Fachinformation

ATC Code / ATC Name Propofol
Hersteller Pharmore GmbH
Darreichungsform Durchstechflaschen
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 10X50 Milliliter: 217.26€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml Emulsion enthält 20 mg Propofol

  • Allgemeinanästhesie
    • Narkoseeinleitung
      • wird gemäß dem Ansprechen des Patienten titriert (etwa 20 - 40 mg Propofol alle 10 Sekunden), bis klinische Zeichen Beginn der Allgemeinanästhesie erkennen lassen
      • bei Erwachsenen </= 55 Jahren:
        • in der Regel insgesamt 1,5 - 2,5 mg Propofol / kg KG erforderlich
      • ältere Patienten und Patienten der Risikogruppen ASA (American Society of Anaesthesiology)-Grade III und IV, insbesondere bei kardialer Vorschädigung
        • gewöhnlich geringere Dosen ausreichend: Verringerung der Gesamtdosis auf bis zu 1 mg Propofol / kg KG kann erforderlich sein
        • Propofol sollte langsamer verabreicht werden (etwa 1 ml, entsprechend 20 mg Propofol, alle 10 Sekunden)
    • Narkoseaufrechterhaltung
      • mittels kontinuierlicher Infusion
        • in der Regel 4 - 12 mg Propofol / kg KG / Stunde
        • ältere Patienten, Patienten in schlechtem Allgemeinzustand, bei kardial vorgeschädigten Patienten, hypovolämischen Patienten, Patienten der Risikogruppen ASA-Grade III und IV
          • Dosis kann abhängig vom Zustand des Patienten und dem angewandten Anästhesieverfahren weiter verringert werden
    • Kinder ab 3 Jahre
      • Narkoseeinleitung
        • langsame Titration, bis klinische Zeichen Beginn der Anästhesie erkennen lassen
        • Dosierung nach Alter und/oder KG
        • Kinder > 8 Jahre
          • ca. 2,5 mg Propofol / kg KG
        • jüngere Kinder: benötigte Dosis kann höher liegen (2,5 - 4 mg / kg KG)
      • Narkoseaufrechterhaltung
        • nötige Dosis variiert erheblich von Patient zu Patient
        • 9 - 15 mg / kg KG / Stunde meistens ausreichend
        • jüngere Kinder, v.a. zwischen 1 Monat und 3 Jahre: benötigte Dosis kann höher liegen
        • Patienten der Risikogruppen ASA III und IV
          • niedrigere Dosen empfohlen
      • Hinweis
        • Anwendung von 20 mg/ml Propofol-Emulsion zur Allgemeinanästhesie bei Kindern zwischen 1 Monat und 3 Jahren nicht empfohlen, da 2%iges Propofol aufgrund der äußerst geringen benötigten Volumina bei kleinen Kindern schwer zu titrieren ist
          • bei Kindern zwischen 1 Monat und 3 Jahren Anwendung einer 10 mg/ml Propofol-Emulsion erwägen
    • Behandlungsdauer:
      • darf 7 Tage nicht überschreiten
  • Sedierung im Rahmen der Intensivbehandlung
    • in der Regel 0,3 - 4,0 mg Propofol / kg KG / Stunde (kontinuierliche Infusion)
    • Infusionsrate sollte 4,0 mg Propofol / kg KG / Stunde nicht überschreiten
    • Hinweis:
      • Verabreichung mittels TCI (=Target Controlled Infusion)-System nicht für die Sedierung im Rahmen der Intensivbehandlung empfohlen
    • Kinder </= 16 Jahre
      • kontraindiziert
    • Behandlungsdauer:
      • darf 7 Tage nicht überschreiten
  • Sedierung bei diagnostischen und chirurgischen Maßnahmen
    • Dosierung und Verabreichungsrate anhand der klinischen Zeichen und gemäß der erforderlichen Tiefe
    • Einleitung der Sedierung
      • wird gemäß dem Ansprechen des Patienten titriert, bis klinische Zeichen Sedierung erkennen lassen
      • 0,5 - 1 mg Propofol / kg KG über 1 - 5 Min. bei den meisten Patienten erforderlich
    • Aufrechterhaltung der Sedierung
      • Dosierung wird durch gewünschte Tiefe der Sedierung bestimmt und titriert verabreicht
      • 1,5 - 4,5 mg Propofol / kg KG / Stunde (kontinuierliche Infusion) bei den meisten Patienten erforderlich
    • Patienten > 55 Jahre, Patienten der Risikogruppen ASA-Grade III und IV: ggf. niedrigere Dosierung und langsamere Verabreichung notwendig
    • Kinder ab 3 Jahre
      • Einleitung der Sedierung
        • wird gemäß dem Ansprechen des Patienten titriert, bis klinische Zeichen Sedierung erkennen lassen
        • ca. 1 - 2 mg Propofol / kg KG
      • Aufrechterhaltung der Sedierung
        • Dosierung wird durch gewünschte Tiefe der Sedierung bestimmt und titriert verabreicht
        • 1,5 - 9 mg Propofol / kg KG / Stunde (kontinuierliche Infusion) bei den meisten Patienten erforderlich
      • Patienten der Risikogruppen ASA III und IV: ggf. niedrigere Dosen
    • Behandlungsdauer:
      • darf 7 Tage nicht überschreiten

Indikation

  • kurzwirksames intravenöses Allgemeinanästhetikum zur
    • Einleitung und Aufrechterhaltung einer Allgemeinanästhesie bei Erwachsenen und Kindern > 3 Jahre
    • Sedierung bei diagnostischen und chirurgischen Maßnahmen, allein oder in Kombination mit einer Lokal- oder Regionalanästhesie bei Erwachsenen und Kindern > 3 Jahre
    • Sedierung von beatmeten Patienten über 16 Jahre im Rahmen einer Intensivbehandlung

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Propofol - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Propofol
  • Anwendung zur Sedierung im Rahmen einer Intensivbehandlung bei Kindern und Jugendlichen <= 16 Jahre
  • Anwendung zur Narkose bei Kindern < 3 Jahre
  • Darreichungsform mit Propofol-Konzentration 5 mg/ml zusätzlich kontraindiziert
    • zur Aufrechterhaltung der Narkose
    • zur Sedierung im Rahmen einer Intensivbehandlung
    • bei Kindern zur Sedierung bei chirurgischen und diagnostischen Maßnahmen
  •  

 

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Benzodiazepine /Allgemeinanästhetika
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern

mittelschwer

Allgemeinanästhetika /Ethanol
Dexmedetomidin /Allgemeinanästhetika
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
UGT1A9-Substrate /Cannabidiol
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

geringfügig

Suxamethonium /Propofol
Propofol /Droperidol
ACE-Hemmer /Allgemeinanästhetika
Interferon alpha /Narkotika, Hypnotika und Sedativa
Allgemeinanästhetika /Hydroxyzin
Allgemeinanästhetika /Tizanidin
Allgemeinanästhetika /Baclofen
Propofol /Benzodiazepine
Rauwolfia-Alkaloide /Allgemeinanästhetika
Methoxyfluran /Allgemeinanästhetika
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

unbedeutend

Propofol /Theophyllin und Derivate

Zusammensetzung

WPropofol20 mg
HGlycerol+
HLecithin+
HNatrium hydroxid+
HNatrium oleat+
HSojaöl, raffiniert50 mg
HTriglyceride, mittelkettig+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion0.035 mg

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Sedierung B
Verlängerung der QT-Zeit B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1X50 Milliliter 34.12 € Durchstechflaschen
10X50 Milliliter 217.26 € Durchstechflaschen

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1X50 Milliliter verkehrsfähig außer Vertrieb
10X50 Milliliter verkehrsfähig außer Vertrieb

Du hast noch 10 kostenlose Suchen!

Kostenlos, Evidenz-basiert und verfügbar für iOS und Android.

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.