Fachinformation

ATC Code / ATC Name Flecainid
Hersteller AAA - Pharma GmbH
Darreichungsform Tabletten
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 100 Stück: 35.12€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • allgemein
    • einschleichend dosieren; sog. „Loading-Dosierungen" (schnelle Aufsättigungen) vermeiden
    • nachstehende Dosierungsangaben bezogen auf ca. 70 kg KG
    • Anwendungsdauer: i. d. R. unbegrenzt, richtet sich nach dem klinischen Bild
  • supraventrikuläre Herzrhythmusstörungen
    • Erwachsene und Jugendliche (13 - 17 Jahre) ohne Dosierungseinschränkung
      • initial: 50 mg Flecainidacetat 2mal / Tag (entsprechend 100 mg Flecainidacetat / Tag)
      • durchschnittliche Dosierung: 200 mg Flecainidacetat / Tag
      • Dosissteigerung bei Bedarf (z. B. bei höherem Körpergewicht): auf max. 300 mg / Tag
  • ventrikuläre Herzrhythmusstörungen
    • empfohlene Anfangsdosis: 100 mg 2mal / Tag
    • bei Bedarf, unter wiederholten EKG-Kontrollen, schrittweise Dosisteigerung auf max. 150 mg Flecainidacetat 2 mal / Tag
    • ggf. für Patienten deutlich > 70 kg KG oder wenn rasche Kontrolle der Arrhythmien erforderlich ist:
      • Dosissteigerung, optional, bis zur max. Tagesdosis: 400 mg
    • Dosiserhöhungen
      • um max. 50 mg Flecainidacetat 2mal / Tag
      • i.d.R. jeweils frühestens nach 4 - 6 Tagen
    • bei Langzeitbehandlung: evtl. Dosisreduktion erforderlich

Dosisanpassungen (Erwachsene und Jugendliche 13 - 17 Jahre)

  • ältere Patienten
    • initial: 50 mg Flecainid 2mal / Tag (entsprechend 100 mg Flecainidacetat / Tag)
    • bei Dosisanpassungen die möglicherweise reduzierte Eliminationsrate aus dem Plasma berücksichtigen
    • schrittweise Dosiserhöhung, bei Bedarf, im Abstand von 4 - 6 Tagen, um max. 50 mg Flecainidacetat 2mal / Tag
    • max. Tagesdosis: 150 mg 2mal / Tag
  • eingeschränkte Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance < 50 ml / Min. / 1,73 m² bzw.Serum-Kreatinin > 1,5 mg / dl)
    • max. Anfangsdosis: 50 mg 2mal / Tag (entsprechend 100 mg / Tag)
    • Dosiserhöhung, frühestens nach 6 - 8 Tagen, um max. 50 mg Flecainidacetat 2mal / Tag
    • max. Dosis: 150 mg 2mal / Tag (entsprechend 300 mg Flecainidacetat / Tag)
    • häufige EKG-Kontrolle und des Plasmaspiegels erforderlich
    • bei Langzeitbehandlung: evtl. Dosisreduktion erforderlich
  • eingeschränkte Leberfunktion (klinisch manifest)
    • strenge Überwachung
    • max. Dosis: 50 mg 2mal / Tag (entsprechend 100 mg / Tag)
  • Patienten unter Amiodaron- oder Cimetidin-Behandlung
    • i.d.R. max. Dosis: 100 mg 2mal / Tag (entsprechend 200 mg Flecainidacetat / Tag)
  • Patienten mit Herzschrittmachern
    • Veränderung der Reizbildung möglich (Erhöhung der endokardialen Reizschwelle)
    • i.d.R. max. Dosis: 100 mg 2mal / Tag (entsprechend 200 mg Flecainidacetat / Tag)
  • Kinder < 12 Jahre
    • Anwendung nicht empfohlen

Indikation

  • reziproke AV-Knoten-Tachykardie; Arrhythmien im Zusammenhang mit dem Wolff-Parkinson-White-Syndrom und ähnliche Zustände mit akzessorischen Leitungsbahnen, wenn eine andere Behandlung nicht erfolgreich war
  • schwere symptomatische und lebensbedrohende paroxysmale ventrikuläre Arrhythmie, die auf andere Therapieformen nicht angesprochen hat; auch in Fällen, wo eine andere Behandlung nicht vertragen wurde
  • paroxysmale Vorhofarrhythmien (Vorhofflimmern, Vorhofflattern und Vorhoftachykardie) bei Patienten mit invalidisierenden Symptomen nach Konversion, vorausgesetzt dass aufgrund der Schwere der klinischen Symptome eindeutig eine Behandlung erforderlich ist, wenn eine andere Behandlung unwirksam war
    • strukturelle Herzerkrankungen und/oder eine eingeschränkte linksventrikuläre Funktion sind wegen des erhöhten Risikos für proarrhythmische Wirkungen auszunehmen

       

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Flecainid - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Flecainid
  • Herzinsuffizienz
  • Patienten mit anamnestisch bekanntem Myokardinfarkt, die entweder asymptomatische ventrikuläre Ektopien oder asymptomatische nicht-anhaltende ventrikuläre Tachykardien haben
  • Patienten nach Myokardinfarkt, außer bei Patienten mit lebensbedrohenden ventrikulären Herzrhythmusstörungen
  • Patienten mit strukturellen Herzerkrankungen und / oder eingeschränkter linksventrikulärer Funktion (manifeste Herzinsuffizienz mit linksventrikulärem Auswurfvolumen geringer als 35 %)
  • SA-Blockierung
  • kardiogener Schock
  • schwere Bradykardie
  • Sinusknoten-Dysfunktion, AV-Block II. oder höheren Grades, (intra)atriale oder intraventrikuläre Leitungsstörungen sowie Schenkelblock oder distaler (Leitungs-)Block, falls kein (Notfall-) Herzschrittmacher implantiert ist
  • Sinusknotensyndrom oder Bradykardie-Tachykardie-Syndrom, falls kein Herzschrittmacher implantiert ist
  • Patienten mit permanentem und lang anhaltendem Vorhofflimmern, bei denen eine Konversion zum Sinusrhythmus nicht versucht wurde
  • Patienten mit hämodynamisch wirksamem Herzklappenfehler / hämodynamisch signifikanter Herzklappenerkrankung
  • gleichzeitige Anwendung von Antiarrhythmika der Klasse I
  • bekanntes Brugada-Syndrom

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Antiarrhythmika /Cobicistat
Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW
Flecainid /Antiarrhythmika, Klasse I
Antiarrhythmika /Neuroleptika
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Vernakalant /Antiarrhythmika
Antiarrhythmika /Makrolid-Antibiotika
HCV-Protease-Inhibitoren /Antiarrhythmika
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Antiarrhythmika /Diuretika, kaliuretische
Gonadotropin-Releasing-Hormon-Antagonisten /Antiarrhythmika
Antiarrhythmika /Gyrase-Hemmer
Antiarrhythmika /Domperidon
CYP2D6-Substrate /Artemether, Lumefantrin
Antiarrhythmika /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Antiarrhythmika /HIV-Protease-Inhibitoren
Flecainid /Chinidin
Antiarrhythmika /Chinin

mittelschwer

CYP2D6-Substrate /Hydroxyzin
Lacosamid /Antiarrhythmika
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Antiarrhythmika, Klasse IC /Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer
Flecainid /Cimetidin
CYP2D6-Substrate /Mirabegron
Digoxin und Derivate /Flecainid
Flecainid /Amiodaron
Beta-Blocker /Flecainid
Flecainid /CYP2D6-Induktoren
Flecainid /Calcium-Antagonisten, Verapamil und Analoge
CYP2D6-Substrate /Dacomitinib
CYP2D6-Substrate /Givosiran

geringfügig

CYP450-Substrate, geringe therapeutische Breite /Anifrolumab
CYP2D6-Substrate /Interferon alpha
Antiarrhythmika /Bupropion
Antiarrhythmika /COX-2-Hemmer
CYP2D6-Substrate, geringe therapeutische Breite /Berotralstat
Antiarrhythmika /Antineoplastische Mittel
Antiarrhythmika /Simeprevir
Antiarrhythmika /Etravirin
Flecainid /Cinacalcet
Antiarrhythmika /Terbinafin
Flecainid /Moclobemid
CYP2D6-Substrate /Abirateron
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
CYP2D6-Substrate /Sotorasib

unbedeutend

Flecainid /Harn ansäuernde Mittel
Flecainid /Harn alkalisierende Mittel

Zusammensetzung

WFlecainid acetat50 mg
=Flecainid43.67 mg
HCellulose, mikrokristallin+
HCroscarmellose, Natriumsalz+
HMagnesium stearat+
HMaisstärke+
HMaisstärke, vorverkleistert+
HGesamt Natrium Ion23 mg
=Gesamt Natrium Ion+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Verlängerung der QT-Zeit C
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
100 Stück 35.12 € Tabletten

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
100 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.