehende oder vermutete maligne Erkrankungen der Genitale oder der Mammae, wenn diese sexualhormonabhängig sind
    • nicht abgeklärte vaginale Blutungen
  • gleichzeitige Anwendung mit Arzneimitteln, die Ombitasvir/Paritaprevir/Ritonavir und Dasabuvir enthalten
  •  

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Kontrazeptiva, hormonelle /Bexaroten
Kontrazeptiva, hormonelle /Bosentan
Kontrazeptiva, hormonelle /HCV-Inhibitoren
Estrogene und Gestagene /Johanniskraut

mittelschwer

Estrogene und Gestagene /Griseofulvin
Kontrazeptiva, orale /Gallensäure-bindende Mittel
Valproinsäure /Estrogene
Kontrazeptiva, hormonelle /Aprepitant
Theophyllin und Derivate /Kontrazeptiva, orale
Kontrazeptiva, orale /Letermovir
Kontrazeptiva, hormonelle /Cariprazin
Kontrazeptiva, orale /Troglitazon
Kontrazeptiva, orale /Asparaginase
Corticosteroide /Estrogene
Selegilin /Kontrazeptiva, orale
Estrogene und Gestagene /Antiepileptika, Carboxamid-Derivate
Estrogene und Gestagene /Hydantoine
Estrogene und Gestagene /Barbiturate
Lamotrigin /Kontrazeptiva, orale
Estrogene und Gestagene /Proteinkinase-Inhibitoren, CYP3A-Induktoren
Kontrazeptiva, hormonelle /Perampanel
Kontrazeptiva, hormonelle /Vismodegib
Estrogene und Gestagene /Dabrafenib
Kontrazeptiva, hormonelle /Trifluridin, Tipiracil
Chenodeoxycholsäure /Kontrazeptiva, orale
Kontrazeptiva, hormonelle /Proteinkinase-Inhibitoren
Estrogene und Gestagene /Proteinkinase-Inhibitoren, Pregnan-X-Induktoren
Kontrazeptiva, orale /Carfilzomib
Estrogene und Gestagene /Topiramat
Kontrazeptiva, orale /Felbamat
Estrogene und Gestagene /Reverse-Transkriptase-Hemmer, nicht-nukleosidische
Kontrazeptiva, orale /HIV-Protease-Inhibitoren
Kontrazeptiva, hormonelle /Ulipristal
Estrogene und Gestagene /HCV-Protease-Inhibitoren
Tizanidin /Kontrazeptiva, orale
Kontrazeptiva, hormonelle /Deferasirox
Kontrazeptiva, orale /Pitolisant
Kontrazeptiva, orale /Modafinil
Kontrazeptiva, hormonelle /Cladribin
Antidiabetika /Estrogene und Gestagene
Kontrazeptiva, hormonelle /Cobicistat
Estrogene und Gestagene /Rifamycine
Kontrazeptiva, hormonelle /Lumacaftor

geringfügig

Estrogene /Ospemifen
Estrogene /COX-2-Hemmer
Kontrazeptiva, hormonelle /Makrolid-Antibiotika
Suxamethonium /Estrogene
Kontrazeptiva, hormonelle /Rifaximin
Estrogene und Gestagene /Siltuximab
CYP3A4-Substrate, diverse /Encorafenib
Kontrazeptiva, hormonelle /Tedizolid
Kontrazeptiva, orale /Anagrelid
Kontrazeptiva, orale /Prokinetika
Melatonin-Rezeptor-Agonisten /Estrogene
Beta-Blocker /Kontrazeptiva, orale
Kontrazeptiva, hormonelle /Tetracycline
Clozapin /Kontrazeptiva, orale
Kontrazeptiva, orale /Azol-Antimykotika
Phenothiazine /Kontrazeptiva, orale
Kontrazeptiva, orale /Colestilan
Kontrazeptiva, hormonelle /Lincosamide
Schilddrüsenhormone /Estrogene
Kontrazeptiva, orale /Dimethylfumarat
Ropinirol /Estrogene
Kontrazeptiva, hormonelle /Cabozantinib
Kontrazeptiva, orale /Cephalosporine
Kontrazeptiva, orale /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
Kontrazeptiva, hormonelle /Sugammadex
Lomitapid /CYP3A4-Inhibitoren, schwache
Kontrazeptiva, hormonelle /Metreleptin
Kontrazeptiva, hormonelle /Sulfonamide und Trimethoprim
Kontrazeptiva, hormonelle /Elvitegravir
Kontrazeptiva, hormonelle /Penicilline
Ciclosporin /Kontrazeptiva, orale
Kontrazeptiva, hormonelle /Abemaciclib
Kontrazeptiva, hormonelle /Panobinostat
Kontrazeptiva, hormonelle /Olaparib
Kontrazeptiva, orale /Linaclotid
Kontrazeptiva, hormonelle /Sarilumab
Kontrazeptiva, hormonelle /Osimertinib
Corticosteroide /Kontrazeptiva, orale
Benzodiazepine, oxidativer Metabolismus /Kontrazeptiva, orale
Kontrazeptiva, orale /Liraglutid

unbedeutend

Kontrazeptiva, orale /Brivaracetam
Salicylate /Kontrazeptiva, orale
Estrogene und Gestagen /Cholesterin-Synthese-Hemmer
Estrogene /Cimetidin
Paracetamol /Kontrazeptiva, orale
Benzodiazepine, konjugativer Metabolismus /Kontrazeptiva, orale
Coffein /Kontrazeptiva, orale
Vitamin-K-Antagonisten /Estrogene und Gestagene
Antidepressiva, trizyklische /Kontrazeptiva, orale
Estrogene /Ascorbinsäure
Antidepressiva, trizyklische /Estrogene

Zusammensetzung

WEthinylestradiol2.7 mg
WEtonogestrel11.7 mg
HMagnesium stearat+
HPoly (ethylen-co-vinylacetat) (72:28)+
HPoly (ethylen-co-vinylacetat) (91:9)+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1 Stück 22.71 € Vaginalring
3 Stück 47.61 € Vaginalring

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb
3 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.