Fachinformation

ATC Code / ATC Name Cefazolin
Hersteller Trommsdorff GmbH & Co. KG
Darreichungsform Pulver U Loe-M Z Herst E Inj-/Inf-Loe
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis kein gültiger Preis bekannt Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: Jede Durchstechflasche enthält 1000 mg (1g) Cefazolin (als Cefazolin-Natrium); jede Ampulle Lösungsmittel enthält 4 ml Wasser für Injektionszwecke

  • Behandlung von Infektionen, die von Cefazolin-empfindlichen Mikroorganismen verursacht werden
    • Dosierung abhängig von der Sensibilität des Erregers und dem Schweregrades der Krankheit
    • Erwachsene:
      • durch hochsensible Mikroorganismen hervorgerufene Infektionen:
        • übliche Dosis: 1 - 2 g / Tag, verabreicht in 2 oder 3 gleichen Dosierungen (eine Dosis alle 8 oder 12 Stunden)
      • durch weniger sensible Mikroorganismen hervorgerufene Infektionen
        • übliche Dosis: 3 - 4 g / Tag, verabreicht in 3 oder 4 gleichen Dosierungen (eine Dosis alle 6 oder 8 Stunden)
        • schwere Infektionen
          • bis zu 6 g / Tag in 3 oder 4 gleichen Dosierungen (eine Dosis alle 6 oder 8 Stunden)
      • perioperative, prophylaktische Anwendung
        • 1 g i.v. 30 Min. - 1 Stunde vor Beginn des Eingriffes
        • für längere Operationen (z. B. 2 oder mehr Stunden):
          • 500 mg - 1 g i.v. während der Operation (Verabreichung wird je nach Dauer der Operation angepasst)
        • 500 mg - 1 g, 24 Stunden lang i.v. alle 6 bis 8 Stunden nach der Operation
        • präoperative Dosis kurz (30 Min. - 1 Stunde) vor Beginn der Operation geben, damit bei Beginn des ersten chirurgischen Einschnitts die richtigen Antibiotikamengen im Serum und in den Geweben vorhanden sind
        • Cefazolin ggf. in angemessenen Intervallen während der Operation verabreichen, um ausreichende Mengen des Antibiotikums in den Momenten der voraussichtlich größten Exposition von Erregerorganismen zu gewährleisten
        • prophylaktische Verabreichung von Cefazolin normalerweise innerhalb einer 24 Stundenperiode nach der Operation unterbrechen
        • bei Operationen, bei denen das Auftreten einer Infektion besonders verheerend sein kann (z. B. Operation am offenen Herzen und prothetische Arthoplastik):
          • prophylaktische Verabreichung kann auch noch 3 - 5 Tage nach dem Abschluss der Operation fortgesetzt werden
      • Erwachsene Patienten mit Nierenfunktionsstörungen
        • evtl. niedrigere Dosis erforderlich, um eine Überschneidung zu vermeiden
        • für diese geringere Dosis kann man sich nach den entscheidenden Blutwerten richten
        • falls dies nicht möglich ist, Dosierung entsprechend der Kreatinin-Clearance festlegen
        • Cefazolin Fortsetzungstherapie bei Patienten mit Nierenfunktionsstörungen
          • Kreatinin >/= 55 ml / Min / 1,73 m2 / Serum-Kreatinin </= 1,5 mg / 100 ml:
            • übliche tägliche Gesamtdosierung
            • Verabreichungsintervall, über das die Dosis verteilt werden sollte: unverändert
          • Kreatinin 35 - 54 ml / Min / 1,73 m2 / Serum-Kreatinin 1,6 - 3,0 mg / 100 ml:
            • übliche tägliche Gesamtdosierung
            • Verabreichungsintervall, über das die Dosis verteilt werden sollte: mind. 8 Stunden
          • Kreatinin 11 - 34 ml / Min / 1,73 m2 / Serum-Kreatinin 3,1 - 4,5 mg / 100 ml:
            • Hälfte der üblichen täglichen Gesamtdosierung
            • Verabreichungsintervall, über das die Dosis verteilt werden sollte: 12 Stunden
          • Kreatinin </= 10 ml / Min / 1,73 m2 / Serum-Kreatinin >/= 4,6 mg / 100 ml:
            • ein Viertel der üblichen täglichen Gesamtdosierung
            • Verabreichungsintervall, über das die Dosis verteilt werden sollte: 18 - 24 Stunden
        • Hämodialyse-Patienten:
          • Behandlungsplan abhängig von den Dialysebedingungen
    • Kinder und Jugendliche:
      • durch hochsensible Mikroorganismen verursachte Infektionen
        • 25 - 50 mg / kg KG verteilt auf 2 - 4 gleiche Dosen / Tag (eine Dosis alle 6, 8 oder 12 Stunden)
      • durch weniger sensible Mikroorganismen hervorgerufene Infektionen
        • bis 100 mg / kg KG verteilt auf 3 oder 4 gleiche Dosen (eine Dosis alle 6 bis 8 Stunden)
        • Frühgeborene und Säuglinge unter 1 Monat
          • Anwendung nicht empfohlen (sichere Anwendung nicht ermittelt)
      • Richtlinien für die Dosierung bei Kindern und Jugendlichen
        • Dosis alle 12 Stunden mit 25 mg / kg KG / Tag verteilt auf 2 Dosen:
          • 5 kg KG: 63 mg
          • 10 kg KG: 125 mg
          • 15 kg KG: 188 mg
          • 20 kg KG: 250 mg
          • 25 kg KG: 313 mg
        • Dosis alle 8 Stunden mit 25 mg / kg KG / Tag verteilt auf 3 Dosen:
          • 5 kg KG: 42 mg
          • 10 kg KG: 85 mg
          • 15 kg KG: 125 mg
          • 20 kg KG: 167 mg
          • 25 kg KG: 208 mg
        • Dosis alle 6 Stunden mit 25 mg / kg KG / Tag verteilt auf 4 Dosen:
          • 5 kg KG: 31 mg
          • 10 kg KG: 62 mg
          • 15 kg KG: 94 mg
          • 20 kg KG: 125 mg
          • 25 kg KG: 156 mg
        • Dosis alle 12 Stunden mit 50 mg / kg KG / Tag verteilt auf 2 Dosen
          • 5 kg KG: 125 mg
          • 10 kg KG: 250 mg
          • 15 kg KG: 375 mg
          • 20 kg KG: 500 mg
          • 25 kg KG: 625 mg
        • Dosis alle 8 Stunden mit 50 mg / kg KG / Tag verteilt auf 3 Dosen
          • 5 kg KG: 83 mg
          • 10 kg KG: 166 mg
          • 15 kg KG: 250 mg
          • 20 kg KG: 333 mg
          • 25 kg KG: 417 mg
        • Dosis alle 6 Stunden mit 50 mg / kg KG / Tag verteilt auf 4 Dosen
          • 5 kg KG: 63 mg
          • 10 kg KG: 125 mg
          • 15 kg KG: 188 mg
          • 20 kg KG: 250 mg
          • 25 kg KG: 313 mg
        • Dosis alle 8 Stunden mit 100 mg / kg KG / Tag verteilt auf 3 Dosen
          • 5 kg KG: 167 mg
          • 10 kg KG: 333 mg
          • 15 kg KG: 500 mg
          • 20 kg KG: 667 mg
          • 25 kg KG: 883 mg
        • Dosis alle 6 Stunden mit 100 mg / kg KG / Tag verteilt auf 4 Dosen
          • 5 kg KG: 125 mg
          • 10 kg KG: 250 mg
          • 15 kg KG: 375 mg
          • 20 kg KG: 500 mg
          • 25 kg KG: 625 mg
      • Kinder und Jugendliche mit Nierenfunktionsstörungen
        • niedrigere Dosis kann erforderlich sein, um eine Überschneidung zu vermeiden
        • geringere Dosis richtet sich nach der Bestimmung der Blutspiegel
        • falls dies nicht möglich ist, Dosierung entsprechend der Kreatinin-Clearance nach folgenden Richtlinien:
          • mäßige Funktionsstörungen (Kreatinin-Clearance 40 - 20 ml / Min): 25 % der normalen Tagesdosis, aufgeteilt in Dosen alle 12 Stunden
          • schwere Funktionsstörungen (Kreatinin 20 - 5 ml / Min): 10 % der normalen Tagesdosis, verabreicht alle 24 Stunden
        • Richtlinien gelten unter der Voraussetzung, dass eine Anfangsdosis verabreicht wurde
    • ältere Patienten mit normaler Nierenfunktion
      • keine Dosierungsanpassung erforderlich
    • Dauer der Behandlung:
      • abhängig vom Krankheitsverlauf
      • entsprechend den allgemeinen Prinzipien der Behandlung mit Antibiotika Behandlung mit Cefazolin mind. 2 - 3 Tage nach dem Abklingen des Fiebers fortsetzen oder bis nachgewiesen ist, dass keine Infektion mehr besteht

Indikation

  • Behandlung folgender Infektionen, die von Cefazolin-empfindlichen Mikroorganismen verursacht werden
    • Haut- und Weichteilgewebeinfektionen
    • Knochen- und Gelenkinfektionen
    • Perioperative Prophylaxe: Präoperative, intraoperative und postoperative Prophylaxe, um das Auftreten gewisser postoperativer Infektionen bei Patienten zu reduzieren, die sich als kontaminiert bzw. potenziell kontaminiert eingestuften chirurgischen Eingriffen unterziehen
  • Hinweise
    • Verwendung von Cefazolin sollte auf solche Fälle beschränkt werden, bei denen eine parenterale Behandlung notwendig ist
    • die Sensibilität von Krankheitserregern gegenüber der Behandlung sollte (wenn möglich) getestet werden, auch wenn die Behandlung begonnen werden kann, bevor die Ergebnisse zur Verfügung stehen
    • die offiziellen Richtlinien zur angemessenen Nutzung antibakterieller Mittel sollten berücksichtigt werden

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Cefazolin - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Cefazolin oder andere Chephalosporine
    • Gefahr eines anaphylaktischen Schocks
  • vorbekannte schwere Unverträglichkeitsreaktionen oder Reaktionen vom Soforttyp auf Penicilline und andere Betalaktam-Antibiotika
  • Frühgeborene und Neugeborene (im 1. Lebensmonat)

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW

mittelschwer

Aminoglykosid-Antibiotika /Cephalosporine
Polypeptid-Antibiotika /Cephalosporine
Cephalosporine /Probenecid
Cephalosporine /Chloramphenicol
Schleifendiuretika /Cephalosporine
Vitamin-K-Antagonisten /Cephalosporine

geringfügig

Kontrazeptiva, orale /Cephalosporine
Heparin /Cephalosporine
Regorafenib /Antibiotika

Zusammensetzung

WCefazolin, Natriumsalz1.05 g
=Cefazolin1 g
=Natrium Ion48 mg
HWasser, für Injektionszwecke4 ml

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Sodium balance C
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
100 Stück kein gültiger Preis bekannt Pulver U Loe-M Z Herst E Inj-/Inf-Loe

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
100 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.